Grenzgänge: Der 25. Kappe-Fall. Kriminalroman (Es geschah in Berlin 1958)

B�cherboXX Berlin
by Jan Eik | Mystery & Thrillers |
ISBN: 389773768X Global Overview for this book
Registered by wingAndrea-Berlinwing of Berlin (irgendwo/somewhere), Berlin Germany on 12/26/2015
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
This book is in the wild! This Book is Currently in the Wild!
7 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by wingAndrea-Berlinwing from Berlin (irgendwo/somewhere), Berlin Germany on Saturday, December 26, 2015
Während sich Rock’n’Roll-Anhänger im Berlin des Jahres 1958 begeistert austoben und Jazz-Liebhaber im legendären Studio 22 unvergessliche Abende erleben, muss sich der zum Kriminaloberkommissar beförderte Otto Kappe weniger erfreulichen Angelegenheiten widmen: Der Brand eines Einfamilienhauses hat dessen Besitzer Ronald Roeder das Leben gekostet. Das Feuer wurde mit Absicht gelegt. Otto Kappes kriminalistischer Instinkt lässt ihn zweifeln, ob es sich bei dem bis zur Unkenntlichkeit verbrannten Toten wirklich um den Leichnam Ronald Roeders handelt. Roeder war ein paar Jahre zuvor aus dem Osten geflohen, von den östlichen Behörden sind jedoch keinerlei Informationen zu erwarten. Das ruft Otto Kappes Onkel Hermann, den langgedienten Kriminaloberkommissar, auf den Plan. Auf nicht ganz legalem Wege durchleuchten Neffe und Onkel das frühere Leben Roeders … Autor Jan Eik entwickelt mit viel Liebe zum Detail eine spannende Krimi-Handlung, die auf einer wahren Geschichte beruht.

1. Januar 2016 Das war das erste Buch, das ich im neuen Jahr gelesen habe, kurz vor Mitternacht habe ich begonnen und nach gut 3 Stunden waren die rund 200 Seiten geschafft. Die erste Hälfte war etwas lahm. Insgesamt war es aber interessant über das geteilte und sich immer weiter auseinander entwickelnde Berlin im Jahr 1958 zu lesen. Die Krimi-Handlung ging so, da kam nichts Überraschendes.

Informationen zum Autor:

Jan Eik geboren am: 16.8.1940 geboren in: Berlin, lebt in: Berlin-Friedrichsfelde

Jan Eik, 1940 im Berliner Osten geboren, hat es bis heute dort ausgehalten. Nach dem Abitur arbeitete er als Studioassistent und nach dem Fern-Studium in Mittweida und Dresden bis 1987 als Dipl.-Ing für Informationstechnik bei der Studiotechnik Rundfunk der DDR. Seit 1988 ist er freiberuflicher Autor und Publizist. Seit 1961 veröffentlichte er zunächst in Zeitschriften (u.a. Die Weltbühne) Glossen, Feuilletons, Reportagen und Rezensionen, Prosatexte in Anthologien sowie Kinderhörspiele, Features und Jazzsendungen für den Hörfunk. Er verfasste mehr als 20 Kriminalhörspiele, zahlreiche Kriminalromane und -stories, Sachbücher zur DDR- und Berlin-Geschichte sowie Szenarien für das Fernsehen.1984 wurde seine Komödie Freitagabend oder Ehe der Spaß ein Ende hat am Volkstheater Rostock uraufgeführt. Eik war Gründungsmitglied der Sektion Kriminalliteratur im Schriftstellerverband der DDR und ist Mitglied im VS Berlin/Ver.di.Bis 2007 gehörte er der Autorengruppe Das Syndikat an, deren internen Newsletter Secret Service er von 1991 bis 1998 herausgab.
http://www.literaturport.de/Jan.Eik/

Das Buch reist nun weiter zu Micha-Berlin.

Journal Entry 3 by Micha-berlin at Neukölln, Berlin Germany on Sunday, January 10, 2016
Wieder ein Buch von dagobert1, vielen Dank ;-))

Journal Entry 4 by Micha-berlin at Neukölln, Berlin Germany on Saturday, January 16, 2016
Eine sehr interessante Beschreibung einer spannenden Zeit! Das Buch habe ich an eine Kollegin weitergegeben....

Journal Entry 5 by wingAndrea-Berlinwing at Steglitz, Berlin Germany on Tuesday, January 26, 2016
Das Buch ist wieder bei mir und wird in Kürze weiterreisen.

Journal Entry 6 by wingAndrea-Berlinwing at Schenkladen Systemfehler in Friedrichshain, Berlin Germany on Wednesday, January 27, 2016

Released 5 yrs ago (1/29/2016 UTC) at Schenkladen Systemfehler in Friedrichshain, Berlin Germany

WILD RELEASE NOTES:

Das Buch kommt mit in den
Schenkladen Systemfehler
Jessnerstraße 41
10247 Berlin-Friedrichshain
Nähe U + S Frankfurter Allee
Telefon: 030-98323736
http://www.systemfehler-berlin.de.vu/

Journal Entry 7 by Feuerzeug11 at Fennpfuhl, Berlin Germany on Friday, January 29, 2016
Dankeschön! Dieses ist der 25. Kappe-Fall, und ich habe erst zwölf gelesen. Das Buch muss also noch ein Weilchen warten.

04.02.17
Kein überaus spannender Kriminalfall, aber die Schilderung des Ost-West-Geplänkels erschien mir ziemlich realistisch. Hat mir gefallen!

Journal Entry 8 by Feuerzeug11 at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Berlin Germany on Sunday, February 05, 2017

Released 4 yrs ago (2/5/2017 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Berlin Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Kappe #25 reist weiter zu Inken und danach zu Lillianne.

Journal Entry 9 by winginkenwing at Wedding, Berlin Germany on Friday, February 17, 2017
Gelesen während einer Nachtschicht auf der Berlinale:-)

Journal Entry 10 by wingAndrea-Berlinwing at Steglitz, Berlin Germany on Friday, February 24, 2017
Das Buch macht bei mir kurz Zwischenstation.

Journal Entry 11 by wingAndrea-Berlinwing at Rüdesheimer Platz in Wilmersdorf, Berlin Germany on Friday, February 24, 2017

Released 4 yrs ago (3/2/2017 UTC) at Rüdesheimer Platz in Wilmersdorf, Berlin Germany

WILD RELEASE NOTES:

Das Buch wandert weiter zu Lillianne.

Journal Entry 12 by wingLilliannewing at Wilmersdorf, Berlin Germany on Thursday, March 02, 2017


Ohne Krimi geht die Lilli nie ins Bett. Ganz nach diesem Motto habe ich eine Reihe von Krimis erhalten, für die ich mich herzlich bedanken möchte!

Serieninfos zur Reihe (2007-2018)
Es geschah in Berlin / Kommissar Hermann Kappe / Berlin

»Es geschah in Berlin ...« ist ein groß angelegter Kettenroman des Jaron Verlages mit verschiedenen Autoren. Der Kriminalwachtmeister Hermann Kappe ermittelt vor historisch authentischem Hintergrund in fiktiven Fällen in Berlin. Der Handlungsrahmen der Serie reicht vom Kaiserreich über die Weimarer Republik bis zur NS-Zeit. Die Serie beginnt im Jahr 1910, alle zwei Jahre folgt ein weiterer Fall. Auf diese Weise soll eine Kriminalgeschichte der Zeit entstehen. Jeder Autor entwickelt den zentralen Ermittler ein Stück weiter und übergibt dann die Stafette an den Verfasser des nächsten Bandes.
Eine Krimiserie als Kettenroman mit verschiedenen Autoren sei neu im Literaturbetrieb, sagt Bosetzky, einer der Initiatoren des Projektes. »Für Drehbuchautoren beim Film ist es ganz normal, mit vorgegebenen Hauptpersonen zu arbeiten, nun wollte ich ausprobieren, ob das auch in der Literatur funktioniert«, sagt er. Bei der Suche nach Autoren habe sich aber herausgestellt, dass es für »einige unter ihrer Würde ist, mit einer festgelegten Hauptperson zu arbeiten«, sagt Bosetzky. Auch der große Rechercheaufwand für die historischen Hintergründe sei für viele abschreckend. Wie Verleger Norbert Jaron erzählt, sollen die Bücher nämlich nicht nur Krimis sein, sondern auch spannende Reiseführer durch das historische Berlin. »Als Verlag, der auf Literatur zu Berlin spezialisiert ist, haben wir nach einem neuen Weg gesucht, Berliner Geschichte zu vermitteln«, sagt Norbert Jaron. Das populäre Krimigenre sei dafür ideal.
Wie lange »Es geschah in Berlin .« fortgesetzt wird, hängt vom Erfolg der Serie ab. Aber »40 Jahre oder länger könne Kappe schon ermitteln«, sagt Jaron.


Bisher erschienen Quelle
Fall 01: Es geschah in Berlin...1910 - Kappe und die verkohlte Leiche von Horst Bosetzky
Fall 02: Es geschah in Berlin...1912 - Café Größenwahn von Sybil Volks
Fall 03: Es geschah in Berlin...1914 - Der Ehrenmord von Jan Eik
Fall 04: Es geschah in Berlin...1916 - Nach Verdun von Horst Bosetzky/Jan Eik
Fall 05: Es geschah in Berlin...1918 - Novembertod von Iris Leister
Fall 06: Es geschah in Berlin...1920 - Der Lustmörder von Horst Bosetzky
Fall 07: Es geschah in Berlin...1922 - Das schöne Fräulein Li von Peter Brock
Fall 08: Es geschah in Berlin...1924 - Stinnes ist tot von Wolfgang Brenner
Fall 09: Es geschah in Berlin...1926 - Unschuldsengel von Petra A. Bauer
Fall 10: Es geschah in Berlin...1928 - Bücherwahn von Horst Bosetzky
Fall 11: Es geschah in Berlin...1930 - Kunstmord von Petra A. Bauer
Fall 12: Es geschah in Berlin...1932 - Goldmacher von Jan Eik
Fall 13: Es geschah in Berlin...1934 - Am Abgrund von Klaus Vater
Fall 14: Es geschah in Berlin...1936 - Mit Feuereifer von Horst Bosetzky
Fall 15: Es geschah in Berlin...1938 - In der Falle von Jan Eik
Fall 16: Es geschah in Berlin...1940 - Polnischer Tango von Jan Eik
Fall 17: Es geschah in Berlin...1942 - Beutezug von Petra Gabriel
Fall 18: Es geschah in Berlin...1944 - Unterm Fallbeil von Horst Bosetzky
Fall 19: Es geschah in Berlin...1946 - Heimkehr von Jan Eik
Fall 20: Es geschah in Berlin...1948 - Razzia von Horst Bosetzky
Fall 21: Es geschah in Berlin...1950 - Operation Gold von Petra Gabriel
Fall 22: Es geschah in Berlin...1952 - Heißes Geld von Jan Eik
Fall 23: Es geschah in Berlin...1954 - Auge um Auge von Horst Bosetzky
Fall 24: Es geschah in Berlin...1956 - Kaltfront von Petra Gabriel
Fall 25: Es geschah in Berlin...1958 - Grenzgänge von Jan Eik
Fall 26: Es geschah in Berlin...1960 - Tod eines Clowns von Petra Gabriel
Fall 27: Es geschah in Berlin...1962 - Berliner Filz von Horst Bosetzky
Fall 28: Es geschah in Berlin...1964 - Auf leisen Sohlen von Horst Bosetzky
Fall 29: Es geschah in Berlin...1966 - Brandt-Gefahr von Klaus Vater
Fall 30: Es geschah in Berlin...1968 - Rotlicht von Horst Bosetzky, Uwe Schimunek
Fall 31: Es geschah in Berlin...1970 - Geschwisterliebe von Stephan Hähnel
Fall 32: Es geschah in Berlin...1972 - Im Rausch von Petra Gabriel
Fall 33: Es geschah in Berlin...1974 - Au revoir, Tegel von Bettina Kerwien
Fall 34: Es geschah in Berlin...1976 - Tot im Teufelssee von Bettina Kerwien
Nach dem Lesen wird hier mehr stehen ... es ist nun [14. Mai 2018] meine nächste ÖPNV-Lektüre.

Zum Autor
Jan Eik, eigentlich Helmut Eikermann [alias "Helmut E. Günter"}, geboren 16.8.1940 in Berlin. Helmut Eikermann, der unter dem Pseudonym "Jan Eik" publiziert, war zunächst technischer Assistent, Fernstudent, Ingenieur und Diplom-Ingenieur, bevor er sich entschloss, seinem "Hang zum Kriminellen" nachzugeben und freiberuflicher Krimi-Autor zu werden. Mit der Erzählung FLUCHT erschien 1965 sein erstes längeres Werk. Neben Reportagen, Erzählungen und Fernsehszenarien und Jazz-Sendungen für den Rundfunk der DDR schrieb Jan Eik auch eine Bühnenkomödie und zahlreiche Kriminalhörspiele. [Quelle]

Journal Entry 13 by wingLilliannewing at Wilmersdorf, Berlin Germany on Tuesday, May 15, 2018

Mit dem Band bin ich jetzt fertig ... und habe auf meinem Regal festgestellt, dass in der Reihe die 1964 nicht steht. Das ist jetzt besonders ärgerlich, weil ich es nach meinem Rückzug nach der Sanierung im Dezember 2017 erhalten habe. Jetzt muss ich noch vor Seesen alle meine Bücherkisten durchsuchen. Oje ... doch nun zu dem aktuellen Band: Die Rentner aus dem Westen durften ja in den Osten reisen - umgekehrt natürlich auch. Aber in diesem Fall ist es Hermann Kappe, der die Gelegenheit nutzt - fast schon wieder "undercover". Nur durch diese "durchlässige" Informationsgrenze, gelingt es, einen verzwickten Mord aufzuklären.

Eine andere Episode erinnert mich an meine eigene Erfahrung mit den "Ostagenten". So kann ich das heute bezeichnen, denn damals war die Situation anders gelagert. Dieser Ost-Ingenieur hieß wie der Parteisekretär, der den Vorsitz der Berfagung bei Elke übernommen hat. Dieser Ost-Ingenieur hat sich Ende der 70er Jahre eine Riesenvilla mit über 2000qm Bodenfläche in der Nähe des us-amerikanischen Geheimdienstes gekauft. Nachtigal ick hör dir trappsen, sagt der Berlina.

Auch dieser Band darf zu natur_m, meiner Lesenachfolgerin weiterreisen. Viel Vergnügen!

Journal Entry 14 by wingLilliannewing at ufaFabrik Café Olé in Tempelhof, Berlin Germany on Tuesday, June 12, 2018

Released 2 yrs ago (6/14/2018 UTC) at ufaFabrik Café Olé in Tempelhof, Berlin Germany

WILD RELEASE NOTES:


Dieses Buch geht nun mit auf Reisen ... to whom it may concern. Viel Freude damit!
In Memoriam Patschouli (1922-2018)

Eine schwarze Taube ist die Nacht
... Du denkst so sanft an mich.
Ich weiß, dein Herz ist still,
Mein Name steht auf seinem Saum. [...]
Mögen sich die Traurigen
Die Sonne in den Tag malen.
Und die Trauernden
Schimmer auf ihre Wangen legen.

Else Lasker-Schüler


Dieses Buch wurde freigelassen, um mit den Menschen die Begeisterung an Bookcrossing zu teilen. Schön, dass Sie es mitgenommen und hier einen Eintrag gemacht haben, denn es ist für Bookcrosser:innen immer sehr schön zu erfahren, wo ein Buch nun hin gekommen ist und wie es dem Finder gefällt. Und genau darum geht es bei Bookcrossing: Bücher auf Reisen zu schicken - gerade auch zu Stellen, an denen nicht damit gerechnet wird - und Leseerfahrungen zu teilen.

Schauen Sie doch auch mal ins deutsche Bookcrossing-Forum, in den Begrüßungsfaden für Neulinge oder auf die Hilfeseite. Im Forum werden übrigens auch die monatlichen Treffen angekündigt, bei denen uns neue Bookcrosser:innen immer herzlich wilkommen sind.

Ein Video der Nachrichtenagentur AFP erklärt eigentlich recht gut, worum es bei Bookcrossing geht.

Journal Entry 15 by wingnatur_mwing at Tempelhof, Berlin Germany on Thursday, June 14, 2018
Ein Berlin-Krimi der Reihe "Es geschah in Berlin". Vielen Dank!!!

Das war wieder spannende Lektüre aus der Krimireihe um die Kappes. Die Nachkriegszeit war nicht einfach.
Danke für diese Mitlesemöglichkeit!

Released 2 yrs ago (9/22/2018 UTC) at Ratskeller (Brauereigasthof) in Waren (Müritz), Mecklenburg-Vorpommern Germany

WILD RELEASE NOTES:

Die Krimi-Reihe "Es geschah in Berlin" reist nach Mecklenburg-Vorpommern.

Bitte besuche www.bookcrossing.com oder www.bookcrossers.de und mache einen Eintrag mit der angegebenen BCID Nummer (Bookcrossing Identifikations Nummer), damit die vorigen Leser erfahren, wohin seine Reise führt.Vielen Dank und viel Freude beim Lesen!

Journal Entry 18 by wingJanni52wing at Teterow, Mecklenburg-Vorpommern Germany on Saturday, September 22, 2018
Danke fürs Mitbringen und das schöne Treffen!

Journal Entry 19 by wingJanni52wing at Teterow, Mecklenburg-Vorpommern Germany on Sunday, February 28, 2021
So bin nun fertig mit dem Lesen, über dieses Ost-West-Geplenkel mußte ich schon manchmal grienen. Schön wie den Fall dann doch spannend gelöst wurde. Hat mir sehr gut gefallen...weiter geht's in Richtung 1960 und dann zur Grenzschließung

Wird zum weiter reisen vorbereitet...demnächst dann

Reist nun weiter zu Ikopiko.
Ich wünsche eine spannende Lesezeit mit diesem Buch und gute Weiterreise.

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.