Tschernobyl: Eine Chronik der Zukunft

Registered by maju30 of Clausthal-Zellerfeld, Niedersachsen Germany on 10/12/2015
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
12 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by maju30 from Clausthal-Zellerfeld, Niedersachsen Germany on Monday, October 12, 2015
Klappentext:

"Das erschütternde Zeugnis unserer Machtlosigkeit

Swetlana Alexijewitsch wurde bekannt durch die Dokumentation menschlicher Schicksale und gilt als wichtigste Zeitzeugin der postsowjetischen Gesellschaft. Über viele Jahre hat sie mit Menschen gesprochen, für die die Katastrophe von Tschernobyl zum zentralen Ereignis ihres Lebens wurde. Entstanden sind eindringliche psychologische Porträts, die ungeheure Nähe zu den Betroffenen aufbauen und von höchster Sensibilität und journalistischer Perfektion zeugen."

"Eine Autorin, deren Stimme ein ganzes politisches System erschüttert hat." FAZ

2015 Nobelpreis für Literatur „für ihr vielstimmiges Werk, das dem Leiden und Mut in unserer Zeit ein Denkmal setzt”.

Das Buch wird ein Ring:

Seepferdchen17
Dani75
Laborfee
efell
Lilo37fee
Sirilita
heixly
wurm666
birgit2604
Samingo hier ist der Ring momentan
-JeanLi-
birgit2604 möchte gegen Ende des Rings noch einmal in Ruhe mitlesen

Journal Entry 2 by maju30 at Clausthal-Zellerfeld, Niedersachsen Germany on Sunday, October 25, 2015
Mir geht das Buch sehr nah, trotzdem fällt es mir schwer eine Bewertung zu schreiben.
Es ist eine Sammlung von Interviews mit Betroffenen der Tschernobyl-Katastrophe. Einiges, was im Buch beschrieben wird, habe ich so schon in Reportagen gesehen oder irgendwo gelesen. Dadurch, dass einzelne Menschen zu Wort kommen, ist es für mich allerdings viel eindringlicher als eine Reportage, in der man verlassene oder auch nicht verlassene Dörfer sieht.
Kann man die einzelnen Aussagen bewerten? Kann man die getroffene Auswahl der Monologe bewerten? Kann man bewerten, wie die Monologe geschrieben sind?

Das Buch macht noch Station beim Mitleser.

Journal Entry 3 by maju30 at By mail, A Bookring -- Controlled Releases on Thursday, February 04, 2016

Released 4 yrs ago (2/5/2016 UTC) at By mail, A Bookring -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch ist endlich unterwegs zur ersten Station.

Hinten ist etwas Porto für den Versand nach Österreich eingeklebt. Wer möchte, kann gerne etwas dazukleben oder gegen größere Portowerte austauschen.

Journal Entry 4 by Seepferdchen17 at Leipzig, Sachsen Germany on Friday, February 12, 2016
Vielen lieben Dank für die Zusendung. Als großer Russland-Fan hat mich das Thema Tschernobyl natürlich schon oft beschäftigt.
Der größte Teil der damals verstrahlten Gebiete liegt auf dem Territorium des heutigen Weißrussland. Ich war mit einigen Studenten 2006 in Minsk und wir waren eines Morgens auf dem Wochenmarkt und wollten unter anderem Kartoffeln kaufen. Zwei Stände, die nebeneinander aufgebaut waren boten u.a. auch diese an. Hinter dem einen stand ein älteres Mütterchen, die Kartoffeln aus heimischem Anbau anbot und der Stand daneben bot für den 100fachen Preis ( was für uns Europäer immer noch billig war) Kartoffeln aus Marokko. Wir haben lange davor gestanden und geschwankt - nicht wegen dem Preis, sondern weil eine Woche vorher das Verkaufsverbot für Lebensmittel aus den verstrahlten Gebieten wieder aufgehoben worden war. Eigentlich wollten wir lieber das Mütterchen unterstützen, haben uns aber dann doch für die marokkanischen Kartoffeln entschieden. Viele der Einheimischen haben aber garantiert die Wahl wegen der Preise nicht.

Edit 22.02.16: Eigentlich kann man das Buch gar nicht bewerten. Wonach soll man da gehen? Die Aussagen der Leute, die bis heute unheimlich leiden, kann man doch nicht mit Punkten bewerten. Außerdem muss ich dazu sagen, mir fehlen hier einfach die Worte. Schlimm ist, dass die Menschen nicht gewarnt wurden, dass Kinder deshalb leiden und sterben mussten und müssen, weil man den Leuten nichts gesagt hat, sie einfach der Gefahr weiter ausgesetzt hat. Und mit was für einer Begründung: um eine Massenpanik zu vermeiden...haha.
Auf der anderen Seite kommt hier immer wieder klar zum Ausdruck wie technikgläubig die Menschen waren...man konnte sich einfach nicht vorstellen, dass da groß was passieren kann. Wie damals auf der Titanic, nur leider mit viel verheerenderen und länger andauernden Folgen. Ich glaube, das wäre wahrscheinlich nicht nur in der SU damals so ähnlich gelaufen, sondern auch in anderen Ländern. Auf alle Fälle in der DDR, in den westlichen Ländern hätte man die Auswirkungen wahrscheinlich nicht so gut geheimhalten können.

Ich finde, das Schlimmste an der ganzen Geschichte ist eigentlich, dass wir alle nichts daraus gelernt haben...wie schnell war nach Fukushima vergessen, dass auch hier eine Energiewende mit kompletter Abkehr von der Atomenergie geplant war. Da wurde alles ganz schnell wieder klein geredet und geblieben ist kaum etwas. Und die Meisten haben sich einige Monate nach Fukushima auch gar nicht mehr dafür interessiert. Ich habe beim Lesen an die Größe und Weite des sowjetischen Gebietes denken müssen und mich gefragt, wieviel vom deutschen Gebiet eigentlich nach einem ähnlichen Unfall wie in Tschernobyl oder Fukushima (in Frankreich nahe der deutschen Grenze gibt es ja auch genug Atomkraftwerke, nicht nur in Deutschland) noch wirklich ungefährdet bewohnbar wäre. Und wir glauben doch nicht etwas im Ernst, dass so etwas bei uns oder in Frankreich nicht passieren kann!

Macht sich nun auf den Weg zu Dani75

Journal Entry 6 by Dani75 at Rudersberg, Baden-Württemberg Germany on Tuesday, March 08, 2016
Das Buch ist wohlbehalten bei mir eingetroffen und ich bin schon sehr gespannt darauf!

Journal Entry 7 by Dani75 at Rudersberg, Baden-Württemberg Germany on Thursday, March 21, 2019
Ich finde das Buch beschreibt sehr eindrücklich die Katastrophe, die wir "nur" aus der Ferne mitbekommen haben. Aber die damaligen Reaktionen sind mir noch lebhaft in Erinnerung.
Dass an dem Ort heute wieder Menschen leben (wollen) erstaunt mich einerseits, andererseits kann ich es auch ein kleines bisschen nachvollziehen.
Sehr beeindruckend zu lesen!

Released 1 yr ago (3/21/2019 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Baden-Württemberg Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Reist nun per Post - nachdem es viel zu lange bei mir Station gemacht hat (ich bitte um Entschuldigung!) - weiter zu Laborfee!

Journal Entry 9 by wingLaborfeewing at Braunschweig, Niedersachsen Germany on Monday, March 25, 2019
Das Buch ist gut bei mir angekommen, danke für's Zusenden, Dani75.

Ich habe auch schon angefangen zu lesen, da ich im Moment längere Wartezeiten beim Physiotherapeuten habe. Musste dann aber festsstellen, dass das Buch wohl nicht unbedingt zum Lesen zwischendurch gemacht ist, denn schon die erste Erzählung hat mich doch sehr erschüttert. Einfach zuklappen und wieder in die lauschige Frühlingswelt hinaus war nicht so einfach... schaun mer mal.

Journal Entry 10 by wingLaborfeewing at Braunschweig, Niedersachsen Germany on Monday, August 26, 2019
Erschütternd, erschreckend, bewegend. Lesen konnte ich das Buch immer nur in kleinen Stücken, da der Inhalt schlicht unbegreiflich und schwer zu verdauen war. Was ich dort gelesen habe ist für mich nicht vorstellbar (obwohl es doch stattgefunden hat), und macht mir enorme Angst. Wie damit umgehen? Was, wenn es hier passiert...

Ich kann dieses Buch nicht bewerten, da es schlicht erlebtes Leben beschreibt. Tief beeindruckt habe ich das Buch nun endlich zu efell weitergesendet. Danke für's Teilen.

Journal Entry 11 by wingefellwing at Klosterneuburg, Niederösterreich Austria on Monday, August 26, 2019
Herzlichen Dank für das Zusenden des sicherlich interessanten Buches "Tschernobyl". Ich kann mich noch gut an diese sonnigen Tage in Österreich erinnern und an die vielen Diskussionen.
Ich kann mich gut auch an die Unsicherheit erinnern, was darf ich machen, können Kinder draußen im Garten spielen?

Außerdem hatten wir 7 Jahre lang Kinder aus der betroffenen Gegend in Weißrussland zu Gast. Dies war für die Kinder gesund, weil sie ein Monat den Körper von den Giften ausschwemmen konnten, gesunde Lebensmittel essen konnten. Ich habe jeden Tag ein Büschel Bananen gekauft, weils die in Gomel nicht gab...


Ein wichtiges Zeugnis von betroffenen Menschen, wie sie von der Politik, von den Medien in einer schlimmen Notsituation alleine gelassen wurden. Lieber vertuschen, die Bedrohung der Strahlung herunterspielen, als die schreckliche Wahrheit anzuerkennen. Die Leute beruhigen, sie können bald wieder zurück, oder immer wieder Menschen zum Arbeiten, Aufräumen... in dieses verstrahlte Gebiet zu senden.
In der Not wurden auch viele Produkte aus der verstrahlten Gegend trotzdem verwendet - dann sind halt die Haare ausgegangen, weil eine Pelzkappe von den Tieren von dort genäht wurde ...niemand wusste über die Gefahren genau Bescheid!


Journal Entry 12 by wingefellwing at Klosterneuburg, Niederösterreich Austria on Thursday, October 17, 2019

Released 1 yr ago (10/17/2019 UTC) at Klosterneuburg, Niederösterreich Austria

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Dieses erschütternde Buch reist zu Lilo37fee weiter, weil ich gerade einen günstigen Grenztransport habe.

Gerne gebe ich das Buch in den BC-Kreislauf. Daher freut es mich, wenn du etwas zu dieser Geschichte schreiben kannst. Ich bin auf die nächsten Einträge gespannt, danke!
Viele erholsame Stunden und Spaß beim Lesen!

Du hast übrigens nicht nur ein Buch, sondern eine ganze Gemeinschaft von Leserinnen und Lesern gefunden, die Bücher lieben und sie mit anderen teilen.

bookcrossing - Bücher finden, lesen, weitergeben ist ein wunderbares Hobby - mach auch mit!

Journal Entry 13 by wingLilo37feewing at -- Irgendwo in Bayern, Bayern Germany on Sunday, October 27, 2019
Efell hat mich ziemlich weit vorgezogen, aber ich werde mich beeilen! Danke für den Ring.

Journal Entry 14 by wingLilo37feewing at -- Irgendwo in Bayern, Bayern Germany on Monday, November 11, 2019
Nach der langen Zeit schafft es das Buch noch einmal, das schreckliche Geschehen von Tschernobyl und die Folgen zu zeigen. In Interviews und Gesprächen stellt die Autorin Portraits von Menschen vor, die an eben diesem Ort waren und nun sterben, deren Kinder sterben, die leiden. Die Darstellungen sind erschütternd und lassen nur einen Gedanken zu: Dass das nie wieder passieren darf. In Weissrussland lebt jeder fünfte Bewohner, 2,1 Millionen Menschen, darunter 700 000 Kinder auf verstrahltem Gebiet.
Im Buch werden v.a. Gefühle dargestellt, die mich als Leserin unmittelbar packen und berühren.

Journal Entry 15 by Sirilita at Tettnang, Baden-Württemberg Germany on Friday, November 22, 2019
Das Buch ist gut bei mir angekommen, vielen Dank fürs Schicken!
Ich werde es auch sehr bald in Angriff nehmen, damit es dann auch schnell weiter reisen kann.

Journal Entry 16 by Sirilita at Tettnang, Baden-Württemberg Germany on Sunday, January 19, 2020
Hat mir sehr gut gefallen, vor allem da es sehr real und nix beschönigend rüberkommt!
Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte!

Journal Entry 17 by Sirilita at Tettnang, Baden-Württemberg Germany on Wednesday, February 05, 2020

Released 8 mos ago (2/5/2020 UTC) at Tettnang, Baden-Württemberg Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch reist nun, im Rahmen des Rings, an die nächste in der Liste.
Viel Spaß damit! ...und danke, dass ich an dem Ring teilnehmen durfte!

Journal Entry 18 by heixly at Moers, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, February 08, 2020
Das Buch ist wohlbehalten hier eingetroffen, danke schön.

19.03.2020: Gelesen und für gut befunden. Für mich ist das nicht nur ein Buch über die Katastrophe von Tschernobyl, sondern vielmehr ein Psychoramm der Menschen, wie sie leben und lieben, glauben und hoffen, verdienen und gelobt werden wollen, wie sie kämpfen, wie sie verdrängen, wie sie was rausschlagen wollen, wie sie zögern, wie sie sich ängstigen, wie sie Prioritäten setzen, wie sie mit Vernunft oder Unvernunft handeln, wie sie verzweifeln, aufgeben und auch wie sie sterben. Alle Gefühle und Möglichkeiten sind in uns angelegt und in der Katastrophe, wenn es existenziell wird, kommen oft auch uns vorher unbekannte Verhaltensweisen zum Vorschein.
Frau Alexijewitsch hat das eindrücklich aufgenommen und dokumentiert.

Update 31.03.: Ich frage einen Nachleser nach dem anderen an ... aber irgendwie sagen grad alle ab: hekate-luna, Feuerzeug11, wurm666 ... ich mach mal weiter ...

Journal Entry 19 by wurm666 at Neukölln, Berlin Germany on Wednesday, April 08, 2020
Dieses Ringbuch kam gestern wohlbehalten bei mir an.

Was hat es mit dem Klebezettel und den Seitenzahlen auf sich? Hab ich da was überlesen?

Besten Dank für dieses Buch.

Ich werde es bald lesen.
Grüße aus Neukölln

Journal Entry 20 by wurm666 at Neukölln, Berlin Germany on Sunday, April 19, 2020
Dieses Buch ist sehr beeindruckend.

Hab es mit viel erschrecken und neuen erkenntnissen gelesen.

Danke für diesen Ring und die nächste Adresse ist angefragt.

Journal Entry 21 by wurm666 at Neukölln, Berlin Germany on Sunday, April 26, 2020
Anka 68 und Mangomops möchten am Ring nicht mehr teilnehmen.

Bei cinda-rella finde ich nicht wie ich ne PN schicken kann.

Wenn kann und darf ich jetzt anfragen wegen der nächsten Adresse.

Beste grüsse aus Berlin

Journal Entry 22 by wingbirgit2604wing at Schwäbisch Hall, Baden-Württemberg Germany on Monday, May 18, 2020
Der Ring ist da. Ich habe noch ein anderes Buch in der Mache und dann kommt das dran.

Journal Entry 23 by wingbirgit2604wing at Schwäbisch Hall, Baden-Württemberg Germany on Saturday, June 27, 2020
Das Thema interessiert mich sehr, da das Unglück doch an meinem Geburtstag passiert ist. Allerdings war es jetzt nicht die richtige Zeit für dieses Buch. Mein Vater ist schwer erkrankt und im Krankenhaus und ich habe gemerkt, dass ich nicht den Nerv für Tschernobyl habe. Ich habe den ersten Bericht gelesen und werde das Buch nun weiterreisen lassen. Veilleicht läuft es mir mal wieder später über den Weg.

Journal Entry 24 by wingSamingowing at Tornesch, Schleswig-Holstein Germany on Friday, July 03, 2020
Das Buch ist nun bei mir angekommen und ich bin gespannt, wie ich ins Thema reinkomme. Es wird etwas dauern, ich entschuldige mich schon jetzt... Sonst bitte schubsen, wenn ich das Buch zu lange aufhalte.

Journal Entry 25 by wingSamingowing at Tornesch, Schleswig-Holstein Germany on Sunday, August 23, 2020
Ein sehr intensives Buch - kann ich nicht hintereinanderweg lesen. Warum? Ich hatte 1991 in der Ukraine an der Uni einen Lehrer, dessen Frau als Radiologin nach dem Atomunfall durch ihre Arbeit mit Opfern der Katastrophe ihr Leben verlor...

Beeindruckende Bilder zeichnet das Buch, beängstigende auch. Erinnert ein wenig an die jetzige Corona-Situation: ich kann die Gefahr nicht sehen, also existiert sie nicht. Nur dass die Atomgefahr von den Offiziellen totgeschwiegen wurde... Wie kann ich alle Menschen umsiedeln und dann Menschen ohne Schutzkleidung zur Liquidation und andere zur Ernte schicken?

Ein Satz hat deutlich die Situation beschrieben. Sinngemäß stand da, Rundfunk, Fernsehen, Zeitungen ist nicht zu trauen. Wenn du wissen willst, was wirklich los ist, musst du das Verhalten der Obrigkeit am Ort des Geschehens beobachten.
In dem Zusammenhang für mich auch sehr interessant, die erhöhte Strahlung konnte innerhalb weniger Tage überall auf der Welt nachgewiesen werden... In der DDR gab es die nicht! Uns hat man immer gesagt, bei uns ist alles in Ordnung. Mir wird im Nachhinein noch schlecht, wenn ich daran denke...
tbc

Ich bin jetzt durch und habe als erstes ein Exemplar des Buches bestellt, was ich dann an meinen Vater und andere Interessierte geben werde.

Weißrussland hat 10 Millionen Menschen, davon sind mehr als 2 Millionen krank durch den Reaktorunfall. Und dann steht da immer noch so ein Lukaschenko als Diktator und meint, das Volk bestimmen zu können. Ich finde es wichtig, auch nach 30 Jahren noch über das zu sprechen, was passiert ist. Erschreckend, dass es damals auch Physiker gab, die alles verneint haben. Die hätten es doch nun wirklich wissen müssen. Und die, die gesagt haben, dass etwas unternommen werden muss, dass die Behandlung mit Jod erfolgen muss, dass Menschen evakuiert werden müssen - die hat man unterdrückt, bedroht und mundtot gemacht.

Released 1 mo ago (9/16/2020 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Schleswig-Holstein Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Danke, dass ich mitlesen durfte. Das Buch ist nun unterwegs zur nächsten Ringstation

Journal Entry 27 by wing-JeanLi-wing at Halle (Saale), Sachsen-Anhalt Germany on Monday, September 21, 2020
Auf das Buch bin ich sehr gespannt + sage schon mal vielen Dank fuer`s Mitlesen lassen. Es ist ja schon seit 5 Jahren unterwegs! Von mir wird es noch in dieser Woche begonnen.
Das Buch konnte ich nur haeppchenweise lesen, darum habe ich ganze 3 Wochen dafuer gebraucht. Es hat mich an das Buch ´Maria mit der Wermutspflanze`erinnert, in dem Aehnliches geschildert wird, wenn auch nicht so drastisch.
Ich gebe zu, die geschilderten Episoden ziehen mich runter. Besonders krass + erschreckend fand ich die Berichte der Frauen ueber das Sterben ihrer Maenner, inklusive der detailierten Schilderung von Symptomen. Eingebrannt hat sich auch das beschriebene Leid der Tiere: abgeknallte Hunde + Katzen, der lebendig verscharrte Pudel, die Blumen fressende eingesperrte Katze, die Kuh mit dem vollen Euter, ... Eigentlich mag ich mich gar nicht daran erinnern.
Fuer mich habe ich bereits vor ueber 10 Jahren die Konsequenz gezogen, Strom ausschliesslich aus alternativen Quellen zu beziehen, doch weltweit haben die Meissten diese Wahl leider noch nicht. Bleibt zu hoffen, dass sich das aendert + bis dahin alle Reaktoren durchhalten. Mein Fazit: sehr lesenswert

Das Buch reist noch einmal zu birgit2604. Alles Gute fuer deinen Vater!

Journal Entry 29 by wingbirgit2604wing at Schwäbisch Hall, Baden-Württemberg Germany on Friday, October 23, 2020
Jetzt ist es wieder bei mir. Danke, dass ich mich am Ende nochmal einreihen durfte.

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.