Die Schule der Frauen

by André Gide | Literature & Fiction |
ISBN: Global Overview for this book
Registered by wingLilliannewing of Wilmersdorf, Berlin Germany on 5/9/2011
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
This book is in the wild! This Book is Currently in the Wild!
4 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by wingLilliannewing from Wilmersdorf, Berlin Germany on Monday, May 09, 2011

Es ist ein Buch vom Bücherfest, das ich für die Aktion in Aachen mitgenommen habe. Ich freue mich, dieses Buch weitergeben zu können: Mit den Büchern für die Aktion von RalfH in Aachen.... wird es nach dem 12. Mai weiterreisen.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Released 9 yrs ago (5/17/2011 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Berlin Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:


Geht mit der 12-Kilo-Kiste nach Aachen zur Freilass-Aktion von RalfH.

Dieses Buch wurde weder verloren noch vergessen. Es wurde absichtlich freigelassen, damit es gefunden werden kann. Das Buch ist bei Bookcrossing registriert, einem weltweiten Forum zum Lesen, Tauschen und Freilassen von Büchern. Bitte besuche www.bookcrossing.com und mach einen Eintrag, damit die vorigen Leser erfahren, wohin seine Reise führt. Das ist freiwillig, kostenlos und anonym. Nach dem Lesen einfach an Freunde weitergeben oder wieder freilassen!"

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Die ganze Welt als Bibliothek - das ist die Idee, die hinter Bookcrossing steckt. Dafür stehen auch die drei "R":
Read, Register, Release. - Lesen, Registrieren, Freilassen.
Die Mitglieder von Bookcrossing registrieren Bücher auf der Webseite www.bookcrossing.com. Jedes Buch bekommt eine eigene BCID (BookCrossingIDentnumber), anhand derer man seinen Weg nachvollziehen kann. Dann werden die Bücher freigelassen: Man legt sie in ein Ärztewartezimmer, lässt sie "versehentlich" in der U-Bahn liegen oder verschenkt sie. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Der Finder eines Buches tippt die BCID auf der Webseite ein und kann in einem Journal angeben, wo er das Buch gefunden hat, als auch seine Meinung dazu kundtun. Dann lässt er es wieder frei.

Gute Reise und lass bald was von dir hören.

Journal Entry 3 by wingRalfHwing at Aachen, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, May 18, 2011
Vielen Dank für dieses Buch. Da ich an der Nobelpreis-Challenge teilnehme und Herr Gide ihn 1947 bekommen hat, werde ich dieses Buch zunächst selbst lesen.

Journal Entry 4 by wingRalfHwing at Aachen, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, April 28, 2012
Der Form nach handelt es sich um eine Familiengeschichte, die nacheinander aus dreierlei Perspektiven erzählt wird.
Da ist zunächst Eveline, die ab 1894 Tagebuch schreibt und darin ihren Ehemann Robert bewundert, wie ihm alles und jedes leicht von der Hand geht und wie er zu allen wichtigen Leuten gute Beziehungen pflegt - bis sie schließlich darauf kommt, dass er sich immer nur aufbläst und weder eine eigene Meinung noch einen festen Charakter hat und ihn verlassen will.Auch mag sie sich dem klassischen Rollebild einer Frau nicht mehr so recht unterordnen.
Im zweiten Teil des Buches nimmt er zu den Vorwürfen seiner Frau Stellung und bemitliedet sich dabe eher selbst, dass er halt immer die hohen moralischen Ansprüche geäußert habe, dennen er genügen wollte und ihm dies dann aber nicht gelang.
Der dritte Teil stammt nun von der Tochter Genoveva, die ein sehr distanziertes Verhältnis zu ihrem Vater hatte und zugleich ein sehr inniges Verhältnis zu ihrer Mutter. Sie mag sich nun der klassischen Rolle der Frau nun gar nicht mehr unterordnen, z. B. will sie zwar ein Kind aber keinen Mann. In den Jahren 1894 bis 1916, in denen die Handlung spielt, wohl eine absolutes Unding.
Und genau die seinerzeit beginnende Emanzipation der Frau ist auch der eigentliche Inhalt des gesamten Werkes und es wird deutlich, dass Gide dieser Emanzipation sehr zugetan gewesen sein muss. Als das Buch 1929 erschein, dürfte es einiges Aufsehen erregt haben.

Zunächst hatte ich befürchtet, dass das ganze Buch so schwülstig sei, wie es begann, aber auf Seite 45 mach das Buch einen Zeitsprung von 20 Jahren und ab da wird es richtig interessant, denn da geht der eigentliche Kern - eben die Emanzipation der Frau am Beispiel der Eveline - los.

Journal Entry 5 by lady-liberty at Coburg, Bayern Germany on Sunday, May 13, 2012
Noch ein Wunschbuch, das mich in Berlin erwartete! Und damit noch ein Buch, das meinen gigantisch angewachsenen MtTBR vergrößert - aber ich wollte es ja nicht anders. ;-)

Vielen herzlichen Dank auch dafür, RalfH!

Journal Entry 6 by lady-liberty at Coburg, Bayern Germany on Sunday, March 09, 2014
Ich besitze inzwischen ein eigenes Exemplar der "Schule der Frauen", deshalb darf diese Ausgabe wieder unter die Leute.

Damit es bei der Gedenkveranstaltung zum nächsten Jahrestag der Bücherverbrennung am Bebelplatz in Berlin teilnehmen kann, reist es schon jetzt zu Dagobert1, wo es zwischengelagert werden soll.

Den kommenden Lesern wünsche ich interessante Stunden mit dem Buch und freue mich schon jetzt über das Interesse an einem Werk eines "verbrannten Dichters".

Journal Entry 7 by wingAndrea-Berlinwing at Steglitz, Berlin Germany on Sunday, March 23, 2014
Liebe lady-liberty,

vielen herzlichen Dank für das wunderbare Paket. Die Bücher sind eine Bereicherung für das Regal mit den "verbrannten Dichtern" in der Juristischen Fakultät bzw. die Gedenkveranstaltung zum Jahrestag der Bücherverbrennung am Bebelplatz.

Ein anhängliches Buch - von Berlin über Aachen und Coburg ist es nun wieder in Berlin gelandet.

Journal Entry 8 by wingAndrea-Berlinwing at Bebelplatz in Mitte, Berlin Germany on Sunday, March 23, 2014

Released 6 yrs ago (5/10/2014 UTC) at Bebelplatz in Mitte, Berlin Germany

WILD RELEASE NOTES:

Am 10. Mai 2014 wird auf dem Bebelplatz wieder die Veranstaltung „Ein Ort zum Lesen“ http://einortzumlesen.wordpress.com/ stattfinden. Es werden zum Jahrestag der Bücherverbrennung auf dem Bebelplatz am 10. Mai 1933 als Assoziation zu Feuer und Asche orange, rote und graue Stühle mit Büchern aus der Liste der verbrannten Bücher aufgestellt, um an das Ereignis der Bücherverbrennungen im Jahr 1933 zu erinnern.

Die Stühle werden in diesem Jahr mit Büchern von Bookcrossern bestückt. Zu den "verbrannten Dichtern" gehören nicht nur bekannte Namen wie Bertolt Brecht, Erich Kästner oder Thomas Mann. Eine erschreckend lange Liste der "verbrannten Dichter" ist hier zu finden http://www.buecherlesung.de/liste.htm Alle Bücher von diesen Autoren sind willkommen, auch wenn sie später geschrieben wurden und der Titel selbst nicht auf der Liste stand.

Außerdem steht am Bebelplatz seit 8. Mai 2013 ein Bookcrossing-Regal mit Büchern von "verbrannten Dichtern". Das Regal steht normalerweise im Foyer der Juristischen Fakultät der Humboldt-Universität Berlin am Bebelplatz 1 in einem kleinen Extraraum mit Ausblick auf den Bebelplatz. Viele von Euch kennen es schon. Der Initiator von „Ein Ort zum Lesen“ hat die Idee, das Regal am 10. Mai 2014 zu der Veranstaltung direkt auf den Bebelplatz zu stellen.

Die Veranstaltung beginnt gegen 10:00 Uhr und endet voraussichtlich gegen 21:00 Uhr.

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.