Es geschah nebenan. Die unfaßbare Geschichte einer Mutter.

by Joyce Egginton | Biographies & Memoirs |
ISBN: 345307582X Global Overview for this book
Registered by wingMartschellawing of Hechingen, Baden-Württemberg Germany on 2/17/2011
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
4 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by wingMartschellawing from Hechingen, Baden-Württemberg Germany on Thursday, February 17, 2011
Kurzbeschreibung
Der schockierende Tatsachenbericht über eine Mutter, die ihre Kinder tötete. In vierzehn Jahren wird Marybeth Tinning neunmal Mutter. Doch ihre Kinder sterben früh - alle neun, eins nach dem anderen. Bis die unbegreifliche Wahrheit über die grausige Todesserie ans Licht kommt.
Auszug
"Niemand kennt die wirkliche Marybeth. Sie ist nie die gleiche Person". Eine frühere Kollegin

Marybeth Tinning kaufte Weihnachtsgeschenke für ihre kleine Tochter Tami Lynne ein, die sie wenige Stunden später ermorden würde. Sie ließ sich beim Einkaufen Zeit, lief unschlüssig durch die Gänge des Spielwarenladens, nahm ein Spielzeug in die Hand, legte es wieder weg und suchte nach etwas Besserem. Am Ende gab sie unnötig viel Geld aus, wie ihre Begleiterin Cynthia Walter meinte. »Was hat denn ein drei Monate altes Baby von Weihnachten?« fragte Cynthia, die bei den Ausgaben für die Festtage an das knapp bemessene Haushaltsgeld denken mußte. Marybeth ging auf die Frage nicht ein. Sie kaufte ein Stofftier mit Spieluhr, eine Rassel, ein Glöckchen-Mobile für den Kinderwagen, eine Decke mit bunten Figuren und eine zweite Spieldecke als Geschenk für Cynthias Sohn Aaron. Am Abend des 19. Dezember 1985 war, bis auf das Zögern bei der Wahl der Geschenke, am Verhalten von Marybeth Tinning nichts Außergewöhnliches zu bemerken, jedenfalls nichts, weshalb man hätte zweifeln müssen, daß sie eine normale, treusorgende Mutter war.

Marybeth und Cynthia hatten gleichaltrige Babys und wohnten Haus an Haus; auf diesen Zufall ging ihre Freundschaft zurück. Sie hatten sich im Frühsommer während des siebten Schwangerschaftsmonats in Schenectady auf der Michigan Avenue kennengelernt, wo die Tinnings und die Walters jeweils im Obergeschoß eines Zweifamilienhauses wohnten. Marybeth hatte lächelnd die Bemerkung gemacht, daß sie beide dick würden. Beim Plaudern ergab sich, daß beide Frauen mit der Niederkunft zum Ende August rechneten. Ein paar Tage später hatte Cynthias Mann Mark eine Menge Lebensmittel eingekauft, die er die Treppe hochschleppte, als Marybeths Mann Joseph auf der Straße ... .

Journal Entry 2 by wingMartschellawing at Deizisau, Baden-Württemberg Germany on Tuesday, March 01, 2011
Reist weiter mit der:
Box Biografien Erfahrungen Schicksale !

Journal Entry 3 by Mirka at Enkirch, Rheinland-Pfalz Germany on Thursday, April 14, 2011
Auch dieses Buch hab ich aus der Box gefischt. Mich interessieren immer die psychologischen Hintergründe solch unfassbarer Taten viel mehr als das grausame Tun an sich. Ich möchte wissen, was einen Menschen dazu bewegt, so zu handeln, wie ich und wohl die meisten niemals handeln würden...

Danke fürs Freigeben!

Journal Entry 4 by Mirka at Enkirch, Rheinland-Pfalz Germany on Saturday, October 22, 2011
Hm ... für mich isses irgendwie doch nicht das richtige.

Zum einen kommt es mir viel zu langatmig rüber, zum anderen bin ich auch grad viel zu sensibel für solch schreckliche Geschichten - vor allem, wenn sie dann noch wahr sind und nicht nur der Phantasie eines Schriftstellers entsprungen.

Mal sehen, was ich jetzt damit anfange ... ich schätze, es landet in irgendeiner Box, wenn es nicht vorher jemand wegfängt...

Journal Entry 5 by Mirka at Enkirch, Rheinland-Pfalz Germany on Tuesday, January 24, 2012
Geht mit meiner Biographien-Box auf die Reise.

Mach's gut, liebes Buch - und lass mal von dir hören!

Journal Entry 6 by lady-liberty at Coburg, Bayern Germany on Saturday, February 25, 2012
Grauenhaft, was diese Mutter getan hat. Ich wollte es zunächst gar nicht glauben und mutmaßte eine üble Verleumdung, aber nein, es ist eine so wahre Geschichte, wie man sie sich kaum vorstellen kann. Für mein empfindsames Gemüt ist das keine Lektüre, deshalb bleibt das Buch in der Box - bald geht die Reise weiter.

Journal Entry 7 by Mirka at Enkirch, Rheinland-Pfalz Germany on Monday, April 15, 2013
Das Buch kam im vergangenen Sommer mit der Box wieder zu mir zurück ... mal sehen, was ich jetzt damit anfange...

Journal Entry 8 by Mirka at Weinberge "Am Steffensberg" in Enkirch, Rheinland-Pfalz Germany on Wednesday, April 24, 2013

Released 6 yrs ago (4/24/2013 UTC) at Weinberge "Am Steffensberg" in Enkirch, Rheinland-Pfalz Germany

WILD RELEASE NOTES:

An einen Holzstapel neben einem Weinbergsweg gehängt.

Gute Reise, liebes Buch - und lass mal von dir hören!

---

Lieber Finder - auf ein Wort:
Wenn du dich bei Bookcrossing anmelden willst, kann es passieren, dass du sehr schnell Freundschaftsanfragen und/oder "Begrüßungsmails" von anderen Bookcrossern bekommst. Diese Funktionen laufen rein über die Internetseite als "personal message" - deine e-mail-Adresse kann niemand sehen!
Du kannst diese Funktionen gleich nach deiner Anmeldung abschalten, wenn du "Profil bearbeiten" anklickst und dort deine Einstellungen nach eigenem Beliebem vornimmst.
Bei Fragen zu Bookcrossing kannst du dich gerne (durch personal message) an mich wenden.

Es ist aber auch ganz einfach, nur einen anonymen Eintrag zu machen.

Einfach den Button

„Nein danke, ich möchte lieber völlig anonym bleiben“

anklicken.
Der versteckt sich unter den 3 Feldern Twitter/Goodreads/Facebook.


Die deutschsprachigen Bookcrosser tauschen sich übrigens in einem öffentlichen Forum aus, in dem jeder Interessierte auch unregistriert mitlesen kann:
Forum
Außerdem empfehle ich Dir bei Fragen die Supportseite
Supportseite

Journal Entry 9 by wingAnonymousFinderwing at Enkirch, Rheinland-Pfalz Germany on Tuesday, April 30, 2013
Ich habe das Buch neben dem Holzstapel gefunden, anscheinend kurz nachdem Mirka es dort freigelassen hat, ich wohne ganz in der Nähe...
Da ich zwei kleine Babys habe, kann ich mich nicht dazu überwinden, das Buch zu lesen, mir gruselt es, wenn ich den Klappentext lese. Aber mein Mann ist neugierig geworden und hat damit angefangen.

Journal Entry 10 by wingAnonymousFinderwing at Enkirch, Rheinland-Pfalz Germany on Friday, August 23, 2013
Habe es wieder freigelassen. Ganz in der Nähe des Barfußpfads..

Journal Entry 11 by wingAnonymousFinderwing at Enkirch, Rheinland-Pfalz Germany on Monday, December 30, 2013
Nicht uninteressant,aber langatmig,viele Wiederholungen usw.
Werde es bald freilassen,da mir die Idee gut gefällt.Ist bereits das
2. das wir gefunden haben,vermutlich vom selben Freilasser ;-)

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.