Undines Tod: Roman

by Henning Boëtius | Literature & Fiction |
ISBN: 344272225x Global Overview for this book
Registered by Facundia of Bonn, Nordrhein-Westfalen Germany on 2/2/2011
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
This book is in a Controlled Release! This book is in a Controlled Release!
2 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by Facundia from Bonn, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, February 02, 2011
Aus Amazon:

In diesem fesselnden Kriminalroman aus dem alten Berlin zeigt der Autor das faszinierende Porträt einer ganzen Epoche.

Berlin, im Jahre 1817. Der mysteriöse Tod einer Tänzerin erschüttert die Stadt. Kammergerichtsrat Philipp Kreisler hat den Verdacht, daß man den Fall höheren Ortes am liebsten unter den Teppich kehren möchte. Gemeinsam mit dem exzentrischen Schauspieler Ludwig Freundt stellt er selbst Ermittlungen an. Die beiden eigenwilligen Kriminalisten tauchen ein in das Nachtleben der wuchernden Großstadt. Zwischen Schnürboden und Geheimtüren, zwielichtigen Magnetiseuren und künstlichen Menschen machen sie Jagd auf den geheimnisvollen Mörder, der ein grausiges Spiel zu treiben scheint. Denn der Tod der Tänzerin ist erst der Auftakt zu einer Serie bizarrer Verbrechen.

Released 10 yrs ago (2/9/2011 UTC) at -- Per Post geschickt / Persönlich weitergegeben --, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Als RABCK auf dem Weg zu Lillianne nach Berlin

Journal Entry 3 by wingLilliannewing at on Friday, February 18, 2011
Jetzt kenne ich das Geheimnis des Tees ..
Vielen Dank, Facundia! Das Buch ist gerade angekommen. Ich freue mich sehr über das Buch und den passenden Tee zum Stressabbau.

Zum Autor
Henning Boëtius, geboren 1939, promovierte über Hans Henny Jahnn und leitete anschließend die Herausgabe der historischen-kritischen Brentano-Edition. Seit 1984 arbeitet er als Musiker, Goldschmied, Maler und freier Schriftsteller. Neben seinen Romanen mit dem holländischen Kriminalinspektor Piet Hieronymus begründeten vor allem seine Romanbiografien über literarische Außenseiter wie Johann Christian Günther, J. M. R. Lenz, Petrarca und der sehr erfolgreiche Lichtenberg-Roman Der Gnom seinen Ruf. Nach seinem historischen Kriminalroman Undines Tod, der im Berlin des 19. Jahrhunderts spielt, erschien sein, in Schottland angesiedelter Roman Das Rubinhalsband, ein Band aus der Piet-Hieronymous-Reihe. Mehr bei wiki ...

Eine umfassende Liste seiner Werke findet man bei Random House ...

Journal Entry 4 by wingLilliannewing at on Thursday, February 24, 2011
Eitelkeit ist das Motiv!
Eine spannende Lektüre, die inem manchmal doch den Atem stocken ließ, wenn es darum ging, den Leichensezieren zuzuhören bzw. zu lesen, was sie an Verstümmelungen berichten.

Der Roman spielt 1817 am Gendarmenmarkt in Berlin und vereinigt alles, was Rang und Namen hat im künstlerischen und gesellschaftlichen Leben. "In Paris gab es schon Gaslampen, in Berlin ist immer noch alles mittelalterliche Finsternis", so die Feststellung Kreislers. Man trifft sich im Theater am Gendarmenmarkt, bei Luther und Wegener oder im Salon bei Staegemanns, in dem es spartanischer zuging als bei den Salons der von Levy.
Die Herausforderung des Haupt-Protagonisten des Romans, Philipp Kreisler (in Realität E.T.A. Hoffmann), ist die Lösung eines Mordfalles am Theater, den er auf eigene Faust klären möchte. Die gefeierte Ballerina Amandine wird in ihrer Garderobe tot aufgefunden. Er wird Zeuge des Abtransportes und erkennt in den aufgerissenen Augen der Toten das Entsetzen, mit dem sich der Tod in der Seele der Ballerina wohl eingebrannt zu sein scheint.
Im Nachtleben der Großstadt Berlin macht er mit seinem Freund, Ludwig Freundt (in Realität David Louis De Vrient, Schauspieler und Träger des Ifflandringes) Jagd auf den geheimnisvollen Mörder. Er gerät zwischen die Fronten von Anhängern des Magnetismus und Anhängern der sogenannten Maschinisten, die das Theaterleben auf der Bühne bestimmen.

Der Roman ist bis zum Schluss spannend zu lesen und lässt so manche eigene Vermutungen im Nebel verschwinden ... Harte Nerven sind teilweise angebracht, wenn es darum geht, den Einzelheiten der Todesursachen lauschen bzw. lesen zu müssen. Amandine bleibt nicht die einzige Tote.

Das Buch bleibt vorläufig bei mir auf dem Stapel der Bücher zum 19. Jahrhundert, weil sich damit eine weitere Lücke schließt, die zu einem neuen Projekt führen soll.

Journal Entry 5 by wingLilliannewing at Tiergarten, Berlin Germany on Monday, March 21, 2011

Released 10 yrs ago (3/21/2011 UTC) at Tiergarten, Berlin Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch geht an eine junge Krimifan-Gemeinde in der Maskenbildnerschule in der Lützwostraße

Dieses Buch wurde weder verloren noch vergessen. Es wurde absichtlich freigelassen, damit es gefunden werden kann. Das Buch ist bei Bookcrossing registriert, einem weltweiten Forum zum Lesen, Tauschen und Freilassen von Büchern. Bitte besuche www.bookcrossing.com und mach einen Eintrag, damit die vorigen Leser erfahren, wohin seine Reise führt. Das ist freiwillig, kostenlos und anonym. Nach dem Lesen einfach an Freunde weitergeben oder wieder freilassen!"
Die ganze Welt als Bibliothek - das ist die Idee, die hinter Bookcrossing steckt.
Dafür stehen auch die drei "R": Read, Register, Release. - Lesen, Registrieren, Freilassen.
Die Mitglieder von Bookcrossing registrieren Bücher auf der Webseite www.bookcrossing.com. Jedes Buch bekommt eine eigene BCID (BookCrossingIDentnumber), anhand derer man seinen Weg nachvollziehen kann. Dann werden die Bücher freigelassen: Man legt sie in ein Ärztewartezimmer, lässt sie "versehentlich" in der U-Bahn liegen oder verschenkt sie. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Der Finder eines Buches tippt die BCID auf der Webseite ein und kann in einem Journal angeben, wo er das Buch gefunden hat, als auch seine Meinung dazu kundtun. Dann lässt er es wieder frei. Gute Reise und lass bald was von dir hören. Den Leser/innen viel Freude und eine neue Sicht in eine alte Kulturtechnik.

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.