Artemis Fowl

by Eoin Colfer, Claudia Feldmann | Literature & Fiction |
ISBN: 3471772510 Global Overview for this book
Registered by erinacea of Friedrichshain, Berlin Germany on 10/28/2010
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
3 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by erinacea from Friedrichshain, Berlin Germany on Thursday, October 28, 2010
Dieses Buch habe ich zusammen mit zwei anderen Ende August als verfrühtes Geburtstagsgeschenk bekommen. Genau genommen handelte es sich um verspätete Weihnachtsgeschenke vom letzten Jahr, aber ich habe sie einfach umdeklariert und mich gefreut wie ein Schneekönig. :)

Von Artemis Fowl hatte ich natürlich schon gehört, aber ich hatte nur verschwommene Vorstellungen vom Inhalt des Buches:
Artemis, 12jähriger Spross der hochkriminellen Fowl-Dynastie, plant, das Ansehen und Vermögen seiner Familien wieder herzustellen, indem er das "Erdvolk" um sein Feengold erpresst.

Damit ist der Hauptprotagonist erstmal der "Bösewicht" der Geschichte; als Gegenpol kommen bald Abgesandte der "Alraunen" (einer Elite-Einheit der Elfenpolizei) ins Spiel, deren Ziel es ist, Artemis' Plan zu vereiteln. Sowohl Artemis Fowl als auch Butler, sein... äh, Butler, bleiben auf der Sympathieskala in einem nebulösen Mittelfeld, weshalb ich mich eher auf die Seite der Elfen schlug. Lustig fand ich die Namen der Figuren, angefangen bei Artemis selbst ("Fowl by name, and foul by nature" ?) über den berichtenden Psychologen J. Argon bis hin zum paranoiden Technikfreak, der als Zentaur ausgerechnet mit dem doch eher unvorteilhaften Namen Foaly gesegnet ist.

Eines der Hindernisse auf Artemis' Weg zum Erfolg besteht in der Übersetzung des in der Sprache des Erdvolks verfassten Feenbuches. Passend dazu sind sämtliche Seiten am unteren Buchrand mit einer durchgezogenen Leiste von hieroglyphenartiger Geheimschrift versehen, die tatsächlich auch eine Aussage enthält, offenbar in Anspielung auf spätere Fowl-Bände. Leider wurde die Zuordnung der Zeichen dadurch erleichtert, dass die Übersetzung innerhalb der Geschichte bereits in Kapitel 2 erfolgt. Ich sage "leider", da mir die Übersetzung des Codes bald noch mehr Spaß bereitete als das Lesen der Geschichte, so dass ich am Ende jedes Kapitels erst mal das Entziffern der Codeleiste nachholte. Zum Ausgleich, und um die Schwierigkeit zu erhöhen, verzichtete ich darauf, mir Notizen in irgendeiner Form zu machen, so dass ich mir die Zeichen jedes Mal aufs Neue zusammenreimen musste und kam mir dabei dann gelegentlich vor wie ein Erstleser, der mit vor Anstrengung gefurchter Stirn und hervorstehender Zunge Buchstaben um Buchstaben aneinanderreiht. Lustig... :D

Die Geheimschrift (entworfen von Tony Fleetwood) fand ich gut umgesetzt, obgleich im Text von Hieroglyphenschrift die Rede ist, aber über ein Geheimalphabet klappt das mit der Übersetzung natürlich besser. Die Coverillustrationen (von wem auch immer) sind dagegen nicht so mein Fall.

Mein Lieblingscharacter war wohl am ehesten Mulch, der kleptomanische Zwerg mit der ungewöhnlichen Verteidigungswaffe, aber so richtig gemocht habe ich auch ihn nicht. Ich weiß nicht so recht, ob mich die Folgebände interessieren würden; wohl eher nicht.

Journal Entry 2 by erinacea at Mitte, Berlin Germany on Sunday, July 10, 2011

Released 9 yrs ago (7/10/2011 UTC) at Mitte, Berlin Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Kam mit zum Meet-up im Humboldthain, wo wir zwar nur zu fünft waren (zumindest, wenn man sich auf Bookcrosser beschränkt; mit den Poi-Spielern waren wir wesentlich mehr), aber dieses Buch wurde offenbar von irgendwem eingesteckt.

Journal Entry 3 by tacx at Wedding, Berlin Germany on Monday, July 11, 2011
Übers MeetUp bei mir gelandet... danke!

Liebe/r Finderin/Finder,
wenn wir Bookcrosser Bücher freilassen, dann tun wir das, um anderen eine Freude zu machen!
Und das allerschönste am Bookcrossing ist, wenn eine Finderin/ein Finder einen Eintrag zu dem Buch macht und wir so eine Rückmeldung bekommen: wo das Buch gefunden wurde, wie es der Leserin/dem Leser gefiel und wie die Reise des Buches anschließend weitergeht.

Die Finderin/der Finder kann dabei völlig anonym bleiben!!

Wenn Ihr Euch anmeldet und so auch direkt mit uns in Kontakt treten, gezielt nach Büchern fragen könnt, bekommt dabei niemand die E-Mail-Adresse. Sie ist nur zum Anmelden. Angeschrieben werden kann man nur über ein Kontaktformular auf dieser Internetseite über den Nick-Namen (auch das kann man "ausstellen")

Ich wünsche dem Buch eine gute Reise und Dir eine schöne Zeit beim Lesen!

Journal Entry 5 by inabook at Steglitz, Berlin Germany on Saturday, April 29, 2017
Im Himmelbeet gefunden. Freue mich sehr über das Buch - Dankeschön!

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.