Das Einstein-Mädchen: Roman

by Philip Sington | Mystery & Thrillers |
ISBN: 3423247835 Global Overview for this book
Registered by ramboline of Herne, Nordrhein-Westfalen Germany on 7/8/2010
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
9 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by ramboline from Herne, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, July 08, 2010
Berlin 1932. Eine junge Frau wird im Wald bei Caputh bewusstlos aufgefunden und in die Charité eingeliefert. Als sie aus dem Koma erwacht, kann sie sich an nichts erinnern, nicht einmal an ihren Namen. Bei ihr findet man nur einen Programmzettel von einem Vortrag Albert Einsteins. Martin Kirsch, der zuständige Psychiater, ist fasziniert von diesem ungewöhnlichen Fall – und von seiner Patientin. Wer ist diese Frau? Gibt es eine Verbindung zu Einstein? Seine Nachforschungen führen ihn nach Zürich und bis nach Serbien. Währenddessen ergreifen in Deutschland die Nazis die Macht ...

Journal Entry 2 by ramboline at Dortmund, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, July 09, 2010
Macht sich nun als Ring auf den Weg:

1.) http://www.bookcrossing.com/mybookshelf/Feodora/
2.)http://www.bookcrossing.com/mybookshelf/Kanny74/
3.)http://www.bookcrossing.com/mybookshelf/Xirxe
4.)http://www.bookcrossing.com/mybookshelf/renesmee
5.)http://www.bookcrossing.com/mybookshelf/tacx
6.)http://www.bookcrossing.com/mybookshelf/bookorpc
7.)http://www.bookcrossing.com/mybookshelf/Lillianne/
.
.
.
.
-
?.) zurück zu mir :-)

Journal Entry 3 by wingFeodorawing at Braunschweig, Niedersachsen Germany on Saturday, July 24, 2010
Fand sich nach meinem Urlaub im Briefkasten

Journal Entry 4 by wingFeodorawing at Braunschweig, Niedersachsen Germany on Thursday, August 12, 2010
Ich fand es ein sehr schönes Buch, ich hatte die ersten Kapitel ja bei Vorablesen schon gelesen aber die Geschichte hat sich dann doch etwas anders entwickelt als ich es gedacht hatte. Laut Titel ist es ein Thriller aber darunter fällt es für mich überhaupt nicht. Es ist eine rätselhafte Geschichte.

Danke dass ich es jetzt ganz lesen durfte.

Journal Entry 5 by Kanny74 at Lemgo, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, August 21, 2010
Gerade vom Postboten gebracht. Danke für den Ring und fürs Schicken!

Journal Entry 6 by Kanny74 at Lemgo, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, September 05, 2010
Ein origineller Roman, kluge Mischung aus Zeitgeschichte und Krimi. Trotz der Zeit, in der es handelt, steht die Bedrohung durch die Nazis nicht im Vordergrund, sondern schwingt fast unbemerkt im Hintergrund mit. Das Risiko, eine historische Persönlichkeit in einem Roman auftreten zu lassen (vor allem eine, die zeitlich noch so "nah" ist), wurde durch das "Buch im Buch" abgefedert.

Die nächste Adresse liegt schon vor. Evtl. schreibe ich noch eine Rezension, werde das Buch aber in den nächsten Tagen weiter schicken.

Edit 24.09.:
Das Buch ist wieder zurückgeschickt worden, nachdem Xirxe es wohl nicht abgeholt hat von der Post. Ich werde mal versuchen, das zu klären.

Journal Entry 7 by Kanny74 at Lemgo, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, September 26, 2010

Released 9 yrs ago (9/25/2010 UTC) at Lemgo, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Der 2. Versuch...

Journal Entry 8 by wingXirxewing at Hannover, Niedersachsen Germany on Tuesday, September 28, 2010
Wie schön, jetzt hat es geklappt, das Buch ist angekommen und wird auch bald gelesen.
Keine Ahnung was da beim letzten Mal falsch gelaufen ist - ich hatte auf jeden Fall keinen Benachrichtigungsschein erhalten. Womit wir wieder bei einem der Lieblingsthemen wären: unsere lieben PostzustellerInnen...:-)
Danke an Kanny74 für's Nichtaufgeben :-)

8. Oktober 2010
Berlin 1932, eine junge Frau wird bewusstlos im Wald gefunden und mit Amnesie in die Charité eingeliefert. Der einzige Hinweis ist ein Programmzettel von einem Vortrag Albert Einsteins, den man bei ihr fand. Dr. Martin Kirsch, ein dort praktizierender Psychiater, ist von ihr fasziniert und nimmt sich ihres Falles an. Er betreibt intensive Nachforschungen, die weit über ein berufliches Interesse hinausgehen und ihn bis nach Zürich führen. Doch gleichzeitig muss er um seine Stelle als Arzt in der Charité und um sein Leben kämpfen. Und die Geister der Vergangenheit fordern in Gestalt seines verstorbenen Bruders Max zusätzlich ihren Tribut. Als ob all dies nicht genug wäre, beginnt er seine Beziehung zu Alma, seiner Verlobten, in Frage zu stellen. Ist sie wirklich die Richtige?
All dies spielt sich vor dem Hintergrund der Machtergreifung der Nazis ab, die unmittelbar nach der Regierungsübernahme auch Einfluss auf Dr. Kirschs Arbeitsgebiet nehmen. Obwohl er nur für seine Arbeit lebt, findet er sich zu seiner Überraschung plötzlich in einer tragenden Rolle des Psychiatriewesens der Nazis wieder.
Es ist ein bisschen viel, womit sich der gute Dr. Kirsch in diesem Buch beschäftigen muss - neben der Behandlung des Einstein-Mädchens. Man spürt, dass dem Autor diese Themen am Herzen liegen: das sinnlose Töten im Krieg, das rücksichts- und gedankenlose Experimentieren mit Patienten aus psychiatrischen Anstalten, der Umgang mit diesen Kranken im Dritten Reich. Aber auch die Entdeckung der Quantenphysik und die damit verbundene Erkenntnis, dass Wissenschaftler damit ihrer Objektivität beraubt wurden. Sington schildert all dies überzeugend und wohl auch wahrheitsgetreu, doch manche der angerissenen Themen enden (vermutlich aufgrund der Vielzahl) bedauerlicherweise im Nirgendwo.
Dennoch: Es ist ein gut unterhaltendes und ebenso geschriebenes Buch (aber wahrlich kein Thriller, wie der Klappentext behauptet), aus dem man sicherlich auch manches Neue zum Thema Psychiatrie und Quantenphysik erfährt. Leicht zu lesen, aber nie seicht. Und wer weiß, vielleicht war das mit Albert Einstein tatsächlich so...?
Vielen Dank an ramboline für diesen Ring!

Journal Entry 9 by wingXirxewing at per Post, Bookring -- Controlled Releases on Saturday, October 09, 2010

Released 9 yrs ago (10/9/2010 UTC) at per Post, Bookring -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Einstein-Mädchen hat sich nun auf den Weg zu renesmee gemacht. Viel Freude beim Lesen!

Journal Entry 10 by renesmee at Essen, per Post an einen anderen Bookcrosser -- Controlled Releases on Thursday, October 14, 2010
Danke, das Buch ist heile angekommen, allerdings muss es erst sehr lange warten, bis es gelesen werden kann...

Es ist vollbracht.
Mir hat das Buch wohl gefallen, aber es wird auf jeden Fall nicht mein Lieblingsbuch werden. Ich fande es teilweise etwas langweilig und trocken. Natürlich wollte man wissen, wer das Einstein-Mädchen wirklich ist.. aber so spannend war es dann doch nicht.
Schön waren die Briefe zwischendurch. Das war eine gelungene Abwechslung. Die Rückblicke vom Psychiater Martin Kirsch waren teilweise zu lang und ausführlich. Mich hat das nicht sehr berührt..


27.01.2011: Buch wird heute weiterreisen.

Journal Entry 11 by tacx at Wedding, Berlin Germany on Thursday, February 03, 2011
Vielen Dank für dieses Buch, dessen erste Seiten ich schon bei Vorablesen angelesen habe. Ich freue mich drauf, auch wenn ich jetzt in den Journals auch nicht so Gutes vom Buch gelesen habe.
Könnte ich vielleicht danach die Reihenfolge umdrehen? Lillianne wohnt auch hier in Berlin und ich sehe sie regelmäßig, da würde das Porto einmal entfallen...

Edit 9.2.2011 (noch nicht ausgelesen):
Berlin, die Zeit ab 1932 mit Erinnerungen an den Ersten Weltkrieg.
Thema: Die Psychatrie 1933, Fischer und Rassenfrage, Übergang aus einem Krieg in die Machtübernahme, Krieg mit Verletzungen und sexuellen Erkrankungen als ebensogroßes Problem (das nehme ich auch so intensiv wahr, da ich gerade ein Buch mit Lebensgeschichten mit AIDS in Afrika lese), bewundernswert auch dieses Thema in dieses Buch aufzunehmen, Ohn-, Machtstrukturen und Erzählen mit Schweigen und Einstein, viel Einstein: seine Geschichte und seine Forschungen.
Ich sehe in diesem Buch keinen Thriller, sondern eine gut geschriebene Auseinandersetzung mit diesen Theman ohne Lehrmeisterlich daherzukommen. Es fesselt nicht nicht aus sich heraus, sondern setzt eine Neugierde des Lesers vorraus, sich auch auseinanderzusetzten. Es ist iene ganz eigene Perspektive, die aus aus sich heraus nicht wertet, sich aber den Gefühlen der Person Kirchs nicht verschließt.
Oder bin ich mit diesen Themen dieser Zeit schon zu sehr im Geschichtsunterricht traktiert worden? Haben zu viele Filme darüber mein Bild geprägt? Bin ich daher zu abgeklärt? Doch umso verwunderlicher, daß ich aus diesem Buch noch so viele Facetten entdecke, die ich zuvor übersehen zu haben scheine.
Tiefgreifend, fundiert und doch mit einer Leichtigkeit kommen die Themen daher. Danke auch für die schönen Schilderungen von Berlin, in denen ich mich ganz zu Hause gefühlt habe.
Zusammenfassend gesagt Nicht für reine Unterhaltung geeignet, aber angenehm zu lesen.

Ende März: jetzt habe ich es wirklich drangegeben. Das Buch darf weiter, denn ich finde mittlerewile gar keine Ruhe mehr für dieses Buch. Anstrengend ist der Rest genug ,-)

Steht auch bei vorablesen

Journal Entry 12 by tacx at Wedding, Berlin Germany on Sunday, April 03, 2011

Released 9 yrs ago (4/10/2011 UTC) at Wedding, Berlin Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Geht beim MeetUp weiter zu Lillianne. So brauche ich kein Porto zahlen. danach dann zur vorhergehenden Station ,-)
Gute Reise, liebes Buch! Viel Spaß beim Lesen!

Journal Entry 13 by wingLilliannewing at Schöneberg, Berlin Germany on Sunday, April 10, 2011

Vom April-MeetUp in meiner Tasche gelandet. Das Buch wurde mir von tacx übergeben und wird anschließend an bookorpc verschickt.

Journal Entry 14 by wingLilliannewing at on Tuesday, April 26, 2011
Zu Ende gelesen am 21.4.2011
Vorab ein paar Informationen zum Einstieg:
Wenn ich dieses Buch "Das Einstein-Mädchen" nun rezensiere, werde ich an mein eigenes Vorablese-Buch "Jakob beschließt zu lieben" erinnert, das seit drei Monaten auf eine Bearbeitung wartet. Eine gewisse Parallelität findet sich darin, dass ich das Vorablese-Kapitel gelesen habe und danach das Jakob-Buch enttäuscht beiseite gelegt habe.
Es ging mir also mit diesem Jakob-Buch so, wie hier einige Leser/innen beim Einstein-Mädchen geschrieben haben: Sie hatten schlicht eine andere Geschichte erwartet.
Mein Zugang zu dem Einstein-Mädchen ist hier ein völlig anderer: Ich hatte kein Vorablese-Kapitel gelesen und ich kannte die Geschichte um den 1986 gefundenen Briefwechsel zwischen der ersten Frau von Einstein, Mileva Maric und ihm. Es war die Zeit, in der man auch die wissenschaftlichen Arbeiten vieler Frauen recherchiert hatte. Es ist zwar heute noch umstritten, wie viel Anteil Mileva Maric an der wissenschaftlichen Entwicklung gebührt. Die Zeichen dafür tendieren m. E. aber in Richtung Mileva Maric. Es gibt viele Anzeichen dafür.
In den 1986 gefundenen Briefen wird von einem Kind Lieserl gesprochen, das noch vor der Hochzeit geboren wurde, das in Pflege gegeben wurde. Man ist sich nicht sicher über den Verbleib und die Entwicklung dieses Kindes.

Zum Buch:
Diese Fakten nimmt nun der Autor und mixt einen Roman zusammen. Es ist die Zeit des heraufbrechenden Nationalsozialismus und Antisemitismus, in der dieser Roman spielt:
Der Roman "Das Einstein-Mädchen" erscheint 2009, wird Uta & Leo gewidmet, der Ehefrau und dem Sohn des Autors.
Der Autor teilt seinen Roman in sechs unterschiedliche Kapitel ein, mit denen er seinen Spannungsbogen aufbaut und die einzelnen Aspekte der Handlungsstränge zusammenführt.
Der Roman selbst beginnt im Mai 1933. (Namenlos -1. Kapitel (S. 13-53)) Der Verlobte von Alma Siegel hat sich lange nicht mehr bei ihr gemeldet und sie macht sich Sorgen. Immerhin ist er Psychiater an der Psychiatrischen Klinik der Charité und die politischen Zeiten haben sich verändert. Sie stößt bei der Recherche nach ihrem Verlobten, Dr. Martin Kirsch, auf die Zeitungsmeldung:
"Sie suchten ein Genie und fanden ein Sexualverbrechen"
Dieser Aufmacher einer Berliner Zeitung wird uns die Geschichte um das Einstein-Mädchen begleiten. Ende Oktober 1932 finden zwei Jungs im Wald bei Caputh, eine fast nackte Frau. Sie wird bewußtlos in Caputh in das Krankenhaus gebracht und nach Vorabmaßnahmen in die Charité eingeliefert. Man hat in der laubbedeckten Senke, in der die Frau gefunden wurde, weiterhin "ein paar Stofffetzen, eine Haarspange, einen schlammverkrusteten Stiefel .. und ein aufgeweichtes Flugblatt, das für einen öffentlichen Vortrag in der Philharmonie warb. Der Titel des Vortrages lautete "Der gegenwärtige Stand der Quantentheorie. Der Hauptredner war Professor Albert Einstein" zu Tage gefördert. (S. 21) So kam die Patientin zu ihrem Namen, da sie selbst an Amnesie leidet und keinerlei Erinnerungen hatte.
Dr. Martin Kirsch, Arzt in der Psychiatrischen Abteilung der Charité, war zuvor Chirurg, im Kriegseinsatz und durch den Frontdienst im Ersten Weltkrieg traumatisiert. Er kommt seiner Verantwortung als Arzt in der Psychiatrie deshalb mit einem anderen Ansatz nach: Er hat durch seine eigenen Kriegserfahrungen dadurch einen anderen Zugang zu den Patienten, die oftmals durch die Spätfolgen der Kriegsereignisse als Patienten in der Psychiatrie landen.
Das macht ihn nicht gerade beliebt in der Abteilung. Es ist eine Zeit der Experimente mit neuen, noch nicht freigegebenen Medikamenten, an psychisch kranken Menschen, die mit einer Überdosis in ein Koma fallen, aus dem sie dann mit einer hochdosierten Glukose-Lösung wieder geweckt werden. Dass er diese Methoden nicht gutheiß, hatte er mit seinen Ansatz und seinem Umgang mit den Patienten in einem Fachjournal veröffentlicht und löste damit eine Debatte aus, die ihn in eine schwierige Situation brachte.
Wir erfahren aus dem Arbeitsalltag der Psychiatrie, dem Zeitraum nach der Arbeit des Arztes, Dr. Kirsch und seiner Begegnung mit der Frau, die später als namenlose Patientin in seiner Abteilung liegt. Sein Interesse an der Patientin ist nicht nur der ärztlichen Diagnose wegen, sondern auch der Verknüpfung mit Professor Einstein und seiner Theorie geschuldet, den sein Bruder Max verehrte.
In der Rückblende erfahren wir auch viel über Max, der eine Leidenschaft für die Relativitätstheorie entwickelte, lange bevor sie in der Gesellschaft angekommen war. Max, sein Bruder, schenkte ihm ein Buch über die Abhandlung dieser Theorie allgemeinverständlich geschrieben, bevor in den Ersten Weltkrieg zog und von dort nicht wieder kam. Diese Erinnerung an die Gespräche und an die Leidenschaft für die Quantentheorie wird im zweiten Kapitel (S. 57-155) verarbeitet.
"Einsteins Mathematik erschütterte die Grundfesten der wissenschaftlichen Beobachtung. ... Das war es, was Max so tief beeindruckt hatte. Jahrhundertelang hatten die Astronomen daran gearbeitet, die Präzision ihrer Messgeräte zu verbessern, Teleskope, Sternwarten und Sextanten zu perfektionieren, nur um eines Tages festzustellen, dass die Entfernung zwischen zwei Punkten nicht objektiv messbar war. ..
Dr. Kirsch setzt sich - weit über seine Rahmen hinaus - für die Patientin ein und setzt sich damit auch dem Neid und der Missgunst seiner Kollegen aus. Er versuchte, den normalen Alltag für die Patientin zu gestalten, in der Absicht, sie zu Erinnerungen hin zu führen, um ihr Leben wieder in "normale Bahnen" zu führen. Er geht äußerst sensibel vor und erreicht auch Fortschritte.
In dedektivischer Kleinarbeit nutzt er jede Information, um die Persönlichkeit der Patientin zu entdecken. Er reist nach Zürich und bleibt länger als geplant. Seine Abwesenheit in der Klinik wird mißbraucht und er erleidet Rückschläge.
Die eingestreuten Briefe und Tagebucheintragungen führen Dr. Kirsch zur Familie Einsteins und zu der Familie, von der er annimmt, dass es die seiner Patientin ist.
Jetzt entwickelt der Roman meines Erachtens seine eigentliche Geschichte, weshalb er als Thriller bezeichnet wird. Der Autor webt den Antisemitismus, der bereits zur Bücherverbrennung geführt hat und die Lebensgeschichte Einsteins, der als Jude in Deutschland in Gefahr ist, zu einem Komplott zusammen. Und der Arzt Dr. Martin Kirsch muss herausfinden, warum das "Einstein-Mädchen" so verwirrt und desorientiert in Caputh aufgefunden wurde.
Zusammenfassend kann man wieder die Zeitungs-Schlagzeile "Sie suchten ein Genie und fanden ein Sexualverbrechen" nutzen, um Einstein und dem Mädchen auf die Spur zu kommen. Es ist nicht ganz so platt, aber Macht, Ruhm und Ehre ist seit jeher ein Spielbein sexueller Gier.
Das Buch muss zu Ende gelesen werden, wenn man den Sinn des Romans verstehen möchte. Frauen durften zu der damaligen Zeit nicht studieren, hatten ihr Dasein der Familie, dem Ehemann manchmal auch dem Vater, und dem Haushalt zu widmen. Die Verlobte steht als Figur symbolisch noch für diese Haltung. Das "Einstein-Mädchen" verkörpert den anderen Typus Frau, gefangen in den Konventionen, ausgestattet mit einem starken Willen, den Fähigkeiten und Begabungen Raum zu schaffen, Grenzen zu sprengen.
Dem Autor ist es gelungen, ein sensibles Portrait des "Einstein-Mädchen" zu entwickeln, den historischen Hintergrund sowie den medizinischen Stand der Psychiatrie und die menschlichen Schwächen und konsequentes Verhalten mit der Wirklichkeit und Fiktion so zu verbinden, dass ein spannender Roman - kein Thriller - entstanden ist, der auch noch eine Überraschung bereit hält.
Ich fand es sehr gut lesbar. Daher auch vielen Dank fürs Mitlesen. Es war ein Vergnügen!
Das Buch wandert nun weiter an bookorpc.

Released 9 yrs ago (4/26/2011 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Berlin Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Es ist nun auf dem Weg nach Bayern. Gute Reise und lass bald was von dir hören.

Journal Entry 16 by bookorpc at Landshut, Bayern Germany on Tuesday, May 10, 2011
So aus der Packstation befreit, muss sich aber noch etwas gedulden....
Danke fürs schicken und für das Ringangebot.

7.7 Sorry liegt jetzt schon wirklich ewig hier rum, wird jetzt gleich angefangen und wandert dann zu sosa76 - Danke nochmals das ich mir Zeitlassen durfte und das sie mitlesen darf ;-)

10.7 Fand die Geschichte gut, obwohl ich mir etwas anderes darunter vorgestellt hab. Schlaf jetzt mal eine Nacht drüber und dann überleg ich mir eine Rezi ;-)
Geht in einer Woche zu Sosa76


Journal Entry 17 by sosa76 at Landshut, Bayern Germany on Monday, July 18, 2011
Buch ist heute bei mir angekommen. Leider hat mir bookorpc nen riesigen Bücherstapel überlassen und das Buch muss sich daher noch ein wenig gedulden.

14.09.11: Viele Informationen eingepackt in eine schöne Geschichte. Das Buch war sehr schön zu lesen. Danke dass ich an diesem Ring teilnehmen durfte.
Buch macht sich heute auf den Weg nach Hause.

Journal Entry 18 by ramboline at Dortmund, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, September 22, 2011
Das Buch ist nun wieder daheim!

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.