In meiner Not rief ich die Eule: Eine junge Türkin in Deutschland

by Betül Licht | Other |
ISBN: 9783455500899 Global Overview for this book
Registered by 8September on 8/27/2009
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
This book is in the wild! This Book is Currently in the Wild!
4 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by 8September on Thursday, August 27, 2009
Netzwerk Basisbildung
und Alphabetisierung
hat mich in die freie Wildbahn entlassen.
Diese BookCrossing-Aktion wurde gestartet um auf ein wichtiges Thema aufmerksam zu machen:
1 Million Menschen in Österreich haben keine Ahnung, was täglich in der Zeitung steht. Warum? Weil sie nicht richtig lesen können. Ändern wir das gemeinsam.

Infos zum Kursangebot für Lesen•Schreiben•Rechnen•Computer•Lernen gibt die zentrale Beratungsstelle
Alfa-Telefon-Österreich 0810 20 0810

„Ich bin jetzt viel lebendiger. Ich habe mir nichts mehr zugetraut, mir war alles egal. Das ist jetzt anders.“ Teilnehmer eines Basisbildungskurses

Journal Entry 2 by Dirndi from Gleisdorf, Steiermark Austria on Tuesday, September 08, 2009
Hab das Buch ain meiner Mittagspause auf einer Parkbank "eingefangen"
Kaum zuhause hats mir meine Mutter weggenommen und gelesen!

Journal Entry 3 by wingAnonymousFinderwing on Tuesday, November 03, 2009
Ich hab das Buch bei meiner Freundin zuhause gefunden und gleich mitgenommen!

CAUGHT IN LAßNITZTHAL STYRIA AUSTRIA

Journal Entry 4 by Dirndi at OBCZ Café Scherbe in Graz, Steiermark Austria on Thursday, May 06, 2010

Released 10 yrs ago (5/6/2010 UTC) at OBCZ Café Scherbe in Graz, Steiermark Austria

WILD RELEASE NOTES:

WILD RELEASE NOTES:

Hatte leider keine Zeit es zu lesen, drum entlass ichs wieder in die freie Wildbahn.

Journal Entry 5 by rem_FMD-735596 at Graz, Steiermark Austria on Monday, June 28, 2010
Heute aus der Scherbe mitgenommen, ich werd es bald lesen.

Journal Entry 6 by rem_FMD-735596 at Deutschfeistritz, Steiermark Austria on Friday, July 16, 2010
Während des Lesens wurde mir klar, dass dieses Buch (mindestens) eine wahre Geschichte erzählt, dass es diese Fatma wirklich gibt und dass sie all das so oder so ähnlich wirklich erlebt hat. Von da an konnte ich mich kaum noch in die Handlung und die Protagonistin einfühlen (was mir einiges an zu unterdrückenden Tränen aus Entsetzen und Mitleid ersparte), dafür ermöglichte diese Distanz einen etwas reflektierteren Umgang mit diesem Buch. Was es zu einem dieser besonderen Texte machte, deren Lektüre einem "was bringt". Fatmas schwer ertragbares Leben und der Schmerz, der in ihren Briefen steckt, führt zu vielen persönlichen Fragen und vielen persönlichen Antworten. Als etwas anders denkender Mensch kennt man einige der Verhaltensmuster und Ideen, die Fatma in ihrer Verzweiflung entwickelt. Der eindeutige Unterschied ist nur, dass diese Fatma offensichtlichen Grund dazu hat- und viele andere von uns Nachdenklichen haben keinen, keinen offensichtlichen zumindest, nur dieses Etwas in uns drin. Dazu konnte ich mir einiges überlegen, es war gut, das ich mich wieder einmal damit auseinandersetzte. Fatmas Familiensituation, die Bezüge, die Motivationen, Hoffnungen und Ängste wiederum erinnerten mich stark an eine Freundin, die ebenfalls einen Migrationshintergund hat. Sie kommt nicht aus der Türkei, ihre Familie hat mit dem Islam nichts zu tun- eine andere Religion wird als Vorwand für sehr vieles benutzt und andere Erklärungen stecken hinter den selben Handlungen. Es wurde noch deutlicher, wie die Hoffnung, in einem besseren Land Geld und Bildung bekommen zu können, an der Spannung zur Realität zerbrechen kann (und die betroffenen Menschen mit sich).
Wie auch immer, auch ohne diesen etwas brutal abgeleiteten Bezug zum eigenen Leben ist dieses Buch wertvoll. Es erzählt von etwas, das die meisten von uns (unabhängig von unserer politischen Einstellung) noch nie in diesem Umfang erzählt bekommen haben. Migration, Integration, Migranten der ersten Generation... Abstrakte Diskussionsbegriffe, die dieses Buch mit Leben füllt. Betül Lichts stark introspektive Texte zwischen Fatmas Briefen weisen teils auf noch unentdeckte Facetten und Verbindungen hin, teils sind sie bloß wohltuend und entspannend in dem ganzen Drama. Auch das Nachwort passt ausnahmsweise zum Buch, es wird nocheinmal sehr deutlich betont, dass Unterschiede zwischen uns und den anderen lediglich in der Ausdrucksweise liegen. Im Grunde sind wir alle ganz einfach sehr komplexe Menschen. Das ist es auch, was dieses Buch vermitteln könnte, wenn es wie durch ein Wunder an die Menschen kommen würde, denen das noch nicht klar ist.

Journal Entry 7 by rem_FMD-735596 at Wiednerhauptstraße in Wien Bezirk 04 - Wieden, Wien Austria on Saturday, November 06, 2010

Released 9 yrs ago (11/6/2010 UTC) at Wiednerhauptstraße in Wien Bezirk 04 - Wieden, Wien Austria

WILD RELEASE NOTES:

...nach einem spontanen Reiswaffel-Fruchtgummi-Schokocookie-und-ein-paar-Notwendigkeiten-Einkauf war in meiner Tasche einfach zu wenig Platz, das gute Buch wartet in einer Telefonzelle gegenüber der TU auf neue LeserInnen.

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.