Der Großtyrann und das Gericht

by Werner Bergengruen | Literature & Fiction |
ISBN: Global Overview for this book
Registered by Chaotica of Remscheid, Nordrhein-Westfalen Germany on 5/25/2009
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
4 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by Chaotica from Remscheid, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, May 25, 2009
In Cassano wird der Mönch Fra Agostino im Garten des Großtyrannen erdolcht aufgefunden. Massimo Nespoli, Vorsteher der Sicherheitsbehörde im Stadtstaat, wird an der Tatort gerufen. Der Großtyrann will von Nespoli den Täter in drei Tagen; war doch der Ermordete Geschäftsträger und gewandtester Unterhändler des Gewalthabers. Nespoli versagt. Der Herrscher verlängert die Frist, droht aber nach neuerlichem Misserfolg mit Amtsenthebung und schließt sogar drastischere Strafen - wie die Hinrichtung - nicht aus. Nespoli will sich nach Venedig davonmachen. Der Herrscher lässt das nicht zu, da der kinderlose Nespoli keine Geisel zurücklassen kann. Also muss der erniedrigte Nespoli einen Täter präsentieren. In der Not bezichtigt er eine kürzlich verstorbene Schwangere. Der Großtyrann weist das hirnlose Gespinst zurück, denn die Schwangere wurde zur Tatzeit weitab vom Tatort noch lebend gesehen.
Der Witwer Nespoli hat eine Geliebte, die junge Vittoria Confini. Nespoli bezieht deren betagten Gatten, den krank darnieder liegenden Pandolfo Confini, vorsichtig in den Kreis der Tatverdächtigen ein. Vittoria möchte dem Geliebten, diesem kräftigen, vollgültigen Mann helfen. Nachdem Pandolfo verstorben ist, wird in seinem Sterbebett zufällig das Fragment eines Briefes aufgefunden, in dem Pandolfo im Angesicht des Todes sich selbst freiwillig und ohne Not des Mordes an Fra Agostino bezichtigt hat. Rasch kommt der Großtyrann in den Besitz der Handschrift und will diese auf Echtheit prüfen lassen. Überdies gibt der Gewalthaber die Leiche nicht zur Beerdigung frei, denn in solchem Fall droht Einziehung des Vermögens zugunsten des Großtyrannen, Vierteilung und Verscharren der sterblichen Überreste auf dem Schindanger.

Journal Entry 2 by Chaotica from Remscheid, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, August 5, 2009
Ein Buch der "1000 Bücher Challenge"

Darf erst einmal gemütlich als Ring reisen und bekommt hoffentlich viele ausführliche Journaleinträge.. Gemütlich meint, dass jeder Leser sich maximal ein halbes Jahr Zeit lassen darf. Wenn ihr schneller seid, habe ich natürlich nichts dagegen. Für die späteren Leser bedeutet das natürlich auch, dass es eine Weile dauern kann, bis ihr dran kommt.

1) rotewoelfin
2) kaktus1806
3) Canchita

x) zurück zu mir

Journal Entry 3 by rotewoelfin from Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on Saturday, August 8, 2009
gestern aus der Packstation befreit ;)

Journal Entry 4 by rotewoelfin from Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on Thursday, February 11, 2010
Hab irgendwie nun doch relativ lange an dem Buch gelesen - erst musste ich mich ans Schriftbild gewöhnen - dann an die etwas ältere Sprache. Die Geschichte selbst ist ganz interessant, nur manches philosophieren gegen Ende war mir dann doch zu ausführlich. Und das Ende selbst ist auch ganz anders als erwartet!

Reist gleich heute weiter!

Journal Entry 5 by rotewoelfin at Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on Thursday, February 11, 2010

Released 11 yrs ago (2/10/2010 UTC) at Stuttgart, Baden-Württemberg Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Wandert nachher in die Hauspost :)

Journal Entry 6 by wingKaktus1806wing from Hof (Saale), Bayern Germany on Friday, February 12, 2010
heute bei mir angekommen, zum Glück habe ich ein halbes Jahr Zeit :-) Hoffe ich kann jetzt in den Ferien einige Bücher fertig lesen.

Von der Sprache nicht ganz einfach zu lesen für mich. Es war nicht ein Buch um es mal schnell durchzulesen. Ziemlich viele langweilige Phasen, aber die Entwicklung im weiteren Verlauf fand ich toll. Diese ganzen Anschuldigungen und Versuche andere Menschen zu bestechen und zu manipulieren, um selbst eine weiße Weste zu behalten, Wahnsinn. Und dann natürlich diese seltsame Auflösung des Ganzen. Schon beeindruckend. Das wäre sicher auch mal als Theaterstück gut anzusehen.

Journal Entry 7 by wingKaktus1806wing at Kulmbach, Bayern Germany on Sunday, June 20, 2010

Released 11 yrs ago (6/21/2010 UTC) at Kulmbach, Bayern Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

reist an Canchita weiter

Journal Entry 8 by Canchita at München, Bayern Germany on Sunday, July 4, 2010
Diese Woche aus der Packstation geholt. Vielen Dank!

Journal Entry 9 by Canchita at München, Bayern Germany on Tuesday, August 3, 2010
Ich habe bei dem Buch auch gleich an ein Theaterstück gedacht. Am Anfang habe ich mich mit der Sprache auch schwer getan. Einfach mal Passagen quer lesen ist wegen der Sprache nicht so gut gegangen. Aber die Geschichte hat dann schon bald gefesselt und wer der Mörder war, hatte ich mich so ab der Hälfte dann auch schon denken können. :-)

Journal Entry 10 by Chaotica at Remscheid, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, October 13, 2010
Ist wieder hier angekommen und bereichert nun mein 1000-Bücher-Regalbrett.

Vielen Dank für die interessanten Journaleinträge.

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.