Die acht Todsünden der zivilisierten Menschheit

by Konrad Lorenz | Science | This book has not been rated.
ISBN: 3492003508 Global Overview for this book
Registered by Sandwood of Innsbruck, Tirol Austria on 5/23/2009
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
This book is in the wild! This Book is Currently in the Wild!
1 journaler for this copy...
Journal Entry 1 by Sandwood from Innsbruck, Tirol Austria on Saturday, May 23, 2009
Dieses Buch ist eines von vielen für BookCrossing gedachten, die mir die fabelhafte anathema-device zur freien Entnahme hinterlegt hat im Austausch dafür, dass ich über das Wochenende ein bisschen Katzensitter spiele. Wird jetzt mal hier registriert und darf dann vorerst eine Weile bei mir bleiben, da ich mich selber dafür interessiere.

[5.6.2009:] Vor ein paar Tagen fertiggelesen, der Eindruck war eher... naja.
Konrad Lorenz ist ja ein ziemlich bekannter Name hierzulande, gilt er doch als einer der Gründerväter der Verhaltensbiologie. Aus diesem Grund war ich also auch recht neugierig auf dieses Buch, vor allem nachdem es einen in gewisser Hinsicht doch eher reisserischen Titel hat - Moralpredigten Richtung "Todsünde" sind zumindest etwas, das ich mir bei moderner Wissenschaftslektüre eigentlich nicht so erwarte, selbst wenn es sich "nur" um populärwissenschaftliche Bücher handelt.
In der Tat wird hier ziemlich mit dem erhobenen Zeigefinger gewedelt, über reine Ethiküberlegungen weit hinausgehend, da Konrad Lorenz ganz offensichtlich ein ziemlicher Kultur- und Zivilisationspessimist war und sich das in seiner Rhetorik durchaus auch niederschlägt. So kann man unter anderem von der "Verweichlichung des domestizierten Menschen" lesen, dem Verfall des Gefühls für Recht und Unrecht durch den Ausfall einer natürlichen Selektion, den "Krebsgeschwüren" in der Gesellschaft, die als asoziale Elemente von innen heraus alles zerstören. Und so weiter, und so fort.
Man sollte vielleicht an dieser Stelle anmerken, dass die verhaltensbiologischen Theorien von Konrad Lorenz mittlerweile von einem wissenschaftlichen Standpunkt aus großteils längst überholt sind, das Buch sollte man also von vornherein mit einem Körnchen Salz genießen. Im speziellen Fall mancher hier angeführter Thesen wäre aber ein ganzer Salzstreuer durchaus angebracht, da hier zum Teil mit Analogien und Parallelsetzungen gearbeitet wird, die viel mehr den negativen Zukunftsvisionen des Autors als tatsächlich wissenschaftlichen Untersuchungen entsprungen sind.
Vor allem die "Todsünde des drohenden genetischen Verfalls der Menschheit" durch die Abwesenheit einer natürlichen Selektion ist eine Theorie, bei der man wohl nicht extra erwähnen muss, in welche ideologische Ecke man das stellen kann, wenn man diese Überlegungen so weiterführt. Abgesehen von der ideologischen Zweifelhaftigkeit wird hier dem Erbgut auch eine viel zu große Rolle als kulturformendes Element zugemessen. Es werden ausserdem direkte Vergleiche mit Haustieren gezogen, die "infantil und verweichlicht" seien und im Gegensatz zu ihren wilden Verwandten bereits genetisch geschädigt, was man auch an ihrem Verhalten merken würde - ein Schicksal, das laut Lorenz auch der Menschheit bevorstünde. Wie wenig solche Analogien als wissenschaftlicher Rückhalt für eine Theorie geeignet sind, sollte von vornherein klar sein.

(Sehr schön hingegen fand ich die Beschreibung des systemtheoretischen Ansatzes der Forschung, der lebende Systeme als eine Ganzheit betrachtet, anstatt einzelne, isolierte Prozesse oder Objekte herauszugreifen. Die Steuerung solcher Systeme durch Rückkopplungsprozesse wird sehr anschaulich und nachvollziehbar erklärt.)

Alles in allem ist das Buch wohl eher mehr als Zeitdokument und Diskussionsgrundlage tauglich, aber zumindest ist es relativ einfach geschrieben und klar strukturiert, als solches auch für Menschen ohne Vorkenntnisse verständlich. Wer sich wirklich für solche Themen interessiert, dem sei aber angeraten, sich im Internet nach weiteren Quellen umzuschauen, die diese Themen in ihrem geschichtlichen Kontext präsentieren und auch eine kritische Auseinandersetzung mit dem Stoff von einer modernen wissenschaftlichen Seite aus bieten.

Journal Entry 2 by Sandwood at Volkshochschule (2.Stock) OBCZ in Innsbruck, Tirol Austria on Monday, June 08, 2009

Released 10 yrs ago (6/8/2009 UTC) at Volkshochschule (2.Stock) OBCZ in Innsbruck, Tirol Austria

WILD RELEASE NOTES:

WILD RELEASE NOTES:

Kommt am Vormittag ins BookCrossing-Regal der Volkshochschule, zu finden bei der Leseecke im zweiten Stock.

Liebe Finderin, lieber Finder, bitte hinterlass einen kleinen Journaleintrag für dieses Buch, damit ich weiß, dass es auf einen neuen Freund getroffen ist. Ich freue mich über alle Nachrichten, die mich seine Abenteuer in freier Wildbahn mitverfolgen lassen: Wo das Buch gefunden wurde, wie es seinen Lesern gefallen hat, wohin es als nächstes reisen wird, ...
Interesse an BookCrossing? Die Mitgliedschaft hier ist völlig kostenlos und mit keinerlei Verpflichtungen verbunden. Du kannst auf Wunsch aber auch anonym bleiben, wenn du einen Eintrag für ein gefundenes Buch schreibst. Und nun viel Spaß beim Lesen und bei BookCrossing!

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.