corner corner Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele

Medium

Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele
by Douglas Adams | Science Fiction & Fantasy
Registered by Urla of Galway, Co. Galway Ireland on 2/1/2009
Average 8 star rating by BookCrossing Members 

status (set by Can-Toi-Tete): to be read


8 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by Urla from Galway, Co. Galway Ireland on Sunday, February 01, 2009

7 out of 10

Schräger Humor und beissende Ironie - Douglas Adams in Hochform: Privatdetektiv Dirk Gently ist in Band 2 der Mini-Serie auf der Suche nach einem Flughafenattentäter - alle Spuren führen zu Gott. Doch warum sollte Gott einen Abfertigungsschalter am Londoner Flughafen Heathrow in die Luft jagen? 


Journal Entry 2 by Urla from Galway, Co. Galway Ireland on Thursday, February 12, 2009

This book has not been rated.

Dieses Buch wird ein Ray.

Hier die Teilnehmer:
- DieHenkerin
- Rochester74
- Leserattensuse
- mimiks
- sgrt45
- RincewindHH
- benschu
-


Journal Entry 3 by Urla at Diez, Rheinland-Pfalz Germany on Thursday, February 19, 2009

This book has not been rated.

Released 8 yrs ago (2/20/2009 UTC) at Diez, Rheinland-Pfalz Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Auf dem Weg zu DieHenkerin. 


Journal Entry 4 by DieHenkerin from Hohenhameln, Niedersachsen Germany on Wednesday, February 25, 2009

9 out of 10

Heute wohlbehalten bei mir angekommen.

Vielen lieben Dank für den Ray und fürs Schicken!


24.03.2009:Douglas Adams hat sich einfach vorgedrängelt... *g*

Ich hatte gar nicht mehr gewusst, woher ich das mit den Pinguinen und der "Zen"-Navigationsmethode her habe. :oD
Achtung, Spoiler:
Sie verbrachte die Zeit ruhig in einer ganz eigenen Welt, in der sie, so weit das Auge reichte, von alten Schrankkoffern voller verflossener Erinnerungen umgeben war, in denen sie mit großer Neugier und manchmal Bestürzung herumkramte. Oder aber mindestens etwa ein Zehntel der Schrankkoffer enthielt lebendige und oft schmerzliche oder unangenehme Erinnerungen aus ihrem vergangenen Leben, und die restlichen neun Zehntel waren voller Pinguine, was sie überraschte. Soweit sie sich überhaupt bewußt wurde, daß sie träumte, wurde ihr klar, daß sie offensichtlich ihr eigenes Unterbewußtsein durchstöberte. Sie hatte mal gehört, daß der Mensch vermutlich nur etwa ein Zehntel seines Hirns benutze und daß niemand ganz genau wisse, wozu die anderen neun Zehntel da seien, aber sie hatte natürlich nie eine Andeutung darüber gehört, daß sie zur Aufbewahrung von Pinguinen benutzt würden. (S. 16)

[E]r hatte eine ungeheure Neigung, sich zu verirren, wenn er Auto fuhr. Das lag vor allem an seiner "Zen"-Navigationsmethode, die einfach darin bestand, sich irgendeinen Wagen auszusuchen, der aussah, als wisse er, wohin er führe, und ihm zu folgen. Was dabei rauskam, war öfter überraschend als erfolgreich, aber er war der Meinung, es sei die Sache wert, schon wegen der wenigen Male, wo es beides war. (S. 31f)

Das elektronische I Ging [...] funktionierte auch als ganz normaler Taschenrechner, aber nur in begrenztem Umfang. Es kam mit jeder Rechenaufgabe zu Rande, die als Ergebnis irgendwas bis hinauf zur "4" erwarten ließ. "1 + 1" schaffte es ("2"), und "1 + 2" ("3") und "2 + 2" ("4") oder "tan 74" ("3,4874145"), aber alles, was über "4" war, nannte es lediglich "Ein Hauch von Gelb". Dirk war nicht sicher, ob das ein Programmierfehler oder aber eine Erkenntnis war, die seine Denkfähigkeit überstieg [...] (S. 75)

Spoiler-Ende
Sobald die Adresse von Rochester74 da ist, reist dieser holistische Ray weiter. 


Journal Entry 5 by DieHenkerin at on Wednesday, March 25, 2009

This book has not been rated.

Released 8 yrs ago (3/26/2009 UTC) at

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Weiter geht's... 


Journal Entry 6 by wingRochester74wing from Gießen, Hessen Germany on Tuesday, March 31, 2009

This book has not been rated.

Das Buch kam heute wohlbehalten bei mir an. Danke! 


Journal Entry 7 by wingRochester74wing from Gießen, Hessen Germany on Sunday, May 17, 2009

8 out of 10

Ich habe mich hervorragen amüsiert. Der Hauch von Gelb (S.75) und die Passage übers Warten (S.175) fand ich besonders beeindruckend. Außerdem kann ich jetzt besser erahnen warum Adams des öfteren in Richard Dawkins "Der Gotteswahn" erwähnt wird.
Die nächste Adresse ist angefragt. 


Journal Entry 8 by Leserattensuse from Merseburg, Sachsen-Anhalt Germany on Wednesday, May 27, 2009

This book has not been rated.

Trudelte - nicht per Anhalter - bei mir ein. Danke fürs Schicken und den Ring und bitte um etwas Geduld! 


Journal Entry 9 by Leserattensuse from Merseburg, Sachsen-Anhalt Germany on Saturday, August 01, 2009

10 out of 10

Erst mal entschuldige ich mich bei allen, die nach mir kommen, dass es so lange gedauert hat.
Das Buch war klasse, schräg, witzig, abgefahren - nichts anderes hatte ich natürlich erwartet. Manche Sätze darin sind einfach Kostbarkeiten ("ein paar Pflanzen schmollten in Töpfen"...). Bin trotzdem nicht sicher, ob ich alles verstanden habe, aber vielleicht geht das auch gar nicht. Meinen Kühlschrank seh ich jetzt in einem ganz anderen Licht...
Danke für den wundervollen Ring!!!! 


Journal Entry 10 by mimiks from Dornstadt, Baden-Württemberg Germany on Wednesday, August 26, 2009

10 out of 10

Das Buch lag diese Woche in meinem Briefkasten. Danke für's Schicken. Ein Ring ist vorher noch zu lesen, bevor ich mich an dieses mache.

2.9.09: Das Buch hat mir total gut gefallen. Es hat genau meinen Humor getroffen. Vielen Dank für den Ring! 


Journal Entry 11 by RincewindHH from Hamburg - Osdorf, Hamburg Germany on Tuesday, September 22, 2009

This book has not been rated.

Eingetroffen und reiht sich in die Ringschlange ein... 


Journal Entry 12 by RincewindHH from Hamburg - Osdorf, Hamburg Germany on Saturday, October 03, 2009

This book has not been rated.

Mhhh, vielleicht war ich nicht in Stimmung dafür aber irgendwie hat mich die Geschichte nicht mitgerissen. 


Journal Entry 13 by benschu from München, Bayern Germany on Thursday, October 08, 2009

8 out of 10

Danke, ist angekommen. Ist eine schöne Karte dabei gewesen.

10.5.13
Habe es mittlerweile ausgepackt und selber gelesen. Ein typischer Adams eben: abgehoben, jenseits jeglicher Realität und voll schräg. 


Journal Entry 14 by benschu at München, Bayern Germany on Wednesday, July 01, 2015

This book has not been rated.

Released 2 yrs ago (7/1/2015 UTC) at München, Bayern Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Der lange dunkle Weg durch die Postverteilzentren 


Journal Entry 15 by Can-Toi-Tete at München, Bayern Germany on Saturday, July 11, 2015

This book has not been rated.

Das Buch ist gut hier angekommen. Vielen Dank für diese Wunschlistenerfüllung!



 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.