Die Glocken von Basel

by Louis Aragon | Literature & Fiction |
ISBN: 9783463003184 Global Overview for this book
Registered by myotis of Aadorf, Thurgau Switzerland on 1/14/2009
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
6 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by myotis from Aadorf, Thurgau Switzerland on Wednesday, January 14, 2009
24.8.2009
Der Autor erzählt uns das Leben von Diane von Nettencourt der Lebendame und von Catherine Simonid der Georgerien vor dem ersten Weltkrieg in Paris. Catherine findet grosse Symphatie zum Anarchismus und Sozialismus. Trotz ihrer Krankheit unterstützt sie die streikenden Taxifahrer in Paris.
Teils recht sakastisch schildert der Autor das Leben der verschiedenen Milieu zu seiner Zeit.
Mir gefällt der Schreibstil.

Habe das Buch für Harenberg Buch der 1000 Bücher und
im August für den "Challenge zum Bergabbau gelesen für das Thema:
1. in dem ein definierter Ortsbegriff vorkommt oder
2. in dem ein undefinierter Ortsbegriff vorkommt.

Reist als Ray weiter.

Teilnehmer:

1. pfiffigunde2
2. karneol
3. Mountainflower
4. Wasserfall
5. realkiku
6. Dani75
7. Hopf
8. ???
9. Liondancer
10. rotewoelfin (ganz hinten)

Journal Entry 2 by myotis at BookRay, .---controlled release---. Switzerland on Tuesday, December 01, 2009

Released 10 yrs ago (12/1/2009 UTC) at BookRay, .---controlled release---. Switzerland

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Wünsche allen viel Vergnügen.

Journal Entry 3 by pfiffigunde2 from Obfelden, Zürich Switzerland on Thursday, December 10, 2009
Entschuldigung, myotis, das Buch kam schon vor ein paar Tagen in Begleitung von einem anderen Buch und einer leckeren, süssen Überaschung hier an. Myotis, ganz herzlichen Dank für das Paket!

Edit 23.Februar 2010
Nun habe ich es doch auch geschafft, das Buch zu lesen und es auch noch auf die Post zu bringen..... Nachdem ich das Nachwort des Autors gelesen habe, das ich sehr aufschlussreich fand, musste ich mir nochmals einige Seiten vornehmen, aber ich habe keinen Zugang und Gefallen an dem Roman gefunden!
Das Buch habe ich gestern an karneols neue Adresse geschickt, gute Unterhaltung!

Journal Entry 4 by karneol from Muscat, Muscat Oman on Monday, March 01, 2010
Das Buch ist gut angekommen und die Schoggi ist schon weggeputzt ;-)
Vielen Dank pfiffigunde2 fürs schicken und die Beilagen.


Update 12.03.2010:

Das Buch gibt einen ganz guten Eindruck der Stimmung und der Gesellschaft in der Zeit um die Jahrhundertwende (19. zu 20. Jh.) in Paris und Europa. Gegen Ende ist der bevorstehende Krieg zunehmend präsent. Es geht in dem Buch auch ganz offensichtlich sehr deutlich um die Frauen und ihre Rolle.
Die Geschichte ist nicht eigentlich eine Geschichte, sondern plätschert mehr einfach so vor sich hin, ist aber immer interessant.

Der erste Teil wird um Diane herum aufgebaut, mit der ich mich so gar nicht anfreunden konnte. Sie versucht in erster Linie ihr Leben angenehm zu verbringen indem sie versucht mit den richtigen Männern verheiratet zu sein oder eine Affäre zu haben. Ihre Fortschrittlichkeit besteht vor allem darin, dass sie schläft mit wem sie will und dass sie im Bereich der Mode in Paris anscheinend zu den Trendsetterinen gehört. Im ersten Teil lernt man allerdings in der Umgebung von Diane bereits einige der bestimmenden und wichtigen Persönlichkeiten dieser Zeit, vor allem aus der Wirtschaft, kennen.

Der zweite Teil und eigentlich auch der dritte und vierte drehen sich um Catherine Simonidse. Aufgewachsen ist sie bereits als ziemliche Nomadin in verschiedenen Hotels der Städte Europas. Die Mutter lebt mit den beiden Töchtern von den Überweisungen, die von ihrem Mann aus Georgien eintreffen. Da sein Einkommen aus Petroleumquellen kommt, ist dieses und damit auch die Überweisungen nicht regelmässig. Etwa seit Catherine ein Teenager ist, haben sich die drei Frauen in Paris niedergelassen. Catherine ist eine ziemlich unabhängige Frau, wechselt ihre Liebhaber häufig und versucht immer wieder in anarchistischen oder sozialistischen Kreisen ihren Platz zu finden; fühlt sich aber wohl nie so richtig dazugehörig. Gemäss Victor, Taxichauffeur nach dem er dritte Teil benannt ist, wird sie von den Arbeitern immer getrennt sein, weil sie nicht arbeiten muss, sondern vom Geld ihres Vaters leben kann.
Dann ist da noch der ewig treue Jean Thiébault, der sie alle paar Jahre fragt, ob sie ihn nicht doch heirate, was sie aber immer ablehnt, weil er ein Soldat (bzw. dann später Leutnant, Major und was weiss ich noch alles) ist.

Etwa im letzten Drittel des Buches nehmen die grösseren Zusammenhänge immer mehr Form an, beim einfach durchlesen aber zunehmend in einem Tempo, das die Übersicht völlig unmöglich macht. Ich kann mir so en passant nicht merken, welcher Politiker links und welcher rechts einzuordnen ist, wer mit wem geschäftliche oder politische Verbindungen hat, in wessen Interessen jetzt gearbeitet wird. Was ich aber begriffen habe, und mir wohl deswegen in Erinnerung geblieben ist: die Polizei wusste schon Tage zuvor von dem geplanten Bombenattentat im Parlament und versuchte es nicht zu verhindern, die Polizei ist auch über div. Verbrechen bestens informiert, die Polizei spielt der Aussenwelt sogar innere Konflikte vor - bis dem Sicherheitsapparat mehr Geld und mehr Kompetenzen zugesprochen werden...

Um dem Titel gerecht zu werden, endet der Roman dann doch noch in Basel, bei einem internationalen Kongress der "Roten", bei dem anscheinend noch gehofft wird, man könne den bevorstehenden Krieg vermeiden.

Ich bin mir nun noch nicht ganz sicher, ob ich mir nun mal noch mehr Informationen über diese Zeit einholen will, da mich doch irgendwie interessiert, was denn nun frei erfunden ist, und wie viel der Rahmenhandlung historisch ist.


Adresse von Mountainflower hab ich, nun muss ich das Buch noch angemessen verpacken... ;-)

Journal Entry 5 by karneol at by mail, A Bookray -- Controlled Releases on Tuesday, March 16, 2010

Released 9 yrs ago (3/16/2010 UTC) at by mail, A Bookray -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

heute auf die Post gebracht. Während ich die Portokosten nach Deutschland oder sonstwo in der Welt ohne auch nur einen Gedanken dran zu verschwenden einfach bezahle, find ich den Preis für den Versand in der Schweiz immer wieder ganz schön hoch; vor allem wenn ich dran denke, dass man in Deutschland dafür nur 85 Cent zahlen würde.... *neidischüberdieGrenzeguck*
*grummel*
Aber nichtsdestotrotz: Ich lass das Buch natürlich gerne reisen und freu mich, dass ich bei diesem Buch mitlesen durfte. Nochmals Danke an Myotis für den Ray.

Journal Entry 6 by Mountainflower from Winterthur, Zürich Switzerland on Saturday, March 20, 2010
Das Buch ist gut verpackt und wohlbehalten bei mir angekommen. Ich werde mir alle erdenkliche Mühe geben, die gut 500 Seiten so schnell wie möglich zu lesen, aber versprechen kann ich leider nichts...

Edith hat mich gerade daran erinnert, dass ich mich bei karneol noch für die kreative Karte und das Schicken des Buches bedanken wollte: Danke schön!

Journal Entry 7 by Mountainflower at Winterthur, Zürich Switzerland on Sunday, August 01, 2010

Released 9 yrs ago (7/28/2010 UTC) at Winterthur, Zürich Switzerland

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Die ersten Ferientage habe ich dazu genutzt das Buch endlich zu Ende zu lesen und es in Konstanz zur Post zu bringen. So richtig in die Geschichte einleben konnte ich mich leider nicht, nur zwischendurch hat es mich angesprochen (vielleicht etwa 50 Seiten lang). Ich hoffe, Wasserfall kann damit mehr anfangen.

Edith und ich sind uns einig, dass das Eintragen eines Controlled Release anders funktioniert, als ich das jetzt gerade gemacht habe. Nur wie...?

Journal Entry 8 by Wasserfall at Kirchheim unter Teck, Baden-Württemberg Germany on Tuesday, August 03, 2010
Das Buch ist gestern schon angekommen. Danke für's Schicken. Werde jetzt meine kranken Mandeln ins Bett tragen. Nach Genesung mehr ;-)

27.2.13: Ohje, ohje - irgentwie ist das Buch beim Umzug in ein falsches Regal gelangt und einfach vergessen worden. Zum Glück finden im Moment gezwungenermaßen Räum-maßnahmen statt, jetzt ist es wieder da und ich habe es auch noch gelesen. Tja - schwierig, etwas qualifiziertes darüber zu sagen. Stellen weise (sehr vereinzelt...) ist es tatsächlich mitreißend, manchmal kommt sogar eine Art Germinal-Gefühl auf - aber die meiste Zeit war ich am kämpfen, die Charaktere in der Reihe zu halten. Lieblos tauchen Figuren auf, werden nichtmal vorgestellt und hin und wieder erschießen die sich dann vor unseren Füßen. Bin bis zum Schluß nicht wirklich warm mit dem Buch geworden und bezweifel, jemals die 3 Folgebände zu lesen...

Die nächste Adresse ist schon angefragt, realkiku hat tatsächlich noch Interesse an dem Buch (wie schön)

Journal Entry 9 by wingrealkikuwing at Oldenburg, Niedersachsen Germany on Monday, March 04, 2013
Der dicke Schinken ist angekommen und kommt auf den Leseberg, auf dem er hoffentlich nicht allzu lange liegen wird. Danke!

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.