Schmitz' Katze: Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal

by Ralf Schmitz | Humor |
ISBN: 3596179785 Global Overview for this book
Registered by nuriayasmin of Miraflores, Lima Peru on 12/23/2008
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
10 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by nuriayasmin from Miraflores, Lima Peru on Tuesday, December 23, 2008
Manche Männer leben mit einer Frau zusammen - Ralf Schmitz mit seiner Katze. Und das seit 23 Jahren! Dieses eheähnliche Verhältnis wirft entsprechende Fragen auf: - Ist das Zusammenleben mit einer Katze wirklich so anders als mit einer Frau? - Wer veralbert hier wen den ganzen Tag? - Was macht die Katze würgend im Schrank? - Wie eifersüchtig ist die Katze und was hat sie ausgerechnet jetzt in Ralfs Bett zu suchen? »Schmitz' Katze«: Skurrile Geschichten, private Bilder und viele nützliche Tipps - ansteckend lustig!

Journal Entry 2 by nuriayasmin from Miraflores, Lima Peru on Monday, January 12, 2009
Das Buch ist einfach nur genial und damit noch andere etwas davon haben, wandert es jetzt in ghaneschas KatzenBücherBox II.

Journal Entry 3 by Can-Toi-Tete from Ballysimon, Co. Limerick Ireland on Sunday, February 15, 2009
Hab das Buch an einem Stück durchgelesen (man kann es einfach nicht mehr aus der Hand legen) und an manchen Stellen hab ich Tränen gelacht. Mein Kater hat mich dann bloß mit einem Blick bedacht, in der Art "Die ist jetzt total durchgeknallt!".
Allerdings konnte ich mich bei der Story mit dem Kater als Superhelden wieder beruhigen - die war (leider) ziemlich langweilig. Aber ansonsten ist das Buch wirklich empfehlenswert - nicht nur für Katzenbesitzer.

07.03.2009: Das Buch macht momentan die Runde in der Kanzlei, in der ich arbeite. Einträge wird es wohl leider nicht bekommen, aber das Buch bereitet so trotzdem noch ein paar Leuten Freude. :o)

Journal Entry 4 by Can-Toi-Tete from Ballysimon, Co. Limerick Ireland on Friday, May 29, 2009
Das Buch ist als Ring unterwegs:

1. jesbo
2. tshael
3. Felsenpinguin
4. petziorso
5. Fasusu
6. Isfet
7. DEESSE
8. Noria <-- das Buch ist hier
9. glitterbee
10. Thoddi
11. Du?
14. ...
15. ...

...

und zurück zu mir.

Bitte macht einen Eintrag bei Erhalt und wenn ihr das Buch weiterschickt.

Journal Entry 5 by Can-Toi-Tete from Ballysimon, Co. Limerick Ireland on Saturday, May 30, 2009
Und schon macht sich Schmitz' Katze auf den Weg zum ersten Leser. Wünsche viel Spaß damit!

Journal Entry 6 by Jesbo from Riegelsberg, Saarland Germany on Wednesday, June 03, 2009
Heute aus der Packstation befreit...danke an dieser Stelle für den Ring

06.05.09: Wie man sieht, ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Dieses Buch ist wirklich empfehlenswert für ALLE, die Tiere mögen (nicht nur für Katzenfans)! Ich selbst bin sogar eher die Hundeliebhaberin - was durch das Lesen von Schmitz Erlebnissen mit Hunden in keinster Weise getrübt wurde. Es ist unterhaltsam und macht Lust auf mehr. Teilweise hatte ich Tränen vom Lachen in den Augen...

Journal Entry 7 by Jesbo at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Berlin Germany on Sunday, June 07, 2009

Released 11 yrs ago (6/7/2009 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Berlin Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch tritt seine weitere Reise an.

Journal Entry 8 by Tshael from Lüneburg, Niedersachsen Germany on Saturday, June 13, 2009
Angekommen und schon durchgelesen.
Herrlich, als hätte er meine Katze beschrieben, die auch Minka heißt.
Am besten fand ich das Kapitel über die "Kotzkatze". Und wie Recht er hat!!!!!
Vielen, vielen Dank für den Ring!

Journal Entry 9 by Felsenpinguin from München, Bayern Germany on Thursday, June 18, 2009
Vielen Dank fürs Schicken! :-)

------------

4.7.09

Ein herrliches Buch! Nur die Supercat-Story hat mir nicht gefallen, die fand ich ein wenig sehr bemüht. Und ich hätte gerne noch viel mehr Fotos von Minka gesehen.

Besonders gut gefiel mit die Anmerkung, dass jede 4. in der Stadt lebende Katze noch einen "Zweithaushalt" hat, wo sie sich füttern und streicheln lässt. Ich glaube, meine Nachbarskatze hat das Buch gelesen und will sich diesen Zweithaushalt jetzt bei mir einrichten!

Sobald ich die nächste Adresse habe, setzt das Buch seine Reise fort.

Journal Entry 10 by Felsenpinguin at München, Germany -- Controlled Releases on Tuesday, July 07, 2009

Released 11 yrs ago (7/6/2009 UTC) at München, Germany -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Ab die Post!

Journal Entry 11 by petziorso from Bayreuth, Bayern Germany on Tuesday, July 07, 2009
Das Buch ist heute bei mir angekommen. Vielen Dank fürs Schicken!

Journal Entry 12 by petziorso from Bayreuth, Bayern Germany on Wednesday, July 29, 2009
Ich hatte richtig viel Spaß bein Lesen. Vielen Dank!
Das Buch reist baldmöglichst weiter.

Journal Entry 13 by Fasusu from Mülheim an der Ruhr, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, August 07, 2009
Ist heute angekommen, wird nach dem anderen Buch gelesen

Journal Entry 14 by Fasusu from Mülheim an der Ruhr, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, August 21, 2009
Fand das Buch ganz gut, war schnell und einfach zu lesen. Allerdings habe ich die GEschichte mit Supercat übersprungen, die war mir dann doch zu sehr an den Haaren herbei gezogen.

Journal Entry 15 by Fasusu at Ingolstadt, Bayern Germany on Monday, August 24, 2009

Released 10 yrs ago (8/22/2009 UTC) at Ingolstadt, Bayern Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Hab es schon am Samstag zur Post gebracht, viel Spass beim lesen.

Journal Entry 16 by wingIsfetwing from Ingolstadt, Bayern Germany on Friday, August 28, 2009
Heute aus der Packstation gefischt - vielen Dank für's Schicken! Wegen eines Ringstaus aufgrund unerwartet dicker Bücher, muss es sich leider etwas gedulden.

Edit 20.10.
Das Buch war schnell gelesen - allerdings habe ich auch einiges überblättert. Die Geschichte mit Supercat fand ich ziemlich überflüssig und eine ganze Menge der Anekdoten hätten von mir stammen können - genau wie wohl von fast jedem anderen Katzenhalter ;-)

Die nächste Adresse ist angefragt.

Journal Entry 17 by wingIsfetwing at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Bayern Germany on Wednesday, October 21, 2009

Released 10 yrs ago (10/20/2009 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Bayern Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Jetzt bin ich gespannt, ob die Post das bis Freitag schafft - sonst muss das Buch in einem Postfach auf das Ende der Herbstferien warten ;-)

Journal Entry 18 by DEESSE from Erstein, Alsace France on Thursday, October 22, 2009
Das Buch wartete heute wohlbehalten in meiner Schule in meinem Postfach auf mich.
Danke, Isfet, fürs schnelle Schicken und danke für den Ring!
Hab es schon mal durchgeblättert, und als Katzennärrin glaube ich, dass mir das Buch Spass machen wird - ich freu mich schon drauf!

Allerdings kommt es erst auf Nr. 3 des Ringe/Rays-Stapels... - der wird aber regelmässig "abgelesen".

Journal Entry 19 by DEESSE from Erstein, Alsace France on Monday, December 28, 2009
Endlich habe ich das Buch mal in Angriff genommen und es hat mir viel Spass gemacht es zu lesen; manchmal musste ich laut lachen und oft dachte ich, dass der da über unsere Katze(n) schreibt.

"Die verrückten fünf Minuten" hat vor allem unser Kater, Trognon. Da es ein französischer Kater ist, nennen wir es wahlweise "touto dingo dans sa têto", "mabulo-têtisme", "touto-dingisme" oder "dingo-maboulisme". Zwar hat er sie nicht mehr so oft wie früher, aber wenn, dann richtig. Und wir haben auch einen Flur mit Laminatboden (extra krallenwiderstandsfähig!) und das Wohnzimmer und den Eingangsbereich mit Fliesen. "Da geht der Felltiger schon mal ab wie der Kegel beim Eisstockschiessen." (S.93)

Besonders lustig fand ich auch Busters Tagebuch. Hier ein paar besonders lustige Stellen:
"19:31 Uhr:
(...) So langsam habe ich ihn wohl fertig erzogen." (S.125)
"20:14 Uhr:
Zweibeiner (...) stellt extragrosse Schale Knirschkartoffeln hin und schmiert sich rote Farbe auf die Krallen. Muss noch rauskriegen, warum nur die Zweibeiner mit den viel zu grossen Zitzen das tun." (S.125)
"21:30 Uhr:
Beleckung kurzzeitig unterbrochen, um mit dem Zweibeiner zu spielen. Hat sich alberne bunte Plastikmaus an Faden gekauft und möchte wohl, dass ich hinter ihm herlaufe und Plastikmaus fange. Albern gefunden, aber ihm zuliebe fünf Minuten mitgemacht. Er hat ja sonst nichts im Leben. Habe Trick angewandt, um ihn von kindischem Spiel abzubringen: mit Plastikmaus im Mund auf Couch gesprungen und draufgelegt. Zweibeiner dadurch erheitert. Hat sich sofort wieder mit Meditation beschäftigt, und ich konnte weitermachen mit Schwanzsäuberung." (S. 126)
"07:50 Uhr:
kurzen Abstecher zu Zweibeiner gemacht und an Fenster gescharrt. Zweibeiner aufstehen und Balkontüre öffnen lassen. Einfach nicht reingegangen. Sollte nur Test sein. Und Zweibeiner-Verarsche, harhar." (S.127)

Auch das Unterkapitel "Katzen können reden" war lustig:
Katzen reden sogar mit ihren Opfern. Sie müssen Ihre oder eine fremde Katze einmal beobachten, wenn sie ein potenzielles Opfer im Visier hat. Zum Beispiel so ein kleiner Vogel auf dem Baum gegenüber. [bei uns wahlweise "ein grosser Rabe auf dem Baum gegenüber" oder "ca. 15 Tauben auf dem Dachfirst gegenüber"] Minka sitzt dann hinter der Fensterscheibe und duckt sich. Warum, weiss kein Mensch, der Vogel ist 30 Meter weit weg, und die Scheibe ist dazwischen, aber gut, sie duckt sich. Steht so im Katzen-Handbuch für Vogeljagd, dann wird das auch so gemacht.
Und jetzt wird auf den Vogel eingeredet. Stakkatohaft und in unregelmässigen Abständen. Minkas Schnauze zuckt immer wieder leicht auf und zu. Dabei gibt sie Laute von sich - ganz leise natürlich, der Vogel darf ja nicht verschreckt werden... 30 Meter! - die wie eine Mischung klingen aus Quietschen und Meckern." (S. 148f.) [bei uns läuft dieser Laut unter dem Namen "kackkackkack!"]

Und auch "Der Tragekorb des Grauens" war sehr gut beschrieben. Wenn wir zur routinemässigen Impfung zum T-i-e-r-a-r-z-t müssen, holt einer den Tragekorb aus dem Keller, lässt ihn geöffnet vor der Wohnungstür stehen, damit die schwarze ihn ja nicht zu Gesicht bekommt. Wenn wir viel Glück haben, lässt sie sich dann hochheben und in einer 15-Sekunden-Aktion im Korb versenken. Wenn wir kein Glück haben, hat sie den Braten irgendwie trotzdem gerochen und sitzt im hintersten Winkel unter dem Bett. Und dann kommt die Staubflusen-Aktion... (Obwohl wir das Bett nicht auseinanderschrauben müssen...) Entweder todesmutig druntergegriffen - und danach muss man sich erstmal Hände und Arme desinfizieren... oder der alte "Feind" Wischmop übernimmt diesen Part (wie gemein!). Und "einfach" daran denken, die Schlafzimmertür vorher zuzumachen, geht auch nicht immer, denn Katzen können geschlossene Türen überhaupt nicht ausstehen.
Der Kater (der mit den "verrückten fünf Minuten") ist in dieser Hinsicht viel cooler - etwa so wie "die coole Sau Buster". Der hüpft beim Tierarzt auch überall rauf und inspiziert erst mal alles, bevor er sich streicheln und dann wie nebenbei impfen lässt - ohne Zirkus!

"Spielen mit Hunden und Katzen"
"Nehmen Sie zum Beispiel so ein Plüschmäuschen für Katzen. 'Wo ist die Plüschmaus? Wooo ist die Plüschmaus? Uuund hol die Plüschmaus!'
NICHTS. Ihre Katze bleibt genau da sitzen wo sie schon sass, und schaut Sie mit diesem unglaublich mitleidigen Blick an.
'Was? Ich soll losrennen, wenn DU das willst? Bist du panne? Hast du immer noch nicht kapiert, wer hier der Chef ist?'
(...)
Wer kriecht jedes Mal unter das scheiss Bücherregal und holt die blöde Plüschmaus zurück? Ich. Und von hinten kommt dann: 'Ja, FEEIIin machst du dAAas.'
Und wenn ich dann mit Staubwolken über dem Kopf und 'ner toten Spinne am Ohr wieder zurückgekrochen komme - ich mache da nicht so oft sauber -, was macht dann meine Katze? Sie sitzt noch genau da, wo sie vorher schon gesessen hat, und leckt sich. Die guckt noch nicht mal hin! In der Katzensprache heisst das: 'Ja, spiel schön mit deiner Plüschmaus. Ich habe Besseres zu tun.'" (S.222f.)

Ob die Oma ihrem Papagei Moritz so fiese Beleidigungen wie "Du Arsch!" - "Penner!" - "Wichser, geh da runter!" (S.235) beigebracht hat, ist mir noch nicht ganz klar. Vielleicht war da auch der Enkel mit im Spiel?

Der einzige Grund, dass das Buch keine 10 Sterne bekommen hat, ist die Supercat-Geschichte - auch ich fand die ein bisschen weit hergeholt und nicht sonderlich amüsant. Ansonsten aber ein tolles Buch, das sich auch gut als Geschenk für Katzenfreunde eignet.

Vielen Dank, nuriayasmin, für diesen Ring und fürs Mitesenlassen.

Die nächste Adresse hab' ich schon, so dass das Buch Anfang 2010, wenn ich wieder in Deutschland bin, weiterreisen kann.

Journal Entry 20 by DEESSE at book ring/ray, By Mail/Post/Courier -- Controlled Releases on Wednesday, January 06, 2010

Released 10 yrs ago (1/5/2010 UTC) at book ring/ray, By Mail/Post/Courier -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch ist seit gestern unterwegs zu Noria - viel Spaß damit!

Journal Entry 21 by Noria from Gehrden, Niedersachsen Germany on Saturday, January 09, 2010
Endlich hab ich eine Katze im Haus. Auch wenn sie eigentlich Herrn Schmitz gehört. :D

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.