Einleitung in die Musiksoziologie

Registered by bigbooklover82 of Garlstorf, Niedersachsen Germany on 11/20/2008
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
9 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by bigbooklover82 from Garlstorf, Niedersachsen Germany on Thursday, November 20, 2008
Noch nicht gelesen, aber für die 1000-Bücher-Challenge schon mal registriert.

Journal Entry 2 by bigbooklover82 from Garlstorf, Niedersachsen Germany on Friday, July 24, 2009
Wird ein Ring! Teilnehmer:

1. Canchita
2. Dani75
3. rotewoelfin
4. kaktus1806
5. Wasserfall
6. RoseOfDarkness

Journal Entry 3 by Canchita from München, Bayern Germany on Saturday, August 01, 2009
Kam diese Woche an. Vielen Dank.

Journal Entry 4 by Canchita from München, Bayern Germany on Sunday, August 09, 2009
Das war irgendwie ein bischen zu theoretisch und abstrakt für mich. Da muss man wohl Musik oder Soziologie studieren um das zu verstehen.
Lustig fand ich, dass in einem der Vorlesungen über die "Massenmedien" geschimpft wurde (1962). Jeder würde nur noch Radio hören und keine eigene Kammermusik mehr machen. :-)

Journal Entry 5 by Dani75 from Rudersberg, Baden-Württemberg Germany on Wednesday, August 19, 2009
Da bin ich ja mal gespannt - muss noch ein bisschen ausharren bis ich zum Lesen komme.

Journal Entry 6 by Dani75 from Rudersberg, Baden-Württemberg Germany on Thursday, October 01, 2009
Von mir gibt es für dieses Buch mal keine Wertung, da ich es einfach nicht geschafft habe, es zu lesen. Ich hab dreimal angefangen, bin im dritten Anlauf immerhin bis Seite 58 gekommen, konnte mich aber einfach nicht auf den Text konzentrieren und hab es dann gelassen, weil es mich wirklich nicht interessiert hat.

Released 11 yrs ago (10/1/2009 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Baden-Württemberg Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Wird heute Abend beim Meetup in der Rampe in Stuttgart an rotewoelfin weitergegeben!

Journal Entry 8 by rotewoelfin from Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on Friday, October 02, 2009
Gestern beim MeetUp bekommen :)

Journal Entry 9 by rotewoelfin from Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on Thursday, December 31, 2009
Nenene, geht gar nicht, interessiert mich einfach nicht. Dafür ist mir meine (Lese-)Zeit zu schade, da kann es noch so oft auf der 1000-Bücher-Liste stehen. Darf nach meinem Urlaub weiterreisen.

Journal Entry 10 by rotewoelfin at Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on Monday, January 11, 2010

Released 11 yrs ago (1/11/2010 UTC) at Stuttgart, Baden-Württemberg Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Reist morgen weiter :)

Journal Entry 11 by wingKaktus1806wing from Hof (Saale), Bayern Germany on Sunday, January 17, 2010
ist bestens bei mir angekommen, mal sehen ob ich damit was anfangen kann

Schande über mich, ich habe das Buch vor ein paar Wochen wieder entdeckt. Es ist definitiv ein Buch dem alle anderen vorgezogen werden. Ich verstehe einiges von Musik, doch das hat mich total überfordert. So viele Fachbegriffe, Fremdwörter, zu viel Informationen auf einmal. Sehr viel Bezug auf Komponisten und ihre Werke, in der Mitte wurde es dann etwas besser, der Lesefluss etwas flüssiger und schneller :-)

Ob man so ein Fachbuch wirklich als Laie gelesen haben muss? Ich denke - nein.

Journal Entry 12 by wingKaktus1806wing at bookcrosser, A Bookring -- Controlled Releases on Friday, April 30, 2010

Released 11 yrs ago (5/3/2010 UTC) at bookcrosser, A Bookring -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Endlich kann die Reise an Wasserfall weitergehen. Ich hoffe, Du musst Dich beim Lesen nicht so quälen wie ich.

Journal Entry 13 by Wasserfall from Chaoyang 朝阳, Beijing China on Saturday, May 22, 2010
Puh, das sieht nach schwerer Kost aus! Ich werde mich mal dran versuchen...

Jessas. Qualvoll wars, aber ich hab es geschafft. Klarer Fall von Sportlesen. Ein arrogantes, menschenfeindliches, überhebliches und völlig veraltetes Machwerk. Ich hätte nie gedacht, dass man bei so einem belanglosen Thema mich so gegen den Strich bürsten kann. Konnte meinen Mann damit quälen, ihm abends immer mal eine kleine Passage vorzulesen (mit 60er-Jahre Brille und näselnd-belehrender Stimme *kicher*).
Ein mühsam verdientes Häkchen auf der Liste.

RoseOfDarkness hat es inzwischen selbst.

Journal Entry 14 by Wasserfall at Kirchheim unter Teck, Baden-Württemberg Germany on Monday, October 08, 2012

Released 8 yrs ago (10/8/2012 UTC) at Kirchheim unter Teck, Baden-Württemberg Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch macht sich wieder auf die Heimreise.

Journal Entry 15 by wingAndrea-Berlinwing at Steglitz, Berlin Germany on Monday, September 30, 2013
Herzlichen Dank für dieses wunderbare 1000er-Paket. Ich freue mich sehr!

2.1.2016 Adorno ist ein mir bisher unbekannter Autor. aBaCi hat nach dem Buch gefragt, ein guter Grund, es endlich zu lesen.

Theodor W. Adorno (* 11. September 1903 in Frankfurt am Main; † 6. August 1969 in Visp, Schweiz; eigentlich Theodor Ludwig Wiesengrund) war ein deutscher Philosoph, Soziologe, Musiktheoretiker und Komponist. Er zählt mit Max Horkheimer zu den Hauptvertretern der als Kritische Theorie bezeichneten Denkrichtung, die auch unter dem Namen Frankfurter Schule bekannt wurde. Mit Horkheimer, den er während seines Studiums kennengelernt hatte, verband ihn eine enge, lebenslange Freundschaft und Arbeitsgemeinschaft.

Adorno wuchs in behüteten, großbürgerlichen Verhältnissen in Frankfurt auf. Als Kind erhielt er eine intensive musikalische Erziehung, und bereits als Schüler beschäftigte er sich mit der Philosophie Immanuel Kants. Nach dem Studium der Philosophie widmete er sich der Kompositionslehre im Kreis der Zweiten Wiener Schule um Arnold Schönberg und betätigte sich als Musikkritiker. Ab 1931 lehrte er zudem als Privatdozent an der Frankfurter Universität bis zum Lehrverbot 1933 durch die Nationalsozialisten.

Während der Zeit des Nationalsozialismus emigrierte er in die USA und wurde dort offiziell Mitarbeiter des Instituts für Sozialforschung, bearbeitete einige empirische Forschungsprojekte, unter anderem über den autoritären Charakter, und schrieb mit Max Horkheimer die Dialektik der Aufklärung. Nach seiner Rückkehr war er einer der Direktoren des in Frankfurt wiedereröffneten Instituts. Wie nur wenige Vertreter der akademischen Elite wirkte er als „öffentlicher Intellektueller“ mit Reden, Rundfunkvorträgen und Publikationen auf das kulturelle und intellektuelle Leben Nachkriegsdeutschlands ein und trug – mit allgemeinverständlichen Vorträgen – gewollt und mittelbar zur demokratischen Umerziehung des deutschen Volkes bei.

Adornos Arbeit als Philosoph und Soziologe steht in der Tradition von Georg Wilhelm Friedrich Hegel, Karl Marx und Sigmund Freud. Wegen der Resonanz, die seine schonungslose Kritik an der kapitalistischen Gesellschaft unter den Studenten fand, galt er bei Befürwortern und Kritikern als einer der geistigen Väter der deutschen Studentenbewegung. Den Aktionen der Studentenbewegung stand er allerdings wegen der offenen Regelverletzungen und der Bereitschaft zum Gewalteinsatz mit Befremden und Distanz gegenüber. Wikipedia

3.1.2016 Das war eins der schwierigsten Bücher, die ich bislang gelesen habe. Der Empfehlung folgend habe ich zuerst das Enzyklopädische Stichwort Musiksoziologie am Ende des Buches gelesen und schon da hatte ich die größten Schwierigkeiten. Ich habe zwar Abitur und zwei Studienabschlüsse, aber diese vielen Fremdworte.... Bei den Typen musikalischen Verhaltens gehöre ich bei den ganz seltenen Zeiten, zu denen ich überhaupt Musik höre, eindeutig zu den Typen, die "Musik als Unterhaltung hören", sich mit "Stapelware abspeisen lassen" und ich "wehre mich heftig gegen die Anstrengung, die Kunstwerke ... zumuten". Teilen kann ich die Meinung Adornos im Kapitel "Leichte Musik": "Die um der Verkäuflichkeit willen unerbittlich kontrollierte Banalität der gegenwärtigen leichten Musik brennt ihrer Physiognomik das Entscheidende ein: das Vulgäre." Bestes Beispiel dafür ist heute für mich Lady Gaga. Auf was für Ideen Soziologen kommen, ist auch sehr bemerkenswert: Hier werden nicht nur (wie von mir vermutet) die Klassen und Schichten der Hörer untersucht, sondern auch die Herkunft der Komponisten verglichen. Für mich recht interessant waren die Ausführungen über Bayreuth und Wagner zu Zeiten des Nationalsozialismus, z. B. die Zusammensetzung des Publikums, mal eine ganz andere Sichtweise. Insgesamt folgender Eindruck: Sehr anstrengend, aber durchaus interessant. Mehr Musik als bisher werde ich sicher nicht hören, also weiterhin so gut wie keine.

Das Buch steht auf der Wunschliste von Thira3006. Ich wünsche Dir interessante Lesestunden und dem Buch eine gute Weiterreise!

Journal Entry 17 by wingaBaCiwing at Halle (Saale), Sachsen-Anhalt Germany on Wednesday, January 20, 2016
Das Buch ist bei mir angekommen :-) Vielen lieben Dank, ich bin schon total gespannt.
Das empfohlene Stichwort und die Vorreden habe ich auch gleich schon mal gelesen.
Ich finde es interessant, dass es eine Vorlesungsreihe des WS 1961/62 ist.
Also mit frischem Elan ans Lesen ...

Journal Entry 18 by wingaBaCiwing at Halle (Saale), Sachsen-Anhalt Germany on Monday, January 25, 2016

Released 5 yrs ago (1/25/2016 UTC) at Halle (Saale), Sachsen-Anhalt Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Unter Beachtung der damaligen Zeit und der Frankfurter Schule fand ich das Buch sehr interessant. Und habe sozusagen, die 12 Vorlesungen gehört.
Leider ist Adorno bereits 1969 verstorben. Mich würde sehr eine 13. Vorlesung interessieren: „Adorno und seine Sicht auf die Musik heute“.
Dass er trotz seiner Fremdwortlastigkei für seine allgemeinverständlichen Vorträge bekannt war ist erstaunlich.
Aber mal ganz ehrlich, mit etwas mehr Mühe hätte er da schon noch ein paar Fremdworte mehr unterbringen können ;-) *g

Ich habe das Buch gern im Rahmen der [Lifetime-Challenge] Buch der 1.000 Bücher gelesen und gebe es an die nächste Leserin weiter.

Viel Freude beim Lesen :-)

Journal Entry 19 by wingthira3006wing at Halle (Saale), Sachsen-Anhalt Germany on Tuesday, January 26, 2016
Ach, einBuch finde ich heute (jetzt) noch. ;) Vielen Dank fuer die Weitergabe des Challenge-Buches an mich! :)

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.