Mein teures Studium: Studentin, 19 Jahre, Nebenjob: Prostituierte - BOOKRING

by Laura D. | Nonfiction |
ISBN: 9783570010518 Global Overview for this book
Registered by book-man-8 of Tübingen, Baden-Württemberg Germany on 10/21/2008
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
10 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by book-man-8 from Tübingen, Baden-Württemberg Germany on Tuesday, October 21, 2008
Ein Zeitdokument und eine Anklage: Eine französische Studentin wird aus Geldnot zur Prostituierten. Sehr offen und ungeschminkt. Der Beweis einer dramatischen Entwicklung in unserer Gesellschaft - nicht nur in Frankreich, sondern sicher auch in Deutschland und anderen Ländern. Mit einem aktuellen Nachwort zur studentischen Prostitution in Deutschland.

Ich lebe in einer Stadt mit mehr als 25´000 Studentinnen und Studenten. Einige wenige kenne ich - vor allem weil die in Cafés, Kneipen und Geschäften jobben - für wenig Geld. Oder sie arbeiten in den Semesterferien im Schichtbetrieb am Band - eine mörderische Tätigkeit. Und wieviele Studentinnen prostituieren sich hier, in meiner Stadt? Ich befürchte weit mehr als ich an einer Hand zählen kann. Und das ist wirklich erschreckend!

Top-aktuell - das Buch erschien in Frankreich im Januar 2008. Unbedingt lesenswert!

Ich mache einen BookRing daraus. Folgende Bookcrosser lesen mit:

"babsbunny" aus Halle (Saale), Sachsen-Anhalt, Germany
"Tiamat-muc" aus München, Bayern, Germany
"Laborfee" aus Braunschweig, Niedersachsen, Germany
"Annieselan" aus Fulda, Hessen, Germany
"Marketing-Maus" aus Minden, Nordrhein-Westfalen, Germany
"Eisi" aus Mainz, Rheinland-Pfalz, Germany
"Canchita" aus München, Bayern, Germany
"AnNtIn" aus Gelsenkirchen, Nordrhein-Westfalen, Germany
"bettylein" aus Renningen, Baden-Württemberg, Germany
"nuriayasmin" aus Heidelberg, Baden-Württemberg, Germany
"Hollok" aus Oberthulba, Bayern, Germany
"babsbunny" aus Halle (Saale), Sachsen-Anhalt, Germany (weil sie vorher keine Zeit hatte es zu lesen!
"Bibliokatze" aus Wiesloch, Baden-Württemberg, Germany

zurück zu "Book-Man-8"

Interessant wieviele - ich hätte fast geschrieben "alte Gesichter", aber nein! - alte Bookcrosser-Namen auf dieser Liste auftauchen! Schön, dass ihr noch alle aktiv seid!

Journal Entry 2 by book-man-8 at on Friday, October 24, 2008

Released 10 yrs ago (10/24/2008 UTC) at

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Es geht schon los mit dem Ring. Das Buch macht sich auf den Weg zu "Babsbunny".

Journal Entry 3 by babsbunny from Schwerin, Mecklenburg-Vorpommern Germany on Sunday, October 26, 2008
Das Buch kam gestern an. Danke für den Ring und fürs Schicken. Allerdings wird sich das Buch ein wenig gedulden müssen. Bitte PMt mich an, wenn es euch zu lange dauert, okay?

Journal Entry 4 by babsbunny from Schwerin, Mecklenburg-Vorpommern Germany on Thursday, December 04, 2008
Ich wurde angepmt; leider habe ich das Buch noch nicht gelesen. Ich schicke es weiter, sobald ich die Adresse von Tiamat-muc habe. Vielleicht kann ich ja nochmal ans Ende des Rings gesetzt werden?

Released 10 yrs ago (12/12/2008 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Sachsen-Anhalt Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

auf dem Weg zu Tiamat-muc

Journal Entry 6 by Tiamat-muc from München, Bayern Germany on Monday, December 15, 2008
angekommen - werde ich vermutlich als übernächstes lesen (kommt drauf an, wann ich mit dem aktuellen Buch fertig bin und ob noch genug Arbeitstage dieses Jahr übrig sind, um dieses Buch schnell mal dazwischen zu schieben)

23.12.
Letztes Buch fertig, noch 2 Arbeitstage, also darf die Studiprostituierte in der U-Bahn ran. Vor Jahresende bin ich sicher durch
25.12.
Ok, ich bin heute schon fertig geworden. Das Buch ist nicht besonders dick und hat ja schließlich noch einen Anhang (den ich allerdings noch nicht gelesen habe).
Thematisch ist es sicherlich höchst brisant, denn ich kann mir gut vorstellen, dass es einige junge Frauen gibt, die eine solche Lösung in Betracht ziehen. Insofern bin ich gespannt auf den zweiten Anhang, der über die Situation in Deutschland berichtet, da sich mir beim lesen der Verdacht aufgedrängt hat, dass es wohl auch zwischen D und F interkulturelle Unterschiede nicht unerheblicher Art gibt. Für mich war es z.B. kein Thema, die ersten 4 Jahre meines Studiums daheim wohnen zu bleiben - eben bis ich mir tatsächlich den Auszug leisten konnte. Und ich kenne sehr viele Studenten, die ebenfalls weiterhin bei ihren Eltern leben - und das ohne Ansehenseinbußen unter Gleichaltrigen...
Inhaltlich muss ich leider sagen, dass ich von Laura wirklich enttäuscht war. Ich hatte erwartet, eine junge Frau vorzufinden, die durch Prostitution Ihre Lebensgrundlage verdienen muss. Tatsächlich bin ich eher der Ansicht, dass sich Laura durch das schnelle Geld beeinflussen lassen hat. Ich verstehe ja, dass sich der Lebensstandard schnell hochdrehen lässt, danach aber nur noch schwer wieder auf ein, dem neuen Einkommen angemessenes Niveau zu senken ist, aber Laura rast mit einer Geschwindigkeit durch diesen Anpassungsprozess, der allein die Schlussfolgerung zulässt, dass sie eben nicht annähernd erwachsen und mündig ist, wie sie sich selbst gern darstellt. Vielmehr liest sie sich wie ein bockiges Mädchen aus der Arbeiterklasse, das aufgrund der Tatsache, dass es nun studiert, überzeugt ist, etwas besseres verdient zu haben und ganz sicher erreichen zu können. Eine Überheblichkeit, mit der ich kein Mitleid haben kann.

27.12.
Nachwort gelesen, aber immer noch nicht überzeugt. Und für jemanden, der bereits ein Buch zum Thema geschrieben hat, fand ich das Essay von der Französin auch recht wirr...

Journal Entry 7 by Tiamat-muc at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Bayern Germany on Saturday, December 27, 2008

Released 10 yrs ago (12/28/2008 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Bayern Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

In den gelben Kasten vor der Haustür eingeschmissen - die Karte an babybunny reist weiter (warum sollte ich auch Karten behalten, wo ich doch mit dem Fotografen zusammen lebe *grins*), außerdem ein Dankeschön für dich, liebe Laborfee!

Journal Entry 8 by wingLaborfeewing from Braunschweig, Niedersachsen Germany on Tuesday, December 30, 2008
Ui, danke für das "Dankeschön", es kam natürlich mit dem Buch zusammen bei mir an. Du bist der erste Mensch, der mich seit meinem 18. Lebensjahr dazu bekommen hat, Milchkaffee zu trinken (zum Glück hat mein Sohn auch 'ne Laktose-Unverträglichkeit und wir haben L- Milch da...). Das Parziman war köstlich zum gewürzten Kaffee, aber der Schuhbeck hat schon arg bei meinem Chai latte abgeschaut, gell? Sehr lecker, aber durchaus nicht neu... :O)

@book-man-8: hab Dank für Ring und Karte :O), rutsch gut rein!

Journal Entry 9 by wingLaborfeewing from Braunschweig, Niedersachsen Germany on Thursday, January 15, 2009
Eine Seite entrüsteter Kritik habe ich hier wieder gelöscht... es ist einfach zu albern und fruchtlos, diesen Quatsch noch einmal aufzukochen. Laura gehört meiner Ansicht nach in eine Psychotherapie, mit Prostitution hatte ihre Geschichte für mich wenig zu tun, das Mädchen ist krank.

Das war mit Abstand das schlechteste Buch des Jahres 2009 *lol* und wird es auch noch lange bleiben. Gegen dieses Traktat voller Widersprüche und Ungereimtheiten sind die verrufenen "Feuchtgebiete" ein autobigrafischer Mittelklasse-Roman. Das Buch reist nun weiter zu Marketing-Maus, da Annieselan gern ausgelassen werden möchte. Herzlichen Dank für diese Lese-Erfahrung, book-man-8.

Journal Entry 10 by Ahoi-Brause from Lemgo, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, January 21, 2009
Das Buch habe ich gerade aus dem Briefkasten gefischt =) Vielen Dank für die Zusendung, Laborfee und Bookman-8 für den Ring. Bin ja mal gespannt wie es mir gefällt! Dazu bald mehr Info!

Journal Entry 11 by Ahoi-Brause from Lemgo, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, February 01, 2009
Gestern hat sich dieses Buch einfach vorgedrängelt. Werde bald berichten wie mir dieses offensichtlich polarisierende Buch gefallen hat.

Journal Entry 12 by Ahoi-Brause from Lemgo, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, February 01, 2009
So fertig gelesen. *mmmhh* Trotzdem bin ich ein bisschen hin- und hergerissen. Zunächst mal fand ich es spannend mehr über das Thema zu erfahren, denn es war mir "als Mädchen vom Land" nicht geläufig, dass sich Studentinnen prostituieren (müssen) um ihr Studium beenden zu können.

Laura dagegen kommt sehr naiv herüber. Auf der einen Seite kann man speziell am Anfang des Buches spüren, dass sie wirklich verzweifelt ist und ob ihres Ehrgeizes eben viel studieren möchte und dafür nicht 10 Stunden am Tag arbeiten möchte. Natürlich trägt der egoistische Freund auch nicht dazu bei, dass sich die Lage entspannt.

Etwas unrealistisch finde ich dann allerdings ihr Vorgehen (sie agiert unter ihrem richtigen Namen, trifft keine Vorsichtsmaßnahmen, ... ab circa der Mitte des Buches hat man auch das Gefühl, dass die zunächst "gefühlte Notwendigkeit" sich ob ihrer verzwifelten Lage zu prostituieren in den Hintergrund rückt und sie es einfach nur chic findet über mehr Geld zu verfügen.

Ich danke dafür dass ich den Buchring mitlesen durfte und bin wie gesagt etwas hin- und hergerissen was die Bewertung angeht. Da es gut zu lesen war und im Anhang auch Infos zum Thema gibt, gebe ich trotzdem 6 Sterne.

Reist in Kürze weiter - die nächste Adresse ist angefragt!

Journal Entry 13 by Ahoi-Brause from Lemgo, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, February 02, 2009
Bibliokatze möchte lieber ans Ende der Liste gesetzt werden - ich versuche es jetzt bei Eisi! =)

Released 10 yrs ago (2/9/2009 UTC) at -- Per Post geschickt / Persönlich weitergegeben --, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

So, schon geht es weiter! Reist morgen früh an Eisi.
Allen weiteren Teilnehmern viel Spaß mit dem Ring!

Journal Entry 15 by Eisi from Mainz, Rheinland-Pfalz Germany on Sunday, February 15, 2009
Das Buch ist gut angekommen und darf sich etwas ausruhen, ich muss vorher noch ein anderes Ringbuch lesen.

Journal Entry 16 by Eisi from Mainz, Rheinland-Pfalz Germany on Monday, April 27, 2009
Ich weiß nicht so recht, was ich von dem Buch halten soll. Auf mich macht es den Eindruck, als wollte Laura Mitleid für ihre Situation. Das kann ich allerdings nicht aufbringen, denn die ist hausgemacht. Es gibt immer andere Wege, vielleicht einfach einen anderen Job, vielleicht hätte sie auch länger arbeiten können und damit mehr verdient. Ihre "Nebenbeschäftigung" kostete schließlich auch Zeit und ließ sich unterbringen. Für mich hört es sich so an, als hätte das schnell verdiente Geld gelockt und davon wollte sie dann wohl auch nicht mehr ablassen. Auch ihr Verhalten gegenüber den Freiern kann ich nicht nachvollziehen. Ein bockiges Mädel das sein Geld DAMIT verdienen will? Sorry, aber wenn man sich freiwillig darauf einlässt, sollte man sich an die Spielregeln halten. Komisch, das ihr überhaupt einer was gezahlt hat.

Canchita möchte nicht mehr mitlesen, ich versuche es beim Nächsten.

Journal Entry 17 by AnNtIn from Gelsenkirchen, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, May 30, 2009
Buch bekommen und auch schon gelesen. Meine Meinung ist eher zwiegespalten: Einerseits fand ich die Geschichte aufrüttelnd und interessant (ich bin selbst Studentin), andrerseits bin ich mir aber (wie auch im Nachwort des Buches erwähnt) nicht über die Ausweglosigkeit bis zur Prostitution sicher. Ich bin generell auch immer der Meinung man könne immer etwas anderes finden, wenn man es auch wollte..aber wer weiß....
Sobald ich die nächste Adresse habe reist es weiter,
danke an book-man-8 fürs Mitlesenlassen!

Journal Entry 18 by AnNtIn at per Post, An einen Bookcrosser -- Controlled Releases on Friday, June 12, 2009

Released 10 yrs ago (6/12/2009 UTC) at per Post, An einen Bookcrosser -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

macht sich heute auf die Reise! Sorry dass es länger gedauert hat!
Gute Reise!

Journal Entry 19 by bettylein from Nürnberg, Bayern Germany on Thursday, June 18, 2009
heut angekommen

Journal Entry 20 by bettylein from Nürnberg, Bayern Germany on Friday, July 24, 2009
Weiß nicht, was ich hier noch schreiben soll, meine Vorleserinnen haben schon ziemlich alles zu dem Buch gesagt was es zu sagen gibt.

Besonderst überzeugt hat es mich jedenfalls nicht... Zum Glück war es nicht sehr dick, so daß ich nicht in Verlegenheit gekommen bin vorzeitig abzubrechen (was ich nur sehr, sehr selten mache)...

Die nächste Adresse habe ich schon, muß nur schauen, wann ich das nächste Mal zur Post komme.

Released 10 yrs ago (7/30/2009 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Baden-Württemberg Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

seit einer halben Stunde unterwegs zur nächsten Leserin :)

Journal Entry 22 by nuriayasmin from Miraflores, Lima Peru on Sunday, August 02, 2009
Ist gut bei mir angekommen.

07.08.2009
Ich fand das Buch durchaus interessant. Laura tut mir leid, weil sie sich da einen Job ausgesucht hat, der nichts für sie ist. Vielleicht war sie auch einfach zu jung. Allerdings denke ich, man sollte das Thema nicht dramatisieren. Trotz aller Probleme haben Studentinnen letztlich eine freie Wahl, was man von Zwangsprostituierten, die aus dem Ausland mit falschen Versprechungen hierher gelockt werden und wie Sklavinnen gehalten werden, nicht sagen kann. Zu meiner Studienzeit Anfang der 90er hat meine Mitbewohnerin für eine Agentur gearbeitet, die offiziell als Escort-Service lief, wie er im Anhang beschrieben wird, tatsächlich war es aber auch möglich, eine Frau nur für Sex zu buchen. Sie hat richtig gut verdient, und ich war nahe dran, es auch zu versuchen, bin dann allerdings mit meinem Freund zusammengezogen. Mal ganz nüchtern betrachtet: Wenn ich die Wahl habe, 200 Euro in einer Stunde durch Prostituion oder in 20 Stunden durch einen blöden Job zu verdienen, dann ist die erste Alternative schon verlockend - wenn man psychisch damit klar kommt, was ich bei sehr jungen Frauen für eher problematisch halte. Prostitution hat es immer gegeben und wird es wohl immer geben, wichtig finde ich, dass die Rahmenbedingungen für die Frauen stimmen und sie sicher arbeiten können.

Das Buch ist jetzt unterwegs zu Hollok.

Journal Entry 23 by Hollok from Oberthulba, Bayern Germany on Sunday, August 23, 2009
Ist schon vor einiger Zeit angekommen und ich habe bereits angefangen zu lesen.

10.9.09: Hat sich schnell und flüssig lesen lassen. So richtig Mitleid mit dem Mädel habe ich auch nicht. Natürlich ist es hart wenn man wenig Kohle hat und es nicht mal für was Anständiges zu Essen 1x am Tag reicht, aber trotz der Not hat sie eine Grenze überschritten, die man nicht überschreitet. Ich war zum Glück noch nie arbeitslos und möchte deshalb nicht sagen, wenn man wirklich will, findet man auch was anderes, aber dennoch halte ich DAS für keine Lösung.

Das Buch ist jetzt unterwegs zu babsbunny.

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.