Der Vorleser

by Bernhard Schlink | Other |
ISBN: 3257229534 Global Overview for this book
Registered by tintenklex of Wuppertal, Nordrhein-Westfalen Germany on 10/11/2008
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
This book is in the wild! This Book is Currently in the Wild!
2 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by tintenklex from Wuppertal, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, October 11, 2008
Bernard Schlink schreibt in seinem 1995 erschienenen und bislang erfolgreichsten Buch, „Der Vorleser“, mit schlichter Einfachheit über ein Thema, das an Komplexität und Bedeutung nicht zu überbieten ist. An Hand der Beziehung des Jungen Michael Berg mit der viel älteren Analphabetin Hanna Schmitz führt der gelernte Jurist Schlink an die Schuldfrage des Nationalsozialismus heran. Trotz seiner einfachen Erzählweise regt dieser Roman den Leser dazu an, sich mit dem Holocaust zu beschäftigen und zeigt vor allem im Ausland, dass der Deutsche noch nicht mit seiner schrecklichen Vergangenheit abgeschlossen hat.
--------------------------------------------------------------------------------------------
Da ich noch die gebundene Ausgabe habe, wird diese Buch freigelassen.
..............
Reserviert für read-a-bit

Journal Entry 2 by tintenklex from Wuppertal, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, January 12, 2009
...auf den Schlitten, fertig, los! Ab geht´s in den Norden.

Journal Entry 3 by read-a-bit from Bremen, Bremen Germany on Saturday, January 17, 2009
Ist gut bei mir angekommen. Danke dafür! Geht bis 22.2. auf Challenge-Reisen.

Meine Kritik:
Ich muss wirklich sagen, ein SEHR gutes Buch. Prägnanter Stil, klar, teilweise bildhaft, der viele (zT philosophische) Fragen aufwirft und nach der Eigenverantwortung und Schuld fragt, die jede einzelne Person eigentlich bei jeder Entscheidung im Leben zu tragen hat.

Vorsicht Spoiler (zum Lesen markieren)
Ein Buch über die Abhängigkeit voneinander. Michael ist in hohem Masse von Hanna, seiner ersten Liebe, abhängig. Sogar noch lange nach der Trennung. Diese Abhängigkeit trägt zu einem gewissen Grad dazu bei, dass seine Ehe auseinander geht. Eine Abhängigkeit, die ihn auch Jahre nach Hannas Prozess nicht loslässt und aufgrund derer er beginnt für sie wieder vorzulesen. Wenn auch aus der Distanz und über ein elektronisches Medium.

Die Schilderung der eigenen Gefühlswelt, so distanziert und dennoch tiefgehend sie betrieben wird, finde ich sehr ansprechend. Ebenso die immer wieder wie flüchtig eingestreuten sehr schwer zu beantwortenden Fragen nach Verantwortung, Schuld, der eigenen Handlungsweise. Hier zwei Beispiele, die mich besonders nachdenklich gemacht/angesprochen haben:
S.86 Beispiel Fragestellung:
Ich erinnere mich, dass im Seminar über das Verbot rückwirkender Bestrafung diskutiert wurde. Genügt es, dass der Paragraph, nach dem die KZ-Wächter und -Schergen verurteilt werden, schon zur Zeit ihrer Taten im Strafgesetzbuch stand, oder kommt es darauf an, wie er zur Zeit ihrer Taten verstanden und angewandt und dass er damals eben nicht auf sie bezogen wurde? Was ist das Recht? Was im Buch steht oder was in der Gesellschaft tatsächlich durchgesetzt und befolgt wird? Oder ist Recht, was, ob es im Buch steht oder nicht, durchgesetzt und befolgt werden müsste, wenn alles mit rechten Dingen zuginge?
S.126 Beispiel innerer Vorgang:
Beim Nachdenken über Hanna, Woche um Woche in denselben Bahnen kreisend, hatte sich ein Gedanke abgespalten, hatte seinen eigenen Weg verfolgt und schließlich sein eigenes Ergebnis hervorgebracht. Als er damit fertig war, war er damit fertig - es hätte überall sein können oder jedenfalls überall da, wo die Vertrautheit der Umgebung und Umstände zulässt, das Überraschende, das einen nicht von aussen anfällt, sondern innen wächst, wahrzunehmen und anzunehmen.
Spoiler Ende
Ich finde, das beschreibt sehr bildhaft nachvollziehbar, welchen Weg die Gedanken manchmal nehmen. Und ich kann dem Beschriebenen hier nur zustimmen.

Das Buch wird im Rahmen der The Reader-Challenge demnächst released. Ich wünsche ihm eine gute Reise und viele geneigte LeserInnen.

Journal Entry 4 by read-a-bit at Amtsgericht in Bremen, Bremen Germany on Friday, January 30, 2009

Released 10 yrs ago (1/30/2009 UTC) at Amtsgericht in Bremen, Bremen Germany

WILD RELEASE NOTES:

WILD RELEASE NOTES: Put it on a table on the first floor.

Journal Entry 5 by read-a-bit from Bremen, Bremen Germany on Friday, January 30, 2009
It is also part of The Movie Book Release Challenge.

Journal Entry 6 by read-a-bit from Bremen, Bremen Germany on Friday, January 30, 2009
This book is a part of the BookCrossing "The Reader" Challenge: to find and release books that somehow relate to the award winning book “The Reader” by Bernhard Schlink. The movie based on the book opens January, 2009 (in the U.S.). Be sure to check your local theatres for listings.

As an added bonus, if you have found this book before February 22 and join BookCrossing, you can enter our The Reader movie contest. Simply attend a screening of "The Reader" and save your ticket stub. Print your screen name on the back of the stub and send it to BookCrossing: The Reader Contest at 323 Pine Street, Sandpoint, ID 83864. We will hold a drawing shortly after February 22, 2009 to determine the winners and you will be notified by email if you have won. One more reason to sign up for BookCrossing today!

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.