Molwanien. Land des schadhaften Lächelns

Registered by wingRazFazwing of Karlsruhe, Baden-Württemberg Germany on 6/5/2008
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
This book is in the wild! This Book is Currently in the Wild!
4 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by wingRazFazwing from Karlsruhe, Baden-Württemberg Germany on Thursday, June 05, 2008
Aus der Amazon.de-Redaktion:

„Szlengro“ heißt „Willkommen“ auf Molwanîsch. Und Historiker wissen über Molwanîen, dass es in der Renaissance eine Blütezeit erlebte -- etwa drei Wochen lang. Der Clou: Dieses eigenartige Land gibt es natürlich gar nicht. Über alles Wissenswerte werden Leser dieses Buches dennoch informiert. Aufgemacht ist es ganz wie ein regulärer Reiseführer. Enthalten sind Informationen über Land, Leute, Reiseziele und Karten. Viele köstliche Details begegnen uns. Piktogramme mit Fernglas stehen zum Beispiel für FKK-Gelände.

Obwohl es Molwanîen nicht gibt, ist klar, dass sich der Staat irgendwo in Osteuropa befindet. Denn der Reiseführer karikiert den trockenen postsozialistischen Charme ehemaliger Warschauer-Pakt-Staaten. Ebenso aufs Korn genommen wird eine Art archaische Rückständigkeit -- ganz so, wie viele Menschen aus dem alten Europa es gegenüber den neuen Nachbarn empfinden. Das ist eigentlich gemein, auch stereotyp, alles zusammen aber irrsinnig komisch! Und Hand aufs Herz: Unsere neuen Partner aus dem Osten müssen so viel Spott vertragen können.

Selbst eine fiktive Sprache wird kreiert, die mit ihrer Vokal-Armut irgendwie slawisch-baltisch daherkommt. Eigentlich unverständlich, rufen molwanîsche Wörter Erinnerungen wach an Momente, in denen wir irgendwo im Osteuropa hilflos eine Speisekarte zu verstehen versuchten. Apropos Gastronomie: In der Pension Zegmar in Lutenblag, der Hauptstadt Molwanîens, gibt es Zimmer mit hinreißendem Blick auf die Altstadt. Leider sind diese dem Personal vorbehalten.

Lassen auch Sie sich in molwanîsche Städte und Landschaften entführen, und lernen Sie die Einheimischen kennen. Vertrauen Sie einfach auf das Urteil von Bill Bryson, der sowohl von Humor als auch Reiseberichten und Bestsellern eine Menge versteht. Der Autor hält völlig ungelogen dieses Buch für “absout brillant.” Darauf sollte man einen Heben. Wie wäre es mit einem „zeerstum“, Molwanîens köstlichen Knoblauchschnaps? --Herwig Slezak --

Kurzbeschreibung
Molwanier lachen gerne - vor allem auf Kosten anderer

Traumziel Molwanîen: Da müssen Sie hin. Da kommen Sie nie hin. Molwanîen gibt's nämlich gar nicht. Aber den ersten umfassenden Reiseführer dazu. Und der erfindet ein ganzes Land - komplett mit Sprache, Geschichte, Restauranttipps und Kleidergrößen. Die brillante Idee reist um den Globus und wird zum Bestseller von Australien bis Italien, denn Molwanîen ist überall. Unsere Welt ist klein geworden: Eine halbe Tagesreise führt um die halbe Welt; bumsvolle Touristenflieger landen in den entlegensten Winkeln der Erde, und auch die kleinste Fallafelbude in Damaskus ist längst kein Geheimtipp mehr. Wohin also soll sich der rastlose menschliche Entdeckergeist wenden? Vielleicht an einen Ort in unserer Fantasie, vielleicht an das bislang vom Tourismus sträflich vernachlässigte, sagenumwobene Kleinod Osteuropas: Molwanîen. Ein gastfreundliches Land, in dem schon zum Frühstück ein Glas "Zeerstum" gereicht wird, der traditionelle Knoblauchschnaps, den man allerdings niemals innerlich anwenden sollte. Eine Pilgerstätte für Ornithologen auf der Suche nach der seltenen Molwanîschen Drossel, die jeden Herbst in eindrucksvollem Formationsflug in ihr 2,5 Kilometer entferntes Winterquartier zieht, wobei Tausende sich verirren und vor Erschöpfung verenden. Eine Oase für Liebhaber unberührter Natur, die zu sich selbst finden wollen in Molwanîens "Großen Ebenen", einer Landschaft, die wegen ihrer unvergleichlichen Ödnis und Langeweile von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Da wollen Sie nicht hin? Da können Sie gar nicht hin, aber Sie werden Ihren Freunden davon erzählen. Mit Bonusmaterial für das Taschenbuch: Ein Zusatzkapitel von 24 Seiten "Das Beste aus Molwanîen!"

Journal Entry 2 by wingRazFazwing from Karlsruhe, Baden-Württemberg Germany on Friday, June 27, 2008
Zum gelegentlicher herumblättern und in kleinen häppchen lesen ist es ganz ok. Eine "überdosis" am stück wäre zuviel des guten gewesen.

"Wer in Molwanien ins Kino gehen möchte, sollte bedenken, dass die meisten Filme synchronisiert oder untertitelt sind, manchmal beides. Synchronisierte Filme sollte man tunlich meiden, da offenbar sämtliche Stimmen von den gleichen zwei Schauspielern gesprochen werden, beide sind Männer, und einer von ihnen stottert."

Grovzsgo & krokystrokiskiaskya!

Journal Entry 3 by husky from Kürnbach, Baden-Württemberg Germany on Saturday, June 28, 2008
Das Buch hab ich schon mal verschenkt an einen professionellen Osteuropa-Reisenden - aber noch nicht selber gelesen. Jetzt wird es aber mal Zeit dafür!

wobei razfaz natürlich recht hat, so richtig am stück lesen sollte man das buch nicht. erstens, weil man das mit reiseführern ohnehin nicht macht, und zweitens, weil die klischees (wiewohl sie alle vielleicht auch irgendwo stimmen) sich dann irgendwann wiederholen... aber in kleinen portiönchen genossen ist das ganze doch sehr erheiternd.

Journal Entry 4 by wingtigerlewing from Kürnbach, Baden-Württemberg Germany on Tuesday, September 02, 2008
Och, ich hab ja noch gar keinen Eintrag gemacht, dabei gammelt das Buch schon längere Zeit als Pausen- und Gute-Nacht-Lektüre entweder in meiner Pausentüte oder auf dem Nachttisch.

Im Großen und Ganzen schon recht witzig und mehr als einen Schmunzler wert, und ich bin beeindruckt wie man die Späße und skurrilen Beschreibungen über hunderte von Seiten aufrecht halten kann, aber mal ehrlich irgendwann ödet es einen an und man muss zwischendurch mal zu einem anderen Buch greifen um der Komik zu entfliehen. Man liest ja schließlich einen echten Reiseführer auch nicht am Stück, sondern nutzt ihn eher als Nachschlagewerk (bei diesem literarischen Werk wirklich im doppeldeutigen Sinn).

Ich sehe grad meine Vorschreiber sind mit mir einer Meinung, wobei ich fei wirklich ned abgeschrieben habe :)

Journal Entry 5 by wingtigerlewing at Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on Monday, September 22, 2008

Released 11 yrs ago (9/22/2008 UTC) at Stuttgart, Baden-Württemberg Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Meet-up im Astoria

Journal Entry 6 by wingLieseleikumwing from Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on Monday, September 22, 2008
Ich erinnere mich dunkel an eine Super-Rezension im Deutschlandfunk. Na ja, da konnte es halt nicht im Astoria ins Regal. Ich lass' es lieber bei mir verstauben (*hihihi*). Beim Meetup mitgenommen.

Journal Entry 7 by wingLieseleikumwing from Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on Tuesday, March 10, 2009
Ich lese es gerade "am Stück" und ich finde es ganz humorig, manchmal böse satirisch. Aber meine "Vorredner" haben schon recht: es ist fast zuviel des Guten auf einmalund "scheckig lachen" (Zitat: Der Spiegel, vgl. Klappentext) muss ich mich auch nicht.
Ich werde es mit nach Stralsund nehmen und dort freilassen. Den genauen Ort gebe ich an, wenn ich wieder zurück bin. Nach meinem Kenntnisstand ist die Stadt bislang BC-frei, und ich finde, das muss geändert werden.

Journal Entry 8 by wingLieseleikumwing at Bahnhof in Stralsund, Mecklenburg-Vorpommern Germany on Saturday, March 14, 2009

Released 10 yrs ago (3/13/2009 UTC) at Bahnhof in Stralsund, Mecklenburg-Vorpommern Germany

WILD RELEASE NOTES:

WILD RELEASE NOTES:

Wo passt ein Reiseführer besser hin als auf einem Bahnhof, Genauer Ort: Schließfach 61.

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.