Alle Tage

by Terézia Mora | Literature & Fiction |
ISBN: 3442734967 Global Overview for this book
Registered by ulle50 of Rheinzabern, Rheinland-Pfalz Germany on 1/28/2008
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
2 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by ulle50 from Rheinzabern, Rheinland-Pfalz Germany on Monday, January 28, 2008
Zur Autorin:

Terezia Mora wurde 1971 in Sopron, Ungarn, geboren. Sie lebt seit 1990 in Berlin, wo sie Theaterwissenschaft und Hungarologie an der Humboldt Universität studierte und das Drehbuxg-Diplom der Deutschen Film und Fernsehakademie erwarb. Sie arbeitet als Schriftstellerin und Übersetzerin aus dem Ungarischen. 1999 gewann sie mit einer Erzählung aus dem dansch erschienen Erzählungsband "Seltsame Materie" den Ingeborg-Bachmann-Preis.
Weitere Preise: Open.Mike-Literaturpreis(1997)
Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis (2000), Jane-Scatcherd-Übersetzerpreis für Peter Esterhazys "Harmonica caelestis".

Ausgezeichnet wurde Terezia Mora für diesen Roman im Jahr 2005 mit dem Matria-Cassens-Preis, dem Kunstpreis Berlin, dem LiteraTour-Nord-Preis und dem Preis der Leipziger Buchmesse.

Abel Nema, ein junger Mann, kann nicht mehr in seine osteuropäische Heimat zurückkehren-dort wird Krieg geführt.
Er lebt am gesellschaftlichen Rand einer großen deutschen Stadt, trauert seiner verlorenen Liebe nach und ist ein Genie im Überleben: Er erlernt im Handumdrehen Sprachen, er trifft eine Frau, die er heiratet, dennoch ist sein Leben am neuen Ort eine Höllenfahrt und eine Passionsgeschichte in einem.

Jetzt und hier habe ich den Frieden praktiziert, alle Tage, ja. Weil es möglich war. Und wenn der Preis dafür war, meine Geschichte, also meine Herkunft, also mich zu verleugnen, dann war ich mehr als bereit, diesen zu zahlen. Aber in Wahrheit war ich doch allzu oft ein Barbar. Guten und nicht so Guten gegenüber. Die Liebe war nur noch als Sehnsucht in mir. Ich hatte Glück, Fähigkeiten und Möglichkeiten, man kann nicht sagen, ich hätte sie gänzlich vergeudet. Trotzdem bin ich heute verloren. Ich habe mich einfach zu sehr geschämt. Dass ich herkomme, wo ich herkomme. Dass passiert ist, was passiert ist.

Ob das Buch eine Kostbarkeit wie Elke Heidenreich behauptet, oder eine Wunderbuch wie Volker Weidermann von der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung ist, möchte ich nicht beurteilen.

Aber das Buch ist sehr gut und lesenswert.
Mit anfänglichen Schwierigkeiten, da gelesene Kapietel erst in späteren aufgeklärt werden, und der Schreibstil ganz anders ist, als die meisten, zumindest von mir gelesenen, fesselt das Buch je mehr man davon liest.

Als Ring angeboten und leider hat sich nur Merkur007 gemeldet.
Reist jetzt nach Frankfurt und irgendwann zu mir zurück.

Merkur007

RELEASE NOTES:

Macht sich auf die Reise zu Merkur007

Journal Entry 3 by merkur007 from Frankfurt am Main, Hessen Germany on Saturday, April 26, 2008
Uiuiui... Natürlich ist das Buch schon vor einiger Zeit angekommen. Gestern schickte mir ulle50 eine Nachfrage, da ich ja noch keinen JE geschrieben habe. Dabei wusste ich ganz genau, dass das Buch angekommen ist und ich mich gefreut habe. Wohnungsdurchsuchung in der Nacht: Nix. (Dabei ist meine Wohnung und vor allem die üblichen Buchablageplätze übersichtlich...) Zweifel am Restverstand meiner Person machten sich beängstigend breit. Und dann, plötzlich, eine Erinnerung, dass doch da schon länger auf der Rückbank meines Autos so ein Buchpäckchen liegt... Heute morgen bin ich gleich hingewetzt. Und siehe da. Die Welt ist wieder in Ordnung, das Buch liegt nun auf meinem Schreibtisch. Sorry Ulle...
Vielleicht ahnst du schon, dass ich auch ein Weilchen brauche, bis es gelesen ist. Und vielleicht können wir dann noch mal probieren, weitere LeserInnen zu finden, wenn du magst.

Journal Entry 4 by merkur007 from Frankfurt am Main, Hessen Germany on Monday, May 26, 2008
ACHTUNG: Dieses Buch ist kein Schmöker. D.h., kein Buch, das man anfängt, spannend findet und kaum aus der Hand legen kann. Im Klappentext heißt es: Prosa-Labyrinth, und das trifft es recht gut: Es gibt keinen oder einen nur sehr flüchtigen, nebelhaften Handlungsstrang, es ist ein Erzählmosaik aus vielen Perspektiven, in ständig neuen Ansätzen. Das macht es im halbwegs hektischen Alltag nicht gerade leicht zu lesen. Ich habe vielfach wieder angefangen, wieder weggelegt - und nach Pausen ist es noch schwieriger, zu wissen, wer ist wer und warum... Gleichzeitig ist es wirklich ein wunderbares Sprachkunstwerk - und viele, viele Absätze können einfach für sich stehen, so voller Anregung und Reflexion. Fremdheit ist irgendwie nicht nur Thema, sondern auch Form dieses Buches.

Wie gesagt eine erkämpfte Lektüre, aber eins ist sicher: Wenn ich auf einer einsamen Insel wäre und dürfte nur ein einziges Buch haben, wäre es vielleicht dieses, da es so anregungsreich und voller Gednakenblitze ist, über die man ewig sinnieren könnte.


Journal Entry 5 by merkur007 from Frankfurt am Main, Hessen Germany on Monday, May 26, 2008
ACHTUNG: Dieses Buch ist kein Schmöker. D.h., kein Buch, das man anfängt, spannend findet und kaum aus der Hand legen kann. Im Klappentext heißt es: Prosa-Labyrinth, und das trifft es recht gut: Es gibt keinen oder einen nur sehr flüchtigen, nebelhaften Handlungsstrang, es ist ein Erzählmosaik aus vielen Perspektiven, in ständig neuen Ansätzen. Das macht es im halbwegs hektischen Alltag nicht gerade leicht zu lesen. Ich habe vielfach wieder angefangen, wieder weggelegt - und nach Pausen ist es noch schwieriger, zu wissen, wer ist wer und warum... Gleichzeitig ist es wirklich ein wunderbares Sprachkunstwerk - und viele, viele Absätze können einfach für sich stehen, so voller Anregung und Reflexion. Fremdheit ist irgendwie nicht nur Thema, sondern auch Form dieses Buches.

Wie gesagt eine erkämpfte Lektüre, aber eins ist sicher: Wenn ich auf einer einsamen Insel wäre und dürfte nur ein einziges Buch haben, wäre es vielleicht dieses, da es so anregungsreich und voller Gedankenblitze ist, über die man ewig sinnieren könnte.

Gelesen im Rahmen der 1Jahr=1Land=5Bücher-Challenge für Ungarn.
Was soll jetzt mit dem Buch passieren?



Journal Entry 6 by ulle50 from Rheinzabern, Rheinland-Pfalz Germany on Monday, June 9, 2008
Ist wieder in der Heimat eingetroffen. Danke merkur007 fürs zurück schicken.

Leihe ich auf Anfrage jederzeit gerne aus.

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.