Mr. Cruso, Mrs. Barton und Mr. Foe.

by J. M. Coetzee, Jean M. Coetzee | Literature & Fiction |
ISBN: 3596132517 Global Overview for this book
Registered by Amandil of Münster, Nordrhein-Westfalen Germany on 11/22/2007
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT
This book is in the wild! This Book is Currently in the Wild!
6 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by Amandil from Münster, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, November 22, 2007
Aus der Amazon.de-Redaktion
Coetzee, 1940 in Kapstadt geboren, ist Booker-Preisträger und einer der besten Schriftsteller Südafrikas. Nach langen Studienjahren in England und den USA lehrt er als Linguistik- und Literaturprofessor in seiner Heimatstadt. Nach seinem Roman Warten auf die Barbaren (1985) veröffentlichte er im Hanser Verlag Leben und Zeit des Michael K. (1986) und Im Herzen des Landes (1987).

Die Handlung: Auf den ersten Blick scheint kein Zusammenhang zu bestehen zwischen der literarischen Figur des Robinson Crusoe und den (damaligen) Machthabern in Südafrika. Doch in seinem Roman "Foe" gelingt es Coetzee, der archetypischen Konfrontation zwischen Crusoe, dem Herrscher der Insel, und Freitag, seinem Sklaven, nicht nur eine Bedeutung im Hinblick auf die südafrikanische Gesellschaft zu verleihen, sondern sie, indem er Freitags Geschichte weiterspinnt, noch um Aspekte von allgemeinerem Interesse zu erweitern. "Foe" besteht aus vier Teilen. Um 1720 tritt eine junge Frau namens Susan Barton an den Schriftsteller Daniel Foe heran mit der Bitte, er möge ihre außergewöhnlichen Erlebnisse in eine dem literarischen Publikum interessante Form bringen. Im 1. Romanteil erzählt sie, sie wäre, auf der Rückfahrt von Brasilien nach England von Meuterern auf See ausgesetzt, auf einer Insel gestrandet. Auf dieser lebten ein Weißer namens Crusoe und ein ihm offenbar untergebener Schwarzer namens Friday, der durch Gewalt seine Zunge verloren hatte, unter ärmlichsten Bedingungen. Während sie dort lebte, habe sich Crusoes Zustand ständig verschlechtert, so dass er, nachdem ein vorbeikommendes Schiff sie alle drei an Bord genommen hatte, drei Tage vom Hafen entfernt gestorben sei. Den ehemaligen Sklaven Friday habe sie selbst bei sich aufgenommen, in der Hoffnung, mit ihm eines Tages eine Art der Verständigung herstellen zu können. Mrs. Bartons Hoffnung auf ein sie berühmt und reich machendes Buch scheitert an dem Umstand, dass Foe vor seinen Gläubigern fliehen und untertauchen muss, worauf sie beschließt, Friday eine Anstellung auf einem Schiff zu verschaffen. Der 2. Teil schildert ihre gefahrvolle Reise von London nach Bristol und, nach herben Enttäuschungen, wieder zurück. Der 3. Teil beschreibt ihr Widersehen mit Foe und einem Mädchen, das sich ihre verlorene Tochter nennt, ihr aber unbekannt ist und das sie nun doch als Tochter aufnimmt. Im letzten Teil wird mehrmals aus verschiedener Perspektive die Szene beschrieben, wie Susan und Foe tot in ihrem Bett liegen, mit dem schlafenden Friday auf dem Boden daneben.

Fazit: In Coetzees Wieder- und Weitererzählung des Themas Herr bzw. Herrin und Sklave, Unterdrücker und Unterdrückter, wird nicht nur die (metaphysische) Rechtfertigung der Herrschaft des Weißen dekonstruiert, sondern gegenüber der in einem Teufelskreis gefangenen Beziehung Herr - Sklave eine positive Alternative erkundet: darin, wie Susan versucht, mit Friday zu kommunizieren und ihn, als "das Andere" (S. Freud), zu akzeptieren und zu verstehen. Doch während ihr und Foe und allen Weißen das Schrift-Reich der Symbole zu Gebote steht, hat Friday nichts: Ihm wurde die Zunge, d.h. die Sprache entfernt. Sein einziges Zeichensystem ist sein Körper, und nur auf dieser Ebene ist er verstehbar. Damit steht er mit den Weißen auf einer gemeinsamen Ebene menschlicher Beziehungen und Verständigung. Im Gegensatz zur Schrift ist diese Art Zeugnis jedoch vergänglich, seine Geschichte müssten seine Kinder bewahren, hätte er nur welche. Doch statt mit Susan Kinder zu haben, gibt diese sich Foe hin und nimmt das unbekannte Mädchen an Kindes Statt an. Rächte sich der enttäuschte Friday?
-----------------

Gelesen für den Lesezirkel (mein Vorschlag). Mmh. Ich muss sagen, dass es nicht zu meinen Lieblingsbüchern gehören wird, Nobelpreisträger hin oder her. Die Stimmen im Zirkel waren auch sehr unterschiedlich...Aprille formulierte so schön, dass es ein Buch über das Schreiben und das Lesen ist - ich finde das ganz zutreffend. Jemand versucht ein Buch zu schreiben und die Realität reicht nicht aus, also stellt sich die Frage, ob man die Geschehnisse verändern darf? Ist es das, was wir eigentlich lesen wollen, nicht das Alltägliche, sondern nur etwas Besonderes?!

Zitieren möchte ich einen Satz (S. 40)
"Bitte vergessen Sie nicht - nicht jeder Mensch, der das Mal des Gestrandeten trägt, ist im Inneren ein Gestrandeter."

Journal Entry 2 by Amandil from Münster, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, February 02, 2008
Das Buch wurde mit ins Xerpting gepackt und war auch gar nicht lange im Umschlag...direkt die nächste Person hat es sich schon ausgesucht, und aus diesem Grund wird es - momentan noch inkognito - sich in den nächsten Tagen auf den Weg nach Heidelberg machen. Viel Spass beim Lesen!

Journal Entry 3 by nuriayasmin from Miraflores, Lima Peru on Friday, February 08, 2008
Danke für's Schicken, Amandil. Meine Vermutung, dass dein Xerpting-Auszug zu diesem Buch gehört, hat sich als richtig erwiesen. Bin gespannt, bisher hat mir alles, was ich von J.M. Coetzee gelesen habe, gut gefallen.

Journal Entry 4 by nuriayasmin from Miraflores, Lima Peru on Wednesday, August 06, 2008
Also, mir hat es gefallen, wobei ich gar nicht genau sagen kann, warum und das letzte Kapitel definitiv nicht verstanden habe. Aber irgendwie liegt mir Coetzees Schreibstil, ich lese seine Romane einfach gerne.

Journal Entry 5 by petziorso from Bayreuth, Bayern Germany on Thursday, January 29, 2009
Das Buch kam heute via 1 Jahr = 1 Land Xerpting bei mir an. Vielen Dank!

Journal Entry 6 by petziorso at Bayreuth, Bayern Germany on Sunday, July 04, 2010
Ein wirklich interessantes Buch obwohl es für meinen Geschmack zu viele Fragen offen lässt.Total witzig finde ich den Kontrast zwischen Mrs. Barton, die alles genau wissen will und reden muss und den schweigsameren und mit weniger Informationen zufriedenen Männern in der Geschichte. Aber ich bin eben auch eine Frau...

Journal Entry 7 by petziorso at Bayreuth, Bayern Germany on Wednesday, October 06, 2010

Released 8 yrs ago (10/6/2010 UTC) at Bayreuth, Bayern Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch wird mit der Kleinen-ein-Jahr-ein-Land-Lesechallenge-Box reisen.

Journal Entry 8 by wingRunningmousewing at Nürnberg, Bayern Germany on Thursday, December 09, 2010
Kam mit meiner Box hier an und wandert auf den TBR- Stapel!

Journal Entry 9 by wingRunningmousewing at Nürnberg, Bayern Germany on Thursday, December 26, 2013
Den ersten Teil fand ich richtig gut, diese neue Perspektive auf einen bekannten Abenteuerroman und die Anspielungen auf das "stumme" Afrika.

Aber dann wurde es zunehmendwirr, so voller metaphern, Anspielungen, Doppeldeutigkeiten, das war mir eindeutig zu viel und kam mir auch ein bisschen verkrampft vor.

Das Ende ist konsequent, aber seine Bedeutung habe ich wohl auch nicht wirklich verstanden.

Schön fand ich die Sprache, den Stil. Außergewöhnlich, trotzdem gut lesbar.

Also ging es mir so wie mit vielen modernen Nobelpreisträgern: tolle Sprache, aber der Inhalt zu wirr und offen.

Journal Entry 10 by wingRunningmousewing at Nürnberg, Bayern Germany on Thursday, January 16, 2014

Released 4 yrs ago (1/16/2014 UTC) at Nürnberg, Bayern Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch reist jetzt in der "Unter-200-Seiten-Box mit ausländischen Autoren von laborqueen weiter!

Hoffentlich findet es eine(n) Leser(in)!

Journal Entry 11 by wingefellwing at Klosterneuburg, Niederösterreich Austria on Wednesday, April 02, 2014
Südafrikaroman! - werde ich aus der Box nehmen, bin gespannt, danke!

Das war interessant, eine neue Aufarbeitung einiger Themen: gestrandete Menschen, verstummtes Afrika, die Erinnerung erzählt doch manches verklärt...
Mein drittes Buch von J.M. Coetzee, das mich sicherlich nicht enttäuscht hat.

Reist zur UnCon nach Nürnberg weiter.
Viele erholsame Stunden und Spaß beim Lesen!

Journal Entry 13 by wingSagunawing at Nürnberg, Bayern Germany on Saturday, October 04, 2014
Danke für das Buch, aber da ich es schon habe, darf dieses Exemplar weiterreisen.

Journal Entry 14 by wingSagunawing at Literaturhaus in Nürnberg, Bayern Germany on Sunday, October 05, 2014

Released 4 yrs ago (10/5/2014 UTC) at Literaturhaus in Nürnberg, Bayern Germany

WILD RELEASE NOTES:

Viel Freude dem Finder an dem Buch! Dir, liebes Buch, eine gute Reise und lass mal von dir hören!

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.