Kalteis

by Andrea M. Schenkel | Mystery & Thrillers |
ISBN: 9783894015497 Global Overview for this book
Registered by EselsohrSeite50 of Wuppertal, Nordrhein-Westfalen Germany on 8/16/2007
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
8 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by EselsohrSeite50 from Wuppertal, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, August 16, 2007

München, Ende der 30er Jahre: Süß und sehnsüchtig ist der Traum vom Glück in der großen Stadt - auch Kathie träumt ihn und entflieht der Enge des dörflichen Lebens. Manch eine ist hier schon unter die Räder gekommen, aber sie wird es schon schaffen. Oder? Dunkelhaarig, kräftig und hübsch ist sie, wie die Frauen, die seit einiger Zeit in München und Umgebung spurlos verschwinden. Der Teufel scheint auf dem Fahrrad unterwegs zu sein.
In München und Umgebung werden junge Frauen vergewaltigt und umgebracht. Josef Kalteis ist verhaftet worden, aber gehen wirklich alle Verbrechen auf sein Konto?
Wurde vielleicht der Falsche hingerichtet und der Mörder läuft immer noch frei herum?
Gebannt verfolgt der Leser die Geschichte der Frauen, insbesondere die der jungen Kathie, die ihr Dorf verlassen hat und in München gelandet ist: zwischen ihrer hoffnungsfrohen, naiven Suche nach dem Glück und konkreten existenzielle Sorgen, zwischen Gelegenheitsprostitution und der ersehnten großen Liebe braut sich das Unheil zusammen.
Der Hergang der Morde erschließt sich aus Vernehmungsprotokollen, Zeugenaussagen und Vermisstenanzeigen. Aber auch die Opfer und der Täter kommen zu Wort, so dass man bis ins Detail die Gedanken des Mörders verfolgt und Angst und Widerstand der Frauen miterlebt. Nach dem großen Erfolg ihres Debüts Tannöd erweist sich Andrea Maria Schenkel mit ihrem zweiten Roman als Meisterin des Genres. Auch diesem Kriminalroman liegt ein authentischer Fall zugrunde, den die Autorin stilsicher bearbeitet: Johann Eichhorn wurde 1939 wegen vielfacher Vergewaltigung und Mord in München in einem Schnellverfahren verurteilt und hingerichtet.


Journal Entry 2 by EselsohrSeite50 from Wuppertal, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, November 14, 2007
Geht als Ring auf die Reise.

Hier die Teilnehmerliste:

1. workingmum
2. heidibojangles
3. seapig1
4. 140704
5. pinardelrio
6. Sternschnuppe28

Journal Entry 3 by wingworkingmumwing from Nürnberg, Bayern Germany on Tuesday, November 20, 2007
Soeben aus der Packstation geholt. Vielen Dank an EselsohrSeite50 für den Ring und das Schicken :-).
Leider hat die Rundkopfklammer nicht gehalten und der Umschlag lag offen im Fach. Das hatten wir mal wieder enorm Glück, dass das Buch nicht unterwegs verschütt ging! Besser sind die länglichen Flachkopfklammern, weil die nicht so leicht durch das Loch im Umschlag rutschen ;-)

Journal Entry 4 by wingworkingmumwing from Nürnberg, Bayern Germany on Monday, November 26, 2007
Ich habe mich zu Beginn des Buches ein wenig gewundert, wird einem doch gleich auf den ersten Seiten der Mörder präsentiert! Trotzdem bleibt es spannend und das hat mich überrascht. Vor allen Dingen das gestückelte Vernehmungsprotokoll fand ich sehr gut gemacht. Interessant war auch, dass A.M. Schenkel den eigentlichen Fall gar nicht so sehr in den Vordergrund gestellt hat, sondern viel mehr die einfachen Menschen in dieser Zeit beschrieben und begleitet hat. Diese Autorin hat für sich einen völlig neuartigen Schreibstil gefunden, was auch dieses Buch lesenswert macht. Sprachlich finden wir uns im bayrischen Dialekt wieder, im Stil der 30er Jahre, was sehr gut wiedergegeben wird .


Journal Entry 5 by heidibojangles from Köln, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, November 30, 2007
Kam heute mit der Post zu mir und ist gleich als nächstes dran!

Journal Entry 6 by heidibojangles from Köln, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, January 04, 2008
Ich habe diesen Roman gestern Abend an einem Stück gelesen und bin hin- und hergerissen zwischen "Super" und "Schlecht".
Wie Workingmom schon sagte, benutzt Schenkel einen völlig neuartigen Stil, was ich zunächst etwas schwierig fand. Als ich die Art der "Verbrechensbeschreibung" aber dann durchschaute, fand ich ihn immer besser.
Den einzelnen Opfern wird viel Platz geboten, allerdings bleiben die Figuren dennoch merkwürdig blass. Gerade Kathie, die Hauptfigur - meines Erachtens - offenbart ihren Charakter mir jedenfalls nicht.
Außerdem haben mir 150 Seiten nicht gereicht, um mich an die Umgangssprache im bayerischen Dialekt zu gewöhnen.

Journal Entry 7 by seapig1 from Nürnberg, Bayern Germany on Friday, January 11, 2008
Ist gut bei mir gelandet. Die ersten Seiten sind schon gelesen.....
Update 15.01.2008: so neu fand ich den Schreibstil garnicht. Im Gegenteil, ich fand mich sofort an Tannöd erinnert. Allerdings empfand ich die Geschichte als nicht so spanned. Die Aneinanderreihung von Gewaltverbrechen wirkten auf mich etwas langweilig. Dennoch entwickelt die Story ihren eigenen Sog, der mich doch gefesselt hat.

Journal Entry 8 by 140704 from Mainz, Rheinland-Pfalz Germany on Saturday, January 19, 2008
Ist heute angekommen. Danke für's Schicken!
Ich muß gerade noch ein dreimal so dickes Buch fertiglesen, dann ist es an der Reihe.

Journal Entry 9 by 140704 from Mainz, Rheinland-Pfalz Germany on Thursday, February 07, 2008
Gern hätte ich "Tannöd" vor "Kalteis" gelesen, da viele Leute der Meinung zu sein scheinen, daß "Kalteis" nur ein Abklatsch ist. Aber "Tannöd" ist noch irgendwo auf dem Weg zu mir. Manchmal passiert es, daß man sich eine halbe Stunde nach dem Angebot im Forum als zweiter anmeldet und dann auf Platz 8 landet ;-)
Jedenfalls bin ich sehr gespannt darauf - die Autorin findet allerdings "Kalteis" besser.

Mir hat es jedenfalls schon mal gut gefallen; im Gegensatz zum 08/15-Krimi ist es sehr bewußt konstruiert, die Mischung aus Dokumentarischem und Phantasie finde ich ziemlich gelungen.
Gerade die Aussparungen machen das Buch interessant. Mit welcher Brutalität der Täter vorgeht, wird ja erst im Verlauf der Handlung klar. Nach und nach entwickelt sich das Bild - das ist klasse gemacht.
Man hätte da locker einen 500-Seiten-Krimi draus machen können - aber der wäre wohl bestenfalls netter Durchschnitt geworden.
Gegen Ende hat mich der angebayerte Satzbau etwas genervt, obwohl ich ihn bis dahin gut fand - irgendwann hat er dann aber sehr künstlich auf mich gewirkt. Hier wäre weniger vielleicht mehr gewesen.
Insgesamt trotzdem: Prädikat sehr lesenswert!

Das Buch ist unterwegs zu pinardelrio (ich hätte es früher abschicken können/sollen, bin aber erst gestern dazu gekommen - sorry!).

Journal Entry 10 by pinardelrio from Aachen, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, February 10, 2008
Gestern kam das Buch wohlbehalten per Post bei mir an.
Ich mußte es heute in einem Rutsch auslesen, während einer langen sonntäglichen Autofahrt (als Beifahrer, versteht sich!). Andrea Maria Schenkel ist, wie auch in ihrem preisgekrönten Erstlingswerk "Tannöd", ein meisterlicher Krimi gelungen. Ähnlich einer griechischen Tragödie spürte ich das unausweichliche Ende herannahen, die Spannung stieg mit jeder Seite, mit jedem Perspektivwechsel. Überrascht hat mich die Naivität des Landmädels Kathi, oder war es eher Leichtsinn? Den Täter konnte ich erst ziemlich zum Schluß erahnen. Ein interessanter Einblick in das Psychogramm eines Mörders, der ein Doppelleben führt und seine Schandtat erst nach und nach preisgibt.
Insgesamt ein sehr spannender Krimi, und so anders als alle Krimis, die ich von anderen Autoren kenne. Es lohnt sich, die Krimis von A.M. Schenkel zu entdecken!
Sobald mir die Postanschrift des nächsten Teilnehmers vorliegt, reist das Buch weiter. Danke an eselsohrseite50 für das Initiieren dieses Bookrings!

RELEASE NOTES:

Unterwegs zu sternschnuppe28.

Journal Entry 12 by Sternschnuppe28 from Flörsheim am Main, Hessen Germany on Monday, February 18, 2008
Ist schon am Samstag hier angekommen, bin nur bisher nicht zum Journalen gekommen - dankeschön!

Journal Entry 13 by Sternschnuppe28 from Flörsheim am Main, Hessen Germany on Sunday, February 24, 2008
einer der besten Krimis, die ich in letzter Zeit gelesen habe: sehr intensiv, unheimlich, spannend. Eigentlich habe ich immer so meine Zweifel, ob dünne Bücher wirklich gut sein, ob da Charaktere ausgebildet und entwickelt werden können. "Kalteis" hat mich (mal wieder) eines besseren belehrt: kurz und stark. Schenkel hat es auch geschafft, mich sehr leicht in die Zeit, in der die Morde spielen, zu versetzen - die Szenen haben sehr plastisch gewirkt, und die verschiedenen Erzählperspektiven waren auch kein Verwirrungshindernis. Ich bin jetzt schon auf "Tannöd" sehr gespannt.

Den Buchring schicke ich morgen auf seine Heimreise.

Journal Entry 14 by Wortklauber from Frechen, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, March 15, 2008
Das Buch steckte gestern im Briefkasten. Vielen lieben Dank an EselsohrSeite50 fürs Leihen! Nachdem ich schon von "Tannöd" begeistert war, dürfte es nicht allzu lange dauern, bis ich es gelesen habe.

Journal Entry 15 by Wortklauber from Frechen, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, March 20, 2008
Serienmörder-Romane gibt's zu Hauf, die meisten (wahrscheinlich) aus amerikanischer Feder. Dass dieser Roman in den dreißiger Jahren spielt und von einer deutschen Autorin stammt, die gar nicht erst versucht, einen amerikanisch anmutenden Thriller zu schreiben, unterscheidet dieses Buch wohltuend von seinen "Nachbarn" im Krimiregal.
Es gibt keinen Ermittler, der Leser weiß, wer der Mörder ist, ist sein Name doch gleichzeit auch der Buchtitel und erfährt man schon auf den ersten Seiten von dem gegen ihn verhängte Todesurteil. AMS erzählt nicht chronologisch und lässt - wie in "Thannöd" - wieder mehrere Stimmen zu Wort kommen. Da spricht einerseits der Täter selbst, in Form eines Vernehmungsprotokolls. Da reden Zeugen - zufällige Passanten, Ehemänner, Freundinnen, die Ehefrau des Täters ...
Und der Leser kann die Geschichte eines jungen Mädchens verfolgen, wie es, jung und naiv, vom Land in die Großstadt kommt und sein Glück machen will. Aber nicht als Dienstmädchen, nein, da hätte es auch daheim bleiben können. Höher hinaus will Kathie - und landet schließlich, ohne Geld, verblendet, innerhalb von Tagen ganz unten.
So entsteht nach und nach ein Bild der Zeit, der besonderen Lebensumstände dieses Personenkreises, des Mörders und seines Umfeldes.

Mir hat der Roman wieder sehr gut gefallen, und wenn's einen dritten AMS gibt, werde ich den mit Freuden auch wieder lesen!

Morgen macht sich das Buch auf die Heimreise zu EselsohrSeite50. Nochmals vielen lieben Dank fürs Schicken!

Journal Entry 16 by EselsohrSeite50 from Wuppertal, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, March 27, 2008
Ist wohl behalten wieder zu Hause angekommen.

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.