Das kann ich auch! Gebrauchsanweisung für Moderne Kunst

Registered by humptydumpty of Pfullingen, Baden-Württemberg Germany on 7/18/2007
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
12 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by humptydumpty from Pfullingen, Baden-Württemberg Germany on Wednesday, July 18, 2007
Warum ist moderne Kunst so schwer zu verstehen? Wer bestimmt eigentlich, was Kunst ist? Warum hört sich das Gerede über Kunst immer so geschwollen an? Was passiert hinter den Kulissen des Kunstbetriebs?
ENDLICH! Die schonungslose Wahrheit über Kunst, Klüngel und Kommerz - jenseits der üblichen Jubelarien notorischer Kunstpädagogen und rasender Kunstmarktreporter. Gewinnen Sie einen Überblick über die wichtigsten Tendenzen und Gattungen der Gegenwartskunst und werfen Sie einen respektlosen Blick auf die Kunstszene.

Für alle, die zeigenössische Kunst immer wieder auf die Palme bringt, die aber keine Lust haben, als frustierter Kunsthasser kampflos das Feld zu räumen.

Journal Entry 2 by humptydumpty from Pfullingen, Baden-Württemberg Germany on Wednesday, July 18, 2007
Hand aus Herz: Wer von uns hat beim Betrachten moderner Kunst nicht auch hin und wieder im Stillen gedacht "Das kann ich auch!"?
Durch ein Interview mit den Autoren, die herrlich ehrlich und unaufgeblasen über Kunst informierten, bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden; maßgeblicher Auslöser zum Kauf des Buchs war jedoch mein Besuch der diesjährigen documenta. Rätselnd stand ich vor den diversen Ausstellungsstücken ... und dachte hin und wieder "Das kann ich auch!" bzw. "Was soll mir das jetzt sagen?". ;-)

Und da es vielleicht nicht nur mir so geht, macht sich das Buch nun als Ring auf die Reise zu:
poppy17
Rabe7
ink-heart
Eprinzessin
amelievontordai
ParadizeApple
vinterstorm
melone
ChaosHamburg
RikkiDD
Aprille

Journal Entry 3 by humptydumpty from Pfullingen, Baden-Württemberg Germany on Monday, September 03, 2007
Asche auf mein Haupt, dass es mit dem Lesen so lange gedauert hat. Aber ohne eine eigene Beurteilung wollte ich das Buch nicht auf die Reise schicken.
Nun, ich bin zwiegespalten... Erwartet hatte ich eine aufklärende Abrechnung mit der gängigen Kunstkritik oder eine helfende Einführung in die aktuelle moderne Kunstszene. Stattdessen erweist sich dieses Buch als Aneinanderreihung teils banaler, teils recht kurzweiliger Einblicke in das "Unternehmen Kunst". Welcher Künstler welche "Macken" hat, wie man welchen Künstler bei Laune hält, wie Künstler "geboren" werden und genauso schnell wieder in der Versenkung verschwinden - alles nicht uninteressant, aber auch nicht wirklich neu in der Erkenntnis. Garniert mit unzähligen Namen, auf die zum Teil immerhin kurz eingegangen wird, und kleinen Anekdötchen liest sich das Buch eher wie ein Tratsch- und Klatschbuch als ein Sachbuch, wie ich es erwartet hatte. Vermisst habe ich einen roten Faden, und ich konnte leider auch keinen inhaltlichen Unterschied in den verschiedenen Kapiteln erkennen.

Flach, leider... Aber nun seid Ihr ja ein wenig vorgewarnt und sollt Euch vor allem ein eigenes Bild machen. Bin gespannt auf Eure Kommentare!


Journal Entry 4 by poppy17 from Angelbachtal, Baden-Württemberg Germany on Saturday, September 08, 2007
So, jetzt isses bei mir. Schaun mer mal... Danke für's Schicken, humptydumpty!

Journal Entry 5 by poppy17 from Angelbachtal, Baden-Württemberg Germany on Wednesday, September 19, 2007
Das Buch ist so, wie wohl ein Teil (?) dieser neuen Kunst: nicht ganz ernst gemeint! Ich hab mich jedenfalls beim Lesen amüsiert (besonders über das Kapitel "Gehört beim wohlwollenden Betrachten von Kunst") und halte es nach dem Lesegenuss genauso wie vorher - ich gehe beim Betrachten von (neuer) Kunst ganz pragmatisch vor: Gefällt mir / gefällt mir nicht.

Das Buch reist heute zusammen mit einem anderen Buchring weiter an Rabe7. Auch dir viel Spaß damit!

Journal Entry 6 by Rabe7 from München, Bayern Germany on Monday, September 24, 2007
Gestern aus dem Briefkasten geangelt, vielen Dank poppy17 fürs Schicken und humptydumpty fürs Mitlesendürfen.

Journal Entry 7 by Rabe7 from München, Bayern Germany on Friday, November 23, 2007
So, nun bin auch ich Kunstbanause etwas gescheiter, mit ein bißchen geschichtlichem Hintergrundwissen steht man vielleicht nicht mehr ganz so verständnislos vor manchen Werken. Ob mir die Kunstwerke deswegen wirklich besser gefallen? Wahrscheinlich nicht.

Am besten gefielen mir die kleinen eingestreuten Cartoons und natürlich der auf dem Titel :) Interessant auch zu erfahren, wie "stutenbissig" (ein besserer Ausdruck fällt mir grad nicht ein, gibt's den auch in männlich oder geschlechtsneutral?) Künstler sein können ;)

Unbedingt lesen: die bissigen Kommentare ab S.174 :)

Ich werd weiter mit Servietten, Wolle, Fingerfarben und Holz rumwerkeln und rummatschen, wenn mir danach ist :), dazugelernt hab ich im Hinblick auf irgendwelche Techniken nämlich nichts. Insofern hab ich den Buchtitel mißverstanden, aber mit einer gehörigen Portion Humor war es ein spaßiges Erlebnis zum Zwischendurchlesen :)

RELEASE NOTES:

Verlässt mich heute, viel Vergnügen ink-heart!

Journal Entry 9 by ink-heart from Wolfenbüttel, Niedersachsen Germany on Wednesday, November 28, 2007
Danke, rabe7 (tolle Karte, wo gibt's die? :o)), und danke an humptydumpty für den Ring. Ich habe den Verdacht, dass ich dieses Buch schwer nötig habe, und bin gespannt, wie es ist.

Journal Entry 10 by ink-heart from Wolfenbüttel, Niedersachsen Germany on Sunday, January 27, 2008
Sorry, dass es doch so lange gedauert hat! Eprinzessins Adresse ist schon längst hier, und morgen geht es nun auch endlich weiter.

Was das Buch betrifft: Einiges fand ich ganz nett, z. B. die teilweise wirklich witzigen Cartoons und einige der Anekdoten. Insgesamt hätte ich mir mehr echte 'Aufklärung' über moderne Kunst versprochen. Der pragmatische Ansatz, dem eigenen Geschmack zu vertrauen, ist ja durchaus vernünftig, war aber auch vorher schon bekannt. Dass man Geschmack ja z. B. durch substantielle Hintergrundinformationen auch bilden kann, wird hier ein wenig vernachlässigt. Was ich wirklich schade fand war, dass die Autoren sich dem Stammtischgerede, das der Titel parodiert, im Endeffekt doch häufig wieder anbiedern. Jemanden, der wirklich überzeugt ist, das alles 'auch zu können', hätte man mit diesem Buch nicht vom Gegenteil überzeugt.

Journal Entry 11 by Eprinzessin from Bubikon, Zürich Switzerland on Thursday, January 31, 2008
Das Buch kam gestern gemeinsam mit mir an: das Buch mit der Post und ich aus der Klinik. Nach einer Bandscheiben-OP darf ich eh nur liegen und da passt das ganz prima.

Journal Entry 12 by Eprinzessin from Bubikon, Zürich Switzerland on Tuesday, February 05, 2008
Am interessantesten fand ich die Beschreibung des Kunstbetriebs. Mit einem Zitat von Seite 117 ist eigentlich alles gesagt: " Der Kunstbetrieb funktioniert wie ein angesagter Club mit unberechenbaren Türstehern, wechselhaften Gästelisten und geheimnisvollen VIP-Lounges."

Sobald ich die nächste Adresse habe, geht es weiter.

Journal Entry 13 by amelievontordai from Wien - irgendwo / Vienna - somewhere, Wien Austria on Monday, February 18, 2008
Endlich kann ich hier mal bescheidsagen, dass es sicher und heil angekommen ist (danke für's Schicken!) - und von mir gelesen wird, wenn ich meine Krankheit bewältigt hab.

Journal Entry 14 by ParadizeApple on Monday, April 28, 2008
Da isses. Kommt auf den MTBR. Aber nicht lange, hoffentlich. Danke herzlichst :-)

Journal Entry 15 by ParadizeApple at Bookring in Bookring, A Bookring -- Controlled Releases on Sunday, October 05, 2008

Released 10 yrs ago (10/5/2008 UTC) at Bookring in Bookring, A Bookring -- Controlled Releases

WILD RELEASE NOTES:

WILD RELEASE NOTES:

Sorry, trotz langer Liegezeit hab ich's kaum geschafft ein bisschen in dem Buch rumzustöbern, schade.
Seit letzter Woche unterwegs zu vinterstorm.

Journal Entry 16 by vinterstorm from Rheda-Wiedenbrück, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, October 08, 2008
Habe das Buch soeben erhalten. Vorher hab ich noch 1 1/2 andere und dann geht's damit los. Sah jedenfalls interessant aus so beim ersten Durchblättern.

Journal Entry 17 by vinterstorm from Rheda-Wiedenbrück, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, December 01, 2008
Hmmm... habe jetzt dann irgendwann abgebrochen. Dass es nicht ganz ernst zu nehmen ist, ist mir dann zwar aufgefallen, aber gerade das finde ich schade. Nur eine Sammlung von amüsanten und verrückten Taten der Künstler... das ist zwar kurzzeitig unterhaltsam, aber ich glaube davon weiss ich nach dem Lesen absolut nichts mehr. Zu viele Fakten einfach. Weiter geht's an melone. Teff42 hat sich bisher nicht zurückgemeldet, aber vielleicht versucht es jemand anders noch mal bei ihr?

Journal Entry 18 by melone from Wiehl, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, December 07, 2008
Bei mir eingetroffen, kann noch nichts dazu sagen, danke fürs Schicken!

Update vom 5. Februar:
ich komme nur schrittweise voran, so ist es dann aber auch ganz amüsant, zum Durchlesen für mich leider nicht geeignet, bitte habt deshalb noch etwas Geduld mit mir

Update vom 26. Februaer:
teff42 möchte übersprungen werden, die nächste Adresse ist angefragt;
ein paar Seiten bleiben mir aber immer noch bis zum Ende, ich schaff das jetzt auch noch ;-)

Update vom 27. Februar:
hempelssofa mag auch nicht mehr, frag ich mal bei Chaoshamburg nach

Journal Entry 19 by melone from Wiehl, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, March 10, 2009
So, das war's nun, ich habe das ganze Buch gelesen. Und nun? Hätte mit meiner Zeit auch was besseres anfangen können, Kunst betrachten oder gar selbst was künstlerisches gestalten... Weiß nicht, auf jeden Fall hatte ich von dem Buch was anderes erwartet. Die Kurzberichte über das, was so alles als Kunst durchgeht oder eben nicht, waren schon recht unterhaltsam, aber so auf die Dauer auch nicht mehr überraschend. Mir fehlte der rote Faden, ziemlich zusammenhangslos. Hatte humptydumpty ja auch schon geschrieben. Das Ganze hätte auch kürzer sein dürfen oder mit noch mehr Bildern passender zum Text gestaltet werden können.

Immerhin habe ich mit ChaosHamburg eine mutige Nachleserin gefunden. Jetzt muss ich das Buch nur noch eintüten und zur Post bringen, das kann noch bis Freitag dauern. Danke für die Geduld mit mir, obwohl für die Geduld mit dem Buch ja wohl eher ich ein Lob verdient hätte, oder??? *G* Danke für den Ring!

Journal Entry 20 by wingChaosHamburgwing from Hamburg - City, Hamburg Germany on Tuesday, March 17, 2009
War heute mit neun anderen Büchern (die alle ein bisschen leckerer aussehen) in der Packstation. Aber ich geb ihm ne Chance. BALD!

Journal Entry 21 by wingChaosHamburgwing from Hamburg - City, Hamburg Germany on Friday, April 17, 2009
Wochenlang hab ich ich mich jetzt mit dem Buch herum geschlagen und heute hab ich es beendet.

Es lässt sich leicht lesen, ist gut verständlich. Ein bisschen wie ein Zeitschriftenartikel, aber viel, viel länger. Irgendwie dann doch interessant, dass die Autoren immer noch einen neuen Aspekt auftreiben. Die Abbildungen hätte ich mir farbig und ganzseitig gewünscht.

Ich bin bekennender Fan zeitgenössischer Kunst. Ich brauche weder vorgefertigte Erklärungen noch Phrasen zum auswendig lernen. Ich habe allerdings überhaupt keinen Anspruch: weder will ich sammen, noch andere Leute überzeugen, noch will ich besonders schlaue Sachen sagen.

Schön fand ich die Beobachtung, dass Leute 2 Stunden durch ein Museum rasen und sich jedem Werk 40 Sekunden widmen. Ertappt. Aber was soll man machen, wenn man nur 6 Tage in NY ist und der Eintritt ins MoMA außerdem noch 20 Dollar kostet?? Und bevor ich nicht überall vorbeigesaust bin, weiß ich ja nicht, was ich mir am liebsten 2 Stunden lang angeguckt hätte …

Die letzten zwei Seiten in dem Buch fand ich übrigens großartig, auch wenn ich nicht sicher bin, ob sie sooo wertvoll sind, dass sie das Lesen des gesamten Buchs rechtfertigen ;o)

So, mal sehen, wer die nächste mutige Leserin ist. Vielleicht jemand aus dem kunstbeflissenen Dresden??

Journal Entry 22 by RikkiDD from Dresden, Sachsen Germany on Wednesday, April 29, 2009
Ich habe das Buch heute aus dem Briefkasten befreit, mal sehen was da auf mich wartet.

edit 05.05.2009
Wie oft stand ich schon vor der sogenannten modernen Kunst und habe mir das gleiche gedacht… den roten Strich auf weißer Leinwand hättest Du auch hinbekommen. Gut, hab ich nicht – wozu eigentlich auch?
Aber oft genug war ich nach einer Weile auch fasziniert von vielen Dingen, wenn ich Zeit und Muse hatte mich auf etwas anderes einzulassen und in anderen Spuren zu denken.
Diese Buch erlaubt sich mit einem zwinkernden Auge und viel tiefgründigen humor in die Welt der neuen Kunst einzuführen. Wer eine Anleitung zum Verstehen erwartet wird enttäuscht – es ist eher die Aufforderung sich locker mit der Materie zu befassen, sich auf sein eigenes Urteilsvermögen zu verlassen und nicht alles zu glauben was einem die Kritiker erzählen.
Seite 62: "… Dabei geht es nicht darum, zu schauen, welcher Künstler wo ausstellt oder wie hoch er gehandelt wird. Das sind keine verlässlichen Kriterien. Niemand wird bestreiten, dass schlechte Musik sehr erfolgreich sein kann. Aber vielen fällt es schwer zu akzeptieren, dass es auch in der Bildenden Kunst so etwas wie Modern Talking oder DJ Ötzi gibt…"
Diese Zitat sagt für mich schon sehr viel aus und wer so in Austellungen geht wird schnell die wahren Schätze auch in der Modernen Kunst finden.

Journal Entry 23 by wingAprillewing from Bochum, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, June 15, 2009
Heute im Briefkasten: Das Kunstbuch.
Ich bin gespannt.
Gestern haben wir in unserem Bochumer Lesezirkel "Der letzte Weynfeldt" von Martin Suter durchgehechelt. In dem Buch geht es um den Kunstmarkt, da schließt sich dieser Ring doch recht gut an.

Ich danke allerseits.

PS.: Das Buch habe ich mir jetzt selbst gekauft, weil ich finde, dass es in jeden Bücherschrank gehört. Ist man im Museum oder auf einer Vernissage, entdeckt man Kunst am Bau oder Stolpersteine, dann lässt man sich auf Kommunikation mit Kunst ein. Diese Kommunikation gelingt nicht immer: manches schweigt einen verbiestert an, mit manchem möchte man selbst nicht sprechen. Und manchmal merkt man dem Werk den Schelm an, der via Opus mit dem Publikum spielt.
Ich mag Schelme.

Journal Entry 24 by wingAprillewing at Bochum, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, December 10, 2009

Released 9 yrs ago (12/10/2009 UTC) at Bochum, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Reist zurück nach Hause im Rahmen meiner "Ringfrei-über-den-Jahreswechsel-Aktion".
Danke!

Journal Entry 25 by humptydumpty from Pfullingen, Baden-Württemberg Germany on Wednesday, December 16, 2009
Die Kunst ist schon seit einiger Zeit wohlbehalten wieder zuhause angekommen; lieben Dank an Aprille fürs Schicken und allen Teilnehmern fürs Lesen und Kommentieren!

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.