Der Tulpenmaler.

Registered by Linda00078 of Linkenheim-Hochstetten, Baden-Württemberg Germany on 5/16/2007
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
This book is in a Controlled Release! This book is in a Controlled Release!
7 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by Linda00078 from Linkenheim-Hochstetten, Baden-Württemberg Germany on Wednesday, May 16, 2007
In Holland im 17.Jhd. kreuzen einander verschiedene Lebenswege. Der Maler Napilut malt ausschließlich Tulpen. Sein Model dafür ist Absentia. Seine Gemälde sind von einem Geheimnis umgeben - sie duften. Alle denken, sie würden nach Tulpen riechen. Aber in Wirklichkeit riechen sie nach Liebe.
Zur selben Zeit schreibt Doktor Claudius sein großes Standartwerk zur Katalogisierung der Wolken. Und sein Freund Van der Kalm arbeitet an einem Projekt zur Verlangsamung der Zeit.
Die Idee zu diesem Buch ist sehr originell. Es macht Spaß über diese ganzen kauzigen "Wissenschaftler" zu lesen. Vor allem gefällt mir der locker witzige Schreibstil des Autors. Ich war wirklich positiv überrascht von dem Buch.

Journal Entry 2 by Linda00078 from Linkenheim-Hochstetten, Baden-Württemberg Germany on Friday, June 8, 2007
Dieses Buch geht auf die Reise in blups Niederlande-Box.

Journal Entry 3 by Sao-Diego12548 from Köpenick, Berlin Germany on Sunday, June 24, 2007
Hab das Buch aus der Niederlande-Buchbox entführt und bin nun schon gespannt darauf! :)

Journal Entry 4 by Sao-Diego12548 from Köpenick, Berlin Germany on Friday, July 13, 2007
Das Buch hat mir gut gefallen.
Ich fand den Stil in dem es geschrieben war einfach toll, das hat man nicht so oft. Einerseits die fließende Sprache, aber auch, dass es immer wieder verschiedene Erzählelemente gab, die der Autor benutzt hat. Ich mochte zum Beispiel die Weise, in der der Leser ins Geschehen integriert wird: "Ihr aus dem 21. Jahrhundert wundert Euch vielleicht, aber für uns im 17. Jh. ..." Da ist mir immer ein Grinsen übers Gesicht gehuscht. Und erst nach einer ganzen Weile fielen mir die Bedeutungen der Namen auf... was für eine schöne Idee! :)

Von der Geschichte her hat es mich dann aber traurig gemacht, dass auch so viel Tragik enthalten war, doch obwohl man nun wirklich nicht von einem Happy End sprechen kann, ein schlechtes war es auch nicht. Meine Lieblingsfigur übrigens: Prof. Van der Kalm ;D

Journal Entry 5 by blups25 from Bonn, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, August 1, 2007
Ich habe kürzlich die Wege einige Bücher nachverfolgt, die in meiner Niederlande-Bookbox mitreisten. Nachdem ich die begeisterten Journale zu diesem las, wollte ich auch gerne einmal reinschmökern. Heute sah ich nun zufällig auch noch, dass eine begeisterte Crosserin mit ihrer Ausgabe des Buches im Forum einen Ring anbietet - es scheint also was dran zu sein an dieser Geschichte, ich werde mich in Kürze selber davon überzeugen. Danke für den Tausch, Sao-Diego12548!

Journal Entry 6 by blups25 from Bonn, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, August 22, 2007
Mmh, ich weiß nicht so recht. Vom Grundsatz her sind diese miteinander verwobenen Geschichten alle sehr nett, zum Teil geradezu poetisch. Doch dieser Schreibstil! Der ist sehr gewöhnungsbedürftig und hält den Leser bei aller Gewöhnung doch stets auf Distanz. Und das bei einer Liebesgeschichte! Einer tragischen noch dazu! Und nicht nur einer! Nein, auf Dauer mag ich das nicht. Ich bevorzuge es, in ein Buch einzutauchen, hier kratzt man nur an der Oberfläche, das ist nicht meine Art der Lektüre. Als Experiment mal nett, aber mehr von Herrn Marini muss ich nicht lesen.

Sehr schön fand ich die Namen der Figuren, wirklich hübsch gewählt, wobei ich nicht sicher bin, ob sie der Übersetzerin geschuldet sind. Denn für den deutschen Leser machen sie Sinn, der kann sie sich erschließen. Ob das italienische Original hier auch originell ist?

Das Buch ist reserviert für Amandil, die es kürzlich auf meinem TBR-Stapel entdeckte und Interesse anmeldete.

Journal Entry 7 by Amandil from Münster, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, September 2, 2007
Gestern erfolgte die "Übergabe". Danke schön!

Journal Entry 8 by sbooky from Dortmund, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, November 4, 2007
Bevor Amandil zum Lesen kam wurde das Buch kurzfristig aus dem "Noch-Lesen-Regal" entwendet :o) - back soon!

Journal Entry 9 by Amandil from Münster, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, June 10, 2009
Ich muss gestehen, dass ich das Buch fast schon vergessen hatte - aber kurz vor meinem Umzug (knirsch, als gab es da nicht schon genug Bücher!) brachte spooky mir das Buch wieder zurück. Und ich begann bald mit dem Lesen...
Ich bin mit meiner Bewertung etwas unentschlossen. Für eine reine Liebesgeschichte war es mir zu verworren, zu viel hin und her, zu traurig - aber es ist ja auch nicht nur eine Liebesgeschichte. Ich mochte das Cover sehr gerne, und die Begeisterungsfähigkeit und Leidenschaft. Die Idee, hinter die Wolken zu schauen ist faszinierend..ich hatte das Buch auch bei einem Flug dabei und fand diese Idee äußerst nachvollziehbar. Und die Fähigkeit zum Malen..ich finde das Buch an sich war an manchen Stellen angenehm langsam.

Jetzt habe ich so viel zusammenhangloses Zeug geschrieben. Kurz: bin froh, dass ich es gelesen habe. Dankeschön!

Journal Entry 10 by Amandil from Münster, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, June 28, 2009
Ach, wie klein ist die Welt. Da startete Blups25 in Bochum einen Buchring, ich landete weit hinten mit drauf. Blups25 weilt mittlerweile in Den Haag. Das Buch zog mit mir nach Münster. Aprille entdeckte es auf meinem Shelf und morgen nun reist das Buch mit mir zu einem Mittagessen mit Aprille und Blups25 nach Bochum.

Journal Entry 11 by Aprille from Bochum, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, June 29, 2009
Gut, dass ein gewisser junger Mann, der heute mit am Tisch saß, das Buch nicht in meiner Tasche verschwinden sah, sonst hätte er gewiss auch DAZU noch ein paar herzlose Worte gesagt.
Ich werde das Buch mit in den Urlaub nehmen, vermutlich. Was ist es denn eigentlich? Ein Ray? Ein ausgebüxtes Boxenbuch?
A bientôt chez BC!

Journal Entry 12 by Aprille from Bochum, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, August 1, 2009
Ich habe das Buch tatächlich mit in den Urlaub genommen, wo es dann als eines der wenigen Ärgernisse fungieren konnte.
Der Autor hat ein paar gute Ideen, das will ich gar nicht bestreiten. Einige Personen sind hübsch erfunden (z.B. der Wolkenforscher Claudius - zufälligerweise trägt der im Catch-Journal erwähnte alerte Jungforscher mit den herzlosen Bemerkungen auch diesen Namen - , van der Kalm, der die Langsamkeit entdeckt .... war da nicht was mit Sten Nadolny?!) und die spekulative und metaphysische "Forschungsmethode" der Naturwissenschaftler des 17. Jhs. wird auch recht humorvoll vorgestellt, aber das Ganze schillert wie eine Seifenblase und platzt spätestens auf Seite 100 und dann ist es nur noch buntes Stückwerk.
Von der flämischen Stilllebenmalerei dieser Zeit hat der Autor ein völlig verzerrtes Bild gemalt. Der zentrale Begriff "vanitas", Vergeblichkeit, "Eitelkeit" (im Sinn von vanitas) oder häwäl taucht nirgendwo auf und so sind alle Beschreibungen von Napiluts Werken ziemlich nichtssagend bis irreführend. S.137: "...natura morta (...) Ein absurder Begriff. Dieses Obst, diese Blumen, diese Silberteller, diese zerbrechlichen Gläser, diese Leinentücher sind lebendig. Sie atmen. - Ja. Auch im Tod ist Leben. - Die Belebung der Bewegungslosisgkeit. Man sollte sie besser natura viva nennen, weil sie still leben."
Da konnte mich Tracy Chevallier mehr überzeugen, weil sie zwar einen Vermeer erfindet, der mit dem Maler vermutlich nur wenige Schnittmengen hat, aber das Innovative seiner Malerei bringt sie dem Leser mit ihrer Geschichte nahe. Sten Nadolny, Tracy Chevallier ... die Namen anderer Autoren fallen mir hier deswegen ein, weil ich das Marini-Buch als wenig originell empfinde.
Ebenfalls auf Seite 137 findet sich der folgende Satz: "In Amsterdam, Gesprächsfetzen wie Konfetti." Und hiermit beschreibt Marini sein Buch sehr treffend!
Und Liebe? Liebe - das sind doch keine großen Gesten oder Worte. Wenn hier von unglaublicher Liebe die Rede ist, dann nehme ich das wörtlich: Die Liebe wird unglaubwürdig dargestellt, lächerlich, übertrieben, klischeehaft. Unglaublich im eigentlichen Sinn des Wortes. (Aprille rollt mit den Augen.)
Das interessanteste Detail des Buches war für mich, dass der italienische Autor nur eine durch und durch unsympathische Figur zeichnet, anreißt, karikiert und das ist der italienische Maler, der in Amsterdam einfällt. Warum eigentlich? Um den Insektenmaler zu kidnappen, weil er selbst keine Insekten malen kann? Lächerlich fand ich das.
Ich habe mich mit dem Buch nicht nur gequält, aber doch mindestens zur Hälfte. Deshalb gibt's von mir nur fünf Sterne.
Und wo soll ich das Buch jetzt vergraben? Ich setze es AVL und warte ab.

Journal Entry 13 by Aprille at Bochum, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, October 18, 2009

Released 14 yrs ago (10/17/2009 UTC) at Bochum, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Ich habe das Buch gestern mit zum Meet-up genommen, um es bei Interesse der Anwesenden weiterreisen zu lassen oder es bei Nicht-Interesse in das Regal der OBCZ zu stellen.

Journal Entry 14 by Katrinchen from -- Irgendwo in Bayern, Bayern Germany on Sunday, October 18, 2009
Gestern beim Treffen mitgenommen. Herzlichen Dank!

Journal Entry 15 by Katrinchen at Erlangen, Bayern Germany on Monday, June 7, 2010
Hmm... so richtig weiß ich nicht, was ich von diesem Buch halten soll. Wirklich schlecht ist es nicht. Aber richtig gepackt hat es mich auch nicht und so bin ich nach 100 Seiten gleich zum Ende gesprungen.
Sprachlich ist es nicht schlecht und hat irgendwie was Poetisches. Aber die Dialoge mit dem Leser finde ich persönlcih total doof. Zum Glück kommen die jedoch nicht oft vor. Der Ausschnitt der Rede am Schluß aus dem Museum läßt das Buch erscheinen als würde es auf einer wahren Begebenheit basieren, was soweit ich es als Laie überblicke nicht so ist.
Fazit es gibt deutlich bessere Bücher.

Journal Entry 16 by Katrinchen at Erlangen, Bayern Germany on Friday, June 18, 2010

Released 13 yrs ago (6/18/2010 UTC) at Erlangen, Bayern Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch wandert am Wochenende weiter zu meiner Schwiegermama. Ich wünsche Dir viel Spaß beim Lesen und hoffe, daß es dir besser gefällt als mir.

Journal Entry 17 by Katrinchen at Erlangen, Bayern Germany on Sunday, August 8, 2010
Wieder bei mir. Leider hat es meiner Schwiegermama auch nicht gefallen. Am Fr kommt es mit zum Meet-up.

Journal Entry 18 by Katrinchen at Erlangen, Bayern Germany on Friday, August 13, 2010

Released 13 yrs ago (8/13/2010 UTC) at Erlangen, Bayern Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Kommt heute Abend mit ins Lorleberg

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.