Lexikon der Erziehungsirrtümer

by Andrea Bischhoff | Parenting & Families |
ISBN: 9783492246613 Global Overview for this book
Registered by Bean-Sidhe of Bonn, Nordrhein-Westfalen Germany on 4/7/2007
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
12 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by Bean-Sidhe from Bonn, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, April 07, 2007
Fernsehen ist schädlich, Spielzeugwaffen muß man seinen Kindern verbieten, die antiautoritäre Erziehung war völliger Quatsch! Dies sind nur einige der zahllosen Ratschläge und Meinungen, die viele Eltern verunsichern. Andrea Bischhoff bringt Licht ins Dickicht der Erziehungsfragen und zeigt, was richtig und was falsch ist - von Adoption über Haustiere bis Pubertät und Zähneputzen.


****************************************************

Ich kann nicht alles (kritiklos) unterschreiben, aber
insgesamt, mit der nötigen Distanz gelesen, kann das Buch durchaus helfen, die
eigene Sichtweise zu überdenken oder zu festigen und seinen Kurs zu fahren.

Obwohl, ich vermisse ein paar "ernstere" Themen in dem Buch wie
Missbrauchs- und Suchtprävention, aber andererseits ist das auch nicht der
Rahmen, in dem diese Themen angemessen berücksichtigt werden könnten ...



Wird ein Ring mit den Teilnehmer/inne/n

1. sanne2
2. coco7
3. Piggeldy
4. Glotzfrosch
5. Lielein
6. Leseratte37
7. Falynn
8. Zoe1971
9. JURINDE
10. Ceejay1982
11. hempelssofa

Journal Entry 2 by sanne2 from Westerburg, Rheinland-Pfalz Germany on Sunday, May 06, 2007
Das Buch ist schon am Donnerstag angekommen. Da wir dieses Wochenende aber Taufe hatten, ist es in dem ganzen Trubel etwas untergegangen.

Journal Entry 3 by sanne2 from Westerburg, Rheinland-Pfalz Germany on Tuesday, May 15, 2007
Da es sich um ein Lexikon handelt, konnte ich es nicht in einem Rutsch durchlesen, sondern habe immer mal wieder ein paar Stichworte gelesen. Vieles war mir schon bekannt, vor allem auch, weil ich davor "Kinder fordern uns heraus" von Rudolf Dreikurs und wie-hieß-die-andere-Autorin-noch? gelesen habe. Fazit: so schlecht liegen wir mit unseren Erziehnungsansätzen gar nicht. Ab und zu fehlt mir das nötige Quäntchen Geduld, aber es ist schon besser geworden, denn seit ich wieder arbeite, bin ich ausgeglichener.
Ich habe coco7 auf der Liste entdeckt und nehme mir die Freiheit, es ihr, da ich diese Woche Urlaub habe, am Donnerstag zum grande Bookcrossingtreffen in Frankfurt mitzubringen.

Journal Entry 4 by wingcoco7wing from Sprendlingen, Rheinland-Pfalz Germany on Friday, May 18, 2007
sanne hat mir das Buch in Frankfurt beim Meetup gegeben. Ich habe schon angefangen zu lesen, mal sehen, ob ich es noch vor meinem Urlaub schaffe, sonst nehme ich es mit.

Journal Entry 5 by wingcoco7wing from Sprendlingen, Rheinland-Pfalz Germany on Thursday, May 24, 2007
Ich hab es vor dem Urlaub noch geschafft!
Da mich im Moment noch kein Thema speziell interessiert, habe ich das Buch von vorne bis hinten durchgelesen. Vieles davon war mir sowieso schon klar, und letztendlich sagt die Autorin ja auch, dass jede Familie ihren eigenen Weg finden muss. Trotzdem fand ich sehr spannend, mir bestimmte Punkte wieder in Erinnerung zu rufen und zu überlegen, was mir in der Erziehung wichtig ist.
Da das ein Buch ist, in dem man immer mal wieder und in jedem Alter der Kinder nachlesen sollte, ist es auf meiner Wunschliste gelandet, dann kann mein Mann auch mal reinschauen :-)

Da Lielein und Leseratte37 jetzt auch im Urlaub sind, schicke ich das Buch an Piggeldy. Bean-Sidhe, passt du dann die Teilnehmerliste an?

Journal Entry 6 by Piggeldy from Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on Wednesday, May 30, 2007
Das Buch ist gut hier angekommen. Vermutlich wird es ein bisschen dauern, so Lexika kann ich nicht "am Stück" lesen.

Nachtrag, 29. Juni: Völlig vergessen, dabei ist das Buch schon wieder unterwegs... Obwohl ich den Thesen im großen und ganzen zustimme (und sehr überrascht war, dass sie sowohl die Rabeneltern.org als auch die Jedes-Kind-kann...-Bücher von der Kast-Zahn unterbringen konnte, ohne dass man sofort: NEIN, wie kann man bloß! schreien muss), gibt es einige Kritikpunkte (persönlich/aus eigener Erfahrung motivert). Ich habe zwar selbst keine Kinder, behaupte aber, dass meine eigene Kindheit (und die meiner Geschwister) noch nicht so lange zurückliegt, dass ich mich nicht daran erinnern würde...
1. Die Behauptung, mit Zahnspange könnte man nicht Daumenlutschen. Mit Zahnspange kann man alles (Kaugummi kauen, Toffees essen, ...), auch Daumenlutschen. Das einzige, was bei mir schief ging: Möhren... Danach war sie locker...
2. Die Behauptung, Erstgeborene könnten sich nicht so gut mit sich selbst (alleine) beschäftigen, da ja immer die Eltern da waren, als Mitspieler/Ansprechpartner/... Ich bin selbst die Älteste, aber meine beiden jüngeren Schwestern haben wesentlich mehr Probleme, sich mit sich selbst zu beschäftigen, insbesondere die Jüngste. An mich erinnert man sich bei Familienfesten etc. als diejenige, die sich mit irgendetwas in eine Ecke verzogen hat und dort gespielt hat. Die beiden anderen waren (und sind) eher der Wirbelwind-Typ... Vermutlich hat es viel mehr mit dem persönlichen (genetisch vorgegebenen) Typ zu tun als mit der Anzahl der älteren Geschwister. Nicht zu vergessen: Ein zweit-/drittgeborenes Kind hat zwar nicht unbedingt die Eltern zum Dauerbespaßen, dafür aber die älteren Geschwister...
3.) Dyskalkulie (also die Unfähigkeit, mit Zahlen umzugehen) wird gar nicht erwähnt, kommt aber genauso häufig vor die Legasthenie. Legasthenie ist ja mittlerweile gesellschaftlich halbwegs anerkannt, als Krankheit und nicht als Doofheit; bei Dyskalkulie ist das nicht so.
4.) Drei bis acht Jahre Altersunterschied werden konfliktarm genannt. Aha. Ich habe nicht mitgezählt, wie oft ich damals den Spruch: Wenn die Esel sich balgen, gibt's schlechtes Wetter! gehört hab... Und es waren dreieinhalb Jahre.

Journal Entry 7 by Glotzfrosch from Frankfurt am Main, Hessen Germany on Monday, June 04, 2007
Ich finde, dieses "Lexikon" kann man sehr gut am Stück lesen, und ich habe das auch (fast) getan – will ja ein guter Papa sein.

Ich glaube, die meisten der genannten "Irrtümer" kann man auch durch ein bisschen denken (soll in allen Lebenslagen hilfreich sein) als solche erkennen, bei anderen stimme ich mit der Autorin nicht überein. Bei diesen Punkten schließe ich mich aber Bean-Sidhe an: es handelt sich um eine gute Gelegenheit, sich nochmal klarzumachen, was man warum für richtig hält.

Für frische und werdende Eltern sicher empfehlenswert.

Journal Entry 8 by Lielein from Hemsbach, Baden-Württemberg Germany on Friday, June 29, 2007
29.06.07

Habe das Buch heute erhalten und lese es noch innerhalb der nächsten 2-3 Tage. Stecke mitten im Umzug....

22.08.07

leider hat es nun doch etwas gedauert.Dafür reist das Buch dann aber umso schneller weiter.

Ich fand das Buch ordentlich- aber neue Anstöße oder Erkenntnisse bringt es "gestandenen" Eltern nicht. Macht ja nix :-), das will es ja auch nicht. Es ist kurzweilig geschrieben und birgt sicherlich besonders für werdende Eltern diverse Ideen und Anregungen.

Vielen Dank für den Ring! :-)

Journal Entry 9 by Leseratte37 from Eppelheim, Baden-Württemberg Germany on Wednesday, September 05, 2007
Gerade von der Post geholt, nun werden meine zwei Rabauken endlich richtig erzogen ;o)

Ich sehe gerade, wenn ich mich ein bischen beeile, kann das Buch mit einer Box zu Falynn reisen super!

Edit 12.9.2007
So, ich bin durch und habe doch noch ein bischen was gelernt. Ich muss einfach etwas ruhiger werden ;o)
Ein nettes Buch, zum durchblättern und lesen was einen interessiert oder gerade betrifft. Sehr zu empfehlen.

Ich hoffe, Piggeldy nimmt es mir nicht übel, dass sie jetzt getauscht wird, aber so ist das einfach portofreundlicher und in der Box ist noch Platz.
ich werde bean-sidhe auch wegen der Reihenfolge anpmen.

PS Das Buch war ja schon bei Piggeldy ich habe einfach nicht in die Journals geschaut. Dann kann es ja ganz normal weiterreisen. Sorry für die gestiftete Verwirrung.

Journal Entry 10 by Bean-Sidhe from Bonn, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, September 14, 2007
Ich schalte mich mal dazwischen: Nachdem offensichtlich mal wieder die eine oder andere PM und der eine oder andere JE verschütt gegangen sind, bin ich jetzt erstmal auf das Chaos hier aufmerksam geworden ;o)
Ich habe jetzt versucht, die Liste anzupassen und hoffe, es stimmt wieder.
Viel Spaß weiterhin damit.

Journal Entry 11 by Falynn from Tübingen, Baden-Württemberg Germany on Sunday, September 16, 2007
Buch ist da, kommt oben auf den Lesestapel, die Journaleinträge machen mich neugierig!

Journal Entry 12 by Falynn from Tübingen, Baden-Württemberg Germany on Monday, October 01, 2007
Danke für diesen Buchring! Im Großen und Ganzen finde ich das Buch empfehlenswert, natürlich an den Stellen, die meine Einstellung bestätigten. vereinzelt hab ich sogar was Neues gelernt: siehe S. 105. An manchen Artikel ließen sich die alten Grabenkämpfe wieder entfachen, aber darum kann es nicht gehen. Der Aufruf an die Eltern ist eindeutig: Selber denken und nicht alle Naselang eine Expertenmeinung einholen.

Was ich mir noch gewünscht hätte: Ein Literaturverzeichnis. Es gibt zwar die Quellenangaben bei den einzelnen Artikeln, aber die einzelnen Quellen nochmal aufzulisten wäre ja kein Problem gewesen. Auch Internet-Tipps hätte ich gut gefunden, wobei da natürlich immer das Problem besteht dass die Adressen und Inhalte sich schneller ändern als das Buch Neuauflagen bekommt.

Ich finde das Buch auch gut geeignet, um damit Argumente für einzelne Punkte zu finden. Im Bereich der Erziehung kursieren zahllose Ammenmärchen und sinnlose Ratschläge, da ist so ein Rundumschlag mit neuen Erkenntnissen gar nicht schlecht.

Journal Entry 13 by Zoe1971 from Köln, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, October 13, 2007
Das Lexikon ist heute bei mir angekommen und (obwohl mein Mount TBR eigentlich dagegen spricht!) ich habe schon reingelesen. Bisher noch nicht bemerkenswert Neues entdeckt, aber das kann ja noch kommen.

Vielen Dank, dass ich mitlesen darf! Es kann allerdings ein bisschen dauern, bis es weiterreisen kann, denn mein persönlicher Grund für die Ringteilnahme krabbelt in der ganzen Wohnung rum und verhindert so, dass ich längere Lesephasen einlegen könnte...

Journal Entry 14 by Zoe1971 from Köln, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, February 08, 2008
So. Lesen ist beendet.
Ich fand das Buch ganz interessant. Wie das bei einem Lexikon so ist, gibt es natürlich immer Artikel, die einem informativer vorkommen als andere. Einige, die man gerade mehr braucht und andere, die gerade irrelevant sind. Trotzdem habe ich das Lexikon komplett (viele Artikel auch zweimal oder dreimal) gelesen. Grundsätzlich kann ich mich mit meiner Meinung zu dem Buch Falynn anschließen (nur, dass mir die Tatsachen auf S. 105 f bekannt waren ;-)).

Mein kleiner Erziehungsirrtumsfeldversuch ist gerade 15einhalb Monate alt und beim Lesen zeigte sich für mich eine besondere Relevanz der Artikel "Trotz 1-3" (S. 362 ff). Obwohl das Lexikon davon ausgeht, dass sich die Trotzphase erst gegen Ende des zweiten Lebensjahres einstellt... - Weit gefehlt!

Die "Zusammenfassung" der Erkenntnisse aus "Jedes Kind kann Schlafen lernen" von Annette Kast-Zahn als quasi einzige Lexikon-Weisheit zum Thema "Schlafen 1-3" finde ich mehr als einseitig und in der Kürze der Artikel beinahe fahrlässig. Auch bei unserem Sohn hat die in dem o. g. Buch beschriebene Methode geholfen, aber sie ist, wie ich finde, schon bei genauer Befolgung der Regeln hart an der Grenze zur psychischen Gewalt. Wenn man das ganze jetzt auch noch so verkürzt, möchte ich lieber keinen Elternteil damit auf seinen Säugling losgehen sehen...

Eigentlich würde ich hier gerne die gesamten drei Artikel zum Thema "Trotz" zitieren, weil ich denke, dass ich sie in Kürze noch häufiger zum Nachlesen gebrauchen könnte, aber hier nur die wichtigsten Aussagen:
"Anstatt von 'Trotzphase' würde man besser von 'Autonomiephase' sprechen, da es dabei nicht um Widerstand, sondern um Abgrenzung, Ablösung und Selbständigwerden geht. Der Wille und das eigene Ich erwachen. Das Kind erkennt, dass es eine eigenständige Person ist, deren Bedürfnisse sich von denen anderer unterscheiden. [...]
Die Tobsuchtsanfälle richten sich nicht gegen die Eltern, sondern sind eher eine Art Panikreaktion auf seine eigene Unzulänglichkeit. Denn für das Kind gerät jetzt die Welt aus den Fugen. Voller Stolz, schon so selbständig laufen und sprechen zu können, ist sein Selbstbewusstsein und sein Abenteuergeist zur Zeit grenzenlos. Es fühlt sich wie ein kleiner Gott und ist im Moment noch der Ansicht, das Leben sei ein Selbstbedienungsladen. Diese Allmachtsphantasie wird jetzt erbarmungslos gestutzt - von der Realität und, was am bittersten ist, durch die Eltern."

"Die Trotzphase lässt sich nicht verhindern. Aber Eltern können die Häufigkeit der Anfälle wahrscheinlich reduzieren, wenn sie sich die folgenden Anregungen zu Herzen nehmen und auf ihre Eignung für die eigene Situation prüfen:
- Kompromisse eingehen [...]
- Freiräume und Grenzen abstecken [...]
- Entscheidungshilfen geben [...]
- Selbständigkeit fördern [...]
- Zeit lassen [...]
- Knifflige Situationen umgehen [...]
- Vorhersehbar und zuverlässig handeln [...]
Ein bereits begonnener Trotzanfall lässt sich kaum stoppen. Möglichst ruhig und mit wenigen Worten sollte man dem Kind erklären, dass es sich im Moment fügen muss; auf es einzureden, hat aber keinen Sinn. Es empfindet im Moment Panik und ist kaum in der Lage, zuzuhören - erst recht nicht, wenn zwei Erwachsene gleichzeitig reden."
(S. 362 ff)

Die Adresse von JURINDE habe ich angefragt. Sobald ich sie habe, kann das Buch weiterreisen.

Journal Entry 15 by Zoe1971 at Büchersendung in per Post, A Bookring -- Controlled Releases on Friday, February 08, 2008

Released 11 yrs ago (2/8/2008 UTC) at Büchersendung in per Post, A Bookring -- Controlled Releases

WILD RELEASE NOTES:

RELEASE NOTES:

Ab die (Schnecken-)Post zu JURINDE!

Viel Spaß mit dem Buch und mit Luise als Anschauungsobjekt!

Journal Entry 16 by wingJurindewing from Dessau-Roßlau, Sachsen-Anhalt Germany on Thursday, February 14, 2008
Das Buch ist bei mir angekommen.

Journal Entry 17 by wingJurindewing from Dessau-Roßlau, Sachsen-Anhalt Germany on Thursday, April 03, 2008
Einige Themen habe ich nach dem Zufallsprinzip gelesen. Einzelkind hat mir dabei gut gefallen. Zum durchlesen ist das Buch wohl eher nichts. Es kann jetzt weiterreisen.

Journal Entry 18 by Ceejay1982 from Osterrönfeld, Schleswig-Holstein Germany on Friday, April 18, 2008
Das Buch kam gerade bei mir an! Danke an Bean-Sidhe fürs Starten und an JURINDE fürs Schicken. Bin schon sehr gespannt darauf. Habe bislang zwar keine eigenen Kinder, bin aber als angehende Erzieherin und Lebensgefährtin eines Vaters sehr interessiert.

01/05/2008: Gestern hab ichs ausgelesen und muss sagen, dass ich im Großen und Ganzen sehr schnell damit voran gekommen bin. Für mich fanden sich viele interessante, wenn auch größtenteils bekannte, Ansätze in diesem Buch, die super dazu geeignet sind, sich diese und deren Hintergründe erneut bewusst zu machen und zwischendurch habe ich auch noch einiges dazugelernt, das sonst nicht unbedingt in meinem Aufgabenbereich liegt.

Allerdings darf man nichts in diesem Buch einfach hinnehmen und ich denke besonders Eltern, die nicht ständig mit der Theorie konfrontiert werden (in der Ausbildung kann man vieles schon im Schlaf herunterbeten ;)), sollten es ganz bewusst lesen. Beim Drüberlesen können bei der Kürze der Artikel Fehlinformationen haften bleiben, da diese Irrtümer nur selten zu 100% wörtlich zu nehmen sind und es zahlreiche Ausnahmen gibt, die oft nur kurz behandelt werden. Z.B. die Aussage, dass fast alle Kinder eine Zahnspange bräuchten, da nur 3% ein perfektes Gebiss besäßen, weckt falsche Vorstellungen. Die Autorin räumt hinterher selbst kurz danach ein, dass es sich oft nur um kosmetische Korrekturen handelt.

Insgesamt konnte ich mich mit den meisten Informationen sehr gut anfreunden (sauer aufgestoßen ist mir allerdings das Einsperren von Kindern während einer Auszeit). Schade nur, dass die Autorin laut Quellenangabe oftmals nur einen einzigen Zeitungsbericht oder ein Interview nutzt, um Beiträge für ein "Lexikon" zusammenzustellen. Das wirkt auf mich nicht besonders professionell und es hat mich schon fast verwundert, dass sie meiner Ansicht nach ziemlich oft den Nagel auf den Kopf trifft.

10/05/2008: Reiste am 05.05. zu hempelssofa...

Journal Entry 19 by winghempelssofawing from Herdecke, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, May 13, 2008
Angekommen, Danke! Wird wohl ein wenig dauern, bis wir (meine Frau liest solche Bücher auch gerne mit) es durch haben.

Journal Entry 20 by winghempelssofawing from Herdecke, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, August 01, 2008
Sorry, komme aber nicht wirklich zu dem Buch, habe ein paar Artikel gelesen und bei einigen bin ich auf heftigen Widerstand in mir gestoßen, so dass ich keine Lust hatte mehr weiter zu lesen. Will aber gerecht sein und auch erwähnen, dass andere Artikel auch interessant waren. Aber mir hat der Absolutheitsanspruch, der in den Texten rüberkommt, nicht gefallen, genau wie er mir in den vermeintlichen Irrtümern auch nicht gefällt.
Als Überdenkungshilfe um seine eigene Position zu finden, wie hier von bean vorgeschlagen, ist es dann aber doch brauchbar.
Es darf nun heimreisen, oder gibt es noch andere TeilnehmerInnen?

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.