Empfänger unbekannt. CD. Gelesen von Charles Brauer, Manfred Zapatka

by Kathrine Kressmann Taylor | Audiobooks |
ISBN: 3899030230 Global Overview for this book
Registered by Goldoni of Regensburg, Bayern Germany on 12/6/2006
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
This book is in the wild! This Book is Currently in the Wild!
4 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by Goldoni from Regensburg, Bayern Germany on Wednesday, December 06, 2006
Hier ist ein Stück bedrückender Literatur. Die Geschichte, ungeheuerlich und unfassbar, erschien zum ersten Mal 1938 in der New Yorker Zeitschrift "Story"; 1992 druckte die Zeitschrift den Text noch einmal. Der fiktive Briefwechsel zwischen Max und Martin, die beide bis zur Rückkehr Martin Schulses nach München eine gemeinsame Kunstgalerie in San Francisco geführt haben, beginnt 1932. Sie endet brutal und lapidar mit dem Vermerk auf dem zurückgeschickten Brief "Empfänger unbekannt". Kontinuierlich entwickelt Martin sich zum fanatischen Nazi und verhindert auch nicht die grausame Ermordung Giselas, Max' Schwester und jüdische Schauspielerin, die einst seine Geliebte war. Martins Aufforderung, ihm nicht mehr zu schreiben, ignoriert Max. Im Gegenteil: Er schmiedet einen genialen und grausamen Racheplan und schreibt Martin zahllose, freundschaftliche Briefe, die der Zensur nur eine Interpretation erlauben.

Charles Brauer, der den Part des Juden Max aus San Francisco übernimmt, und Manfred Zapatka in der Rolle des Deutschen Martin gelingt auf bedrückende Art, die erschütternde Atmosphäre der Briefe ins Gedächtnis zu brennen. Dass auf jegliche musikalische Untermalung verzichtet wurde, muss man absolut positiv bewerten. Das wechselseitige, vergebliche Flehen und Bitten bleibt in den Ohren, auch wenn die Lesung schon lange beendet ist. Lesung ohne Musik, Spieldauer: ca. 75 Minuten, 1 CD.

Journal Entry 2 by Goldoni from Regensburg, Bayern Germany on Thursday, December 07, 2006
Der amerikanische Jude Max Eisenstein und der deutsche Einwanderer Martin Schulse führen gemeinsam in Kalifornien eine Kunstgalerie, bis Martin Ende 1932 mit seiner Familie nach Deutschland zurückkehrt. Während er den amerikanschen Freund in seinen ersten Briefen noch "meinen treuen alten Gefährten" nennt, ändert sich im Laufe weniger Monate der Ton der Korrespondenz. Martin wird immer stärker von der Nazipropaganda in Bann gezogen: Er wird Mitglied der NSDAP, bekleidet bald ein öffentliches Amt und will den Kontakt zu seinem jüdischen Freund abbrechen. Im Februar 1934 beschwört Martin seinen ehemaligen Gefährten, den Briefwechsel einzustellen, um ihn und seine Familie nicht zu gefährden. Als Max ihn bittet, seine Schwester Gisela, mit der Martin einst eine Affäre hatte und die nun in Berlin als Schauspielerin arbeitet, zu helfen, verweigert Martin ihm jegliche Unterstützung und treibt damit Gisela in die Arme der SA. Als Max davon erfährt, nimmt er auf subtile Art Rache... Eisensteins letzter Brief stammt vom 3. März 1934. Er wird mit dem Stempel "Address unknown" an den Absender zurückgeschickt.

Kressmann Taylor arbeitete von 1926 bis 1928 als Werbetexterin in einer Agentur, bevor sie anhand einiger echter Briefe den Briefwechsel "Empfänger unbekannt" schrieb.


Ich finde, dass die ruhige, fast emotionslose Sprechweise der beiden Schauspieler es dem Zuhörer ermögicht, sich voll und ganz auf den Text zu konzentrieren. Ich kannte das Buch schon vorher und halte die CD für eine hervorragende Ergänzung dazu.

Buch und CD reisen ab sofort in der "Nie wieder!"-Buchbox mit.

Journal Entry 3 by lady-liberty from Coburg, Bayern Germany on Tuesday, July 24, 2007
Seit ich mich für die Box angemeldet habe, freue ich mich schon auf dieses Hörbuch! Eigentlich kenne ich es schon, weil es vor Jahren mal im Deutschlandfunk oder Deutschlandradio lief und ich es ganz schnell noch aufgenommen habe, als ich mitbekam, worum es geht. Jetzt wollte ich es mal in voller Länge anhören (also mit komplettem Vorspann) und siehe da: es ist eine andere Version! Die Sprecher sind andere, die Übersetzung offenbar auch, aber es ist letztlich völlig egal, denn die Geschichte ist und bleibt für mich eine der eindringlichsten, die ich überhaupt kenne.

Für mich ganz eindeutig ein 10-Sterne-Hörbuch!

Danke, liebe Goldoni, dass du es zur Verfügung gestellt hast!

Journal Entry 4 by Ceejay1982 from Osterrönfeld, Schleswig-Holstein Germany on Thursday, September 27, 2007
Wird gehört und dann wieder in die "Nie wieder!" Buchbox zurückwandern. =)

05/10/2007: Vor drei Tagen ausgehört und wieder in die Box zurück gelegt. Nach zweimaligem Lesen des Buchs trotzdem auf seine Art immer noch beeindruckend - letztlich auch durch die beiden sehr guten Vorleser.

Hier der Link zum Buch mit meiner Rezension: "Adressat unbekannt".

Journal Entry 5 by winglitrajunkiewing at Coburg, Bayern Germany on Monday, April 01, 2019
Auf dem täglichen Arbeitsweg lege ich gerne ein Hörbuch in den CD-Player meines Autos. Daher sehe ich Hörbücher auch nur bedingt als Erhöhung meines MTBR an und habe dieses beim Meetup am vergangenen Freitag vom Wühltisch geangelt.

Heidi Zerning hat das amerikanische Original mit dem Titel "Address Unknown" ins Deutsche übertragen.

Journal Entry 6 by winglitrajunkiewing at Pretzfeld, Bayern Germany on Tuesday, April 02, 2019
Eine erschütternde Geschichte; der opportunistische Martin Schulze ist der klassische "Märzgefallene": Nach der Machtergreifung im Frühjahr 1933 tritt er der NSDAP bei, stellt sich - natürlich nur der guten Geschäfte wegen - für ein öffentliches Amt zur Verfügung und mutiert innerhalb einiger Monate vom liberalen Weltbürger zum angepaßten Nazi. Er selbst bezeichnet sich als "deutschen Patrioten" - jeder wirkliche solche schämt sich, mit solchen Leuten einen Planeten bzw. eine Nationalität teilen zu müssen - und kündigt seinem alten Freund Max die Freundschaft. Vorderhand laufen die Geschäfte besser als zuvor, als Martin aber nichts unternimmt, seine ehemalige Geliebte (Max' Schwester Gisela) vor der Verfolgung zu retten, ersinnt sein in Amerika verbliebener Geschäftspartner eine Methode, mit der er sich aus der Ferne rächen kann.

Spannend, lebendig vorgetragen - auch dank des Stereo-Effektes. Das kurze Hörbuch läßt es einem immer wieder eiskalt den Rücken hinunterlaufen.
- - -
efell Lesechallenge 2019: Buchstaben X: X-beliebiges Buch

Journal Entry 7 by winglitrajunkiewing at Harmoniegarten in Bamberg, Bayern Germany on Wednesday, May 08, 2019

Released 2 mos ago (5/8/2019 UTC) at Harmoniegarten in Bamberg, Bayern Germany

WILD RELEASE NOTES:

Themenrelease "Ende des 2. Weltkriegs in Europa"
Nie wieder Diktatur, nie wieder Rassismus, nie wieder Krieg!
- - -
Heute vor 74 Jahren, am 1945-05-08, endeten die Kampfhandlungen in Europa mit der bedingungslosen Kapitulation der deutschen Wehrmacht. Damit war auch die Nazi-Diktatur am Ende und nach Jahren der Gewalt, der Zerstörung und des Mangels konnten die Überlebenden daran gehen, sich aus den Trümmern ihr Leben neu aufzubauen.

Buch auf ein kleines Mäuerchen beim "Mahnmal für Widerstand und Zivilcourage" gelegt.

Die drei Bronzebüsten erinnern an
* Willy Aron, Gerichtsrefendar, 1933-05-19 gestorben an den im KZ Dachau erlittenen Mißhandlungen.
* Claus Schenk Graf von Stauffenberg, Oberst i.G., 1944-07-20 standrechtlich erschossen in Berlin.
* Hans Wölfel, Jurist, 1944-07-03 hingerichtet durch Enthauptung im Zuchthaus Brandenburg-Görden.

Weiteres freigelassenes Buch

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.