Der kleine Prinz

by Antoine de Saint-Exupéry | Children's Books |
ISBN: 3792000180 Global Overview for this book
Registered by Nesti of Bielefeld, Nordrhein-Westfalen Germany on 6/17/2006
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
2 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by Nesti from Bielefeld, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, June 17, 2006
Antoine de Saint-Exupery wurde am 29. Juni 1900 als Sohn des Grafen Jean Marie de Saint-Exupery und Abkömmling einer der ältesten französischen Adelsfamilien in Lyon geboren. Schon früh verlor er den Vater; mit um so größerer Liebe hing er sein ganzes Leben lang an seiner Mutter, einer geborenen Marie de Fonscolombe (»Briefe an seine Mutter«). Nach dem Besuch der Jesuitenschule leistet er seinen Militärdienst in einem Fliegerregiment - und fand so seinen Beruf: 1926 übernahm er als Pilot der Gesellschaft Latecoere die Linie Toulouse - Casablanca (»Südkurier«). Schon zwei Jahre später wurde er Direktor der Luftpost von Buenos Aires (»Nachtflug«) und danach wieder Versuchsflieger. Im Jahre 1935 stürzte er zusammen mit seinem Mechaniker Prevot über der ägyptischen Wüste ab -eine Episode, die in seinem Buch » Wind, Sand und Sterne« wiederkehrt. Es entstand zwei Jahre später nach einem Startunfall in Guatemala und erhielt den Großen Preis der Academie Francaise. Im Zweiten Weltkrieg emigrierte Saint-Exupery nach der Besetzung Frankreichs in die USA; hier entstand neben »Der Kleine Prinz« und »Flug nach Arras« auch der unter dem Titel »Bekenntnis einer Freundschaft« veröffentlichte Brief an den ausgelieferten Freund Leon Werth. Als die Alliierten 1942 in Nordafrika landeten, schloß sich »Saint-Ex« - wie ihn seine Freunde nannten - sogleich der Armee des Generals de Gaulle an. Am 3I.Juli 1944 startete sein Fernaufklärer von der Insel Korsika aus zum letzten Flug: Der Pilot und Dichter kehrte nicht zurück. Zeitlebens gab es für Saint-Exupery nur zwei Dinge, die wichtig waren: das Fliegen und das Schreiben. Dennoch flog er nicht um des Fliegens, schrieb er nicht um des Schreibens willen. Beides war ihm wichtig als Dienst am Menschen. Alle seine Bücher, von den in dem Band »Dem Leben einen Sinn geben« zusammengefaßten Reportagen, Leitartikeln und Briefen bis zu dem mächtigen Gedankenbau der »Stadt in der Wüste« und dem berühmten »Brief an einen General«, folgen diesem Grundgedanken: dem Menschen von heute einen Halt, seinem Leben wieder Sinn und Richtung zu geben. - Für die Leser, die das Hauptwerk Saint-Exuperys kennenlernen wollen, sei auf den Sammelband »Romane/Dokumente« verwiesen, der auf Seite 95 vorgestellt ist.


Chott, wie nüüdelich, das Buch.
(Habs zum ersten Mal gelesen.)

Journal Entry 2 by Torance from Thale, Sachsen-Anhalt Germany on Monday, July 17, 2006
Ich habs bekommen und gleich gelesen, danke fürs schicken!
Ist ein tolles Buch, und absolut wahr.
Ich dachte bisher immer das es sich um ein Kinderbuch handelt, aber das Buch hat mich eines besseren belehrt.
Ich hab schon einen weiterleser gefunden.
Mal gucken wann ich es ihm mal in die Hand drücken kann.

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.