Schachnovelle

Registered by Tshael of Lüneburg, Niedersachsen Germany on 3/20/2006
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
9 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by Tshael from Lüneburg, Niedersachsen Germany on Monday, March 20, 2006
Dachbodenfund.
Ich nehm das Büchlein zum BC Treffen am 30.03.2006 mit.

31.03.2006
Dieses Buch sucht neue Leser - AVL!!!

Journal Entry 2 by pterry-96-wm from Hannover, Niedersachsen Germany on Tuesday, April 11, 2006
Das Buch ist schon vor einigen Tagen hier angekommen, aber ich konnte aufgrund von Internetproblemen keinen Eintrag machen.

Jedenfalls habe ich das Buch auch schon durchgelesen (es hat ja nur 125 kleinste Seiten) und es hat mir sehr gut gefallen. In Deutsch müssen (oder soll ich sagen "dürfen"?) wir bald ein Buch zum thema Nationalsozialismus lesen. Dieses hier stand bei der Abstimmung auch zur Auswahl, obwohl der Nationalsozialismus in der "Schachnovelle" nicht das thema, sondern eher die Bühne für die handlung ist. Tja, die wahl ist leider nicht auf dieses buch gefallen, und als Tshael es einige tage später angeboten hat, hab ich das mal als "wink des schicksals" genommen. ;-) Vielen Dank nochmal!

Irgendwie hatte ich das gefühl, das Buch sei eher so etwas wie eine "lange Kurzgeschichte". Vom Ich-Erzähler erfährt man so gut wie gar nichts, was ich sehr ungewöhnlich, interessant und passend fand.

Mal sehen, ob noch jemand das buch lesen möchte...
Hanna

Journal Entry 3 by pterry-96-wm from Hannover, Niedersachsen Germany on Thursday, April 13, 2006
Das Buch reist jetzt erstmal zu Maresa. Mal sehen, ob sich noch jemand meldet.

Edith teilt am 14.04. die vorläufige Teilnehmerliste mit:
1.Maresa
2.lady-liberty
3.Garten-Fee
4.Sonnenblume05
5.realkiku
6.Tali2
7.Schneefee
8.zeroclaudia
9.Du?
Viel Spaß damit!
Hanna

Journal Entry 4 by Maresa from Bayreuth, Bayern Germany on Friday, April 21, 2006
So, das Buch ist jeute angekommen - vielen dank schonmal, ich bin gespannt aufs Lesen

Journal Entry 5 by Maresa from Bayreuth, Bayern Germany on Monday, April 24, 2006
ich bin schon durch damit ;-) Das Buch ist wirklich faszinierend, zum einen schon wegen der Figur dieses Profischachspielers aus Russland, vor allem aber natürlih wegen der Frage, ob man es schaffen kann gegen sich selbst zu spielen und sich aufzuteilen, wenn es die Situation erfordern sollte. Ich weiß nicht genau, was ich schreiben könnte, ich weiß nur, dass ich es nicht aus der Hand legen konnte. Vielen Dank für diesen Ring!

Journal Entry 6 by lady-liberty from Coburg, Bayern Germany on Tuesday, May 02, 2006
Gerade habe ich das Buch aus dem Briefkasten geholt und von der Verpackung befreit; es ist ja wirklich sehr klein und dünn, aber mit wunderhübschem Cover. Bin schon sehr gespannt und werde in Kürze berichten!

Journal Entry 7 by lady-liberty from Coburg, Bayern Germany on Friday, May 05, 2006
Unglaublich, wieviel in einem solch kleinen, eher unscheinbaren Buch stecken kann! Es ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend und dennoch unterhaltsam, manchmal auch erschreckend deutlich geschrieben. Es ist schwierig, eine Rezension zu verfassen, ohne zuviel zu verraten, daher beschränke ich mich auf meinen eigenen Eindruck und der war durchweg positiv.

Schade, dass es "nur" eine Novelle ist, ich hätte gerne noch länger und noch mehr gelesen, aber das lag wohl nicht in der Absicht des Autors. Jedenfalls macht dieses kleine Buch Lust auf mehr von Stefan Zweig.

Seiner Biografie ist zu entnehmen, dass die Schachnovelle 1941 erschien, da war er schon emigriert (als Jude war er in Deutschland nicht mehr geduldet und seine Bücher waren längst verbrannt worden)! Ein Jahr später, nämlich im Februar 1942, nahm er sich in Brasilien das Leben.

Angesichts dieser Hintergründe ist es umso erstaunlicher, wie dicht er an der Wahrheit und am Zeitgeschehen schrieb. Anderswo will man von derlei Begebenheiten gar nichts gewusst bzw. erst viel, viel später "etwas" erfahren haben...


RELEASE NOTES:

Bevor Garten-Fee als nächste offizielle Teilnehmerin an der Reihe ist, macht das Buch einen kurzen und abgesprochenen Umweg zu Shopgirl-NY152, der es sicher genauso gut gefallen wird wie mir... und dann wird es wieder auf Kurs gebracht. Habt alle viel Freude mit dieser erstaunlichen Lektüre!

Journal Entry 9 by Shopgirl-NY152 from Wien Bezirk 09 - Alsergrund, Wien Austria on Sunday, May 07, 2006
Ganz zufällig ist dieses kleine Buch in meine Hände geraten, und ich bin im Nachhinein sehr froh darüber.
Auch wenn mensch es bei seiner geringen Größe leicht übersieht, vergessen tut mensch dieses Büchlein ganz sicher nicht so schnell.
Denn obwohl es sehr leicht zu lesen, kurz und kurzweilig ist, hat es bei mir doch nachhaltigen Eindruck hinterlassen.
Die Schachnovelle ist wunderbar für einen gemütlichen Nachmittag im Garten, am Strand oder in der Badewanne geeignet - ich kann sie wirklich nur wärmstens empfehlen.
Vielen Dank, dass ich mich so kurzfristig in den Ring einklinken durfte!

Journal Entry 10 by Garten-Fee on Monday, May 08, 2006
Am späten Nachmittag hat sich noch ein Zweig in meinem Briefkasten verirrt
(boah, was ein schlechter Kalauer)
habe schon etwas gestöbert und bin sehr gespannt auf den Rest.
Danke fürs Schicken erstmal und fürs Zurverfügung stellen an Pterry.

Journal Entry 11 by Garten-Fee on Tuesday, May 09, 2006
also erstmal gestehe ich, dass ich schon den Film vor Jahren mit Curd Jürgens gesehen hatte. Er hat nicht mal Spielfilmlänge und hat mich trotzdem sehr beeindruckt. Curd Jürgens, mag er sonst gewesen sein wie er will, hat das absolut authentisch gespielt. Die Szenen im Hotelzimmer waren super gemacht und ohne viel tamtam. Schon damals habe ich gedacht, das Buch müsste ich mal lesen. Deshalb danke Pterry für den Ring.

Zum Buch selbst muss ich sagen, dass ich selten 120 Seiten so schnell durchgelesen habe. Gut, das Postkartenformat ist natürlich angenehm...grins.
Aber der Erzählstil ist klar und flüssig. Was ich allerdings nicht verstehe ist, warum am Anfang bei der Beschreibung des einen Schachspielers so viele Fremdwörter verwendet wurden. Dass die Sprache damals derartig mit sowas durchsetzt war, kann ich mir gar nicht vorstellen. Ansonsten ist das Buch genau wie der Film bzw. umgekehrt. Die Verzweiflung kommt im Buch natürlich detaillierter rüber, auch bei dem letzten Schachspiel.
Ansonsten geht es, ohne viel zu verraten, um das Schachspiel an sich - was man darin sehen kann, um Schwarz und Weiss als Pendant zu Gut und Böse, und um Schachspieler, die aus verschiedensten Gründen Schachspielen und Meister werden.
Ein absolut tolles interessantes und lesenswertes Buch.
Ach ja, Pterry, für mich war eine Novelle schon immer eine lange Kurzgeschichte. Damit hast du den Nagel auf den Kopf getroffen. (mich würde interessieren was ihr jetzt dafür lest)

Wenn die Adresse von Sonnenblume da ist, kann es gleich weiterreisen.

Journal Entry 12 by wingrealkikuwing from Oldenburg, Niedersachsen Germany on Tuesday, May 30, 2006
ich habe das Büchlein vor 3 Tagen von Sonnenblume05 geschickt bekommen, vielen Dank. Jetzt sehe ich, dass sie gar nicht gejournalt hat, nanu...
Vielleicht darf ich Euch daher ihre Postkarte zitieren, die dem Büchlein beilag: "...ich hab bei der Lektüre richtig Lust bekommen, mal wieder Schach zu spielen, auch wenn ich absoluter Laie bin. Ich wünsche Dir genauso viel Spaß beim Lesen...".

Schwupps, auch bei mir war das Buch gleich durchgelesen. Spannend, gut erzählt und tiefsinnig. Vielen Dank für den Ring!

Außerdem ist dieses Buch ein Teil meiner Lifetime-Lese-Challenge.

Und was nun? Wohin soll ich das Buch jetzt schicken? Zurück zu Tshael oder pterry? Oder macht noch wer Werbung im Forum?

Journal Entry 13 by wingrealkikuwing from Oldenburg, Niedersachsen Germany on Friday, June 09, 2006
Nachdem im Forum (Thread siehe hier) nochmal geworben wurde, habe ich das Büchlein heute an Tali2 weitergeschickt.

Journal Entry 14 by Tali2 on Wednesday, June 14, 2006
Ist gut angekommen! Danke schön. Ist ja echt schön klein.

Journal Entry 15 by Tali2 on Monday, July 10, 2006
Das kleine Buch hat mir gut gefallen. Wirklich wie eine längere Kurzgeschichte. Kurzgeschichten mag ich eigentlich ganz gerne, lese aber irgendwie selten welche.

Aber wie kann man gegen sich selbst spielen? Ich kann mir das gar nicht vorstellen, aber das ist wahrscheinlich genau das Irrsinnige daran!

Schneefee möchte übersprungen werden, da sie das Buch mittlerweile schon gelesen hat, von daher habe ich zeroclaudia angeschrieben.

18. Juli 2006: Macht sich heute auf den Weg zu ihr!

Journal Entry 16 by zeroclaudia from Braunschweig, Niedersachsen Germany on Wednesday, August 02, 2006
Gestern eingetroffen und gleich gelesen! Kenne das Buch noch aus meiner Schulzeit und musste es unbedingt nochmal lesen! Man vergisst ja doch einen großen Teil der Handlung im Laufe der Jahre.
Ich war wieder sehr angetan von dem Buch. Da sich niemand mehr nach mir zum lesen angemeldet hat, werde ich es noch etwas hier behalten. Vielleicht kann sich ja auch der Rest der Familie für begeistern. :)

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.