Sklavin. Gefangen, geflohen, verfolgt

by Mende Nazer, Damien Lewis, Karin Dufner | Biographies & Memoirs |
ISBN: 3426625415 Global Overview for this book
Registered by rem_TCL-173619 on 1/30/2006
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
This book is in the wild! This Book is Currently in the Wild!
5 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by rem_TCL-173619 on Monday, January 30, 2006
Beschreibung:
"Bis zu ihrem zwölften Lebensjahr ist Mende Nazer ein glückliches Mädchen vom Stamm der Nuba im Sudan. Doch dann erreicht der schon seit langem wütende Bürgerkrieg ihre Heimat. Arabische Milizen zu Pferde fallen über das Hüttendorf her, metzeln die Erwachsenen nieder und verkaufen die Kinder als Sklaven. Auch Mende findet sich kurze Zeit später in einer reichen Familie der Hauptstadt Khartoum wieder, wo sie begreifen muss, dass Sie kein eigenes Leben mehr hat: Nachts schläft sie eingesperrt in einem Verschlag; tagsüber muss sie arbeiten bis zum Umfallen. Sie wird geschlagen, gedemütigt und sexuell belästigt.
Dann wird Mende ins Ausland verkauft, an einen sudanesischen Diplomaten in London. Und das Unglaubliche geschieht auch hier: In einem freiheitlichen westeuropäischen Land kann man Sklaven halten - kann sie einsperren, ausbeuten und zu selischen Krüppeln machen. Dennoch gelingt Mende im September 2000 unter dramatischen Umständen die Flucht.
Doch ihr Martyrium ging weiter: Im Oktober 2002 wurde ihr Antrag auf Asyl in England abgelehnt. Was das sichere Todesurteil für Mende bedeutet hätte, konnte erst im letzten Moment abgewendet werden - durch einen Entrüstungssturm der Medien und durch den Einsatz tausender erschütterter Leser dieses Buches.
Die Taschenbuchausgabe enthält ein aktuelles Nachwort, in dem Mende von ihrem verzweifelten Kampf um Asyl in England und von ihrem glücklichen Leben heute erzählt."

Ich kann mich noch daran erinnern, dass ich damals von ihrer Flucht im Fernsehen oder Radio gehört hatte. Deshalb war ich natürlich sehr daran interessiert als ich dieses Buch gesehen hatte. Es lässt sich gut lesen und zeigt sehr gut wie die wie Sklaverei noch heute funktioniert.

Journal Entry 2 by wingRunningmousewing from Nürnberg, Bayern Germany on Thursday, October 05, 2006
Noch eine afrikanische Biografie aus der Autobiografien- Box.

Journal Entry 3 by wingRunningmousewing from Nürnberg, Bayern Germany on Sunday, April 01, 2007
Lifetime- Lesechallenge: 1 Jahr - 1 Land

SUDAN

Ein beklemmendes Buch. Dass es auch in England möglich ist, Sklaven zu haben, wundert mich nicht, wenn man bedenkt, was in Deutschland möglich ist (siehe "Die fremde Braut" und ähnliche Bücher). Es wundert mich auch nicht, dass Mende Nazer Probleme hatte, Asyl zu bekommen.
Wirklich schlimm finde ich eben genau das: Dass ich mich nicht darüber wundern kann. Es ist so selbstverständlich, dass wir wegschauen. Lieber nichts damit zu tun haben wollen.

Im Sudan ist es seither nur immer noch schlimmer geworden, Hilfsorganisationen haben sich zurückgezogen um ihre Helfer nicht zu gefährden, die Flüchtlingsströme in die Nachbarländer reißen nicht ab. Trotzdem wird bei der UN nur geredet, weil wieder irgendjemand wirtschaftliche Interessen gefährdet sieht. Es ist einfach alles so hoffnungslos, denn dies ist ja nur einer von vielen Flecken der Erde wo es brennt.
Also engagier ich mich weiter in einem winzigen Projekt, der Kampf gegen die Windmühlen war dagegen ein äußerst chancenreiches Unterfangen.

Das Buch selbst liest sich schnell und flüssig, und es hätte ruhig 3 mal so lang sein können (wie der Co- Autor es ursprünglich beschreibt), denn auch die Beschreibung des Lebens in den Nubabergen fand ich sehr interessant (und dass Mende dies trotz der Genitalverstümmelung der Mädchen in so positiven Worten schildert). Ich hab schon viele dieser Bücher gelesen, die ja meist ein Journalist verfasst, der mit der erzählenden Person zusammenarbeitet, und es fällt mir jedes Mal die einfache, manchmal schon kindliche Sprache auf, in kurzen Sätzen und mit wenig Stil. Das finde ich etwas schade, weiß aber nicht, ob dies nun an der Übersetzung liegt oder an den Sprachproblemen der Erzähler, da hier ja in Englisch erzählt wird. Ich glaube nicht, dass die Nuba- Sprache so flach ist und so wenig Möglichkeiten bietet.

Werde das Buch jetzt für die "wahrhaftig & wirklich wahre Buchbox" reservieren, zum freilassen ist es mir zu schade.

Journal Entry 4 by wingRunningmousewing from Nürnberg, Bayern Germany on Thursday, June 21, 2007

Journal Entry 5 by petziorso from Bayreuth, Bayern Germany on Thursday, October 04, 2007
Das Buch hat mich in dieser Box sofort angesprungen, deshalb bleibt es erstmal hier.

Journal Entry 6 by petziorso from Bayreuth, Bayern Germany on Thursday, June 04, 2009
Ein sehr gutes, aber bedrückendes Buch, in dem einerseits die glückliche Kindheit von Mende im ihren Dorf bei den Nuba erzählt wird und andererseits ihr Leben als Sklavin. Etwas schade finde ich, dass angesichts der berechtigten Empörung über die Versklavung das Problem der rituellen Beschneidung bei Mädchen zwar immer wieder als Problem dargestellt wird aber für meinen Geschmack zu wenig angeprangert wird.
Das Buch kann ich nur weiterempfehlen.
Es reist auch gleich mit der Multi-Kulti Kiste weiter.

Released 11 yrs ago (6/5/2009 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Bayern Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Wandert in die Multi-Kulti Kiste.

Journal Entry 8 by Canchita from München, Bayern Germany on Friday, September 04, 2009
Aus der Multi-Kulti Kiste entnommen.

Journal Entry 9 by Canchita at München, Bayern Germany on Sunday, July 10, 2011
Schnell und gut zu lesender Bericht einer Nabu, die mit 12 Jahren entführt und im Sudan in die Sklaverei verkauft wird.

Unglaublich, dass es heutzutage noch Sklaverei gibt und diejenigen im Sudan auch noch so unverschämt sind, diese Sklaven mit in den diplomatischen Dienst zu nehmen. Mindestens ebenso erschreckend finde ich immer wieder die Berichte über die Beschneidungen. Es ist errschreckend, dass man so etwas nicht verhindern kann.

Journal Entry 10 by Canchita at München, Bayern Germany on Monday, September 05, 2011

Released 9 yrs ago (9/5/2011 UTC) at München, Bayern Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

In der Netze der Erinnerung - Tagebücher und (Auto-)Biographien

Journal Entry 11 by rem_AWR-477896 at Rendsburg, Schleswig-Holstein Germany on Wednesday, September 28, 2011
Das Buch habe ich aus der Bücher-Box: Netze der Erinnerung genommen.

Released 9 yrs ago (1/30/2012 UTC) at Charmissimo, Europaplatz (ehemaliger Name der OBCZ) in Kiel, Schleswig-Holstein Germany

WILD RELEASE NOTES:

Die Reise geht weiter... Das Buch befindet sich im Cafe Charmissimo.

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.