Mich hat keiner gefragt

by Ayse mit Renate Eder | Biographies & Memoirs |
ISBN: Global Overview for this book
Registered by DieChronistin of München, Bayern Germany on 1/13/2006
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
14 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by DieChronistin from München, Bayern Germany on Friday, January 13, 2006
In "Mich hat keiner gefragt" erzählt die Türkin Ayse zusammen mit der Journalistin Renate Eder ihre erschütternde Geschichte. Sie erzählt, wie der Vater sie mit elf Jahren verlobt und mit 14 verheiratet . Wie sie 1978 zur Familie ihres Mannes Mustafa, der gleichzeitig ihr Cousin ist, nach Deutschland kommt.
In einem Dorf bei München erlebt sie 19 Jahre Ehehölle - vom Mann fast täglich geschlagen und vergewaltigt und von der Schwiegermutter als Arbeitssklavin mißbraucht. Erst als Mustafa sie halb totschlägt, schafft sie den Ausstieg - sie läßt sich scheiden und fängt nach 20 Jahren ein selbstbestimmtes Leben an.
Ayses erschütternden Lebensgeschichte zeigt auf, dass Zwangsehen auch mitten unter uns stattfinden.

Journal Entry 2 by DieChronistin at Baal (OBCZ) in München, Bayern Germany on Friday, January 13, 2006

Released 13 yrs ago (1/13/2006 UTC) at Baal (OBCZ) in München, Bayern Germany

WILD RELEASE NOTES:

RELEASE NOTES:


Journal Entry 3 by rugelach from Bad Nauheim, Hessen Germany on Saturday, January 14, 2006
im Baal ergattert

Ein schockierendes Buch!
Seltsam fand ich, daß von Seiten des deutschen Staates nichts weiteres hinsichtlich der Schulpflicht der Betroffenen unternommen wurde. Dadurch hatte sie keine Möglichlichkeit die Sprache des Gastlandes zu erlernen oder einen Schulabschluß zu machen. Etwas unverständlich ist mir auch, warum sie ihre eigene Tochter nicht vor einer arangierten Ehe bewahren wollte.
Trotz allem, ein lesenswertes Buch.

Journal Entry 4 by rugelach from Bad Nauheim, Hessen Germany on Monday, January 23, 2006
Macht sich nun als Ray auf den Weg.

Die Teilnehmer sind:

1. Goldoni, Regensburg, D
2. biggibiest, Braunschweig, D
3. Piggeldy, Weinstadt, D
4. Eisi, Mainz, D
5. akkolady, Duisburg, D
6. gate-indigo, Karlsruhe, D
7. erazer68, Leverkusen, D
8. Zwieselchen, Rheda-Wiedenbrück, D
9. Sunny74, Seligenstadt, D
10. Ikopiko, Hesel, D

Journal Entry 5 by rugelach at a fellow bookcrosser in München, A Bookring -- Controlled Releases on Wednesday, January 25, 2006

Released 13 yrs ago (1/25/2006 UTC) at a fellow bookcrosser in München, A Bookring -- Controlled Releases

WILD RELEASE NOTES:

RELEASE NOTES:

macht sich nun auf den Weg zu Goldoni

Journal Entry 6 by Goldoni from Regensburg, Bayern Germany on Thursday, January 26, 2006
Das Buch ist gut bei mir angekommen. So ein schönes, nagelneues Exemplar! Der Klappentext klingt ja schon sehr vielversprechend. Allerdings habe ich noch 3 weitere Ringe, die vorher dran sind. Es kann also schon ein bisschen dauern, bis ich das Buch weiterschicken kann.

Journal Entry 7 by Goldoni from Regensburg, Bayern Germany on Sunday, March 05, 2006
Super Buch, spannend erzählt; man will unbedingt wissen, wie es weiter geht.
Die Schilderung von Ayses Jugend in der Türkei hat mich nicht so sehr schockiert. Ihre Familie lebte ja in bitterster Armut, und die Aussicht, ins "Gelobte Land" Deutschland zu reisen, war auch für die Tochter verlockend, obwohl sie ihren Bräutigam eigentlich gar nicht wirklich mochte. Immerhin war sie bei der Verlobung erst elf Jahre alt und bei der Hochzeit vierzehn (sie konnte nur mit einem gefälschten Pass einreisen). Erschreckend fand ich, dass ihr in Deutschland keiner geholfen hat. Die türkischen Clans mit ihrem merkwürdigen Ehrencodex sind wohl so etwas wie eine Parallelwelt in unserer Gesellschaft. Ayse ist neunzehn Jahre lang von ihrem Mann vergewaltigt und verprügelt worden, ehe sie den Mut fand, aus der Ehe auszubrechen. Am schlimmsten war aber die Schwiegermutter. Ein richtiger Drachen. Trotzdem hat die junge Frau immer versucht, mit ihr auszukommen. In der Türkei hat die Familie anscheinend einen sehr hohen Stellenwert.
Aber ich konnte überhaupt nicht verstehen, warum Ayse ihre Tochter ebenfalls mit sechzehn Jahren zwangsverheiratet hat. Bei ihrer Vorgeschichte ist mir das einfach rätselhaft. Wahrscheinlich wollte sie sich vor allem an ihrer Familie rächen.
Im Nachwort erfährt man einiges über die Arbeit von terres des femmes. Die Dunkelziffer der jungen Frauen, die in Deutschland zwangsverheiratet und wie Haussklavinnen gehalten werden, ist wohl ziemlich hoch.

Danke für diesen Buchring! Dieses Buch ist eine echte Bereicherung. Ich schicke es heute noch weiter an die nächste Leserin biggibiest.

Journal Entry 8 by wingbiggibiestwing from Braunschweig, Niedersachsen Germany on Monday, March 13, 2006
Habe das Buch bereits vor einigen Tagen in meinem Briefkasten gefunden. Derzeit sind noch einige Ringe vorher dran :-) Wird aber nicht mehr allzulange dauern, bis ich mit dem Lesen anfange!

Journal Entry 9 by wingbiggibiestwing from Braunschweig, Niedersachsen Germany on Wednesday, April 12, 2006
Ein Buch welches mich sehr nachdenklich stimmt. Dieses Buch hat mich regelrecht erschüttert. Mich wundert aber nicht, dass eine 14jährige Türkin nicht zur Schulpflicht gezwungen wurde :-(. Irgendwo am Anfang des Buches steht, dass man zur Integration von Ausländer und gerade bei Türken die Sitten und Gebräuche dieser Menschen zu achten habe...
Absolut unverständlich finde ich Ayses Ehemann, der seinen und den Lohn seiner Frau zu 100% seiner Mutter anvertraut und niemals Fragen stellt, was mit dem Geld passiert. Diese Frau hat 12000 DM JEDEN Monat zur Verfügung, weil sie ihre Schwiegertochter wie eine Sklavin hält, die mit 4-5 Stunden Schlaf auskommen muss. 8 Stunden am Band in der Fabrik und dann noch bis spät in die Nacht Heimarbeit.
Unverständlich sind mir allerdings auch, dass sie ihre Tochter ebenfalls mit einem Türken zwangsverheiratet. Aber zwischen den Zeilen lese ich heraus, dass sie es wohl nicht besser wusste. Sie hat jedenfalls zu ihrer Tochter gestanden und ihr bei der Scheidung zu Seite gestanden.
Auf alle Fälle ein lesenswertes Buch - das ich ohne bookcrossing sicherlich niemals gelesen hätte!
Danke an rugelach für den Ring und Goldoni fürs schicken!
Sobald ich die Adresse habe, reist das Buch weiter.

Released 13 yrs ago (4/18/2006 UTC) at Braunschweig in -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Niedersachsen Germany

WILD RELEASE NOTES:

RELEASE NOTES:

Hab' das Buch heute auf die Post gebracht.

Journal Entry 11 by Piggeldy from Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on Thursday, April 20, 2006
Das Buch ist gut bei mir angekommen! Wird wohl ein paar Tage warten müssen :-(

Nachtrag, 19. Mai: Ich muss gestehen, dass ich nicht wirklich erschüttert bin, zumindest nicht wegen der Zwangsheirat an sich, mehr wegen des Ablaufs von Ayses Ehe. Dass sie ihre Tochter ebenfalls zwangsverheiratet, kann ich auch verstehen: Das macht man halt so, Tradition, das Beste für die Tochter wollend, wie soll denn so ein junges Mädchen in der Lage sein, selbst einen Mann fürs Leben zu finden? Ich glaube, das einzige Problem ihrer eigenen Zwangsheirat sah sie in der Behandlung durch ihren Mann bzw. ihre Schwiegermutter, nicht in der Heirat selbst. Was ich dann allerdings krass fand: Ihr eigener Sohn sagt ihr, sie solle sich umbringen! Am ältesten Sohn sieht man auch sehr deutlich die unterschiedliche Sichtweise auf Mann und Frau: Er darf mit einer (deutschen) Frau zusammenleben, unverheiratet, sogar ein Kind mit ihr bekommen - das halte ich für die eigentliche Ungerechtigkeit! Wäre betreffende Frau (Deutsch-)Türkin, hätte sie, je nach Familie, vermutlich ein Problem bekommen, aber da es ja "nur" eine Deutsche ist... Diese Doppelmoral ist das, was mich eigentlich entsetzt. Das Verheiraten der Kinder empfinde ich als weitaus weniger schlimm; das war ja selbst bis vor nicht allzulanger Zeit auch im "westlichen Europa" gang und gebe!

Journal Entry 12 by Eisi from Mainz, Rheinland-Pfalz Germany on Saturday, May 27, 2006
Das Buch ist gut angekommen und muss sich nun noch ein klein wenig gedulden, aber es wird sicher nicht allzu lange dauern.

Journal Entry 13 by Eisi from Mainz, Rheinland-Pfalz Germany on Tuesday, June 27, 2006
Mir war klar, das es in abgelegenen Dörfern südlicher Länder immer noch üblich ist, Frauen so zu behandeln. Dass es aber wohl auch in türkischen Großstätten und sogar hier in Deutschland gang und gebe ist, schockiert mich doch. Andererseits ist es aber auch kein Wunder, dass sich hieran nichts ändert, wenn selbst Ayse, die schlimmste Erfahrungen gemacht hat, an der Tradition festhält und ihre Tochter einfach verheiratet. Allerdings schien es mir fast so, als wäre die Hochzeit ein reiner Racheakt gewesen, der auf Birgüls Rücken ausgetragen wurde, nur weil die Mutter nicht bei der Hochzeit des ältesten Sohnes erwünscht war.

Das Buch reist weiter, sobald ich die nächste Anschrift habe.

Journal Entry 14 by akkolady from Duisburg, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, July 04, 2006
Angekommen! Danke für's Schicken, Eisi.
Und danke für's Lesen-dürfen, rugelach.

Journal Entry 15 by akkolady from Duisburg, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, July 19, 2006
Ein wichtiges Buch.

Was mich besonders beeindruckt oder schockiert hat?

- Sie wird von der Familie ausgebeutet, beleidigt und erniedrigt, trotzdem versucht sie alles um "in den Schoß der Familie" zurückzukommen. Sowohl ihre Bemühungen, mit der Schwiegermutter auszukommen, als auch die Versuche, die Beziehung zu ihren Geschwistern nach der Scheidung zu "normalisieren", zeugen davon.
Ayse ist gefangen zwischen Traditionen und dem Wunsch nach Selbstbestimmung.

- Die "vermittelte Heirat"/Zwangsheirat an sich empfindet sie gar nicht so schlimm, wohl die Behandlung in der Ehe. Das zeigt sich auch bei der Heirat ihrer Tochter.
Andererseits unterstützt sie ihre Tochter auch, ihren eigenen Weg zu gehen, als die Ehe schiefgeht.
Auch hier: Tradition und Selbstbestimmung.

- Die unterschiedliche Bewertung des Verhaltens von Männern und Frauen fand ich besonders schockierend:
Can beschimpft Ayse, verlangt, daß sie sich umbringen soll, weil sie aus der Ehe ausgebrochen ist, obwohl er am eigenen Leib die Gewalttätigkeit seines Vaters erleben musste. Er selbst lebt einige Zeit unverheiratet mit seiner Freundin zusammen und hat sogar ein Kind mit ihr, bevor er sie verlässt und eine andere heiratet, die (natürlich) jungfräulich in die Ehe geht.

Die im Anhang dargestellt Arbeite von Terre des femmes ist sehr wichtig. Allerdings ist nicht nur die Aufklärung der Frauen notwendig, sondern vor allem auch die der Männer. Solange die sich Frauen aus der Türkei holen, die über eine ähnliche Erziehung und Schulbildung wie Ayse verfügen, nützt die Aufklärungsarbeit an Schulen in Deutschland meines Erachtens leider wenig.



Journal Entry 16 by klein-anna from Duisburg, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, July 24, 2006
Ich habe das Buch von meiner Tochter erhalten.
Viele Dinge waren für mich nicht neu, z. B. daß "der Staat" wegschaut. Vor Jahren wurde die Polizei zu einer türkischen Familie gerufen, weil der Mann die Frau schlug. Die Polizei unternahm nichts, da es ihrer Meinung nach üblich war, daß türkische Männer ihre Frauen schlugen. Es hat sich wahrscheinlich gebessert, aber man hat ja keinen Einblick in türkische Familienclans.

Journal Entry 17 by gate-indigo from Ostfildern, Baden-Württemberg Germany on Tuesday, July 25, 2006
kam heute per Post

Journal Entry 18 by gate-indigo from Ostfildern, Baden-Württemberg Germany on Sunday, August 20, 2006
Das Buch liest sich recht gut und ist auch interessant geschrieben. Doch so schlimm es klingt wirklich was neues stand für mich nicht drin.
Was bin ich froh, dass ich in einen anderen Kulturkreis hineingeboren wurde.

RELEASE NOTES:

Reist weiter zu erazer68

Journal Entry 20 by erazer68 from Leverkusen, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, August 30, 2006
Das Buch ist heute angekommen. Es muß sich leider etwas gedulden.

Journal Entry 21 by erazer68 from Leverkusen, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, September 10, 2006
Mir fehlen irgendwie die Worte zu dem Buch. Kaum vorstellbar. Habe mit meinem Mann, der selber Muslime ist, darüber gesprochen und er sagte nur dazu, früher war es so. Aber es scheint ja heute immer noch so zu sein, meine Meinung. Manchmal frage ich mich dann, in welchem Jahrhundert wir eigentlich leben.

Sobald ich die nächste Adresse habe geht der Ray weiter.

Released 12 yrs ago (9/15/2006 UTC) at RABCK in -- Per Post geschickt / Persönlich weitergegeben --, Nordrhein-Westfalen Germany

WILD RELEASE NOTES:

RELEASE NOTES:

Das Buch ist unterwegs zu Zwieselchen. Viel Spaß damit.

Journal Entry 23 by Zwieselchen from Rheda-Wiedenbrück, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, October 14, 2006
Das Buch ist schon vor einer Weile bei mir eingetroffen, ich habe es mit Interesse gelesen, komme aber leider erst jetzt dazu, diesen Kommentar zu schreiben: Eigentlich eine unglaubliche Geschichte, jedoch offensichtlich kein Einzelschicksal, deswegen sollten viele Leute dies Buch lesen. An einigen Stellen allerdings habe ich den Eindruck, daß die Mitautorin Renate Eder sich zu sehr selbst engagiert. Das Glossar ist lobenswert, ebenfalls die Erwähnung der Vereinigung "Terre des Femmes e. V."

Journal Entry 24 by Sunny74 from Seligenstadt, Hessen Germany on Thursday, November 02, 2006
Buch ist wohlbehalten bei mir angekommen...an zwieselchen danke fürs schicken...

Journal Entry 25 by wingIkopikowing from Hesel, Niedersachsen Germany on Wednesday, February 14, 2007
Der Ray ist bei mir angekommen. Danke!

Journal Entry 26 by wingIkopikowing at Remels in Uplengen, Niedersachsen Germany on Wednesday, May 02, 2007
RELEASE NOTES:

Kommt mit zum meetup und verbleibt danach vielleicht im Cafe Gecko.

Journal Entry 27 by wingIkopikowing at Remels in Uplengen, Niedersachsen Germany on Friday, May 11, 2007

Released 12 yrs ago (5/23/2007 UTC) at Remels in Uplengen, Niedersachsen Germany

WILD RELEASE NOTES:

RELEASE NOTES:

Kommt mit zum meetup nach Remels.

Journal Entry 28 by goat2 from Ostrhauderfehn, Niedersachsen Germany on Wednesday, May 23, 2007
Ist jetzt bei mir.

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.