Picknick mit Bären.

by Bill Bryson | Outdoors & Nature |
ISBN: 3442443954 Global Overview for this book
Registered by samulli of Weimar, Thüringen Germany on 1/6/2006
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
5 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by samulli from Weimar, Thüringen Germany on Friday, January 06, 2006
Der Originaltitel dieses Buches ist „A walk in the woods“ – und das trifft die Sache recht genau. Nach der Rückkehr von England in die USA entschließt sich Bryson, den längsten Wanderweg der Welt zu begehen, den Appalachian Trail, der rein zufällig genau vor seiner Haustür in New Hampshire vorbeiführt. Gemeinsam mit seinem alten Kumpel Katz beschließt er blauäugig, den durch 14 Staaten führenden Weg entlangzuwandern. Die beiden sind völlig unvorbelastet von jeglichem Wissen über Ausrüstung, Planung und vor allem Durchführung eines so ambitionierten Unternehmens und wandern mehr oder weniger total planlos einfach ins Blaue hinein. Bryson hat wie üblich vorher einige Bücher gelesen und hat dementsprechend die ganze Zeit über Panik vor Bärenangriffen und anderen Unbillen der Wildnis.
Hier ein kurzer Auszug ihrer Konversation, nachdem Bryson mitten in der Nacht vor dem Zelt ein Paar Augen in der Dunkelheit entdeckt hat:
„Stephen, bist du wach?“
„Ja.“
„Was war das gerade?“
„Woher soll ich das wissen?“
„Hörte sich nach einem großen Tier an.“
„Im Wald hört sich alles nach einem großen Tier an.“
Das stimmte. ... So leise ich konnte, holte ich meinen Rucksack ins Zelt und suchte im Schein der Taschenlampe nach meinem Messer. Als ich es gefunden und die Klinge aufgeklappt hatte, war ich entsetzt. Das Messer war viel zu klein, einfach lächerlich. ... Vorsichtig kroch ich aus dem Zelt und schaltete die Taschenlampe ein. Das Wesen in 4 bis 5 Metern Entfernung schaute zu mir auf. Ich konnte nichts erkennen, außer 2 leuchtenden Augen.
„Stephen,“ flüsterte ich. „Hast du ein Messer eingepackt?“
„Nein.“
„Hast du irgendetwas Scharfes dabei?“
Er überlegte kurz. „Meine Nagelschere.“
„Nichts Gefährlicheres? Hier draußen ist nämlich wirklich irgendwas.“
„Wahrscheinlich bloß ein Stinktier.“
„Dann muss es aber ein Riesenstinktier sein. Die Augen sind einen Meter vom Boden entfernt.“
„Dann eben ein Reh. Schimpf doch mal mit ihm“
Ich schimpfte mit zittriger Stimme. „He, du da, hau ab!“ Das Geschöpf klimperte mit den Augen, seltsam ungerührt.
„Schimpf du mal.“ Sagte ich zu Katz.
„He, du blödes Vieh, geh weg, los geh!“ imitierte Katz meine Stimme. „Hinweg, du scheußliche Kreatur.“ Er war gnadenlos.
„Blödmann.“ Sagte ich und trug mein Zelt neben seins. Ich wußte selbst nicht, was ich damit bezweckte, aber es beruhigte mich ein klein wenig, ihm ein Stück näher zu sein.
„Was tust du da?“
„Ich verrücke mein Zelt.“
„Großartige Idee. Das macht das arme Tierchen bestimmt ganz konfus.“
Ich schaute angestrengt in die Finsternis, unentschlossen, ob ich lieber draußen bleiben sollte, um gleich zu sterben, oder lieber drinnen, um aufs Sterben zu warten. Ich warf einen Stein nach dem Tier.
„Was machst du da, Bryson? Lass das Tier in Ruhe, dann haut es von allein ab.“
„Wie kannst du bloß so ruhig sein?“
„Was soll ich denn machen? Es reicht doch, wenn einer von uns den Hysterischen spielt.“
„Entschuldige bitte, aber ich habe allen Grund, beunruhigt zu sein. Ich stehe hier mitten im dunklen Wald, Auge in Auge mit einem Bär, am Ende der Welt, zusammen mit einem Kerl, der nichts anderes zur Verteidigung dabei hat als eine Nagelschere. Sag mir eins, Katz: Wenn das ein Bär ist und er geht auf dich los, was willst du dann machen – ihm die Nägel schneiden?“
„Ich lass die Dinge auf mich zukommen.“ Erwiderte Katz unerschütterlich.
„Du willst das Ding hier auf dich zukommen lassen? Das Ding ist ein Bär, und es kommt nicht erst auf dich zu, es ist längst da, verfluchte Kacke. Es sieht uns an. Es riecht die Nudeln und die Snickers – ach du Scheiße!“
„Was?“
„Scheiße!“
„Was ist?“
„Es sind zwei. Ich kann ein zweites Augenpaar erkennen...“ In dem Moment machte die Batterie der Taschenlampe schlapp.

Journal Entry 2 by samulli from Weimar, Thüringen Germany on Sunday, January 08, 2006
Ich hab mich entschlossen, dem Buch ein bischen Auslauf zu gönnen und einen kurzen Buchring damit zu veranstalten. Ich hoffe, es landet danach auch tatsächlich wieder bei mir.

Teilnehmer:
1. effdeekaa
2. RingRockerin
3. Sheepseeker
4. sunnee
5. Cubitus
zurück zu mir.

Journal Entry 3 by effdeekaa from Tübingen, Baden-Württemberg Germany on Saturday, January 21, 2006
Immer wieder schön, wenn meine Mitbewohnerin R. schon von der Wohnungstür her jubiliert: Ein Päckchen, ein Päähäääckchen!!! :-) Es ist natürlich kein Päckchen sondern eine Büchersendung, aber was soll's, hihi.

Vielen Dank samulli für den Ring und auch für die hübsche Postkarte. Nur noch schnell Rumo fertiglesen, dann wird gepicknickt.

Journal Entry 4 by effdeekaa from Tübingen, Baden-Württemberg Germany on Sunday, February 05, 2006
Bill Bryson bringt es tatsächlich fertig, in mir die Lust zu wecken, diesen AT entlangzuwandern, obwohl ich wandern eigentlich blöd finde! Und: ich hab tatsächlich einmal eine Nacht mit Todesangst zugebracht in einem Zelt, um welches irgend ein Tier schnüffelnd drumherumstrich. Wir hatten, weil alle Campingplätze voll waren, ausserhalb des Yosemite National Parks wild gecampt - im wahrsten Sinne des Wortes! Da hab ich mich nicht mal getraut mal rauszuschauen...

So. Prima Buch - geht weiter zur RingRockerin, sobald ich die Adresse hab.

Journal Entry 5 by RingRockerin on Saturday, February 11, 2006
Das Picknick mit Bären ist heute morgen bei mir angekommen. Werd den erschöpften Bären nach der langen Reise erst einmal eine Kurzurlaub auf meinem TBR-Stabel gönnen.

14.03.06
Das Buch ist gestern weiter gereist.

Zwischendurch waren für meinen Geschmack zu viele sonstige Infos die nicht mit der eigentliche Reise zutun hatten. Aber vielleicht soll das ja bei Reiseberichten so sein.

Vielen Dank dass ich an dem Ring teilnehmen durfte und ich werde bestimmt von dem Autor noch andere Bücher lesen.

Journal Entry 6 by Sheepseeker from Bonn, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, March 15, 2006
Heute angekommen - vielen Dank!

Journal Entry 7 by Sheepseeker from Bonn, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, March 25, 2006
Hat Spaß gemacht, das Picknick mit Bären :)
Da ich ja dem Wandern generell nicht abgeneigt bin, war es sowohl inhaltlich als auch vom Schreibstil her genau mein Ding. Bryson schreibt absolut unaufgeregt und macht Lust, den AT einfach mal anzugehen (werde aber wohl doch bei Eifel und Siebengebirge bleiben ;-)...

Vielen Dank für den Ring! Ich habe direkt den nächsten Bryson bei booklooker.de bestellt ;-)

Das Picknick reist weiter zu sunnee in die Schweiz, vermutlich am Montag.

Journal Entry 8 by sunnee from Bern, Bern / Berne Switzerland on Wednesday, April 05, 2006
Heute angekommen, danke!
Ich lese heute abend "Streifzüge durch das Abendland" aus, wenn da nicht noch ein Ring auf Warteposition wäre, könnte ich nahtlos mit Bryson weitermachen... mal sehen, vielleicht drängelt er sich einfach ein wenig vor. ;-)

-- EDIT 11.4.2006 --

Ein echter Bryson, und sogar ich nach den Wintermonaten ausgesprochen faule Socke habe Lust auf Frischluft und aufs Wandern bekommen (und das, obwohl hier - im Flachland wohlgemerkt - gestern wieder den ganzen Tag Schnee fiel!). Das mit den "Streifzügen durch das Abendland" hat sich im übrigen ja gut getroffen, da damit die Einführung von Stephen Katz, Brysons Wanderpartner, auch schon geschehen war... nicht, dass es für das Buch wichtig gewesen wäre, nur ein amüsantes Detail.

Danke auch einmal mehr an samulli für ihre Ringe. =)
Mr. Bryson reist weiter, sobald ich die entsprechende Anschrift habe.

-- EDIT 8.5.2006 --

Ist seit heute auf seiner Weiterreise zurück nach Deutschland...
Sorry für die Verspätung!

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.