Gut genug

by Birgit Vanderbeke | Literature & Fiction |
ISBN: 3596137853 Global Overview for this book
Registered by enitsirhc72 of Bickenbach, Hessen Germany on 12/6/2005
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
This book is in the wild! This Book is Currently in the Wild!
5 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by enitsirhc72 from Bickenbach, Hessen Germany on Tuesday, December 06, 2005
Kurzbeschreibung von amazon.de
Plötzlich ist sie schwanger. Da sie eigentlich kein Kind wollte, weiß Frau Ragotsky auch nicht, wie es nun eigentlich geht, das Kinderkriegen. Und sogleich fällt die Maschinerie der Geburtsvorbereitungen über sie her: Strampelanzüge, Vorsorgeuntersuchungen und Atemübungen. Doch als Anatol Floh geboren wird, weiß sie wiederum nicht, wie es nun eigentlich geht, das Kinderhaben. Der Arzt führt eigenartige Untersuchungen durch und Anatol Floh schreit, bis er rot wird. Was ist also zu tun? Sie wollte es gut machen. Zumindest: gut genug. Doch keiner weiß bescheid. Die Erzählerin wirft einen herrlich unverkrampften Blick auf die Welt aus Pampers und Penatencreme. Im lockeren, ungemein amüsanten Plauderton macht Frau Ragotsky klar, was Kinderkriegen auch heute noch bedeutet: eine Katastrophe, auf die niemand wirklich vorbereitet ist.

Eigentlich mag ich Birgit Vanderbeke sehr gerne. Vor allem ihr "Alberta empfängt einen Liebhaber" finde ich ganz toll. Dieses Buch finde ich allerdings zu locker geschrieben, zu weltfremd, zu sehr an der Wirklichkeit vorbei.

Journal Entry 2 by enitsirhc72 at Literaturhaus in Frankfurt am Main, Hessen Germany on Sunday, January 08, 2006

Released 14 yrs ago (1/10/2006 UTC) at Literaturhaus in Frankfurt am Main, Hessen Germany

WILD RELEASE NOTES:

RELEASE NOTES:

Ich nehme das Buch mit zum Treffen.

Journal Entry 3 by je-lirai from Berlin (irgendwo/somewhere), Berlin Germany on Wednesday, January 11, 2006
Hat mir enitsirhc in die Hand gedrückt. Ich bin mal gespannt, wie es mir gefallen wird, auch finde Vanderbeke nämlich großartig. (Ich liebe "Ich sehe was, was du nicht siehst".)

Journal Entry 4 by je-lirai from Berlin (irgendwo/somewhere), Berlin Germany on Friday, January 27, 2006
Also mir hat das Buch gut gefallen. Vanderbeke hat so einen leichten, naiven Schreibstil, der gut zum ersten Versuch "Abenteuer Kind" passt, wie ich finde. Gut gelungen fand ich z.B. die Szene direkt nach der Geburt, als jeder irgendwas besser weiß und die Mutter doch gänzlich planlos ist. Dass das alles aber doch übertrieben ist, bleibt zu hoffen, ich fühle mich aber auch insgesamt besser informiert als Frau Ragotsky.
Was Tschernobyl auf zwei Seiten des Buches zu suchen hatte, bleibt mir allerdings rätselhaft.

Ich schaue mal heute Abend in Mainz, ob es weitere Interessenten gibt.

Journal Entry 5 by coco7 from Sprendlingen, Rheinland-Pfalz Germany on Saturday, January 28, 2006
Hab mich gleich auf dieses Buch gestürzt, als je-lirai es ausgepackt hat. Bin sehr gespannt, ob ich nach der Lektüre immer noch schwanger werden will :-)
Danach bekommt es sanne2.

Journal Entry 6 by coco7 from Sprendlingen, Rheinland-Pfalz Germany on Monday, April 24, 2006
Mir hat das Buch auch gut gefallen. Natürlich ist es übertrieben, aber sicher auch einiges Wahres dran, ich konnte jedenfalls ab und zu wissend schmunzeln.
enitshirhc und je-lirai: ich wünsche euch alles Gute, ihr macht das sicher sehr gut!

Journal Entry 7 by sanne2 from Westerburg, Rheinland-Pfalz Germany on Wednesday, May 03, 2006
Coco7 hat mir das Buch heute in die Hand gedrückt. Es kommt gleich als nächstes dran - ich war schon auf der Suche nach etwas, was mir gefallen könnte, und Birgit Vanderbeke gefiel mir bisher immer sehr gut. Ich bin gespannt!

Journal Entry 8 by sanne2 from Westerburg, Rheinland-Pfalz Germany on Sunday, May 07, 2006
Klar, es ist schon etwas übertrieben, das eine oder andere kam mit aber auch seeehr bekannt vor, zum Beispiel, als beide nach einem halben Jahr plötzlich wieder ihre Außenwelt wahrnehmen und das Gefühl haben, sie hätten seit der Geburt ihres Kindes gar nicht mehr gelebt. Es hat bei mir zwar kein halbes Jahr gedauert, aber die erste Zeit kommt einem im nachhinein sehr unwirklich vor, an mir ist irgendwie alles einfach vorbeigerauscht.
Lustige Idee, mit dem Baby in die Bibliothek oder ins Museum zu gehen, damit man selbst unter Leute kommt und gleichzeitig nicht die Nachbarn stört. Ich glaube, wir können froh sein, dass wir keine Nachbarn haben, denen ein Baby auf die Nerven fallen könnte. Nicht, dass unser Kleiner viel schreien würde, aber man weiß ja nie, an was sich die Leute so alles stören...
So, mal schauen, wen ich als nächstes für das Buch begeistern kann!

Journal Entry 9 by Liandraa from Nistertal, Rheinland-Pfalz Germany on Saturday, May 13, 2006
Beim Treffen auf der "Fuchskaute" mitgenommen und auf meinen Mount TBR gelegt.
Sehr, sehr viel später dann mehr :)...

Journal Entry 10 by Liandraa at Nistertal, Rheinland-Pfalz Germany on Monday, August 12, 2019
Ich habe das Buch im Rahmen der Bergabbau-Challenge für den Monat August gelesen: "DÜNN & DICK
Lies mindestens eines der dünnsten Bücher mit den wenigsten Seiten auf deinem TBR-Regal oder/und lies mindestens eines der dicksten Bücher mit den meisten Seiten auf deinem TBR-Regal."
Dies war eins der dünnen mit 111 Seiten.
Mir hat das Buch überhaupt nicht gefallen! Die Autorin hat versucht das Kinder bekommen besonders witzig und übertrieben darzustellen. Allerdings kam es mir vor, als hätte eine Forest Gump ähnliche Frau (obwohl ich nicht Forest Gump mit diesem Vergleich beleidigen will) ein Kind bekommen. Diese Frau Ragotsky hat mich einfach nur genervt und aufgeregt. Und es kam mir immer wieder diese Frage: Sollte eine in diesem Maße geistig eingeschränkte Frau überhaupt ein Kind bekommen, und wenn es dann doch dazu gekommen ist, behalten? Stichwort "Kindeswohlgefährdung": da sie zum Beispiel das Kind wissentlich in Gefahr bringt und eine von einer Kinderärztin diagnostizierte Gelbsucht einfach nicht behandeln lässt??? Ach ne, war ja gerade keiner da, er ihr da helfen und raten konnte...
Die gute Dame müsste ja schon jenseits der 35 gewesen sein, als sie schwanger wurde, da vorher nicht ohne triftigen Grund zu einer Fruchtwasseruntersuchung geraten wird und sie weiß ohne Zweifel wer Proust und Sartre ist. Aber da hätte jede 12 jährige Teenie Mutter mehr Einfühlungsvermögen einem Baby gegenüber!
Ja, mir ist vollkommen klar, dass diese Dummheit ein stilistisches Mittel ist! Aber das war mir doch viel zu übertieben! Da gibt es wesentlich bessere und humorvollere Bücher darüber, die man das Abenteuer Kind meistern kann!
Einen extra Punkt gibt es, weil die Kernaussage stimmt: Es kommen unheimlich viele mit guten Ratschlägen bei der ersten Schwangerschaft und im ersten Lebensjahr des Kindes. Und die lautesten Ratschläge kommen oft von Leuten ohne Kinder. Trotzdem gibt es genug Menschen, die sich mit Kindern auskennen und die man fragen kann!!!! Und letzens Endes hat jede Mutter ab einem gewissen Alter eben ein Bauchgefühl, dem man auch vertrauen sollte. Außer anscheinend Frau Ragotsky...

Edit 06.09.19: Kommt morgen mit zum Treffen in Rennerod.

Journal Entry 11 by sanne2 at Westerburg, Rheinland-Pfalz Germany on Sunday, September 08, 2019
...und jetzt ist es wieder bei mir.

Journal Entry 12 by sanne2 at Uni - Zentralbibliothek in Mainz, Rheinland-Pfalz Germany on Wednesday, September 25, 2019

Released 9 mos ago (9/25/2019 UTC) at Uni - Zentralbibliothek in Mainz, Rheinland-Pfalz Germany

WILD RELEASE NOTES:

Wartet im Sozialraum der ZB auf Leserinnen und Leser!

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.