Die Wand

by Marlen Haushofer | Romance |
ISBN: 3423125977 Global Overview for this book
Registered by kranio of Heidelberg, Baden-Württemberg Germany on 7/23/2005
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
This book is in the wild! This Book is Currently in the Wild!
6 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by kranio from Heidelberg, Baden-Württemberg Germany on Saturday, July 23, 2005
Die Wand
von Marlen Haushofer

Kategorie(n): Belletristik
Sprache: Deutsch
Broschiert - Dtv
Erscheinungsdatum: März 1999
ISBN: 3423125977


Rezensionen

Kurzbeschreibung
Verdutzt streckte ich die Hand aus und berührte etwas Glattes und Kühles: einen glatten kühlen Widerstand an einer Stelle, an der doch gar nichts sein konnte als Luft. Dann hörte ich lautes Pochen und sah um mich, ehe ich begriff, daß es mein eigener Herzschlag war, der mir in den Ohren dröhnte.« Eine Frau wacht eines Morgens in einem Jagdhaus in den Bergen auf und findet sich, allein mit ein paar Tieren, in einem Stück Natur eingeschlossen von einer unüberwindbaren gläsernen Wand, hinter der offenbar keine Menschheit mehr existiert. Aber sie will und kann weiterleben.



Kundenrezensionen

5 von 5 Sternen Viel mehr als nur eine Robinsonade, 12. Januar 2005
Rezensentin/Rezensent: weiser111
Eine Frau wacht eines Morgens in einer abgelegenen Jagdhütte auf und stellt fest, dass sie von der übrigen Welt durch eine unsichtbare Wand getrennt ist; außerhalb des Areals, das diese Wand begrenzt, gibt es offensichtlich kein Leben mehr. Außer der Frau, deren rückblickende Aufzeichnungen wir nun lesen, scheint es innerhalb dieser "Insel" niemanden mehr zu geben (die Größe des ihr zugewiesenen Areals kann sie aber nicht bestimmen, sondern muss sich außerhalb ihres Wirkungskreises auf Vermutungen verlassen); mit einem Jagdhund, einer Katze und einer zugelaufenen Kuh muss sie sich nun aufs Überleben einrichten.
Was zunächst wie eine moderne Robinsonade klingt und Sujets der Weltliteratur von der Arche Noah über Utopia und Robinson bis zur modernen Science Fiction aufgreift, lässt sich keineswegs ohne weiteres in eines der bekannten Genres einordnen, und gerade das macht seine Stärke aus.
Die Aufzeichnungen der namenlosen Frau (Namen haben im folgenden nur die Kuh, der Hund und zwei junge Katzen - "man (resp. woman) gave names to all the animals") berichten nämlich nicht nur von den kleinen Ereignissen in dieser "Neuen Welt", in der plötzlich alles aufs unmittelbare Überleben ausgerichtet sein muss, sie reflektieren auch ihr bisheriges Leben. Man merkt, es geht hier nicht nur darum, dass die Protagonistin nun, auf sich allein gestellt, irgendwie zurechtkommen muss, sondern es geht auch wortwörtlich um den Rückzug des Einzelnen aus der Welt.
Damit nicht genug: In die einfache, nüchterne Sprache, die sich am Überlebenskampf orientiert und in der die Dinge wieder bei ihren Namen genannt werden (auch dieses biblische Motiv eine Anleihe an die Paradiesgeschichte!), mischt sich von Anfang an eine namenlose und dadurch nicht näher fassbare Bedrohung des "Zwangs-Paradieses" von innen heraus; eine düstere Spannung bildet den Hintergrund für diesen Bericht vom existentiellen Leben.
Der Bericht ist, wie gesagt, aus der Rückschau geschrieben; seine Verfasserin deutet also immer wieder an, dass die diffus erahnte Katastrophe tatsächlich eintreten wird - doch auch danach wird das Leben in dieser "Insel" weitergehen, nun aber jenseits des Niedergeschriebenen und im Bewusstsein jederzeit möglicher konkreter Bedrohung.
Man kann dieses Buch auf viele verschiedene Arten und unter vielen Blickwinkeln lesen, auch das macht seinen Reiz aus: Man kann sich auf die bewusste Eingrenzung der Frau auf ihre eigenen Möglichkeiten, als Reaktion auf die aufgezwungene Ausgrenzung, konzentrieren, als weibliche Gegenutopie, die nicht nur von "außen", sondern auch immanent von (männlicher) Gewalt bedroht ist. Man kann den Bericht auch als eine Reflexion über Wesentliches auffassen, in dem Isolation von der Außenwelt nicht zu Eskapismus oder Wirklichkeitsferne führt; als Kulturkritik, in der das als "normal" Betrachtete in Frage gestellt wird; als Science Fiction; als Reflexion des Themenkomplexes "Paradies und Sündenfall"; als Parabel über die prinzipielle Isolation des Menschen (jeder andere Mensch ist ein potentieller Todfeind!) oder als Anti-Robinsonade...
Wie auch immer, dieses phantastisch geschriebene Buch wird jeden Leser lange in Atem halten: während der Lektüre und auch noch lange danach.


5 von 5 Sternen Ein Buch für's Leben, 18. Januar 2005
Rezensentin/Rezensent: La_capra aus Heidelberg
Ein absolut empfehlenswertes Buch. Selten lese ich ein Buch zweimal, dieses Buch habe ich bisher viermal gelesen!

Es ist ein Buch der Gegensätze: Die Kulisse ist surreal, der tägliche Überlebenskampf ist mit fotorealistischer Präzision beschrieben. Die Protagonistin und der Leser haben keine Perspektive, und dennoch macht das Buch Mut zum Leben. Das Buch ist alles andere als abstrakt, und bietet doch Möglichkeiten für Deutungen und Interpretationen in alle Richtungen.

Die namenlose Protagonistin schätzt die ihr verbleibende Lebensspanne anhand der Zahl der verbleibenden Streichhölzer ab. Sie weiß, daß das nur eine Schätzung ist - die Natur kann jeden Tag zuschlagen und das Leben, um das sie jeden Tag kämpft, beenden; aber umgekehrt hält sie auch die Möglichkeit für nicht ausgeschlossen, daß, nachdem sie das letzte Streichholz verbraucht hat, eine neue Art des Weiterlebens gefunden werden kann. Auch wenn kaum ein Mensch die Zahl seiner Streichhölzer genau kennt - jeder ist in der gleichen Situation. Wir wissen, wenn wir es uns ehrlich eingestehen, um die Unabwendbarkeit des Todes, und eigentlich macht es gar nicht mehr so viel aus, wie viele Streichhölzer jetzt noch übrig sind. Denn in der Situation der Protagonistin ist keine Möglichkeit da, sich ein 'Nachleben' zu sichern, es fehlt die Bühne, um Ruhm und Ehre zu erlangen und die menschlichen Beziehungen, um in der Erinnerung oder in der Gestalt von Kindern zu 'überdauern'. Allein das Aufschreiben der Erlebnisse bringt ein wenig das Gefühl, etwas für die Ewigkeit zu tun.

Die Protagonistin wird auf sich selbst zurückgeworfen, muß sich und den Sinn des Lebens ständig in Frage stellen. Doch bei allen Zweifeln: Sie bleibt nie im Lamentieren stecken. Dies und die fast schon monastische Strenge der Grundgegebenheiten machen dieses Buch nicht nur lesenswert; es ist vielmehr ein Buch für's Leben.

Journal Entry 2 by kranio at Café Old Vienna in Mannheim, Baden-Württemberg Germany on Sunday, July 24, 2005

Released 14 yrs ago (7/24/2005 UTC) at Café Old Vienna in Mannheim, Baden-Württemberg Germany

WILD RELEASE NOTES:

RELEASE NOTES:

Das Buch geht heute mit zum Bookcrossing-Meetup-Brunch nach Manhheim ins Café Old Vienna http://www.oldvienna.de

Journal Entry 3 by DarkestLady from Mannheim, Baden-Württemberg Germany on Sunday, July 24, 2005
beim Frühstückstreff in meiner Tasche verschwunden :-)

hat mir sehr gut gefallen, ist allerdings recht schwer in Worte zu fassen. Das Buch ist nicht ganz einfach zu lesen, aber wenn man "drin" ist, berührt es einen schon sehr...

Am besten selbst lesen und drauf einlassen ;-)

Journal Entry 4 by DarkestLady at Brasserie Fritz in Heidelberg, Baden-Württemberg Germany on Friday, August 12, 2005

Released 14 yrs ago (8/12/2005 UTC) at Brasserie Fritz in Heidelberg, Baden-Württemberg Germany

WILD RELEASE NOTES:

RELEASE NOTES:

findet hoffentlich auf dem Rhein-Neckar-Treffen ein neues Zuhause :-)

Journal Entry 5 by wingtigerlewing from Kürnbach, Baden-Württemberg Germany on Friday, August 12, 2005
Beim Meetup im Fritz gefunden. Von mehreren Seiten empfohlen worden. Na dann kann es ja nicht schlecht sein. Ich werd mich mal dran versuchen.

Journal Entry 6 by wingtigerlewing from Kürnbach, Baden-Württemberg Germany on Wednesday, October 26, 2005
Es ist ein ungewöhnliches Buch. Es hat einen phantastischen Schreibstil, der einen sogar bei nichtigen Beschreibungen, wie z.B. Holzhacken dermaßen fesselt, dass das Buch eigentlich in einem "Rutsch" durchgelesen werden müsste. Als einzigen Mangel muss ich anmerken, dass das Buch nicht in Kapitel unterteilt ist, was für eine Bettlektüre schon hilfreich wäre. Aber im Großen und Ganzen empfehlenswert! Also zugreifen bei nächster Gelegenheit!

Journal Entry 7 by wingtigerlewing at OBCZ Blaues Haus in Nürnberg, Bayern Germany on Thursday, November 24, 2005

Released 14 yrs ago (11/25/2005 UTC) at OBCZ Blaues Haus in Nürnberg, Bayern Germany

WILD RELEASE NOTES:

RELEASE NOTES:

kommt mit zum Christkindlmarkt-Meetup

Journal Entry 8 by wingbcz-nuernbergwing from Nürnberg, Bayern Germany on Saturday, November 26, 2005
Ich bewahr es auf, bis sich ein neuer Leser findet

Journal Entry 9 by wingAnonymousFinderwing on Friday, December 02, 2005
Ich habe es im "Blauen Haus" rausgesucht und werde es wohl mit nach Toluca/Mexico nehmen und eventuel dort weitergeben oder freilassen.

CAUGHT IN NÜRNBERG BAYERN GERMANY

Journal Entry 10 by Penemuende at Wiesentalstr. 32 in Nürnberg, Bayern Germany on Wednesday, January 03, 2007

Released 12 yrs ago (1/3/2007 UTC) at Wiesentalstr. 32 in Nürnberg, Bayern Germany

WILD RELEASE NOTES:

RELEASE NOTES:


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.