Der Meister des Jüngsten Tages

by Leo Perutz | Literature & Fiction |
ISBN: 3423131128 Global Overview for this book
Registered by blups25 of Kyoto / 京都市, Kyoto-fu Japan on 5/8/2005
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
3 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by blups25 from Kyoto / 京都市, Kyoto-fu Japan on Sunday, May 08, 2005
"Wisse, dass geschehene Dinge niemals ein Ende haben." Das sagt im Jahr 1532 in Florenz der Arzt und Alchimist Salimbeni. Und im Jahr 1909 in Wien bewahrheiten sich seine düster-prophetischen Worte. Gleich mehrere Personen begehen Selbstmord, sämtliche unter den gleichen rätselhaften Umständen und - das ist das Unheimlichste - ohne jedes Motiv. War es doch Mord? Ich-Erzähler Gottfried von Yosch, selbst in einem der Fälle in Verdacht geraten, stellt Nachforschungen an. Wie in Ecos "Name der Rose" führt die Spur zu einem Buch, einem alten Folianten, der das gefährliche Geheimwissen des Salimbeni enthält.

Um es vorweg zu sagen, die im Klappentext versprochenen schlaflosen Nächte hat mir das Buch - zum Glück! - nicht bereitet. Trotzdem ist die Geschichte fesselnd, lässt sich zugleich auch gut lesen. Die Jagd nach dem "Phantom", dass die Selbstmörder in den Tod getrieben hat, entpuppt sich als die Verfolgung eines Buches. Aber das hat es in sich! Trotzdem ist der Vergleich mit Eco nicht unbedingt angebracht, finde ich. Perutz hat mit seiner Schlussbemerkung des Herausgebers noch eine weitere Ebene eingebaut, auf der das Manuskript des Ich-Erzählers noch eine neue Bedeutung bekommt. Das war so nicht zu erwarten, gibt der Geschichte eine komplett neue Wendung. Der Meister des Jüngsten Tages war meine erste Begegnung mit Perutz, der sicherlich noch weitere folgen werden.

Journal Entry 2 by Polemos from Berlin (irgendwo/somewhere), Berlin Germany on Tuesday, May 10, 2005
nicht gefangen, sondern mitgenommen als "Zwischendurch-Lektüre"

Journal Entry 3 by Polemos from Berlin (irgendwo/somewhere), Berlin Germany on Wednesday, May 25, 2005
Nein, eine Kriminalgeschichte ist das für mich nicht, ich sehe auch keine Analogie zu Sherlock Holmes und Dr. Watson (die einzige wäre der "Dr." bei Gorski, doch das ist ein wenig forciert). Ich habe es eher als psychologische Studie mit leicht mysteriösem HIntergrund gelesen und fühlte mich zeitweilig an Zweig, nicht an Eco erinnert.
Wirkliche Spannung kommt nicht auf, ich konnte nach der Lektüre bestens schlafen. Interessant sind die Verhaltensweisen der beiden Protagonisten (ich sehe als solche den Baron und den Ingenieur) und deren Helfer- und Randfiguren; eine ungewöhnliche Idee ist das Buch mit dem "Rezept". Dabei kann ich mich jedoch nicht des Eindrucks erwehren, dass das ganze konstruiert wirkt, besonders die doppelte Ebene mit dem fiktiven Herausgeber. Was wollte Perutz denn nun schreiben? Einen Krimi (den er selbst ablehnt)? Eine Psychostück? Eine Versatzgeschichte?
Wie auch immer, als Häppchenlektüre zwischendurch war es gut zu lesen, zumal ich Perut znicht kannte.

Journal Entry 4 by blups25 from Kyoto / 京都市, Kyoto-fu Japan on Friday, May 27, 2005
Das Buch ist wieder zurück bei mir und wird von dort aus im Sommer die Reise in der Bookbox "Bücher über Bücher" antreten.

Journal Entry 5 by blups25 at on Saturday, July 23, 2005

Released 13 yrs ago (7/23/2005 UTC) at

WILD RELEASE NOTES:

RELEASE NOTES:

Das Buch ist mit der Bookbox Bücher über Bücher unterwegs!

Journal Entry 6 by MoneM from München, Bayern Germany on Friday, August 12, 2005
Der Bücher-Bookbox entnommen.

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.