Die Antrittsrede der amerikanischen Päpstin

by Esther Vilar | Philosophy |
ISBN: 3548204295 Global Overview for this book
Registered by Zoe1971 of Köln, Nordrhein-Westfalen Germany on 4/9/2005
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
16 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by Zoe1971 from Köln, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, April 09, 2005
Ein tolles Buch, das sich mit der katholischen Kirche, der Kommerzialisierung der Welt und der Fähigkeit des Menschen zur Freiheit auseinandersetzt. Selbst wenn man die Ergebnisse, zu denen Esther Vilar hier kommt, nicht teilt, regt dieses Buch wie kaum ein anderes, das ich bisher gelesen habe, zum Nachdenken an.

Wichtiger noch als die eigentliche Rede, die den Hauptteil des Buches ausmacht, finde ich das 38seitige Nachwort, das sich in seiner Religionskritik mit Feuerbach oder Freud durchaus messen kann...

Klappentext:
Esther Vilars meistdiskutiertes Buch seit "Der dressierte Mann": ein Denkspiel über die Zukunft der Kirche.
Habemus papessam! Das Unfassbare ist geschehen - im Jahre 2014 besteigt zum ersten Mal eine Frau den Thron des Papstes. Als Ergebnis jahrzehntelanger Liberalisierung findet Johanna II. eine total ruinierte Kirche vor: nur noch 22 Millionen Katholiken, da die Mehrheit der Gläubigen zu strengeren Religionen abgewandert ist. Allerorts leere, baufällige Kirchen. Ein resignierter, verarmter und daher häufig korrupter Klerus. Und selbst die weltweite Fernsehübertragung der Antrittsrede dieser jetzt nur noch auf vier Jahre demokratisch gewählten Päpstin muss mit Werbung finanziert werden...
"Ein Buch, dessen These über die fatale Entwicklung der katholischen Kirche heftige Kontroversen ausgelöst hat" (Buchreport).

Wegen des ab 18. April 2005 stattfindenden Konklave zur Papstwahl wird aus diesem wichtigen Buch jetzt ein Bookray. Zu diesem Zweck habe ich extra antiquarisch ein weiteres Exemplar des Buches besorgt, denn mein eigenes Exemplar würde ich nie hergeben!

Teilnehmer:

1. holle77, NRW
2. Galion, Sachsen
3. ichesel, Hessen
4. Saguna, Bayern
5. Wasserseele, Rheinland Pfalz
6. ti-ana, Brandenburg
7. eatsletters, Berlin
8. Agrippine314, Niedersachsen
9. vermona, Bayern
10. youdid, NRW
11. goldpet, Sachsen
12. Oedi02, Schleswig-Holstein
13. pfiffigunde2, CH - Zürich
14. heixly, NRW ***
15. gate-indigo, BW
16. Eisi, Rheinland Pfalz
17. Scholly, BW
18. Taria, NRW
19. ...
20. ...

Journal Entry 2 by Zoe1971 at Büchersendung in per Post, A Bookring -- Controlled Releases on Saturday, April 09, 2005

Released 14 yrs ago (4/11/2005 UTC) at Büchersendung in per Post, A Bookring -- Controlled Releases

WILD RELEASE NOTES:

RELEASE NOTES:

Das Buch macht sich eine Woche vor Beginn des Konklave auf den Weg zu holle77.

Wünsche ein spannendes Leseerlebnis!

Journal Entry 3 by wingholle77wing from Meschede, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, April 14, 2005
Das Buch ist heute gekommen und ich habe schon mal geblättert und den ein und anderen Satz gelesen, das scheint ja wirklich brisanter Lesestoff zu sein, auf den ich mich sehr freue. Allerdings habe ich noch hundert andere Seiten vorweg zu lesen. Aber spätestens am nächsten Wochenende sollte es zu schaffen sein. Danke für den Ring!

Journal Entry 4 by wingholle77wing from Meschede, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, April 18, 2005
Ich fand den Denkansatz des Buches sehr interessant.Manchmal hatte ich während des Lesens schon das Gefühl im falschen Film zu sein, aber das spricht nicht gegen das Buch, es war mir halt manchmal doch sehr fremd.
Je weiter ich las, desto öfter musste ich an "Die Legende vom Großinquisitor" von Dostojewski (enthalten ich "Die Brüder Karamasow" -die übrigens in der Literaturliste auch erwähnt werden, wie ich hinterher sah-) denken, in der das Problem der Freiheit und des Gehorsams auch erörtert wird.
Ich habe das Buch am Freitag und Samstag (heute ist Montag) gelesen und seitdem geht mir die Frage nicht mehr aus dem Sinn, was es denn nun mit Freiheit und Gehorsam, so wie es von Esther Vilar dargestellt wird, auf sich hat.
Mal schauen, ob es mir auch noch gelingt, das Buch antiquarisch zu erwerben, es gibt etliche Leute, denen ich es gerne zu lesen geben würde.
Danke, Zoe, für diese tolle Möglichkeit.
Sobald ich die Adresse von Galion habe, reist das Buch weiter.

Journal Entry 5 by Galion from Dresden, Sachsen Germany on Friday, April 22, 2005
Das Buch ist gut bei mir angekommen. Und ich fang auch gleich damit an.
Das war ein tolles Buch. Konnte gar nicht aufhören mit Lesen. Was zuerst nach Klamauk und Ironie aussieht, wendet sich zu einem Plädoyer für Sicherheit und Kontinuität. Der Mensch braucht einen Halt in dieser Welt, denn er vermag mit seiner Freiheit in den wenigsten Fällen etwas anzufangen, nur gesteht er sich das meistens nicht ein. Beachtenswert das Nachwort von Esther Vilar.

Journal Entry 6 by ichesel on Tuesday, April 26, 2005
Das Buch ist gestern angekommen, vielen Dank dafür. Es ist ja recht dünn, die Schrift ziemlich groß, so dass ich es sicher bald lesen werde, obwohl noch einige andere Bücher warten. Ich bin auch sehr neugierig darauf.

Journal Entry 7 by ichesel on Wednesday, April 27, 2005
Ich habe das Buch bereits gelesen. Es ist ein interessantes Buch mit sicherlich wichtigen Denkansätzen. Allerdings bin ich evangelisch und fand es irgendwie enttäuschend, dass Esther Villar am Schluss den Katholizismus so hervorgehoben hat. Für mich gehören Protestanten und Katholiken eigentlich der gleichen Lehre an und ich finde, man sollte nicht so große Unterschiede machen. Ihre Theorie über Freiheit, Sicherheit durch Religion etc. kann ich durchaus nachvollziehen, aber ich sehe nicht ein, warum ein Katholik in seiner katholischen Kirche mehr Halt und Regeln finden sollte als ein Protestant in der protestantischen Kirche. Meine Familie und ich haben als Protestanten das Sterben des Papstes, das Konklave und die Neuwahl des Nachfolgers ebenso interessiert verfolgt wie die Katholiken. Oder liegt es an der Vergebung durch die Beichte, die man als Protestant so nicht hat? Aber ich sehe schon, hier könnte man länger diskutieren und wie Ihr seht, hat das Buch auch bei mir einige Gedankengänge angestoßen. Es geht so schnell wie möglich weiter zu Saguna in's katholische Bayern.

Journal Entry 8 by wingSagunawing from Nürnberg, Bayern Germany on Monday, May 02, 2005
Ist heute bei mir angekommen. Danke erstmal!

Journal Entry 9 by wingSagunawing from Nürnberg, Bayern Germany on Friday, May 13, 2005
Mir geht es mit diesem Buch in vielem wie Holle77. Der Gedanke, ob mehr Freizeit wirklich zu mehr Freiheit führt, über den die Autorin philosophiert, beschäftigt mich schon seit einigen Tagen und auch ich werde versuchen, mir das Buch nochmal zu besorgen.
Ich denke, es lohnt sich auf jeden Fall, es öfter zu lesen.
Für den Anhang und die Nachbetrachtungen hab ich mehr Zeit aufgewendet als für die eigentliche Rede, die auch schon sehr interessante Aspekte hatte.

Bin gespannt auf weitere Kommentare.
Danke Zoe1971 für dieses tolle Buch.


Released 14 yrs ago (5/16/2005 UTC) at mailing to a fellow bookcrosser in Bookring, A Bookring -- Controlled Releases

WILD RELEASE NOTES:

RELEASE NOTES:

Ist mit der Post unterwegs zu Wasserseele...

Journal Entry 11 by Wasserseele from Hahnstätten, Rheinland-Pfalz Germany on Friday, May 20, 2005
Die amerikanische Päpstin ist heute in meiner gottlosen Hütte eingekehrt, und ich bin schon sehr gespannt auf das Buch!

Journal Entry 12 by Wasserseele from Hahnstätten, Rheinland-Pfalz Germany on Friday, July 08, 2005
Erst einmal bitte ich um Entschuldigung für die lange Verweildauer der Päpstin im Taunus - ich hatte eine Lektüreempfehlung für eine in Ansätzen kritische Katholikin mit dem internen Rufnamen Mutter ausgesprochen, und die hat's zwar (teilweise) gelesen, dann aber ganz unten in einem Bücherstapel vergraben. Vermutlich ein unbewusster Versuch, die Welt vor diesem Werk zu bewahren. *g*

Das Tempo der Liberalisierung der katholischen Kirche hat Frau Vilar 1982 ja ziemlich überschätzt - beim Lesen kam mir der ketzerische Gedanke, dass es ohne dieses Buch vielleicht tatsächlich viel flotter ganz anders gekommen wäre, denn auch die alten Männer in Rom sollen ja des Lesens kundig sein. Notbremse gezogen?

Aber katholische Kirche hin oder her - was Esther Vilar, vor allem im Nachwort, mal wieder sehr gut auf den Punkt bringt, ist die Furcht der Menschen vor der Freiheit. Da werden Regeln und Vorschriften munter zum Selbstzweck, und wo keine sind, da macht man sich welche. Ich finde übrigens, das kann man auch bei BC wunderbar beobachten: Statt sich darüber zu freuen, dass es keine festen Vorschriften für die Etikettierung und Verbreitung der Bücher gibt, verzweifelt manch einer schier an so viel Beliebigkeit und arbeitet hart daran, ein eigenes gestrenges Regelwerk aufzustellen.

In den achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts hätte ich Esther Vilars Bücher übrigens nicht einmal mit der Kneifzange angefasst, weil irgendwie zu mir durchgedrungen war, dass sie was gegen Feministinnen hätte. Was das war, wurde leider nicht kolportiert. Wie schade! Vielleicht irre ich mich, aber ich vermute, mein Leben wäre anders verlaufen, wenn ich rechtzeitig meine Anti-Ideologie-Impfung erhalten hätte.

So, genug geschwafelt: Weil Taria sich nicht gemeldet hat, ist die amerikanische Päpstin jetzt auf dem Weg zu ti-ana.

Journal Entry 13 by ti-ana from Bad Liebenwerda, Brandenburg Germany on Thursday, July 14, 2005
Ist heute bei mir angekommen.
In den nächsten Tagen werde ich in den Urlaub fahren. Bitte berücktsichtigt das bei mir, bei der Verweildauer des Buches.

Journal Entry 14 by ti-ana from Bad Liebenwerda, Brandenburg Germany on Friday, July 15, 2005
Ein kleines Buch mit großen Worten.
Im allgemeinen fühle ich mich zu Religionen hingezogen, aus Interesse und Neugier. Und wenn ich es so recht betrachte, haben alle Religionen etwas gemeinsam. Gesetzte und Regeln, mal mehr oder weniger streng. Die Gläubigen leben danach mehr oder weniger, fühlen sich sündig oder eben auch nicht. So habe ich es noch nie betrachtet. Wer keine Religion gat, der macht sich eben eine. Nur heisst sie dann anders.
Ich finde diese Gedankengänge sehr interessant und sie sind es wert weiter gedacht zu werden. Danke für diesen Ring.

Wenn sich eatsletters in den nächsten Tagen noch meldet, reist das Buch noch vor meinen Urlaub weiter ;-)

Journal Entry 15 by eatsletters on Monday, August 08, 2005
Über dieses Buch habe ich schon so viel gehört und bin total gespannt...

(Dauert aber noch was...)

Journal Entry 16 by eatsletters on Friday, August 12, 2005
bin gerade dabei, es in einem Ruck durchzulesen. Wie genial, wie genial!
EIn Buch zum sofort selber kaufen.

Danke für die "Verringung" damit alle was davon haben!!!

Journal Entry 17 by eatsletters on Friday, August 12, 2005
die nächste auf der Liste (agrippine) möchte übersprungen werden.

Journal Entry 18 by Agrippine314 from Ergolding, Bayern Germany on Saturday, August 20, 2005
Gestern abgeholt, ich bin schon sehr gespannt! Passt jetzt auch auch sehr gut zum Papstbesuch!

Vielen Dank für's Leihen und Schicken!

Journal Entry 19 by Agrippine314 from Ergolding, Bayern Germany on Sunday, August 21, 2005
Ich habe mich nicht bremsen können und dieses Buch mal eben an allen anderen wartenden Ringen vorbeigeschleust (uuups) und dieses Wochenende gelesen.

Eine wirklich faszinierende Lektüre, ich frage mich, mit wie viel Freiheit ich wohl klar kommen würde und weiss, dass beliebig viel Freiheit auch für mich zu viel wäre ... Soweit (zurück) gehen, wie die Päpstin vorschlägt, wäre mir aber definitiv zu viel. Und ich mag auch nicht so sicher behaupten, dass es für 'die Massen' richtig wäre. Katholizismus als geringstes Übel, denn Opium für's Volk braucht's auf jeden Fall ... Interessant ist der Gedanke natürlich und was wirklich richtig wäre wird man nie wissen.

Was mich allerdings schon etwas gewundert hat ... die Päpstin hebt ja alles auf, was in den ca. 30 Jahren vorher geändert wurde, aber Priesterinnen gibt es trotzdem weiterhin. Ist doch eigentlich nicht konsequent, oder?

@ichesel: Ich habe Frau Vilar so verstanden, dass sie den Katholizismus nur deswegen vorzieht, weil sie mit ihm aufgewachsen ist; andernfalls wäre für sie die protestantische Ausrichtung genauso möglich, meine ich ...

Da ich das Buch ja gerade erst bekommen habe, habe ich es mir erlaubt, es bis nächstes Wochenende meinem Freund zur Lektüre zu überlassen. Bin auf seinen Kommentar sehr gespannt und werden dann berichten, wenn er's nicht sogar selbst macht. Danach reist es dann ganz schnell weiter!

Vielen Dank!!!!

RELEASE NOTES:

Mein Freund hat's nu doch nicht gelesen, sein Pech. Jetzt reist die Päpstin weiter zu Vermona, Scholly möchte übersprungen werden, aber gerne am Ende wieder eingefügt werden.

Viel Spaß allen Nachlesern und viele Grüße!

Journal Entry 21 by vermona from München, Bayern Germany on Thursday, September 08, 2005
Ist vor ein paar Tagen angekommen, habs auch schon halb durchgelesen.

Journal Entry 22 by youdid from Lüdenscheid, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, November 10, 2005
Ist gestern wohlbehalten bei mir angekommen. Noch habe ich ca. 1/4 Russendisko vor mir, über der ich immer einschlafe. Danach wird es aber direkt in Angriff genommen.
Danke an Zoe1971 für den Ring und an vermona für's Schicken!

Journal Entry 23 by youdid from Lüdenscheid, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, November 29, 2005
Habe das Buch seit ein paar Tagen durch. Und fand es richtig gut. Besonders hat mir gefallen, mein Unbehagen weniger gegenüber den Religionen sondern mehr gegenüber Kirche als Institution im weitesten Sinne in so wohlgefasste Worte zu lesen.

Ich halte es da mit Immanuel Kant:
"Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines andern zu bedienen. Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Aus: Immanuel Kant: Beantwortung der Frage: Was ist Aufklärung? In: Berlinische Monatsschrift. Dezember-Heft 1784. S. 481-494)

Wirklich ein Buch zum Anschschaffen und wieder und wieder Lesen und Verschenken und Verleihen ...

Nachtrag vom 14.12.:
Da Julia--Koelpin übersprungen werden wollte ist die Päpstin heute endlich an goldpet weiterggereist.
Zwischenzeitlich habe ich mir sogar ein Exemplar antiquarisch erworben. Auf die Idee sind anscheinend noch mehr Leute gekommen, denn die bei Booklooker und abebooks eingestellten Exemplaer, die ich ins Auge gefasst hatte, waren dann doch schon anderweitig vergeben ;-)


Journal Entry 24 by goldpet from Bad Kreuznach, Rheinland-Pfalz Germany on Saturday, December 17, 2005
Das Buch ist Heute bei mir gelandet.

Journal Entry 25 by goldpet from Bad Kreuznach, Rheinland-Pfalz Germany on Sunday, January 08, 2006
Nun ich hab es auch ziehmlich schnell durchgelesen. Für den Anhang hab ich auch länger gebraucht. Man könnte wirklich lange darüber diskutieren, aber ich glaube das würde zu weit führen. Das Buch ist wieter zu empfehlen.

Journal Entry 26 by Oedi from Mohrkirch, Schleswig-Holstein Germany on Tuesday, February 07, 2006
ups- schon seit SA hier, aber vergessen, weil im Schreibtischgewühle untergegangen, sorry...
wird jetzt aber gleich angelesen!

Journal Entry 27 by Oedi from Mohrkirch, Schleswig-Holstein Germany on Wednesday, February 08, 2006
bin bisher so zur Hälfte durch und hatte das dringende Bedürfnis, Eure Kommentare zu lesen.
MIR sprichts bislang insofern aus der Seele, daß die meine zutiefst atheistisch ist und ich immer schon vermutet hatte, daß der ganze Kram nur erfunden ist, um Verantwortung abzugeben. Wäre doch spannend, wenn tatsächlich WIRKLICH mal irgend ein Papst da zugeben würde, aber ich glaube, darauf können wir im real life lange warten *g*
Danke @Wasserseele für Deinen schönen Brückenschlag zu den Bookcrossern, ich hab ordentlich gelacht - ist schon was dran ;-))))
Leider ist ja die Wirklichkeit noch nicht so weit wie Frau Vilar es gedacht hätte - aber dafür ihr Buch verantwortlich zu machen ("Notbremse") - also, ICH bezweifele, daß es aus der Altherrenriege jemand gelesen hat.
Bin gespannt auf das allseits gepriesene Nachwort - bis bald...

Journal Entry 28 by Oedi from Mohrkirch, Schleswig-Holstein Germany on Friday, February 10, 2006
Hm- ich preise die Rede!
Das Nachwort hat mich nicht so interessiert.
Meiner Meinung nach ist es nicht nötig, sich lang und breit für dieses Buch fast schon zu rechtfertigen.

Tja, die Freiheit, die gute....kaum hat man sie, schon weiß man sie nicht mehr zu schätzen, empfindet sie als selbstverständlich und sucht nach Bindungen. Ist wohl so.
Und kaum hat man dann die - schon jault's: meine Freiheit ist dahin!!!
Immer eine Gratwanderung, die lange Zeit auch mein Leben bestimmt hat - und, wer weiß, vielleicht auch wieder schwieriger wird als derzeit, wenn ich in meinem inzwischen 40jährigen Leben zum ersten Mal mit "einer Beziehung" zusammenleben werde, was ja hoffentlich demnächst der Fall sein wird.
Aber zurück zum Buch: habs schon weiterempfohlen, überlege noch, es mir zu kaufen (auf jeden Fall "immer mal wieder-lesens-wert", aber tu ich das dann auch?)
Danke, das war wirklich klasse!!!
Taria hat sich noch nicht gemeldet, mal schauen...

Journal Entry 29 by pfiffigunde2 from Obfelden, Zürich Switzerland on Saturday, March 04, 2006
Durch den hohen Schnee hats die Pöstlerin heute Samstag noch gebracht, danke Zoe1971 für den Ring und Oedi02 (?) fürs Schicken!

Edit 7.4.2006
Ein bemerkenswertes Buch mit einem grossartigen Nachwort der Autorin!!
Scholly möchte auf den letzten Platz versetzt werden, darum habe ich das Buch heute auf die Reise zu heixly geschickt!

Journal Entry 30 by heixly from Moers, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, April 22, 2006
Das Buch ist gut angekommen, danke!

20.11.2007: Es gibt keine vernünftige Ausrede dafür, dass dieses kleine Büchlein so lange hier verweilte, außer dem Leben... Als ich es zu lesen anfing, las ich es auch ganz durch... Das Nachwort ersparte ich mir, es beeindruckte mich auch so!

Journal Entry 31 by Eisi from Mainz, Rheinland-Pfalz Germany on Thursday, January 10, 2008
Das Buch kam vor einigen Tagen hier an, vielen Dank fürs Schicken.

Journal Entry 32 by Eisi from Mainz, Rheinland-Pfalz Germany on Wednesday, August 13, 2008
Bei mir war das Buch nun auch viel zu lange, tut mir leid.

Es war sehr interessant und sicherlich auch zutreffend. Ein Buch zum Weitergeben, unbedingt.

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.