Schmetterling und Taucherglocke

by Jean-Dominique Bauby | Biographies & Memoirs |
ISBN: 3423125659 Global Overview for this book
Registered by wingDiotalleviwing of Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on 4/1/2005
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
16 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by wingDiotalleviwing from Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on Friday, April 01, 2005
Was sagt der Klappentext?

"Er war dreiundvierzig Jahre alt, Vater zweier Kinder und erfolgreicher Redakteur, als ihn am 8. Dezember 1995 ein Gehirnschlag all seiner bisherigen Lebensmöglichkeiten beraubte. Von diesem Tag an blieb er vollständig gelähmt, unfähig zu sprechen, zu schlucken oder auch nur ein Glied zu rühren, und seine einzige Möglichkeit, sich verständlich zu machen, war das Blinzeln mit einem Auge. Fünfzehn Monate später beendete er ein Buch, das er allein mit dem linken Augenlid diktiert hatte. Es ist ein einzigartiges Dokument: Zum ersten Mal berichtet ein Opfer des Locked- in- Syndroms, wie die Krankheit in Fachkreisen heißt, was in einem Menschen vorgeht, der äußerlich zu Statue erstarrt, doch innerlich quicklebendig geblieben ist. Bauby selbst hat die Hoffnung in dieser aussichtslosen Situation nie aufgegeben. Die Krankheit hat ihn zu einem Schriftsteller gemacht, der nicht nur mit bewunderungswertem Humor seine eigene Situation analysiert, sondern die Phantasie und das Schreiben auch als das beste Gegenmittel begreift."

Ich fand dieses Buch unheimlich packend. Es ist tatsächlich mit erstaunlichem Humor geschrieben, kitschfrei und gar nicht gefühlsduselig.
In Zeiten, in denen Euthanasie wieder hoffähig wird, lohnt es sich allemal, den Bericht eines Mannes zu lesen, der eine der schwierigsten Lebenssituationen durchgemacht hat: Auf Wahrnehmung und Denken reduziert, kann er sich nichtmal bemerkbar machen oder helfen, wenn er zum Beispiel in einem Bein unerträgliche Schmerzen hat, die schon durch eine andere Lage des Körpers abzustellen wären.

Journal Entry 2 by wingDiotalleviwing from Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on Friday, April 01, 2005
Dieses Buch geht als Ring auf die Reise.




Teilnehmer sind:

1) Wasserseele (Hahnstätten, Rheinland- Pfalz)
2) holle77 (Selm, NRW)
3) Laborfee (Braunschweig, Niedersachsen)
4) Oedi02 (Mohrkirch, Schleswig- Holstein)
5) ihuru (Hamburg)
6) Lemmy (Hamburg)
7) Sitarih (Fulda, Hessen; übersprungen)
8) oraetlabora (Reichenbach, Sachsen)
9) Falmouth (Remscheid, NRW)
10) Pucky2908 (Zell, Bayern; übersprungen)
11) Aprille (Bochum, NRW)
12) Julia--Koelpin (Meerbusch, NRW) möchte übersprungen werden!
13) Rabe-de (Leverkusen, NRW)
14) modmadl (Rottenburg am Neckar, BW)
15) keksi2 (Filderstadt, BW)
16) Sunneschii (Zürich, Zürich, Schweiz)
17) Sunnee (Bern, Bern, Schweiz)
18) sir6alot75 (Berlin, Berlin) <-- hier verschollen; Ersatzbuch siehe unten!!
19) CaptainCarrot (Dortmund, NRW)
20) Polemos (Bochum, NRW)
21) Lilo37fee (Kelheim, Bayern)
22) MrBennet (Darmstadt, Hessen)
23) alex-blue (Mainz, Rheinland- Pfalz)
24) Scholly (Vaihingen a.d. Enz, Baden- Württemberg)
25) RingRockerin (Malsch, Baden- Württemberg)
26) freeflyingbird (Dortmund, NRW)
27) Wasserfall (Ulm, Baden- Württemberg)
28) derfrecheDachs (Heidenheim, Baden- Württemberg)
29) Qantaqa (Dachau, Bayern)
30) ...

Die Reihenfolge ist Stand 19.02.2010, wird hier nicht mehr geändert sondern im Journal zum zweiten Eratzbuch!

Änderung vom 21.08.06

Da sowohl Schmetterling als auch Taucherglocke seit einiger Zeit bei sir6alot75 festliegen, hat Cpt. Carrot ein weiteres Exemplar des Buches ausgegraben und für den Ring zur Verfügung gestellt.
Der Link zum Ersatzbuch:
S&T Ersatzbuch

Danke an dieser Stelle an CaptainCarrot!

Änderung vom 10.02.10

Wieder ist der Ring hängen geblieben, ich habe ein neues Exemplar besorgt, um ihn weiter führen zu können:

S&T Ersatzbuch II

Journal Entry 3 by wingDiotalleviwing from Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on Tuesday, April 05, 2005
Das Buch befindet sich auf dem Weg zur Wasserseele.

Journal Entry 4 by Wasserseele from Hahnstätten, Rheinland-Pfalz Germany on Saturday, April 09, 2005
Der Schmetterling ist mir gerade ins Haus geflattert. Ganz herzlichen Dank, Diotallevi!

Journal Entry 5 by Wasserseele from Hahnstätten, Rheinland-Pfalz Germany on Tuesday, April 19, 2005
Das Buch hat mich sehr beeindruckt, vor allem, weil es so jenseits allen erzwungenen Taschentuchzückens geschrieben ist (darf man in diesem Zusammenhang "unamerikanisch" schreiben?). Ich werde es wahrscheinlich selbst kaufen, um es im nicht-crossenden Bekanntenkreis zu verleihen.

Dieses Exemplar aber reist jetzt weiter zu holle77.

Journal Entry 6 by wingholle77wing from Meschede, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, April 25, 2005
Habe ich heute nach meiner Rückkehr aus einem verlängerten Wochenende in der Post gefunden, danke Diotallevi und Wasserseele.

Journal Entry 7 by wingholle77wing from Meschede, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, April 28, 2005
Mich hat dieses -gerade zuende gelesenes- Buch zutiefst beeindruckt. Bei der Vorstellung mich nur noch mit einem Augenlid verständlich machen zu können und da s auch nur für bestimmte Personen... ich mag das gar nicht weiterdenken.
Und dann kommt dieser Mann und berichtet sein Schicksal auf eine so unsentimentale, zum Teil humorvolle Art....mir fehlen echt die Worte.
Auf jeden Fall eine sehr lohnenswerte Lektüre, die vielleicht auch mit den kleinen Unzulänglichkeiten des eigenen Lebens versöhnt.

Journal Entry 8 by wingholle77wing from Meschede, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, April 29, 2005
Heute auf den Weg zu Laborfee gebracht.

Journal Entry 9 by wingLaborfeewing from Braunschweig, Niedersachsen Germany on Saturday, May 07, 2005
froi, froi, froi! Ich bin schon sehr gespannt.

Journal Entry 10 by wingLaborfeewing from Braunschweig, Niedersachsen Germany on Monday, May 23, 2005
ein schönes Buch; nach langer Zeit mal wieder eins, dass in einem Stück von mir gelesen wurde und mich in einer gewissen Selbstzufriedenheit zurückgelassen hat, da auch mir durch die Lektüre wieder klar wurde, wie gut es mir doch geht. Das Buch wurde auch zu langen Teilen vorgelesen und hat beim "Mitleser" die gleiche Bewunderung und ein Erstaunen über eine solch faszinierende Leistung des menschlichen Geistes ausgelöst.

Die unpathetische, teilweise schon flapsige Schreibe täuscht oft über das einzigartige und grausame Schicksal des Schreibers hinweg, aber sie macht es auch leicht, das Buch zu geniessen und nicht in Mitleid oder gar Selbstmitleid zu verfallen. Alles in allem kam ich mir beim Lesen etwas voyueuristisch vor (doch dies ist ja ausdrücklich vom Autor so gewollt)und platze fast vor Hochachtung vor dieser großartigen Leistung.

Das Buch radelt nun mit mir zur Post, da ich die Adresse von Oedi02 soeben schon bekommen hab und ist hoffentlich auch bald bei ihr. Vielen Dank für diesen durchrüttelnden Ring, Diotallevi!

Journal Entry 11 by Oedi from Mohrkirch, Schleswig-Holstein Germany on Tuesday, May 24, 2005
ist da - ich freu mich schon, aber eines will noch zuvor zuende gelesen sein...

Journal Entry 12 by Oedi from Mohrkirch, Schleswig-Holstein Germany on Sunday, May 29, 2005
also, das Buch ist sogar schon weiterverschickt seit gestern...da will ich mich doch noch mal rechtzeitig an ein journal machen...
ich konnte, ehrlich gestanden, nicht so sehr viel damit anfangen. Ganz abgesehen davon, daß mich die Energie und der Lebensmut, auf solche Weise ein Buch zu schreiben, doch ziemlich beeindrucken, konnte ich mit dem, WAS da erzählt wurde, nicht warm werden.
(Es mag mit daran liegen, daß es ein französisches Buch ist - noch nicht ein einziges Mal ist mir eines begegnet, das mir gefallen hätte- die schreiben so einen seltsamen Stil, die Franzosen. Die Amélie war übrigens auch der allererste französische Film, den ich toll fand)
Ich habe nicht das Gefühl, jetzt auch nur ein Fitzelchen mehr übers locked- in- Syndrom zu wissen, mir kam sehr unpersönlich vor, was ich las.

Journal Entry 13 by ihuru from Brunsbüttel, Schleswig-Holstein Germany on Wednesday, June 01, 2005
kam heute an, danke, bin gespannt!

12.6.
erst mal: ist ja witzig, oedi, ich kann normalerweise mit französischen autoren auch nicht viel anfangen (seltene ausnahmen: die krimis von fred vargas oder "die germanistin" von patricia duncker), und bei filmen ist "amélie" auch der einzige, den ich mag :-)

was das buch hier angeht: ich gebe zu, weder ich noch mein mann konnten es ganz lesen. es ist hochspannend und beklemmend geschrieben, aber wir befinden uns derzeit in einer besonderen situation - meine schwägerin (schwester meines mannes) hatte vor ein paar monaten einen schweren schlaganfall und kann immer noch weder sprechen noch ihre rechte körperhälfte bewegen. da wirkt so ein buch doppelt bedrückend. es ist schon schwer genug, sich täglich im echten leben mit so einem thema zu beschäftigen, da verträgt man das ganze nicht auch noch zusätzlich in buchform ... dennoch: das buch ist zu empfehlen! wird baldmöglichst weiterreisen.

RELEASE NOTES:

an lemmy rausgeschickt. gute reise! :-)

Journal Entry 15 by Lemmy from Hamburg - Eimsbüttel, Hamburg Germany on Friday, June 17, 2005
Das Buch ist gut angekommen, ich bin schon mitten drin und es dauert bestimmt nicht lange, bis es weiterreist.

Journal Entry 16 by Lemmy from Hamburg - Eimsbüttel, Hamburg Germany on Friday, June 17, 2005
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Durch Oedis Hinweis war ich nicht auf emotionalen Schwerpunkt eingestellt und fand es faszinierend, wie dieser Mann auf seine eigene, etwas ironische Art mit dieser extremen Behinderung fertig wird. Ich wäre jetzt aber auch tatsächlich an weiteren medizinischen Informationen zum Locked-In-Syndrom interessiert. Es hat mich ganz schön geschockt, dass der Autor schon nach so kurzer Zeit gestorben ist.
Sobald ich die Adresse von Sitarih habe, kann das Buch weiterreisen. Vielen Dank Diotallevi für ein wie ich finde ungewöhnliches und sehr interessantes Buch.

Journal Entry 17 by Lemmy from Hamburg - Eimsbüttel, Hamburg Germany on Tuesday, August 23, 2005
Da sich Sitarih nicht gemeldet hat, reist das Buch jetzt weiter zu Oraetlabora!

Journal Entry 18 by oraetlabora from Netzschkau, Sachsen Germany on Thursday, August 25, 2005
Das Buch kam heute wohlbehalten an, danke für´s Schicken!

Journal Entry 19 by oraetlabora from Netzschkau, Sachsen Germany on Wednesday, November 30, 2005
Nun habe ich´s gelesen und schicke das Buch weiter zu Falmouth.
Eher ein Buch über das Leben als über das locked-in syndrome - es hat mich sehr beeindruckt. Danke für den Ring!

Journal Entry 20 by Falmouth from Remscheid, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, December 08, 2005
Der Briefträger hat mir gerade das Buch gebracht. Ich fange am Wochenende mit dem Lesen an. Freu mich schon drauf!
-------
Gestern habe ich mit dem Buch angefangen und konnte es schon nach wenigen Zeilen nicht mehr aus der Hand legen! Der feine Humor und die innere Stärke und Gelassenheit, mit der Bauby über sein Schicksal berichtet, hat mich sehr berührt. An einem solchen Schicksal wären viele andere Menschen längst zerbrochen. Nicht so Bauby. Bis zum Schluss hat er den Lebensmut nicht aufgegeben und empfand seine Situation, trotz seiner schrecklichen Erkrankung, immer noch lebenswert und wichtig. Leider hat er den Kampf schließlich doch verloren.

Vielen Dank für dieses großartige Buch, Diotallevi. Sobald ich Puckys Adresse habe, schicke ich das Buch weiter.

---------------------------------

Pucky2908 hat sich leider nicht gemeldet und Scholly möchte gerne übersprungen werden. Also geht das Buch nun morgen (21. 12.) an Aprille auf die Reise.

Journal Entry 21 by wingAprillewing from Bochum, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, December 22, 2005
Die magische Weihnachtszahl: drei!
Drei Bookrings wurden mir als vorübergehende Geschenke von drei BC-Buchdeutern angekündigt, etwa so wie Marley Scrooge die drei Weihnachtsgeister ankündigte.
Der Bauby kam heute als erstes Buch.
Mit ihm habe ich nun three haunting books auf meinem Shelf (den Zorn, den Metroz und jetzt den Bauby). Zum ersten Mal würde ich gern ein wenig herumsortieren auf meinem Shelf, denn diese drei Bücher scheinen mir zusammenzugehören.

Journal Entry 22 by wingAprillewing from Bochum, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, December 31, 2005
Selten hat mich ein Buch so gefangen genommen wie dieses unglaubliche Buch. Ich habe es zweimal hintereinander gelesen, habe mir wieder und wieder den Filmausschnitt angesehen, der zeigt, wie Bauby Claude Mendibil zwei Worte diktiert, habe mich an dem 8. Dezember 1995 erinnert, denn der 8.12.1995 ist ein Tag, an den ich mich sehr gut erinnern kann, weil die Ereignisse dieses Tages mich sehr lange beschäftigt haben und noch immer beschäftigen. Es ist einer jener Tage für mich, bei denen ich noch weiß, was ich getragen habe, was ich gesagt habe; es ist einer jeder Tage, die man noch einmal neu gestalten würde, wenn man es könnte. Dass es Bauby mit seinem 8.12.1995 ebenso ging, das ist das eine, was mich atemlos lesen ließ, denn hier wird einmal mehr klar, dass es das in jedem Leben gibt: "Diese Geschichte ist mir gerade erst wieder eingefallen und hinterlässt eine doppelt schmerzliche Spur. Das Heimweh nach einer entschwundenen Vergangenheit und vor allem die Reue über verpasste Gelegenheiten..." (S.94)
In der Bibel, die für mich nicht Offenbarung, sondern Literatur ist, heißt das: "Herr, lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden." (Psalm 90,12) Es ist so schwer, wirklich in diesem Bewusstsein zu leben und die Dinge, die einem entgegenkommen, dementsprechend zu gewichten.
Und Bauby erlebt einen Einschnitt in sein Leben, der so tief ist, dass man starr wird als Leser. Kant hat gesagt, Mitleid sei eine Beleidigung des Leidens. Mitleid hilft dem Leidenden wenig, mehr hilft ihm jemand, der neue Perspektiven eröffnet, wo er selbst nur noch Dunkel sieht. Der dem in sich selbst Eingeschlossenen ermöglicht, die Schmetterlinge seines Geistes fliegen zu lassen. ("Auf dem Namensschild an Sandrines weißem Kittel steht: Logopädin, aber es müsste heißen: Schutzengel. Sie war es, die den Kommunikationscode eingeführt hat, ohne den ich von der Welt abgeschnitten wäre. Zwar haben die meisten meiner Freunde das System nach einer Unterweisung übernommen, aber hier im Krankenhaus sind Sandrine und eine Psychologin leider die einzigen, die es praktizieren." S.41) Wichtig auch der Verleger, der Bauby ermutigt, seinen Bericht zu schreiben. Sein wacher Geist hat eine Aufgabe und Aufgaben geben uns Menschen Motivation zu leben.
Dass das, was dann im Kopf dieses Mannes entstanden ist, Literatur i.e.S. geworden ist, gestaltetes Leben, kleine Szenen, die Wahrheiten transportieren über das Leben und den Tod, den Krankenhausbetrieb, den Umgang mit Kranken, dem Umgang mit sich selbst, mit Hoffnungen, mit Erinnerungen, das ist für mich - und ich wähle dieses Wort hier ganz bewusst - eine Offenbarung.

Ich danke Diotallevi dafür, dass er mich auf dieses Buch aufmerksam gemacht und es der BC-Gemeinschaft zur Verfügung gestellt hat.

Ich habe Zorn, Metroz und Bauby zusammengerückt. Jeder dieser Männer beeindruckt mich sehr.

Edit: 6.1.2006; heute endlich auf die Post gebracht. Gute Reise!

Journal Entry 23 by Rabe-de from Leverkusen, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, January 10, 2006
Buch ist heute gut verpackt und sicher hier angekommen. Vielen Dank! :-)

Journal Entry 24 by Rabe-de from Leverkusen, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, January 15, 2006
Ich habe keinen rechten Zugang zu dem Buch gefunden und wenn es nicht so kurz wäre, hätte ich wahrscheinlich abgebrochen. Danke für's Leihen!

Journal Entry 25 by modmadl from Tübingen, Baden-Württemberg Germany on Tuesday, January 17, 2006
heute mir der post gekommen. wandert leider auf einen kleinen bookring-berg. wenn's Euch zu lang dauert: drängeln erlaubt!

Journal Entry 26 by modmadl from Tübingen, Baden-Württemberg Germany on Monday, January 23, 2006
Was für ein bewegendes Buch! Heiter, humorvoll und doch herzergreifend. An vielen Stellen war ich den Tränen nah. Das Buch dürfte zehnmal so dick sein.
Danke für diesen Ring!

Eins noch zum Locked-In-Syndrom: Es gibt inzwischen Apparate, mit denen Betroffene auch selbst schreiben können. Per Computer. Die Patienten müssen dabei lernen, über ihre Gehirnströme einen Punkt auf dem Bildschirm zu dirigieren, der dann einzelne Buchstaben aktiviert. Angeblich funktioniert das ganz gut.

mehr zum Computer für LIS-Patienten hier

Journal Entry 27 by keksi2 from Ann Arbor, Michigan USA on Thursday, January 26, 2006
Das Buch ist heute wohlbehalten bei mir eingetroffen (pünktlich nachdem ich gestern abend den letzten Ring auf Mt. TBR beendet hatte) und nach Euren teilweise ja sehr unterschiedlichen Journaleinträgen bin ich schon sehr gespannt, was mich da erwartet.
Vielen Dank schon mal für den Ring!

Journal Entry 28 by keksi2 from Ann Arbor, Michigan USA on Friday, January 27, 2006
In einem Rutsch durchgelesen - ich fand es sehr bewegend und beklemmend, von diesem Schicksal zu lesen.
Auch mir ist mal wieder klar geworden, wie dankbar ich sein kann (z. B. dafür, auch nur die einfachsten Handgriffe selber ausführen zu können).
Es ist absolut bewundernswert, mit welcher Haltung Bauby sich seiner Situation gestellt hat.

Macht sich heute auf den Weg zu sunneschii.

Journal Entry 29 by Sunneschii from Zürich, Zürich Switzerland on Tuesday, January 31, 2006
Das Buch lag heute im Briefkasten, vielen Dank fürs schicken, keksi!

Journal Entry 30 by Sunneschii from Zürich, Zürich Switzerland on Thursday, February 02, 2006
Auch ich wurde von dem Buch sehr beeindruckt. Schon nur, dass es überhaupt möglich war, dass dieses Buch geschrieben werden konnte, ist ein Wunder. Und was er schreibt... Es ist wirklich bemerkenswert, wie er mit seiner Situaton umging!

Journal Entry 31 by sunnee from Bern, Bern / Berne Switzerland on Monday, February 06, 2006
Ist heute angekommen, merci Sunneschii fürs zusenden!
Ein Ring ist vorher noch dran, aber bin schon dabei... :)

Journal Entry 32 by sunnee from Bern, Bern / Berne Switzerland on Saturday, February 11, 2006
Mit diesem Buch habe ich meinen Samstagmorgen begonnen (anstatt eine Diplomarbeit Korrektur zu lesen, was der eigentliche Plan war) und auch gleich beendet, ich habe es nämlich in einem Zug gelesen. Im Grossen und Ganzen kann ich mich meinen Vorlesern anschliessen, es ist in seiner Gesamtheit wirklich beeindruckend. Besonders in Erinnerung bleiben werden mir Baubys Lebensmut, sein feinsinniger Humor und seine unerschöpfliche Phantasie. Wie würde wohl ein Nachtrag zum Buch aus heutiger Sicht aussehen, nun da das Ereignis über zehn Jahre her ist?

Sobald ich die Adresse von Sir6alot75 habe, reist das Buch flugs weiter...

--- EDIT 24.2.2006 ---

Mit "flugs" habe ich leider zuviel versprochen - nachdem mir hier in den letzten Wochen mein Leben etwas um die Ohren geflogen ist, war diese Pendenz unters Eis gerutscht... sorry für die Verspätung! Jetzt aber ist das Buch auf seinem Weg nach Berlin, gute Reise!

Ich suche mir derweilen eine Wandtafel, auf die ich dann hundert Mal schreiben kann: "Ich soll nicht trödeln beim weitersenden von Bookrings. Ich soll nicht trödeln beim weitersenden von Bookrings. Ich soll nicht..."... naja, Ihr wisst schon. *schäm*

Journal Entry 33 by sir6alot75 on Saturday, March 04, 2006
das buch kam heute mit der post und ich freu mich auf die anstehende lektüre! und...
@sunnee: alles nur halb so wild!

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.