Der Dessousverkäufer

by Bertrand Blier | Mystery & Thrillers |
ISBN: 3499227363 Global Overview for this book
Registered by wingNestiwing of Bielefeld, Nordrhein-Westfalen Germany on 3/12/2005
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
9 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by wingNestiwing from Bielefeld, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, March 12, 2005
Ein provozierender Roman und erotischer Thriller der Extra-Klasse.
"Büstenhalter haben mich schon immer fasziniert. Besonders das Modell Gossard mit seinen aus Elastan und Lycra geformten Körbchen."
Monsieur Treuttel ist besessen von einer ungewöhnlichen Leidenschaft. Gipfel der Schönheit ist für ihn ein kunstvoll vergepackter Busen. Wenn unter seinen Augen Frauen ihren BH ablegen, hat das allerdings verhängnisvolle Folgen...

Dies ist die abenteuerliche Geschichte eines Besessenen, der vor nichts zurückschreckt. Sie konfrontiert uns mit der Frage, wo eigentlich Normalität endet und Perversion beginnt. Mit seinem rabenschwarzen Humor und der unbändigen Lust an der Provokation steht Bliers Roman im Genre der erotischen Literatur allein da.

Der Autor
Bertrand Blier ist Schriftsteller und Regisseur. International bekannt wurde er mit Filmen wie Die Ausgebufften, Frau zu verschenken und Abendanzug.
Der Dessousverkäufer ist Bliers dritter Roman und sein erstes Buch, das auch in deutscher Sprache erscheint.

Habe selten ein so durchgeknalltes Buch gelesen. Thriller??? Erotik??? Humor???
Tscha, is wohl alles drin. Bloß wie!
Mir drängt sich die Frage auf: Was hat der Autor eingeworfen, um so ein Buch schreiben zu können? So ganz billig und so ganz legal kann das nicht gewesen sein.

BookRay:
cortegiano
hank-chinaski
Oedi02
Hoelli-Harnsn
ParadizeApple
Schneefee
Agrippine314
Dagmar0815
Bean-Sidhe
Laborfee
Astraios
Stepnina
.
.
.
Drogenberatung

Journal Entry 2 by cortegiano from Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on Thursday, April 14, 2005
das Buch ist gut angekommen, da wollen wir mal loslegen...

Journal Entry 3 by cortegiano from Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on Friday, April 22, 2005
Hmm ich weiß nicht so recht, was ich nun schreiben soll... anfangs erscheint die Geschichte, wenn auch moralisch auf einem fragwürdigen Gleis , aber doch realistisch. Ein Verrückter, der Frauen nur dann lieben kann, wenn sie ihren Büstenhalter anbehalten, und der sie mit dem Tode bestraft, wenn sie es wagen, jenen in seiner Gegenwart auszuziehen. Sein kindlicher Werdegang erscheint duch schon etwas befremdlich (das muß ich jetzt schreiben, um das Jugendamt fernzuhalten ;-)).
Irgandwann in der Mitte des Romans kommt dann der völlige Knacks, als der Erzähler die biologische Ausstattung seiner Mutter offenbart. Von dieser Stelle an wird eigentlich nur noch krudes Zeug geschildert, dem ich so recht nicht mehr folgen konnte. Es scheint wirklich, wie Nesti vermutet, dass Blier sich irgendetwas eingeworfen hat, von dem ich keine Ahnung habe.
Ich werde das Buch an hank-chinaski weiterschicken, vielleicht kann er etwas Licht hinter das Rätsel bringen, was der Autor uns eigentlich sagen wollte.
Am 25.4.05 abgeschickt

Journal Entry 4 by winghank-chinaskiwing from Bielefeld, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, April 29, 2005
Boing! Gestern abend im Briefkasten vorgefunden. Ist der 15. Buchring, der jetzt bei mir ist. Gleichzeitig, wohlgemerkt! Also, vielen Dank cortegiano, ich tu was ich kann, es wird nicht ganz so schnell gehen mit der Aufdeckung des Rätsels...;-)

Journal Entry 5 by winghank-chinaskiwing from Bielefeld, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, June 24, 2005
Ganz eigenartiges Leseerlebnis! Nach 30 Seiten hab ich gedacht, das ist einfach nur krank, und hab eigentlich nur noch weitergeblättert, um umso genussvoller einen Verriss schreiben zu können. Doch was passiert? Das Buch legt von Seite zu Seite zu, es entwickelt sich eine absurde Komik, dann auf einmal völlig unerwartet Passagen von geradezu poetischer Schönheit (die Affäre mit der behinderten Gabrielle!); ich muss lesen, lesen, lesen und kann das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Stellenweise erinnert es an das Schweigen der Lämmer, dann plötzlich findet sich der Leser mitten im Faust wieder (mit Masbouth als modernem Mephisto), bevor das Ganze am Schluss völlig aus dem Gleis läuft und sich in einem Stroboskopgewitter aus Alptraumsequenzen und Fieberwahn-Visionen auflöst...

Vordergründig eine bitterböse, durchgeknallte Satire auf das Belgien im Dutroux-Skandal (die Gutachter z.B. sind einfach göttlich!), aber dahinter steckt weit mehr. Bloß, was? Das muss wohl jeder für sich selbst herausfinden. Für mich geht es dabei um die Dialektik von Gegensätzen: Weiß ist nur deswegen schön, weil es Schwarz gibt. Und Treue nur wegen des Verrats. Weiß und Schwarz, Treue und Verrat, Mann und Frau, Vater und Sohn, Sexus und Thanatos, Gut und Böse... alles verschmilzt miteinander, verschwimmt bis zur Unkenntlichkeit, weil der Respekt vor den Letzten Geheimnissen verloren gegangen ist. Es gibt Tabus, die der Mensch nicht brechen, Büstenhalter, die er nicht abstreifen kann; und wenn er es tut, dann um den Preis der völligen Orientierungslosigkeit, Blindheit und Konfusion. Ganz starkes Buch, auch wenn ich für den arg kryptischen Schluss (für mich bleibt weit mehr offen als die ungarische Methode des Wiederaufwärmens) zwei Punkte abziehe.

Mit der Schneckenpost unterwegs zu Oedi. Enjoy (aber zieh nicht deinen BH aus! ;-))

Journal Entry 6 by wingOediwing from Mohrkirch, Schleswig-Holstein Germany on Tuesday, June 28, 2005
OH!
Das Buch ist gut angekommen, und gerade hab ich Euere journals gelesen.
OH!
Ich bin gespannt, aber vorher gibts noch 1 Buch auszulesen...

Journal Entry 7 by wingOediwing from Mohrkirch, Schleswig-Holstein Germany on Wednesday, June 29, 2005
OH!!! Nochmal *g*
Hab mich gestern abend drangegeben, bin etwa bis zur Hälfte gekommen und dachte: mal sehen...
Heute morgen dann weitergelesen, und ich KANN diese "meine Eltern waren soooo böse, mein Vater ist an Allem schuld, Mathilde hat mich so gemacht und ich bin doch bloß ein armer Fetischist und im Grunde meines Herzens ein guter Mensch, wieso müssen auch alle Menschen so böse sein und sich anders verhalten als ich das will" - Lamentiererei nicht mehr länger ertragen!!
Das mag noch so ironisch gemeint sein (ist es das?), es ist mir zu viel!!!
Und es wird ja (ich war ja drauf vorbereitet durch Eure journals) immer irrealer und absurder. Hab versucht, es als Märchen bzw. wilde Phnatasie Eines, dem endlich mal zugehört wird und der das auskostet, zu lesen, aber wie auch immer: ich krieg's nicht durch.
Auf jeden Fall ein Buch, das Emotionen auslöst (bei mir: Ungeduld und Ärger über diesen Blödmann, der Alles von sich fernhält und auch noch denkt, er sei ein toller Hecht und EIGENTLICH eine Offenbarung für die Frauenwelt) Die Mordgeschichten waren für mich da eher sekundär.
Bin gespannt auf die nächsten journals!!!
Geht heute auf die Weiterreise.

Journal Entry 8 by Hoelli-Harnsn from Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on Tuesday, July 05, 2005
Es ist dahaaa! Während draußen mal wieder ein gigantisches Gewitter tobte, lag das Buch trocken und gemütlich in meinem Briefkasten.

Released 11 yrs ago (1/21/2008 UTC) at sent to fellow bookcrosser in Stuttgart, A Bookray -- Controlled Releases

WILD RELEASE NOTES:

RELEASE NOTES:

So, endlich geht es weiter.

Journal Entry 10 by ParadizeApple on Wednesday, February 06, 2008
Damit hab ich jetzt in zweifacher Hinsicht nicht mehr gerechnet und *schwups* lag's gestern mit einem anderen Ring (kommen die denn nie alleine?) im Briefkasten. Kommt erstmal ein paar Tage auf den Stapel. Danke!

Released 3 yrs ago (6/1/2016 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Baden-Württemberg Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Es heißt ja das Haus verliert nichts, das hält aber die Bewohner nicht vom verschlampen ab.
Sorry Nesti und der ganze Rest, das hätte nicht passieren dürfen. Nu ja, jetzt ist das Buch auf dem Weg zu Dagmar0815, die nächste in der Reihe sie ich erreichen konnte und die das Buch noch wollte.

War heute bei mir im Briefkasten, werde mal versuchen, den ray danach weiterzuleiten.
Vielen Dank fürs Schicken

Nein, dieses Buch werde ich definitiv nicht zu Ende lesen, denn das Leben ist zu kurz...sorry, das ist echt nicht mein Ding; zuerst dachte ich, es wäre ein Krimi, dann ein Porno, dannn???
Das Werk darf weiterreisen, sobald ich die nächste Adresse habe.

Journal Entry 14 by Dagmar0815 at Waghäusel, Baden-Württemberg Germany on Thursday, June 23, 2016
Da sich bean sidhe nicht gemeldet hat, reist das Buch weiter zu Laborfee, viel Spaß damit!

Journal Entry 15 by wingLaborfeewing at Braunschweig, Niedersachsen Germany on Friday, July 01, 2016
Angekommen! Und den ersten großen Spaß hatte ich nun schon, als ich diese Einträge hier lesen durfte... Kinners, wie die Zeit vergeht! Bin ja direkt ein wenig dankbar, dass die gute Paradiesäpfelin das Buch so lange verbusselt hat... der Effekt wäre sonst nur halb so schön gewesen. Das wird so schnell wie möglich goutiert, könnte ein lehrreiches Wochenende werden. ;O)

Journal Entry 16 by wingLaborfeewing at Braunschweig, Niedersachsen Germany on Monday, September 12, 2016
Ja, ja, ja! Ich oute mich hier mal als Busen- und Wäschefetischistin und kann die Besessenheit des Protagonisten _absolut_ nachvollziehen. Während des Lesens habe ich tatsächlich einige Male Modelle ge-google-t, weil ich mich gerade nicht erinnern konnte, wie das entsprechende Modell eben aussieht. Einfach wundervoll! Selbst wenn ich selber inzwischen meistens bei Standard-C&A (ebenfalls lobend erwähnt!) lande, finde ich diesen Fetisch durchaus sympathisch. Die "Überlebens-Weisheit" des Buches wird ab "einem gewissen Alter" zum selbstverfreilichen Credo.*hüstel*

Die Geschichte... ach, ja... tjö, die fand ich jetzt auch nicht so wirklich prickelnd, aber ich habe mich trotzdem durch das Jammertal hindurchgelesen und, mich sehr an den vorangestellten Journaleinträgen erfreut. Immer wieder schön zu lesen, zu welch emotionale oder intellektuelle Reaktionen so ein Haufen zusammengewürfelter Buchstaben führen können. ;O)

Herzlichen Dank, dass ich hier teilhaben durfte, Nesti! Ich hoffe, dir geht es genauso gut wie diesem Buch, vielleicht trifft man sich ja doch noch irgendwann mal wieder. Dieses Stückerl seltsamer Literatur liegt nun bei mir noch warm und trocken im Regal, bis ich es im Oktobe an Astraios weitergeben darf.


Journal Entry 17 by Astraios at Braunschweig, Niedersachsen Germany on Saturday, October 15, 2016
Von der Laborfee auf dem Büchertreffen überreicht bekommen... den Ray hatte ich natürlich längst vergessen und auch, warum ich mich überhaupt angemeldet hatte... aber egal, ich mag ja völlig abgedrehte Bücher.

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.