Geschichte machen

by Stephen Fry | Literature & Fiction |
ISBN: 3763247653 Global Overview for this book
Registered by Zoe1971 of Köln, Nordrhein-Westfalen Germany on 11/14/2004
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
This book is in a Controlled Release! This book is in a Controlled Release!
11 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by Zoe1971 from Köln, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, November 14, 2004
Dieses Buch wurde mir von einer lieben Freundin für Bookcrossing zur Verfügung gestellt. Sie zieht in eine kleinere Wohnung um und muss sich deswegen von einigen Büchern trennen.

Es handelt sich um eine sehr schöne Hardcover-Ausgabe (typisch Büchergilde Gutenberg!).

Klappentext:
Was wäre, wenn Hitler nie geboren worden wäre?
Den jungen Cambridge-Historiker Michael Young und den Physik-Professor Leo Zuckermann quält diese Frage und der damit verbundene Wunsch, den Holocaust ungeschehen zu machen. Sie beschließen, dem Traum Taten folgen zu lassen. Auf wundersame Weise schaffen sie den Zeitsprung nach Braunau ins Jahr 1888, und als Folge einer Brunnenvergiftung bekommt Alois Hitler keinen Sohn und das deutsche Volk keinen Führer geschenkt. Der Coup scheint gelungen, die Weltgeschichte zum Besseren gewendet. Doch zu welchem Preis? Zurück in der Gegenwart erwacht Michael Young auf einem anderen Kontinent, in einer anderen Welt. Und er muss am eigenen Leib die Folgen seines Eingriffs erfahren.

Journal Entry 2 by Zoe1971 from Köln, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, June 20, 2006

Journal Entry 3 by Zoe1971 at by mail in To the next participant, A Bookring -- Controlled Releases on Wednesday, June 21, 2006

Released 13 yrs ago (6/22/2006 UTC) at by mail in To the next participant, A Bookring -- Controlled Releases

WILD RELEASE NOTES:

RELEASE NOTES:

Ab die (Schnecken-)Post zu Sheepseeker!

Journal Entry 4 by Sheepseeker from Bonn, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, June 27, 2006
Auch Herr Fry ist jetzt bei mir - wird aber sicher ein Weilchen dauern, denn ich habe gerade 'ne ganze Menge Bücher hier. Sollte ich den Ring zu lange aufhalten, schreit bitte ganz laut...!

Journal Entry 5 by Sheepseeker from Bonn, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, July 23, 2006
Zack bumm, da hat mich Herr Fry mal wieder total umgehauen. Schon von 'Der Sterne Tennisbälle' war ich begeistert und auch diesmal bin ich nicht enttäuscht worden.
Gar nichts in dieser Geschichte ist glaubwürdig, aber das ist auch total egal, denn es macht einfach Spaß sich auf diese Fry'sche 'Spinnerei' einzulassen und einfach mal das Was-wäre-wenn bis zum Ende durchzuspielen. Und wer von uns hat diese Gedanken nicht schonmal gehabt: Was wäre, wenn es den 2. WK nie gegeben hätte?

Vielen Dank auch für diesen Ring, Zoe, meine Wishlist ist um einiges kürzer geworden... ;-)
Das Buch reist weiter zu Astraios, sobald ich die Adresse bekommen habe!

---

Update: Astraios möchte vorerst aussetzen, inkling1 nimmt das Buch gerne, ist aber 2 Wochen in Urlaub. Deshalb ruht sich Herr Fry erstmal bis Mitte August bei mir aus...

Journal Entry 6 by inkling1 from Basel, Basel-Stadt Switzerland on Thursday, August 24, 2006
Stephen Fry war heute in der Post. Merci

Journal Entry 7 by inkling1 from Basel, Basel-Stadt Switzerland on Monday, September 11, 2006
Der etwas saloppe Schreibstil war anfangs etwas ungewohnt, der(bzw die) rasante(n) Strudel der Handlung ziehen einen dann allerdings geradezu in die Geschichte(n) hinein- und surft mit dem Helden durch die Zeitläufte...

Journal Entry 8 by inkling1 from Basel, Basel-Stadt Switzerland on Thursday, September 14, 2006
Stephen Fry hat sich heute auf den Weg zu FortunaeCedere gemacht

Journal Entry 9 by FortunaeCedere from Hamburg, Hamburg Germany on Saturday, September 16, 2006
is am freitag bei mir angekommen. steht momentan an zweiter stelle.
danke fürs schicken
-------------------------------------------
Ich hab es geschafft. Hat leider etwas länger gedauert.
Mir hat das Buch gut gefallen. Mal eine neue Perspektive. Stellenweise fand ich es sehr anstrengend zu lesen. Aber davon abgesehen würde ich es auf jeden Fall weiter empfehlen.

Journal Entry 10 by pixi1974 from Oldenburg, Niedersachsen Germany on Monday, November 13, 2006
Nun ist das Buch heute bei mir gelandet - Danke fürs Schicken.
Hoffe, ich kann bei diesem "nicht ganz so schönen" Wetter bald anfangen zu lesen.
Bin gespannt...

Journal Entry 11 by pixi1974 from Oldenburg, Niedersachsen Germany on Thursday, December 28, 2006
Upps, da hat das Buch sich doch etwas bei mir ausgeruht,
aber ist wirklich interessant, den "Spinnereien" von Fry zu folgen.
Sobald ich die nächste Adresse bekommen habe, reist es weiter... :-)

Journal Entry 12 by Maresa from Bayreuth, Bayern Germany on Wednesday, January 10, 2007
Heute angekommen, danke ;-)

Journal Entry 13 by Maresa from Bayreuth, Bayern Germany on Thursday, January 11, 2007
Ach du liebe Güte, so schnell hab ich ein Buch noch nie verschlungen! Ich finde Stephen Fry sowieso hervorragend, aber "Geschichte machen" gehört zum besten, was ich je gelesen habe. Einfach weil es trotz seiner Irrealität und Unwahrscheinlichkeit ganz konsequent bis zum Ende durchstrukturiert ist und nicht aufhört doch ein kleines bisschen zu nagen, nach dem Motto "Aber was, wenn das wirklich möglich wäre...". Vielen Dank, dass ich hier mitlesen durfte ;-)

Journal Entry 14 by Leseclauke from Minden, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, January 29, 2007
Das Buch ist heute angekommen. Es muß sich aber noch etwas gedulden.

Edit 04.03.

Mir hat das Buch auch gut gefallen, nur verstehe ich nicht, warum Michael am Ende des Buches homosexuell ist. Im Buch gab es vorher keinen Anhaltspunkt dafür, dass er auch nur irgendwie daran zweifelt heterosexuell zu sein. Für mich kam diese Wendung aus heiterm Himmel und ist meines Erachtens auch, für die Handlung des Buches, überflüssig.


Das Buch hat sich heute (05.03.) auf den Weg zu Astraios gemacht, da biggibiest übersprungen werden wollte.

Journal Entry 15 by Astraios from Braunschweig, Niedersachsen Germany on Friday, March 09, 2007
Heute auf meinem Briefkasten gelandet, rein paßte es nicht. Zu dick... finde ich auch. ;-)

Journal Entry 16 by Astraios from Braunschweig, Niedersachsen Germany on Saturday, November 03, 2007
So, wenn man erst mal angefangen hat, ist man auch fast schon wieder fertig. Ich hab selten ein Buch gesehen, das sich trotz eines nicht gant trivialen Themas so leicht und schnell lesen lies. Jetzt bleiben bei mir eigentlich drei Fragen offen:

Erstens; warum sollte sich Michael an etwas erinnern, das nie stattgefunden hat? Oder, wenn er in die Singularität geraten ist, wie im ersten Experiment angedeutet, warum ist er dann nicht im Brunnen zu Braunau gelandet, sondern zu seiner Zeit in Princeton?
Zweitens; Was sollte die Hetero-, Homo-, Metro- oder sonstwas für eine Sexualität dabei? Sie hat mit der Geschichte nichts zu tun und nutzt auch für den Fortgang der Handlung nicht. Sie ist einfach überflüssig.
und drittens; Was hat das Buch in der Kategorie Humor zu suchen? Klar es ist ab und an witzig, aber in erster Linie ist es erfunden, also Fiction.

Und wer jetzt ein ordentliches Lob mit mindestens 7 oder 8 Sternen erwartet hat irrt.
Das Buch laviert zwischen intelligenter Geschichtsbetrachtung und Volksverhetzung. nd ich bin nicht sicher, ob das fahrlässigkeit oder Absicht ist. Der Verweis auf Goldhagenam Ende läßt eher auf letzteres schließen.
Haupkritikpunkt für dieses ziemlich vernichtende Urteil ist, daß hier der Holocaust als unausweichlich dargestellt wird, obwohl nur eine von 723 Millionen ebenso wahrscheinlicher oder unwahrscheinlicher Möglichkeiten durchgespielt wird. Das impliziert, daß jeder Deutsche, egal wer, der statt Hitler vor der DAP gesprochen hätte, den Holocaust und einen Weltkrieg angezettelt hätte. Interessante Theorie! Mich würde bloß interessieren, was passiert wäre, wenn Rudolf Gloder zufällig Jude gewesen wäre. Warum werde ich bloß das Gefühl nicht los, daß dies völlig unmöglich gewesen wäre, obwohl die deutschen Juden gemessen an ihrem Bevölkerungsanteil mindestens enbenso häufig im Schützengraben anzutreffen waren, wie die deutschen Christen, Atheisten, Moslems und Hindus auch.

Journal Entry 17 by erinacea from Friedrichshain, Berlin Germany on Friday, December 14, 2007
Heute bei der Post abgeholt, was ich sinnvollerweise gleich mit dem Abschicken dreier Ringe verband.

Beim letzten Meet-up (4.12.) wurde mir dieses Buch von ivyb sehr ans Herz gelegt. Ich freue mich daher aufs Lesen, ein Privileg, das es leider mit einigen anderen Büchern teilt. Wenn es nur nicht so dick wäre... das erschwert die Bahnlektüre.

Vielen Dank, Astraios, fürs Schicken (beide Versuche) und schon mal an Zoe1971 für den Ring.

Journal Entry 18 by erinacea from Friedrichshain, Berlin Germany on Sunday, January 13, 2008
Ich fand das Buch absolut großartig und habe es auch sehr schnell verschlungen: Mittwoch abend angefangen, Freitag beendet. (Ich brauchte die Zeit bis heute, um mir meinen JE zurechtzulegen.) Freitag hatte ich es mit auf Arbeit genommen (Studijob, der in Ruhephasen Lesen erlaubt) und musste mich echt anstrengen, es zwischendurch mal abzulegen, um meinen Pflichten nachzugehen. Zu allem Überfluss hatte ich meine Lesegeschwindigkeit unterschätzt und stand die letzten drei Stunden ohne Ersatzlektüre hinterm Tresen... *seufz*

Die Thematik finde ich total spannend und auch der Schreibstil war genau nach meinem Geschmack. Ich liebe diese ganzen Slang-Ausdrücke, wage es selbst jedoch nur höchst selten, sie einzusetzen - da kam mir dieses Feuerwerk an Umgangssprache natürlich gerade recht. :p Auch die Übersetzung hat ganze Arbeit geleistet; gerade die Unterscheidung zwischen britischem und amerikanischem Englisch kann nicht einfach zu übertragen sein.

Die folgende Rezension verrät den Ausgang der Geschichte, weshalb ich das ganze mal weiß einfärbe. Zum Sichtbarmachen mit Maus oder Cursor markieren...
Natürlich gibt es einige Logik-Patzer, aber das bleibt bei Zeitreisen kaum aus. Auch ich habe nicht verstanden, warum Michael auf einmal schwul ist (oder eher bi, nehme ich an), d.h. ganz so unwahrscheinlich ist es vermutlich auch nicht, dass er in der anderen Geschichte anders sexuell geprägt ist und möglich ist natürlich auch eine Art experimentelle Phase, aber das mit der "großen Liebe" auch nach seiner Rückkehr nehme ich ihm einfach nicht ab. Gut, auch bei Jane war seine Zuneigung nicht gerade deutlich, aber... *schulterzuck*

Wirklich verblüffend ist doch eigentlich, dass Michael, Eddie und die anderen in der Alternativzeit überhaupt existieren! Ich meine, zum Zeitpunkt des ersten Weltkrieges sind die Unterschiede noch relativ gering, so dass ich gerne glaube, dass all ihre Urgroßeltern in beiden Zeitphasen überlebten, sich kennen lernten, heirateten und Kinder bekamen, aber je mehr sich die Zeitebenen verschieben, desto unwahrscheinlicher wird es doch, dass die gleichen Elternpaare sich ineinander verlieben und die gleichen Kinder zeugen!
Das alles fällt in die Kategorie "extrem unwahrscheinlich", ist aber künstlerische Freiheit, ebenso wie Michaels "Aufwachen" in der anderen Zeit und seine Erinnerung an "seine" Geschichte - andernfalls hätte es den zweiten Teil der Geschichte nicht gegeben und das wäre doch auch schade gewesen.
Übrigens stört es mich nicht besonders, dass es auch in der Alternativhistorie ein Deutscher war, der die Katastrophe anzettelte. Angesichts der Lage in Deutschland nach dem 1. WK war das vermutlich gar nicht mal sooo unwahrscheinlich. (Auf jeden Fall peanuts gegen obiges Existenzproblem der Kinder in 4. Generation.) Was mich etwas enttäuschte, war der direkte Einfluss Hitlers auf Gloders Karriere. Das war eine geradezu langweilige Lösung, fand ich.

So richtig unlogisch wird es jedoch erst in Bezug auf Leos Erinnerungslücken! Erstens hätte Leo (bzw. Axel), wenn Michael sich plötzlich in einer für ihn fremden Zeit widerfand, erst recht unter Amnesie leiden müssen, da er sich näher an der Maschine befand als Michael. Ich hatte auch erwartet, dass Michaels inszenierter Unfall mit wehenden Blättern dazu dienen sollte, Leos Gedächtnis anzustoßen (ähnlich Michaels Begegnung mit "Double Eddie"), aber da Leo nicht mal ansatzweise orientierungslos erschien, weiß ich nicht, was diese Szene sollte. Auch zeigte Michael angesichts dieser erstaunlichen Tatsache keinerlei Überraschung.
Das war Punkt 1.
Schwerwiegender ist jedoch der Umkehrweg: diesmal ist es naheliegend, dass Leo sich nicht an die Alternativzeit erinnern kann, befand er sich (anders als Michael und Steve) weit entfernt von der Maschine. Was ich dagegen überhaupt nicht nachvollziehen kann, ist, dass Michael und Leo einander in dieser 3. Zeit offenbar nie begegnet sind! Hier haben wir dann schließlich ein waschechtes Zeit-Paradoxon: wenn sie dieses Experiment nie durchgeführt haben, dann hätte es auch keine Ratten im Wasser gegeben und z.B. "Oily Moily" hätte weiterhin existiert. Einmal abgesehen von dieser nebensächlichen (aber witzigen) Konsequenz würde ein Nichtdurchführen des Experiments dazu führen, dass sie es dann doch durchführen, um Hitler zu verhindern. Ich kann mir nur äußerst schwer vorstellen, dass Oily Moilys Nichtexistenz Michael irgendwie daran gehindert hätte, ein Päckchen an Zuckermann im Briefkasten vorzufinden und seine Dissertation auf dem Parkplatz zu verstreuen. (Zumal andere Dinge offenbar geschehen sind, etwa seine arg gewöhnungsbedürftige Dissertation, sein Gespräch mit Fraser-Stuart und seine Trennung von Jane.)

Wesentlich sinnvoller wäre es m.E. gewesen, wenn sie sich begegnet wären, das Experiment durchgeführt hätten und (für Leo) nichts weiter passiert wäre. (Michael hätte sich natürlich weiter an die andere Zeitebene erinnert.) Gut, es wäre sicher überaus schwierig gewesen, Leo nach diesem "Fehlschlag" daran zu hindern, einen weiteren Versuch zu wagen - zumal ja noch etliche Pillen übrig wären, aber dieses Ergebnis der Zeitreise hätte sich nahtlos an die "alte" Vergangenheit angeschlossen und obiges Paradoxon vermieden.

Für die beiden großen Logikfehler gibt es den einen Punkt Abzug; insgesamt ändern sie allerdings kaum etwas an meinem überaus positiven Gesamteindruck von der Geschichte.


Reist weiter, sobald ich Lightkeepers Adresse habe.

Journal Entry 19 by erinacea from Friedrichshain, Berlin Germany on Wednesday, January 30, 2008
Da Lightkeeper1985 übersprungen werden möchte, habe ich das Buch heute an biggibiest abgeschickt.

Journal Entry 20 by wingbiggibiestwing from Braunschweig, Niedersachsen Germany on Monday, February 04, 2008
Das Buch lag bereits am Samstag in meimen Briefkasten - muss sich leider gedulden, bis die 4 anderen Bücher gelesen sind... Ich werde mich beeilen, versprochen!

Journal Entry 21 by wingbiggibiestwing from Braunschweig, Niedersachsen Germany on Thursday, March 20, 2008
So, das Buch habe ich fertig gelesen - und ja, ich bin richtig überrascht. Das Buch wanderte - Aufgrund seiner Dicke - immer wieder zurück auf den MTBR. Innerhalb weniger Tage war es dann aber doch durchgelesen.
Der Schreibstil ist genau das, was ich gerne lese. Die Geschichte anfangs etwas zäh aber dann kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Die Geschichte selbst ist teilweise doch recht unlogisch und die Homosexualität des Protagonisten am Ende hat mit dem Ablauf der Geschichte nichts zu tun.


RELEASE NOTES:

Das Buch ist nun per Snailmail unterwegs zu Lightkeeper. Gute Reise, Buch.

Journal Entry 23 by Lightkeeper1985 from Eppingen, Baden-Württemberg Germany on Thursday, May 08, 2008
Sorry hab ganz vergessen nen Journal-Entry zu machen. Das Buch kam natürlich schon lange bei mir an!

Aber leider musste ich das Buch abbrechen ... Es hat mir überhaupt net gefallen. Es reist jetzt schnellstmöglich weiter

Journal Entry 24 by Lightkeeper1985 at Eppingen, Baden-Württemberg Germany on Saturday, October 10, 2015

Released 4 yrs ago (10/10/2015 UTC) at Eppingen, Baden-Württemberg Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch ist schon vor langer Zeit weitergereist

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.