Der schwarze Drache.

by BARBARA HAMBLY | Science Fiction & Fantasy |
ISBN: 3404203887 Global Overview for this book
Registered by wingdracessawing of Mönchengladbach, Nordrhein-Westfalen Germany on 5/24/2004
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
6 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by wingdracessawing from Mönchengladbach, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, May 24, 2004
Klappentext:
Als der schwarze Drache Morkeleb sich auf das Tal von Ylferdun herniedersenkt und das Land verwüstet, ziehen der junge Krieger Gareth und die Zauberadeptin Jenny aus, um John Aversin zu finden, den legendären Drachentöter. Doch die Zeiten haben sich geändert: Das Reich befindet sich in Aufruhr, der Königshof ist korrupt, der König selbst machtlos unter dem Bann einer Hexe. In einer solchen Welt gibt es für einen Drachentöter keinen Ruhm zu gewinnen. nein, Morkeleb, der letzte und weiseste aller Drachen, muß am Leben bleiben. Und das ist eine Aufgabe, die sich als sehr viel schwieriger erweist, als ihn zu töten.

Dies ist der erste Band der Saga vom Drachentöter. Sie wird mit "Die dunkle Brut" fortgesetzt.
zu dieser Reihe gehören die Bände
Der schwarze Drache
Die dunkle Brut
Der Sternendrache und
Der Drachentöter

Journal Entry 2 by wingdracessawing from Mönchengladbach, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, May 30, 2004
Wow, was für eine Geschichte! Ich habe das Buch innerhalb von 2 Tagen verschlungen...
Viel Neues zu Thema Drachen: U.a. endlich mal eine Erklärung dafür, warum Drache Goldschätze horten (aber das nur am Rande).

Der Klappentext hat mal wieder recht wenig mit der Geschichte zu tun. Deshalb hier noch meine Kurzbeschreibung (hoffentlich ohne zuviel zu verraten):
Ein Drache fällt in das Königreich Belmarie ein, tötet die Menschen, zerstört Städte und Bergwerke und vernichtet die Ernte. Hungersnot und Aufstände drohen dem Reich.
Der junge Gareth, der sich bisher am Königshof nur mit dem Sammeln alter Balladen beschäftigt hat, macht sich auf, den einzigen noch lebenden Drachentöter zu suchen. Der vielbesungene Lord Aversin von Alynfeste soll für eine reiche Belohnung das Land von dem Ungeheuer befreien.
Den Gefahren seiner Reise ins barbarische Winterland ist Gareth kaum gewachsen. Und als er Lord Aversin schließlich findet, ist seine Enttäuschung riesengroß: Der Held seiner Balladen ist ein bebrillter Forscher, der in einer zerfallenen Festung haust und sich mit der Frage beschäftigt, ob Schweine das Wetter vorhersagen können...
Immerhin kann Aversin den abgeschlagenen Schwanz eines Drachen vorweisen und beweisen, dass er tatsächlich der legendäre Drachentöter ist. Doch mit dem Held aus Gareths Balladen verbindet ihn so gut wie nichts. Tatsächlich ist er von der Aussicht, gegen einen weiteren Drachen kämpfen zu sollen, alles andere als angetan. Doch schließlich scheint der Preis, den Gareth im anbietet, das Wagnis wert zu sein.
Zusammen mit Jenny, der Hexe von Winterland, machen sich die beiden auf den Weg nach Belmarie, wo sie herausfinden, dass der Drache nicht das einzige Ungeheuer ist, das sich im Königreich breitgemacht hat.

Was mir gut gefallen hat:
Die "Helden" dieser Geschichte sind Menschen, voller Unsicherheiten und Zweifel, ob sie die richtige Entscheidung treffen. Und ihre Abenteuer lassen sie nicht unberührt. Ihre Erlebnisse verändern sie und am Schluß ist keiner mehr der gleiche.

Journal Entry 3 by wingdracessawing from Mönchengladbach, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, December 27, 2006
Dieses Buch verbirgt sich hinter dem 21. Türchen meines Adventskalenders. Es soll ein Bookring werden. Die drei (!) Folgebände stehen bei mir im Regal (ich hab sie noch nicht gelesen) und können bei Bedarf auch noch wandern...
Aber hier erst mal eine kleine Textprobe:
Es kam des öfteren vor, dass in den Ruinen der alten Stadt am Vierpfad Räuber auf der Lauer lagen. Jenny Waynest glaubte es an diesem Morgen mit drei Wegelagerern zu tun zu haben.
Sie war sich nicht sicher, ob sich diese Ahnung auf Magie gründete oder ob es sich dabei schlicht um einen Gefahreninstinkt handelte, den jeder entwickelte, der im Winterland aufgewachsen war. Doch als sie die ersten eingestürzten Mauern erreichte und die Zügel anzog, an einer Stelle, wo sie angesichts des dichten Geflechts aus Ästen und Zweigen über ihr, der herbstlichen Nebelschwaden und des morgendlichen Zwielichts einigermaßen vor Entdeckung sicher sein konnte, machte sie eine Feststellung, die ihre letzten Zweifel ausräumte. Der Pferdedung auf dem harten Lehm des Weges war frisch, weder hartgefroren noch mit einer glitzernden Schicht Rauhreif überzogen wie die welken Blätter ringsum. Darüber hinaus fiel ihr die in der Ruinenstadt herrschende Stille auf. In dem Ginster, der am Hang des Hügels wuchs, auf welchem einst die den alten Zwölfgöttern geweihte Kirche gestanden hatte, rührte sich nicht einmal ein Kaninchen. Jenny glaubte den Rauch eines verborgenen Feuers riechen zu können, das in den verfallenen Mauern einer ehemaligen Schenke brannte. Und ehrliche Wanderer, so wußte sie, hätten sich nicht versteckt und solchen Wert darauf gelegt, keine Spuren im Frost zu hinterlassen, der das Gras bedeckte. Ihre weiße Stute Halbmond stülpte die Ohren vor und schnaubte leise, als sie andere Pferde witterte. Jenny strich ihr über die Mähne und forderte sie mit einem leisen Hauch dazu auf, keinen Laut von sich zu geben.


angemeldet haben sich bereits:
rotewoelfin aus Heilbronn
erinacea aus Berlin
Aldawen aus Oberhausen
Herbstwind aus Albstadt-Ebingen

...und danach bitte wieder zurück an dracessa nach Mönchengladbach


update 11.1.07: Reist seit heute mit der Schneckenpost...

Journal Entry 4 by wingrotewoelfinwing from Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on Monday, January 15, 2007
Heute wohlbehalten bei mir angekommen :)

Journal Entry 5 by wingrotewoelfinwing from Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on Saturday, February 10, 2007
Schöööööööööön :) Ich kann dracessa nur voll zustimmen - endlich mal Helden, die keine richtige Helden sind, sondern ganz normale Menschen :) Die Wandlungen, Zweifel, Entscheidungen wie sie jeder treffen muss, machen die Hauptpersonen nur um so sympathischer :)

Darf so bald wie möglich weiterreisen!

Journal Entry 6 by wingrotewoelfinwing from Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on Monday, March 05, 2007
Reist im Laufe der Woche weiter zu erinacea :)

Journal Entry 7 by erinacea from Friedrichshain, Berlin Germany on Wednesday, March 14, 2007
Sorry, das hat jetzt alles etwas länger gedauert, weil ich die letzten paar Tage bei meiner Familie und damit ohne Internetanschluss war.
Der Drache ist jedenfalls gut angekommen (Vielen Dank an rotewoelfin!) und ich habe auch schon angefangen zu lesen. Eine eindeutige Meinung habe ich aber noch nicht - damit warte ich lieber, bis ich fertig bin.

Journal Entry 8 by erinacea from Friedrichshain, Berlin Germany on Saturday, March 17, 2007
Ehrlich gesagt hätte ich das Buch aufgrund des kitschigen Covers ohne BC nicht mal mit 'ner Zange angefasst. Dafür gab es, als ich es aufschlug, gleich mal einen Vertrauensvorschuss, weil ich den Übersetzer Andreas Brandhorst bisher nur als (großartigen) Pratchett-Übersetzer kenne.

Bis zum Wildorakfluss blieben mir die drei Gefährten reichlich fremd, aber danach habe ich mich richtig mit ihnen angefreundet. Es ist wirklich toll, es mal mit Helden zu tun zu haben, die eben *nicht* einer Ballade entsprungen scheinen. Der Klappentext ist wirklich vollkommen daneben und außerdem nimmt die Ankündigung des Folgebandes einiges vorweg - aber zu diesem Ring habe ich mich eh aufgrund von dracessas wundervoller Zusammenfassung angemeldet. Danke für den Ring! :)

Das letzte Kapitel fand ich etwas enttäuschend, irgendwie unbefriedigend. Und auch Johns ständige Vergesslichkeit in Bezug auf seine Wissensquellen ging mir doch etwas auf den Senkel und es wirkte ein wenig aufgesetzt.

Da ich oben schon mal das Cover erwähnte: vor allem gegen Ende habe ich beim Lesen wieder und wieder das Titelbild begutachtet und irgendwann hat sich meine Einstellung gewandelt, so dass das hässliche Scheusal mir auf einmal bewundernswert und majestätisch erschien. Drachen sind doch fantastische Geschöpfe! Schön auch, mal zu erfahren, warum Drachen so auf Gold aus sind.

Nachdem sich die Adresse doch noch angefunden hat (und dann gleich von Aldawen noch einmal bestätigt wurde ;)), hat sich der Drache heute früh noch auf den Weg nach Oberhausen gemacht.

Anmerkung: Die Postkarte mit dem Falken gefiel mir, also habe ich sie gegen eine Karte mit Katzen ausgetauscht.

Journal Entry 9 by Torgin from Mülheim an der Ruhr, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, March 22, 2007
Gut angekommen, danke!

Journal Entry 10 by Torgin from Mülheim an der Ruhr, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, April 03, 2007
Gestern abend ausgelesen! Mit hat's auch gut gefallen, und wie auch schon gesagt wurde, hat das vor allem mit den nicht so perfekten, sondern sehr menschlichen Helden zu tun. Auch Morkeleb war mir am Ende richtig sympathisch (und etwas Mitleid mit ihm hatte ich auch). Daher fand ich das Ende auch nicht unbefriedigend, sondern genau in der Form nötig und richtig. Hm, und wann les ich jetzt die Fortsetzung?

Journal Entry 11 by Herbstwind on Tuesday, April 10, 2007
Das Buch ist heute bei mir angekommen, vielen Dank!

Journal Entry 12 by wingdracessawing from Mönchengladbach, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, June 08, 2007
Der schwarze Drache hat seine Reise gut überstanden und kann sich nun wieder in meinem Regal breit machen. Allen Beteiligten herzlichen Dank für den sorgsamen Umgang mit dem "Ungeheuer".

Journal Entry 13 by wingdracessawing at Bookbox in Bookbox, A Bookbox -- Controlled Releases on Monday, September 15, 2014

Released 4 yrs ago (9/15/2014 UTC) at Bookbox in Bookbox, A Bookbox -- Controlled Releases

WILD RELEASE NOTES:

Das Buch wandert in die Drachenbuchbox.
Gute Reise liebes Buch, lass mal von dir hören!

Journal Entry 14 by CrimsonAngel at Offenbach/Main, Hessen Germany on Sunday, June 14, 2015
Dieses Buch habe ich der BookBox dracessas Drachen-Box entnommen.

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.