Projekt Green Zero. Können wir klimaneutral leben?

by Dirk Gratzel | Nonfiction |
ISBN: 3453281292 Global Overview for this book
Registered by wingMaenadewing of Wedding, Berlin Germany on 9/21/2020
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
3 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by wingMaenadewing from Wedding, Berlin Germany on Monday, September 21, 2020
Von randomhouse als Leseexemplar bekommen.

Dirk Gratzel fasst im Herbst 2016 den Entschluss, seine ökologische Lebensbilanz auszugleichen oder womöglich ins Positive zu verkehren. Als Unternehmer ist er es gewohnt Dinge anzupacken. Daher ist er zwar überrascht festzustellen, dass er im Internet keine einfache Anleitung dafür findet, lässt sich davon aber erst einmal nicht abhalten. In diesem Buch beschreibt er die auf den Entschluss folgenden gut drei Jahre seiner Bemühungen.
Es beginnt damit, dass er E-Mails schreibt. Und noch mehr E-Mails. Und zum Forschungsgegenstand wird: Matthias Finkbeiner von der TU Berlin findet die Anfrage interessant und wird zum Kooperationspartner. Im Laufe der Zeit - und es dauert! - stellen sich dabei immer mehr Fragen: An welchen Stellen belastet ein Leben die Umwelt? Meist wird dabei an den CO2-Fußabdruck gedacht, manchmal an den Wasserverbrauch, aber Gratzel und die Forschenden denken z. B. auch an Eutrophierung (würde ich jetzt frei mit Überdüngung übersetzen) und Versauerung, an Müll und an Flächenverbrauch.
Der erste Schritt ist eine Bestandsaufnahme Gratzels derzeitigen Lebens, der nächste die seines bisherigen. Die Ergebnisse erschrecken ihn: Sein CO2-Verbrauch ist deutlich höher als der eines durchschnittlichen Deutschen. Daher ist der nächste Schritt zwar nicht völlig leicht, aber doch klar: die Reduktion des Lebensstils - Verzicht auf Flugreisen, ein kleineres, verbrauchsärmeres Auto, Umstellung der Ernährung, ... Schön finde ich, dass dabei auf Konflikte eingegangen wird: soziale, aber auch die Abwägungen, was weniger schädlich ist, wo evtl. eine Verbesserung im einen Bereich mit einer Verschlechterung im anderen erkauft wird etc. Schön finde ich ebenfalls, dass er bei alledem immer sein soziales Umfeld mit im Blick hat, zeigt, dass man Entscheidungen solcher Tragweite nicht alleine treffen kann, nicht alleine durchführen kann. Was ich auch mag: Gratzels Blick auf sich selbst und auf seine Umwelt ist (meist) mit viel Sympathie.
Auf einen Null-Verbrauch kommt man natürlich alleine mit Einschränkungen nicht, aber das Thema Wiedergutmachung ist schwieriger. Natürlich könnte Gratzel einfach seine "Schulden" bei einem CO2-Ausgleichshändler bezahlen, aber für ihn scheint das nicht der richtige Weg. Er hat die Schulden selbst verursacht, er möchte sich nicht einfach freikaufen. Außerdem gibt es ja auch noch die Schulden jenseits des CO2s. Während die Wissenschaftler*innen der TU weiter an diesen Themen forschen, sucht auch Gratzel selber nach Ideen.
Gratzel ist es gelungen, seinen Weg sehr gut lesbar und unterhaltsam aufzuschreiben. Er nennt die Probleme, die ihm begegnen, er lässt aufscheinen, dass sein Weg so wohl nur von Menschen mit Geld begangen werden kann (wobei auch seine Umweltschulden in direktem Zusammenhang zu einem gewissen Wohlstand stehen). Er bleibt bei alledem bewundernswert "dran". Ich hatte mir ein bisschen mehr Anregungen erhofft, die vielleicht auch ich mal eben umsetzen könnte, aber darum geht es in dem Buch eher nicht. Das ist aber auch nicht schlimm. Es zeigt auf, woran man bei seinem Leben grundsätzlich noch denken kann, es zeigt, was man mit neuen Ideen anstoßen kann (wenn man die zeitlichen, finanziellen und persönlichen Kapazitäten dazu hat: viel!), es zeigt, was im heutigen (Wirtschafts-)System grundsätzlich schief angelegt ist und wo ein einzelner Mensch nur mit großen (wiederum: zeitlichen, finanziellen, persönlichen) Bemühungen raus kommt. Nebenbei erklärt er wichtige Begriffe und Zusammenhänge, gut eingebunden und im Druck hervorgehoben. Und ja, auch ein paar hilfreiche Tipps finden sich, wenn man selbst das ein oder andere angehen möchte.
Meine Kritikpunkte: Das Kapitel zum Bahnfahren fällt durch seine Polemik raus. Ich verstehe Gratzel und, ja, oft ist den Problemen bei und mit der Bahn nur mit Polemik zu begegnen, ich fand dennoch, dass es nicht so richtig reingepasst hat. Und: Das Vorwort von Eckart von Hirschhausen empfand ich als überflüssig, auch wenn es deutlich macht, dass es selbst jenseits des Klimawandels im Interesse jedes einzelnen Menschen ist, die Umwelt zu schützen (Stichwort: Übertragung von Krankheiten durch Tiere, deren Lebensraum verloren geht, auf Menschen). Davon abgesehen ist das Buch ein gut zu lesender Bericht über das Projekt Gratzels, sein Leben umweltneutral oder -positiv umzugestalten. Über eine Fortsetzung oder Aktualisierung in ein paar Jahren würde ich mich durchaus freuen!

Geht als Ring auf die Reise:
1) 140704
2) hempelssofa
3) Urfin
4) ulfie
5) Laborfee
6) Charly83
7) Nancman82
8) js100879
9) Mini_buecherei
...
evtl. ChaosHamburg

Wenn jemand bereit ist, das Porto nach Österreich zu übernehmen oder das Buch anderweitig über die Grenze zu bringen, ist auch Lindasaurus interessiert.

Journal Entry 2 by wingMaenadewing at the mail, Ring/Ray book -- Controlled Releases on Monday, September 21, 2020

Released 1 mo ago (9/21/2020 UTC) at the mail, Ring/Ray book -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch ist (endlich!) auf dem Weg zu 140407. Viel Spaß damit!

Journal Entry 3 by wing140704wing at Mainz, Rheinland-Pfalz Germany on Thursday, September 24, 2020
Das Buch ist wohlbehalten hier angekommen :-) Danke für's Schicken, Maenade, und auch für die Begleitkarte mit dem sehr passenden Bild!

Journal Entry 4 by wing140704wing at Mainz, Rheinland-Pfalz Germany on Sunday, October 18, 2020
Dirk Gratzel ist ein Freak! Das muss man aber wohl auch sein, um ein solches Projekt durchzuziehen. seine Energie ist wirklich bewundernswert. Sicher kann man solche Pläne nur mit entsprechendem Geld verwirklichen, aber ein bisschen mehr Energie bei der Durchsetzung guter Umweltvorsätze wünsche ich vielen von uns, auch mir selbst.
Das Buch ist trotz vieler Fakten gut lesbar und über weite Strecken sehr sachlich geschrieben - und manchmal blitzt ein etwas schräger, zynischer Humor auf, der das Ganze auflockert, so wenn Gratzel sich als möglichen ersten professionellen Hundekackesammler (S. 51) sieht. Das muss man mögen - ich mochte es meistens. Hier sehe ich auch das von Maenade erwähnte Bahn-Bashing.
Manche Sachen haben bei mir aber auch Fragezeichen hinterlassen. Wenn ich zu viele Kleidungsstücke habe, warum gebe ich sie an Oxfam, was natürlich ein sehr guter Zweck ist, anstatt sie nacheinander aufzubrauchen? Dann muss ich mir doch schneller wieder etwas als Ersatz kaufen? Zumal wenn es nicht darum geht, die Wohnfläche zu verkleinern? Macht man das vielleicht, wenn man nicht über Geld nachdenken muss? Dann: der Mann ist Unternehmer und hat bis 2016 tatsächlich noch nicht realisiert, wie undicht seine Fenster sind? Und das, obwohl er sich selbst als "Effizienzjunkie" (S. 123) bezeichnet? An solchen Stellen habe ich mich manchmal schon gefragt, ob das alles genau so wahr ist oder ob die Schilderung zumindest teilweise didaktisch begründet ist, weil das Publikum wohl lieber von Aha-Erlebnissen des Autors liest als einen erhobenen Zeigefinger vor sich zu sehen.
Was hatte ich mir erwartet? Keine konkreten Tipps, aber ich hatte mir vorgestellt, es würde noch mehr um Zusammenhänge, Auswirkungen gehen - im großen Ganzen vielleicht eher das, was das Finkbeiner-Team macht.
Das heißt aber keinesfalls, dass ich nun enttäuscht bin. Im Gegenteil: meiner Meinung nach ist das ein spannendes, unterhaltsames, absolut lesenswertes Buch. Ob es viele andere motivieren kann, angesichts all der geschilderten Probleme bei der Umsetzung, aktiv zu werden? Ich kann es mir nicht vorstellen. Die Botschaft bleibt aber: es geht nicht um das Ob oder Wie im Klimawandel, es geht um Schadensbegrenzung (S. 165).

Danke für die spannende Lektüre, Maenade!
Das Buch ist unterwegs zu hempelssofa. Gute Reise, Buch, komm gut an!

Journal Entry 5 by hempelssofa at Herdecke, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, October 20, 2020
Heute angekommen, hab schon mal begonnen und meine Frau parallel dazu ;)
Vielen Dank, hoffen wir mal auf Inspiration ;)

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.