Das Duell des Herrn Silberstein

by Horst Bosetzky | Literature & Fiction | This book has not been rated.
ISBN: 3897735261 Global Overview for this book
Registered by wingnatur_mwing of - irgendwo im Bundesland Brandenburg, Brandenburg Germany on 6/30/2020
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
2 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by wingnatur_mwing from - irgendwo im Bundesland Brandenburg, Brandenburg Germany on Tuesday, June 30, 2020
Bücherspende, vielen Dank!
Mitte des 19. Jahrhunderts ist die Jüdische Gemeinde in Berlin so stark angewachsen, dass der Bau einer neuen Synagoge unumgänglich wird. Ausreichend Platz soll das neue Gotteshaus in der Oranienburger Straße bieten, und repräsentativ muss es sein. Die Gemeinde beschließt, den Auftrag auszuschreiben. Der Architekt Friedrich Silberstein, bisher nur mäßig erfolgreich, wittert die Chance seines Lebens. Selbst Mitglied der Gemeinde, sieht er sich entscheidend im Vorteil. Doch eines Morgens wird Silberstein erschossen auf dem Baugrundstück aufgefunden. Neben dem ehrgeizigen Kommissarius Schlötel stellt auch Aaron, der Sohn Silbersteins, Nachforschungen an. War es ein Konkurrent des ermordeten Architekten, Friedrich August Stüler vielleicht? Oder ist das Motiv in der konfessionell gespaltenen Gemeinde zu suchen? Und welche Rolle spielt Silbersteins Frau, die schöne Sarah? Erfolgsautor Horst Bosetzky lässt in seinem Roman ein Stück Berliner Geschichte lebendig werden: „Das Duell des Herrn Silberstein“ ist ein spannender Doku-Krimi um den Bau der Neuen Synagoge, eines der schönsten Gotteshäuser Berlins.

Biografie
-ky (Dr. Horst Bosetzky) - * 1. Februar 1938 in Berlin; † 16. September 2018 ebenda.
Prof. für Soziologie in Berlin (seit 2000 emeritiert). Div. wissenschaftl. Veröffentlichungen (u.a. „Grundzüge einer Soziologie der Industrieverwaltung“, "Mensch und Organisation", zus. mit P. Heinrich), geehrt in Sighard Neckel u.a. „Sternstunden der Soziologie“. Seit 1971 zahlreiche bzw. zahllose (z.T. verfilmte) Kriminalromane (u.a. "Einer von uns beiden", "Stör die feinen Leute nicht", "Kein Reihenhaus für Robin Hood", "Feuer für den Großen Drachen", "Friedrich der Große rettet Oberkommissar Mannhardt", "Ich wollte, es wäre Nacht", "Von oben herab", zuletzt "Alle meine Mörder" 2000, „SpreeKiller“ 2002, „Das Double des Bankiers“ 2002, „In Bramme geht die Bombe hoch“ 2004, „In Bramme fließt Dozentenblut“ 2006, „Kappe und die verkohlte Leiche“ 2007, „Nach Verdun“ (zus. mit Jan Eik) 2008, „Der Lustmörder“ 2008, „Unterm Kirschbaum“ 2009, „Bücherwahn“ 2010, „Promijagd“ 2010, „Am Tag, als Walter Ulbricht starb“ 2010 (zus. mit Jan Eik), „Mit Feuereifer“ 2011 und „Tod im Thiergarten“ 2011)), Romane ("Aus der Traum" 1983, "Wie ein Tier" 1995, "Brennholz für Kartoffelschalen" 1995, "Der letzte Askanier" 1997, "Capri und Kartoffelpuffer" 1997, "Champagner und Kartoffelchips" 1998, „Tamsel“ 1999, „Quetschkartoffeln und Karriere“ 2000, „Zwischen Kahn und Kohlenkeller“ 2001, „Der kalte Engel“ 2002, „Zwischen Barrikade und Brotsuppe“ 2003, „Die Bestie vom Schlesischen Bahnhof“ 2004, „Das Wandern ist des Mörders Lust“ 2004, „Küsse am Kartoffelfeuer“ 2004, „Die Liebesprüfung“ 2006, „Die schönsten Jahre“ 2006, „Das Attentat“ 2008, „Aber schön war es doch ...“ 2009, „Der Teufel von Köpenick“ 2009, „Kempinski erobert Berlin“ 2010, „Rumbalotte“ 2010, „Der König vom Feuerland“ 2011, „Im Feindesland“ 2011 und „Im Kloster“ 2011), Nachschlagewerke ("Das Berlin-Lexikon" 1998, „Haste schon jehört?“ 2005, zus. mit Jan Eik), Einführungen ("Mord und Totschlag bei Fontane" 1998), Jugendromane (u.a. "Heißt du wirklich Hasan Schmidt?", 1991 auch als Musical), Kinder-Krimis (u.a. "Sonst ist es aus mit dir!"), Bürokratie-Satiren (u.a. "Ich glaub', mich tritt ein Schimmel!"), Fernsehspiele (u.a. "Die Klette" und "Happy End durch drei" und für die Serien "Detektivbüro Roth", "Ein Fall für zwei", "Soko 5113", "W.P. Anders - Jugendgerichtshelfer" und "Mona M."), Hörspiele, Kurzgeschichten und Bücher über die Berliner Straßen- und S-Bahn, Sport-Satiren („Lieber Sport als Mord“ 2003).

1980 Preis für den besten deutschsprachigen Kriminalroman, 1988 Prix Mystère de la Critique für den besten ausländischen Kriminalroman in französischer Sprache, 1991 Kultur-Bär der BZ, 1992 Ehren-Glauser des SYNDIKATS für das Gesamtwerk und die Verdienste um den deutschsprachigen Kriminalroman, 1995 Berliner Krimi-Fuchs, 2003 Bundesverdienstkreuz.

Von 1991-2001 Sprecher des SYNDIKATS, seit Mai 2000 Berliner VS-Vorsitzender.

Siehe auch die Homepage: www.horstbosetzky.de

Ein interessantes Buch geht auf die Reise zu ...
Viel Freude beim Lesen!

Finden-Lesen-Freilassen


Journal Entry 3 by diMaro1912 at Karlsruhe, Baden-Württemberg Germany on Monday, July 06, 2020
heute dankend mit der karte bei mir angekommen.
ich kann aber nicht versprechen, dass ich es schnellstens lese und dann weiterschicke...
es dauert schon eine weile...

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.