Die Geheimnisse von Paris Bd.2

by Eugène Sue | Literature & Fiction | This book has not been rated.
ISBN: 9783458350880 Global Overview for this book
Registered by brigitte59 of Moers, Nordrhein-Westfalen Germany on 3/5/2020
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
This book is in the wild! This Book is Currently in the Wild!
1 journaler for this copy...
Journal Entry 1 by brigitte59 from Moers, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, March 05, 2020
Ein Zeitungsroman als Straßenfeger
Die Geheimnisse von Paris lautete der Titel des Fortsetzungsromans, der Eugène Sue einen beispiellosen Erfolg bescheren sollte. So etwas hatte es noch nie gegeben: Eine Stunde nach Auslieferung der Zeitung war Paris lahmgelegt – Kranke wurden nicht behandelt, Parlamentssitzungen verschoben. Auf dem Land gingen ganze Dorfgemeinschaften dem Briefträger entgegen, um ihm die Zeitung abzunehmen und zum Lehrer zu eilen, damit er ihnen die neue Folge vorlas.

„‘Der Balg!‘ rief die Alte mit wilder Freude. ‚Dich schickt der Teufel. Ich habe mein Vitriol im Wagen; diesmal werde ich dir dein Lärvchen waschen. Komm, Mann, sieh dich vor, dass sie nicht beißt und halte sie fest, während wir sie einpacken.‘ Der Schulmeister erfasste Marie mit seinen gewaltigen Fäusten, und ehe sie schreien konnte, warf ihr die Eule einen Mantel über den Kopf und wickelte sie fest darin ein.“

Entführungen, Mord, Kindstod – der Schriftsteller, der 1804 als Joseph-Marie Sue in Paris geboren worden war, sparte an nichts. Sein Vater, ein berühmter Arzt, hatte ihm das Handwerk des Chirurgen beigebracht. Sue nahm 1823 am Spanienfeldzug teil, vier Jahre später an der Seeschlacht von Navarino und hielt sich zwischendurch auf den Antillen auf. Weil er bald darauf erbte, konnte er sich eine Existenz als schriftstellernder Dandy in Paris leisten – zu seinem modischen Kleidungsstil suchte er sich einen neuen Vornamen aus und nannte sich von nun an Eugène.

Marx und Engels waren beeindruckt
Im Mai 1841 sah Sue im Theater Félix Pyats Sozialdrama „Die beiden Schlosser“ und äußerte sich abfällig über die Darstellung der einfachen Leute. Pyat lud ihn ein, ihn am nächsten Tag in die Arbeiterviertel zu begleiten. Sue ging mit – und wandelte sich in einen überzeugten Sozialisten. Als ihn der Herausgeber der Tageszeitung Journal des Débats auf eine Londoner Serie über die Verkommenheit der Großstadt aufmerksam machte und ihm etwas Ähnliches vorschlug, schrieb Sue innerhalb von sechs Wochen 300 Manuskriptseiten. Am 25. Mai 1843 urteilte die Revue Indipendente:

„In den Geheimnissen von Paris tritt der Autor zum ersten Mal dem Elend des Volkes nahe. Der Zweck des Herrn Eugène Sue ist augenscheinlich, das Elend und die Leiden der untersten Klassen der Gesellschaften ins hellste Licht zu setzen. Wir haben manches an seinen Werken auszusetzen. Der Stil zum Beispiel wird zuweilen sehr nachlässig und schlecht. Aber trotz aller Mängel gehören die ‚Geheimnisse von Paris‘ zu den bedeutendsten Romanen unserer Zeit.“

Allein in Deutschland brachten zwölf Tageszeitungen den Fortsetzungsroman heraus, es folgte eine Fülle von Buchausgaben. Friedrich Engels und Karl Marx waren beeindruckt. Etliche Nachahmungen der weitverzweigten Gaunergeschichte erschienen, aber niemand ragte an Sue heran. Nach Eugène Sues Tod im August 1857 beriefen sich von Alexandre Dumas bis zu Karl May und Alfred Döblin Generationen von Schriftstellern auf „Die Geheimnisse von Paris“.

Journal Entry 2 by brigitte59 at Pop up OBCZ Moers in Moers, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, March 25, 2020

Released 4 days ago (3/26/2020 UTC) at Pop up OBCZ Moers in Moers, Nordrhein-Westfalen Germany

WILD RELEASE NOTES:

Das Buch steht ab heute in dieser kleinen und feinen Pop Up OBCZ Moers.

Gute Reise liebes Buch, vielleicht lese ich ja mal von dir, wo dich deine Reise hin führt.

Liebe/r Finder*In,
wenn wir Bookcrosser Bücher freilassen, dann tun wir das, um anderen eine Freude zu machen! Aber auch, um unser Hobby, das Bookcrossing, bekannter zu machen.
Und das allerschönste am Bookcrossing ist, wenn eine Finder*in einen Eintrag zu dem Buch macht: wo das Buch gefunden wurde, ob er es lesen möchte oder nicht und wie die Reise des Buches jetzt weitergeht.
Wir kriegen dann manchmal Gänsehaut vor Freude und erzählen uns gegenseitig von besonders schönen oder lustigen Einträgen.
Du kannst dabei völlig anonym bleiben, aber wir freuen uns auch über jeden, der sich bei Bookcrossing anmeldet und in unserer fröhlichen Community mitmischt.
Auf bald?!

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.