Rote Kreuze

by Sasha Filipenko | Literature & Fiction |
ISBN: 3257071248 Global Overview for this book
Registered by merkur007 of Frankfurt am Main, Hessen Germany on 2/23/2020
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
6 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by merkur007 from Frankfurt am Main, Hessen Germany on Sunday, February 23, 2020
Ein vorablesen-Buchgewinn

Zusammenfassung bei vorablesen.de:
Alexander ist ein junger Mann, dessen Leben brutal entzweigerissen wurde. Tatjana Alexejewna ist über neunzig und immer vergesslicher. Die alte Dame erzählt ihrem neuen Nachbarn ihre Lebensgeschichte, die das ganze russische 20. Jahrhundert mit all seinen Schrecken umspannt. Nach und nach erkennen die beiden ineinander das eigene gebrochene Herz wieder und schließen eine unerwartete Freundschaft, einen Pakt gegen das Vergessen.

Meine Rezension:
Nach Klappentext und Leseprobe war mir schon klar, dass dieses Buch thematisch einiges zumutet. Dennoch beginnt es - die beiden Protagonist*innen treffen sich, der junge Alexander ist eher genervt von der dementen alten Dame, die ihm unbedingt etwas erzählen will - dialogisch, ironisch und dadurch etwas leichtfüßig.
Diese Balance kann das Werk dann aber nicht halten. Im Mittelpunkt steht weitgehend die von Angst und Schrecken durchfurchte Lebensgeschichte der Greisin Tatjana, eine mahnende Dokumentation stalinistischer Willkür und Brutalität.
Diese Dokumentation im Namen der Opfer ist sehr wichtig und dankenswert - und ich kann mir auch die Herkulesarbeit eines Schriftstellers, der wie eine Bugwelle historisches Material voller Grausamkeiten vor sich herschiebt, wohl vorstellen. Denn genau dies tut Filipenko. Seitenweise wird die Erzählung unterbrochen durch Briefe und Dokumente; Dialoge und literarische Eleganz werden aufgegeben zugunsten eines eher spröden Stils.
Ich gebe dem Buch vier Sterne, da ich es für ein wirklich wichtiges Buch halte. Und nicht fünf, da mir wie beschrieben, das literarische Konzept nicht wirklich aufzugehen scheint.


*******

Dieses Buch darf nun solange reisen, wie Ihr wollt: Es ist jetzt ein bookray.
Bisher mit diesen Stationen:
1. Xirxe
2. trik

Nancman82 (entweder danach, sonst wegen Ringstau auch gerne später - ich werde gleich noch mal im Forum werben)
Onjmal
.
.
.
chawoso (welche Interesse hat, gaaanz hinten zu kommen)

Journal Entry 2 by merkur007 at Frankfurt am Main, Hessen Germany on Sunday, March 15, 2020

Released 5 mos ago (3/15/2020 UTC) at Frankfurt am Main, Hessen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Ist seit gestern unterwegs zur ersten Station, zu Xirxe.
(Da ich noch Folie hatte, habe ich mal versucht, ein Buch einzubinden... naja, bissi schepp geworden, ey).

Journal Entry 3 by wingXirxewing at Hannover, Niedersachsen Germany on Wednesday, March 18, 2020
Heute ist das Buch bei mir eingetroffen - vielen lieben Dank für den Ring, merkur007! Allzu lange wird er vermutlich nicht bei mir liegen, mein aktuelles Buch ist praktisch schon durch.

22. März 2020
Der dreissigjährige Alexander ist nach einem schweren Schicksalsschlag mit seiner kleinen Tochter nach Minsk gezogen. Direkt beim Einzug lernt er seine Nachbarin kennen, die über 90jährige Tatjana, die ihm ungefragt ihre Lebensgeschichte aufdrängt. Widerwillig hört er ihr zu und ist doch völlig gefesselt von ihren dramatischen, schmerzlichen Erlebnissen, die sogar sein eigenes Leid etwas in den Hintergrund rücken lassen.
Dass die Zeit unter Stalin für viele Menschen eine Tragödie war, ist zwar bekannt, aber mehr oder weniger verdrängt bzw. vergessen. Stattdessen wird er in Russland wieder zu einer Kultfigur - der starke Mann, der Erlöser - und die Zahl seiner AnhängerInnen wächst. Gegen dieses Vergessen schreibt Sasha Filipenko an mit seinem Buch 'Rote Kreuze'. Glaubhaft und überzeugend zeigt er am Schicksal der mittlerweile an Alzheimer erkrankten Tatjana, wie völlig Unschuldige während des II. Weltkriegs wegen Nichts in Lager und Gefängnisse geschickt oder getötet wurden.
Die fiktive Geschichte dieser alten Dame, die vermutlich für die vieler anderer 'echter' Menschen steht, wird mit dokumentarischen Belegen wie den Briefen des Roten Kreuzes ergänzt, die versuchten, die russische Regierung zum Austausch von Kriegsgefangenen zu bewegen. Doch diese lehnte stets ab oder reagierte überhaupt nicht, denn für sie waren russische Kriegsgefangene Verräter, sonst wären sie nicht gefangen genommen worden - und was zählt schon ein Menschenleben?
Dass der junge Alexander, das Gegenüber im Heute von Tatjana, ebenfalls ein Schicksal aufweist, das für ein ganzes Buch reichen würde, ist mir fast zuviel des Guten (oder Schlechten). Ob der Autor damit zeigen wollte, dass kein Leid das einzige ist? Oder dass es immer noch Schlimmeres gibt? Was auch immer, es wäre nicht nötig gewesen.
Ungeachtet des traurigen Themas gibt es dank der unkonventionellen alten Dame immer wieder Stellen, die mich grinsen ließen. "Mademoiselle hat zu lange im vorsintflutlichen Russland gelebt, das als einzige Leistung für sich beanspruchen kann, die Zahl der Finger beim Bekreuzigen von zwei auf drei erhöht zu haben." Oder als Tatjana mit zehn Jahren 1920 nach Russland kommt: "Wie hätte es einem Kind im Land des zunehmenden Infantilismus auch nicht gefallen sollen?".
Ein schnörkelloser, sehr direkter Sprachstil und eine tragische Geschichte - auch wenn es etwas zu viel Dramatik gibt, ist dieses Buch sehr zu empfehlen.

Journal Entry 4 by wingXirxewing at per Post, Bookring -- Controlled Releases on Friday, April 03, 2020

Released 4 mos ago (4/3/2020 UTC) at per Post, Bookring -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Nachdem sich trik nach zweimaligem Anschreiben nicht gemeldet und Nancman82 Ringstau hat, habe ich das Buch an die nächste Adresse geschickt. Viel Vergnügen beim Lesen und Danke an merkur007 für diesen schönen Ring!

Journal Entry 5 by wingOnjmalwing at Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on Tuesday, April 07, 2020
heute mit der Post bekommen, ich freue mich mitlesen zu dürfen...

Edit 11.04.2020: ... gegen das Vergessen - auch mit diesem Buch wird deutlich, in keinem Krieg gibt es Sieger...
Mir hat die fiktive Geschichte um die Geschehnisse im stalinistischen Russland beeindruckt und literarisch gefallen, auch wenn die Vermischung von Journalismus, Literatur und Poetik etwas holprig erscheint - die Geschichte der Menschheit ist eben so 'holprig' ... es lohnt sich auf jeden Fall zu Lesen.
Und es war wieder ein Mal ein Buch, das mir ohne BC durch die Lappen gegangen wäre...

Journal Entry 6 by wingOnjmalwing at Stuttgart, A Bookray -- Controlled Releases on Tuesday, April 14, 2020

Released 4 mos ago (4/14/2020 UTC) at Stuttgart, A Bookray -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Macht sich nun per Post zur nächsten Leserin auf.
Herzlichen Glückwunsch! Du hast ein "reisendes Buch" bekommen!
Viel Spaß und gute Reise!

Journal Entry 7 by Nancman82 at Leipzig, Sachsen Germany on Monday, April 20, 2020
Mit der Post erhalten

Journal Entry 8 by Nancman82 at - irgendwo in Leipzig in Leipzig, Sachsen Germany on Monday, April 27, 2020

Released 3 mos ago (4/28/2020 UTC) at - irgendwo in Leipzig in Leipzig, Sachsen Germany

WILD RELEASE NOTES:

Reist weiter zum nächsten Ringteilnehmer

Journal Entry 9 by wingtrikwing at Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, May 06, 2020
Das Buch ist gestern angekommen, herzlichen Dank!
Meine Mama und ich freuen unsin dieser besonderen Zeit sehr darauf, es bald zu lesen.

31.05.2020
Der 2. Weltkrieg mal aus einer anderen, mir gänzlich unbekannten Perspektive. Warum nur sind wir eher gen Westen orientiert? Ist das nur mit der Geschichte der BRD nach dem 2. Weltkrieg zu begründen? Natürlich kenne ich die groben Daten des Krieges und auch das, was danach "hinter dem eisernen Vorhang" geschah, aber wie ging es den Kriegsgefangenen (aller Beteiligten) wirklich? Welche Rolle spielte das Internationale Rote Kreuz bei der humanitären Hilfe (mir war nur die Vermissten-Suche bekannt, dass es schon Vermittlungsversuche und humanitäre Hilfe für Kriegsgefangene gab, wusste ich nicht)? Wir ging der sowjetische Überwachungsstaat gegen seinen Bürger vor?
Geschickt und wahrscheinlich sehr gut recherchiert verbindet Sasha Filipenko hier Geschehnisse vor, während und nach dem 2. Weltkrieg mit der Gegenwart. Zwei völlig unterschiedliche Personen, die sich zufällig als Nachbarn kennenlernen und mit ihrem Schicksal hadern, erzählen sich ihre jeweiligen Lebensgeschichten und langsam entfaltet sich eine Geschichte, die mich sehr in ihren Bann gezogen hat.
Wie weiter oben schon geschrieben: "Der Krieg kennt keine Gewinner".

Ich möchte versuchen, mehr Literatur aus dem so genannten "Osten" zu lesen, denn außer ein, zwei Klassikern ist meine Kenntnis da eher gering.

Auch meiner Mama hat das Buch gut gefallen und wie ich sagte auch sie: "Komisch, dass man von dieser Perspektive gar nichts weiß."

Journal Entry 10 by wingtrikwing at Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, July 02, 2020

Released 1 mo ago (7/3/2020 UTC) at Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Endlich, endlich darf das Buch weiterreisen! Ich bitte vielmals um Entschuldigung für die Verspätung und wünsche viel Spaß beim Lesen!

Journal Entry 11 by chawoso at Heusenstamm, Hessen Germany on Wednesday, July 08, 2020
... und schon bei mir gelandet.
Danke fürs Schicken und den Tee!

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.