Memoiren eines mittelmässigen Schülers

BuecherBoXX 1 Berlin
by Alexander Spoerl | Literature & Fiction | This book has not been rated.
ISBN: Global Overview for this book
Registered by wingAndrea-Berlinwing of Berlin (irgendwo/somewhere), Berlin Germany on 10/18/2019
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
This book is in the wild! This Book is Currently in the Wild!
2 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by wingAndrea-Berlinwing from Berlin (irgendwo/somewhere), Berlin Germany on Friday, October 18, 2019
Memoiren eines mittelmäßigen Schülers (Erstveröffentlichung 1950) ist der bekannteste Roman des Schriftstellers Alexander Spoerl, Sohn von Heinrich Spoerl.

Rahmenhandlung ist eine Geburt. Jakob van Tast wartet vor dem Kreißsaal darauf, dass sein Sohn geboren wird. In der Wartezeit tauchen Erinnerungen an sein bisheriges Leben auf.

Jakob van Tast wird gegen Ende des Ersten Weltkriegs geboren und wächst im Düsseldorf der 1920er und 1930er Jahre auf. Die Eltern sind gut situiert, die Mutter Sängerin, der Vater Rechtsanwalt. Jakob ist ein aufgewecktes und neugieriges Kind, das ständig neuen Unfug im Kopf hat. Vor allem die Schule bietet ein reiches Betätigungsfeld, da sie – wie es bei Kindern und Jugendlichen üblich ist – den Lebensmittelpunkt bildet. Auf einer Studienreise nach England verliebt Jakob sich zum ersten Mal. Nach dem Abitur nimmt er in Berlin sein Studium des Maschinenbaus auf. Er verliebt sich in der S-Bahn in eine junge Frau. Ein „gesetzestreuer Mitbürger“ will ihn mit dem Umstand erpressen, dass sie Jüdin ist. Dem kann van Tast sich zwar entziehen, jedoch verschwindet auch Ursula, wie sie heißt, spurlos (Ich dachte an die kleine Ursula, die in Gefahr war, und auch an mich. Ich dachte an mein Studium, an meine Eltern. Vielleicht auch ein wenig an KZ). Er bringt 1939 seinen Reichsarbeitsdienst hinter sich und kommt als Soldat der Wehrmacht nach Dänemark. Schließlich wird er jedoch wegen gesundheitlicher Probleme entlassen und arbeitet ab 1944 als Ingenieur. Nach Kriegsende findet er seine Eltern in Bayern wieder. Jakob arbeitet als Dolmetscher für die amerikanische Besatzungsmacht und bekommt dafür einen ausgedienten Kübelwagen geschenkt, mit dem er zurück nach Düsseldorf fährt. Schließlich steht er vor einem ehemaligen Lehrer, der seinen Verstand verloren hat und Ziegelsteine aus dem Trümmerberg birgt, der einstmals seine Schule war.

Spoerl steht, mit Ausnahme der „Ursula-Episode“ während der ganzen Handlung des Buchs als Beobachter des eigenen Handelns und auch des Handelns seiner Mitmenschen neben dem Geschehen und durchschaut es gleichzeitig. Mit zunehmendem Alter erkennt er die Schwachpunkte in den Ordnungssystemen, in die er eingebunden ist, und trifft sie genau.

Beispiele:
Van Tast erlebt den 30. Januar 1933, den Tag der Machtergreifung, und sieht vom Fenster aus den Fackelzug. Er hört die Menschen rufen „Deutschland erwache“ und stellt lakonisch fest, dazu sei es nun zu spät, Adolf Hitler sei schon an der Macht.

Die Hausmeisterin stört sich an Jakobs Flötenspiel, worauf er in dem Moment, als sie sich beschweren will, zum Horst-Wessel-Lied wechselt – dagegen kann sie sich schließlich nicht beschweren.

Er soll in der Wehrmacht befördert werden und betont bei der ärztlichen Untersuchung, wie ausgesprochen diensttauglich er ist – mit dem Ergebnis, dass er vom in seiner Ehre getroffenen Militärarzt für untauglich für weiteren Frontdienst befunden wird (hier hat Spoerl offenbar eine Anleihe bei der Musterungsszene aus den Bekenntnissen des Hochstaplers Felix Krull genommen, falls es ihm nicht selbst so widerfahren ist). wiki

Journal Entry 2 by wingAndrea-Berlinwing at Albrechtstr in Steglitz, Berlin Germany on Friday, October 18, 2019

Released 3 wks ago (10/23/2019 UTC) at Albrechtstr in Steglitz, Berlin Germany

WILD RELEASE NOTES:

Ein Buch für Lillianne bzw. die Bücherboxx am Gleis 17. Gute Reise, Buch!

Journal Entry 3 by wingLilliannewing at Steglitz, Berlin Germany on Wednesday, October 23, 2019
Vielen Dank für dieses Buch, das bei einem kleinen Kaffeeklatsch in neue Hände gekommen ist. Dieses Buch wird Ghanescha gewidmet, die am Reformationstag in Gmunden bestattet wird. Sie wird immer in unseren Gedanken sein, hat sie doch so viele Bücher für die BücherboXX Gleis17 freigelassen. R.I.P.

Journal Entry 4 by wingLilliannewing at BücherboXX am Gleis 17 in Grunewald, Berlin Germany on Tuesday, November 05, 2019

Released 1 wk ago (11/5/2019 UTC) at BücherboXX am Gleis 17 in Grunewald, Berlin Germany

WILD RELEASE NOTES:

Feuerwehrleute stehen am 9. November 1938 vor der brennenden Synagoge in der Fasanenstraße in Berlin, die bei Ausschreitungen gegen Juden und jüdische Einrichtungen angezündet wurde. © AP Photos

Dieses Buch … wird in „Erinnerung zur Reichspogromnacht" freigelassen.

Es wurde freigelassen, um mit den Menschen die Begeisterung an Bookcrossing zu teilen. Schön, dass Sie es mitgenommen und hier einen Eintrag gemacht haben, denn es ist für Bookcrosser:innen immer sehr schön zu erfahren, wo ein Buch nun hin gekommen ist und wie es dem Finder gefällt. Und genau darum geht es bei Bookcrossing: Bücher auf Reisen zu schicken - gerade auch zu Stellen, an denen nicht damit gerechnet wird - und Leseerfahrungen zu teilen.

Schauen Sie doch auch mal ins deutsche Bookcrossing-Forum, in den Begrüßungsfaden für Neulinge oder auf die Hilfeseite. Im Forum werden übrigens auch die monatlichen Treffen angekündigt, bei denen uns neue Bookcrosser:innen immer herzlich wilkommen sind.

Ein Video der Nachrichtenagentur AFP erklärt eigentlich recht gut, worum es bei Bookcrossing geht.

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.