Unter der Drachenwand

by Arno Geiger | Literature & Fiction |
ISBN: 3446259384 Global Overview for this book
Registered by wingLilo37feewing of -- Irgendwo in Bayern, Bayern Germany on 9/28/2018
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
8 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by wingLilo37feewing from -- Irgendwo in Bayern, Bayern Germany on Friday, September 28, 2018
Was den Krieg so entsetzlich macht und was das Leben lebenswert macht, sind leider völlig unterschiedliche Pole.
Auf der einen Seite ist Verlust, Willkür, Schmerz, auf der anderen Seite ist vor allem die Liebe.
In Arno Geigers Roman kommen diese Pole “unter der Drachenwand“ zusammen. Da ist ein junger Soldat, der sich im Dorf Mondsee von einer Verletzung erholt. Da ist eine junge Frau mit einem Baby, deren Mann im Feld ist. Da ist ein Gärtner, der von Brasilien träumt. Da ist ein Lager von Mädchen in „Schwarzindien“.
Aber da sind auch ewig gestrige Denunzianten und vor allem Berichte aus anderen Gegenden, wo die Ortsnamen nicht so märchenhaft sind und Menschen leiden, um ihr Leben kämpfen, sterben.
Ich mochte das Buch sehr, da die Personen bis in die kleinste Nebenfigur glaubhaft und sehr anrührend sind. Lesend ist man in Mondsee, in Darmstadt, in Budapest.
Und da es immer noch Krieg und Flucht gibt, weiß man wohl, dass das Buch trotz des nun schon sehr häufig verarbeiteten Themas an Aktualität nicht verlieren wird.

Das Buch reist im Rahmen des Buchpreis-Abos 2018.
Leider war mein Exemplar auf dem Schnitt dreckig, ich habe es schon so aus der Folie genommen. Zurück geben wollte ich es dann aber auch nicht, da ich es erst zu Hause gemerkt habe.

1. Lilo37fee
2. Xirxe
3. Mimi4711
4. Heixly
5. Charly83
6. Lilliane
7. Chawoso
8. und außerhalb des Abos noch zu 3malglueck
9. Und zurück zu Lilo37fee

Journal Entry 2 by Xirxe at Hannover, Niedersachsen Germany on Thursday, October 18, 2018
Der erste Beitrag zum Deutschen Buchpreis Abo 2018 ist eingetroffen - ich muss nur ein Buch aus dem letzten Abo beenden, dann geht es weiter.
Vielen Dank, liebe Lilo37fee, für diesen Beitrag und für das Initiieren des diesjährigen Abos!!!

28. Oktober 2018
Auch wenn dieses Buch meist nur indirekt über die Gräuel des 2. Weltkrieges berichtet - es ist mehr als genug.
Veit Kolbe, gerade einmal 24 Jahre jung, ist nach vier Jahren Kriegseinsatz verwundet nach Österreich zurückgekehrt und versucht, im kleinen Dorf Mondsee gesund zu werden und die Schrecken des Krieges etwas zu vergessen. Meist wirkt ER als Ich-Erzähler und berichtet ausführlich von den kleinen und großen Geschehnissen im Dorf, die das Leben der BewohnerInnen bestimmen. Auch sein eigenes Befinden schildert er ausführlich: die Schmerzen, seine Angstzustände und Erinnerungen über die Entsetzlichkeiten des Krieges, die Trauer über seine verlorene Jugend, seine Zukunftsängste; aber auch seine erste, sich sanft entwickelnde Liebesgeschichte mit seiner Zimmernachbarin Margot. Veit ist ein aufmerksamer und detaillierter Beobachter, dessen Niederschrift sein Tagebuch darstellt.
Dazwischen finden sich Briefe, die aus einer anderen Welt berichten: Margots Mutter schreibt von den Zerstörungen ihrer Heimatstadt Darmstadt und wie die Menschen versuchen, weiterzuleben. Und Kurt, der 17jährige Freund eines der Mädchen der Kinderlandverschickung in Mondsee, schreibt ihr Liebesbriefe und erzählt von seinem Leben in Wien.
Ein weiterer Ich-Erzähler ist der Jude Oskar Meyer, der mit seiner Familie zuerst unter falschem Namen weiterhin in Wien lebt, dann aber weiter nach Budapest flüchtet. Wie Veit notiert er sein Erleben und die Geschehnisse um ihn herum in einer Art Tagebuch.
Keine Frage, Arno Geigers Sprache ist meisterhaft. Er findet Worte, Sätze und Beschreibungen für das Entsetzen dieser Zeit, dass es kaum zum Aushalten ist:
"Krieg war ja eigentlich das einzige, was ich noch kannte. Alles andere kannte ich gar nicht mehr. Wie weit die Verzerrung des eigenen Wesens schon vorangeschritten ist, merkt man erst, wenn man wieder unter normale Menschen kommt.",
"... dabei fixierte er mich, wie man es ihm im Schnellsiedekurs für Geheimpolizisten beigebracht ... hatte.",
"Die Kindheit ist wie ein Holz, in das Nägel geschlagen werden. Die guten Nägel sind die, die nur so tief im Holz stecken, dass sie halten, sie beschützen einen wie Stacheln. Oder man kann später daran etwas aufhängen. Oder man kann die Nägel herausziehen und wegwerfen. Schlecht sind die ins Holz gedroschenen Nägel, deren Köpfe tiefer liegen als die Oberfläche des Holzes, man sieht gar nicht, dass dort etwas Hartes ist, ein vor sich hinrostender Fremdkörper."
Dennoch tat ich mich schwer mit diesem Buch, und der Grund dafür ist nicht die niederdrückende Stimmung, die während solch einer Zeit zwangsläufig herrscht und wirklich authentisch beschrieben wirkt. Die Geschichte, die hier erzählt wird, hat solche Längen, dass auch die schönste Sprache nicht darüber hinweghelfen kann. Und so musste ich mich stellenweise regelrecht zwingen, keine Seiten zu überblättern. Seitenweise werden die Befindlichkeiten und die verheerenden Zustände geschildert, ohne dass es zu irgendeiner Form von Wirkung oder Veränderung führt. Mag sein, dass dies der Realität entsprach - doch beim Lesen wirkt dies einfach sehr langatmig.
So ist mein Fazit: Eine grandiose Sprache, doch die Geschichte ist deutlich zu langatmig.

Journal Entry 3 by Xirxe at Buchring, By Mail/Post/Courier -- Controlled Releases on Monday, October 29, 2018

Released 2 yrs ago (10/29/2018 UTC) at Buchring, By Mail/Post/Courier -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch ist unterwegs zur nächsten Station. Viel Freude beim Lesen!

Journal Entry 4 by wingmimi4711wing at Köln, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, November 03, 2018
Oh. Prima. Heute ist der erste Beitrag (außer meinem eigenen) bei mir angekommen - und siehe da: Die Reihenfolge ist schon jetzt durcheinander gekommen. Ich freue mich schon!

Journal Entry 5 by wingmimi4711wing at Köln, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, December 08, 2018
Ein fabelhaftes Buch. Ich habe es sehr genossen und ich mag Geigers Schreibstil. Ein Exemplar habe ich schon gekauft, um es dieses Weihnachten zu verschenken.
Die verschiedenen Personen sind allesamt sehr glaubwürdig und ich mochte die Liebesgeschichte. Die Absurdität des Krieges wird besonders im Alltag sichtbar.
Eine Lesefreude.

Journal Entry 6 by wingmimi4711wing at Köln, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, December 08, 2018

Released 2 yrs ago (12/8/2018 UTC) at Köln, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Heute im Briefkasten - gute Reise durch die Weihnachtspost....

Journal Entry 7 by wingmimi4711wing at Köln, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, December 31, 2018
Ohjeh, dies Buch ist seit dem 8. Dezember unterwegs und noch nicht angekommen....
Ich versuche bei der Post zu recherchieren....

Journal Entry 8 by heixly at Moers, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, December 31, 2018
Oh jeh, es ist meine Schuld, ich habe den Eintrag vergessen. Hiermit also Entwarnung & alles gut & Asche auf mein Haupt.

Edit 10.02.2019:
Auch wenn noch längst nicht alle Kandidaten des Buchpreises 2018 hier waren, dieses küre ich schon vorfristig zu MEINEM Buchpreisträger!
Ein überzeugendes Buch mit wunderbarer Sprache und voller Geschichte(n), von denen jede einzelne einen wichtigen Beitrag zum Gesamtbild dieser Kriegszeit leistet, denn sie sind alle da: die Verwundeten, die Verlassenen, die Kriegsgewinnler, die Verzweifelten, die Flüchtenden, die Utopisten, die Ja-Sager, die Parolenrufer, die Staatsdienler, die Ausgebombten, die Verfolgten, die Mütter, Väter, Kinder, die Pubertierenden, die Traumatisierten, die Verliebten ... großartig formt Arno Geiger aus all den verschiedenen Stimmen und Momenten ein authentisches Abbild dieses traurigen Stückes deutscher Geschichte.
„Der Roman ist ein erfundenes Haus mit echten Türen und Fenstern“, hat Geiger in einem Gespräch geäußert und für mich waren der Gang durch dieses Haus, das Öffnen der Türen und Fenster, das Lesen und Innehalten ... etwas ganz Besonderes.

Journal Entry 9 by Charly83 at Schwerin, Mecklenburg-Vorpommern Germany on Saturday, February 16, 2019
Das Buch ist heute bei mir angekommen. Danke fürs Zusenden!

Journal Entry 10 by Charly83 at Schwerin, Mecklenburg-Vorpommern Germany on Saturday, March 09, 2019
Von allen bis jetzt gelesenen Büchern dieses Ringes war dieses mein Lesehighlight. Dabei zeichnete sich das anfangs gar nicht so ab. Erst als die ersten Briefe auftauchten, bekam das Buch für mich Tiefe. Ab diesem Moment war es schwer, es aus der Hand zu legen. Mich sprachen dabei besonders die Darstellung des täglichen Lebens zu Kriegszeiten und die einseitig dargestellte Kommunikation an. Manchmal bekam man nur Reaktionen auf den Brief mit, selten, was der Empfänger zurückschrieb. Ab dem angesprochenen Zeitpunkt entwickelte sich auch der Protagonist für mich besser. Der Bewusstseinswandel während der Kriegsjahre ist durch die Darstellung verschiedener Personen ebenfalls schön herausgearbeitet. Gefreut habe ich mich durch die Nachbemerkungen. Gibt es wirklich diesen realen Bezug? Wie viel Fiktion steckt dann in dem Buch?
Ein in meinen Augen empfehlenswertes Buch!

Journal Entry 11 by wingLilliannewing at Wilmersdorf, Berlin Germany on Wednesday, March 20, 2019
Dieses Buch habe ich heute [19.3.2019] bei der Post abgeholt, denn es passte nicht in den Briefkasten. Die Benachrichtigung war allerdings schon Freitag [15.3.2019] da.

Die Einträge lassen ja hoffen. Ich habe allerdings noch einen Vorjahresbeitrag (Außer sich) zu Ende zu lesen, bevor ich mir dieses Buch vornehmen werde.

Edita schreibt noch etwas zum Zustand des Buches:
Es hat einen Schutzumschlag ;-) bekam aber offensichtlich etwas Feuchtigkeit ab, die sich in Form eines braunen Flecks auf dem Buchschnitt zeigt und die Kante des Umschlags an der Stelle in Mitleidenschaft gezogen hat. ... und offensichtlich hat sich keine der Vorleserinnen des Lesebändchens bemächtigt. Es klemmte noch im Urzustand zwischen den Seiten. Nur so ... mal nebenbei.

Zum Buch :: Verlagsinformation
Mondsee, 1944 – Leben und Lieben im Schatten der großen Geschichte. Der neue Roman von Arno Geiger, der für 'Es geht uns gut' den ersten deutschen Buchpreis erhielt.
Veit Kolbe verbringt ein paar Monate am Mondsee, unter der Drachenwand, und trifft hier zwei junge Frauen. Doch Veit ist Soldat auf Urlaub, in Russland verwundet. Was Margot und Margarete mit ihm teilen, ist seine Hoffnung, dass irgendwann wieder das Leben beginnt. Es ist 1944, der Weltkrieg verloren, doch wie lang dauert er noch? Arno Geiger erzählt von Veits Alpträumen, vom "Brasilianer", der von der Rückkehr nach Rio de Janeiro träumt, von der seltsamen Normalität in diesem Dorf in Österreich – und von der Liebe. Ein herausragender Roman über den einzelnen Menschen und die Macht der Geschichte, über das Persönlichste und den Krieg, über die Toten und die Überlebenden.

Zum Autor :: Verlagsinformation
Arno Geiger, 1968 geboren, lebt in Wolfurt und Wien. Sein Werk erscheint bei Hanser, zuletzt Alles über Sally (Roman, 2010), Der alte König in seinem Exil (2011), Grenzgehen (Drei Reden, 2011), Selbstporträt mit Flusspferd (Roman, 2015) und Unter der Drachenwand (Roman, 2018). Er erhielt u. a. den Deutschen Buchpreis (2005), den Hebel-Preis (2008), den Hölderlin-Preis (2011), den Literaturpreis der Adenauer-Stiftung (2011), den Alemannischen Literaturpreis (2017), den Joseph-Breitbach-Preis (2018) und den Bremer Literaturpreis (2019).

Edita schreibt am 6. Mai 2019
Ein beeindruckender Roman. Ich kannte den Autor nicht und kann daher keine Vergleiche anstellen. Für mich war der Roman nicht langatmig, er war mir manchmal zu unübersichtlich. Die Gedanken - sprich Briefe - sind aneinandergereiht und aufgrund der unterschiedlichen Postwege auch nicht in der zeitlichen Reihenfolge. Schon alleine dieses in dem Roman darzustellen, finde ich gelungen. Ansonsten habe ich mir einige Stellen besonders schöner sprachlichen Formulierungen angepint, die aber Xirxe auch schon formuliert hat.

Die Langsamkeit der Geschichte - auch der Liebesgeschichte - im Salzkammergut steht den Briefen von Margots Mutter aus Darmstadt und denen des Juden Oskar Meyer aus Wien und Budapest gegenüber. Ich finde der Autor hat mit diesen wenigen Stilmittel auch die Wucht des Krieges transportiert. Dass Veit nach seiner Genesung dann doch noch mal in den Krieg ziehen muss, ist das Schlimmste, was man dem jungen Glück antun konnte ... der Band endet damit. Erst die Nachbetrachtung rundet die Geschichten der einzelnen Protagonisten ab, so dass man auch die Biografien verfolgen kann.

Dieses Buch habe ich in der Lesechallenge 2019 von efell gelesen. Ich wählte die Kategorie: Ö: Österreichischer Autor und es ist mein 7. Abobuch aus der Challenge zum deutschen Buchpreis 2018. Das Buch geht ebenfalls in die Challenge "Lesen gegen rechts" von dugoengche ein.

Es wird an chawoso weiterreisen
. Nach Rücksprache mit ihr, kann es eine Zwischenstation [für 14 Tage ;-)] bei 3malglueck machen, die dieses Buch außer der Reihe lesen darf.

Journal Entry 12 by wingLilliannewing at Mitte, Berlin Germany on Thursday, May 09, 2019

Released 2 yrs ago (5/10/2019 UTC) at Mitte, Berlin Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Dieses Buch ... wird persönlich beim MeetUp im Mai an 3malglueck weitergegeben. Viel Freude damit!

Journal Entry 13 by wing3malglueckwing at Lankwitz, Berlin Germany on Friday, May 10, 2019
Vielen Dank an Lillianne für die heutige Übergabe mit versandfertigem Umschlag; an Lilo37fee, daß ich mich ins Buchpreis-Abo schmuggeln darf; an chawoso, daß ich mich schnell in Berlin dazwischenquetschen kann.
Ich fange gleich mit dem Lesen an und freue mich auf die Passagen aus dem Ort Mondsee - dort, wo dieses Jahr das bookcrossing-Salzkammergut-Treffen stattfindet!

Ergänzung
Die Erzählung hat mich sehr beeindruckt. Es wird für mich sehr gut der Kriegsalltag beschrieben, die Einstellungen zum Krieg und Führer, wie damals die Beziehung Eltern-Kind war (z.B. Veit und sein Vater), der Verlust von unwiderbringbarer Lebenszeit.
Vom Autor kenne ich bereits das Buch "Der alte König in seinem Exil", auch dieses hat mir gut gefallen.
Das Buch zählt für den Punkt 15 - 2. Teil der BCID beginnt mit 15 - von efell's Lesechallenge 2019.

Released 1 yr ago (5/21/2019 UTC) at BookRing in -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Berlin Germany

WILD RELEASE NOTES:

Das Buch reist weiter zur nächsten Abo-Station. Danke nochmals, dass ich mich dazwischen schmuggeln durfte!

Journal Entry 15 by wingchawosowing at Heusenstamm, Hessen Germany on Tuesday, June 04, 2019
Schon vor dem langen Wochenende gut verhüllt bei mir eingetroffen.
Sorry für den späten Eintrag, aber wir waren unterwegs.

Dass das Buch einen Kaffeefleck oder ähnliches auf dem Schnitt mit sich trägt, ist bekannt? Egal, ich freue mich aufs Lesen ...

Meine Leseeindrücke folgen nach dem Büchertreffen am Mondsee ;-)

Journal Entry 16 by wingchawosowing at Heusenstamm, Hessen Germany on Sunday, September 15, 2019

Released 1 yr ago (9/12/2019 UTC) at Heusenstamm, Hessen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Macht sich endlich auf die Heimreise ...

Viel Freude beim Lesen und wieder Freilassen.
Lass wieder von Dir hören, liebes Buch!

Journal Entry 17 by wingLilo37feewing at -- Irgendwo in Bayern, Bayern Germany on Friday, September 20, 2019
Da ist es wieder und ich freue mich, denn mir hat es aus dm Abo 2018 fast am besten gefallen. Danke an alle Teilnehmerinnen!

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.