Anna, die Schule und der liebe Gott

Ich bin nicht verloren!
by Richard David Precht | Education |
ISBN: 3641092825 Global Overview for this book
Registered by wingbibowing of Köln, Nordrhein-Westfalen Germany on 5/28/2019
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
2 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by wingbibowing from Köln, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, May 28, 2019
Ich bin ja weder Mutter noch Lehrerin und auch nicht der Fan von Precht. Tatsächlich habe ich schon in meinem Blog eins seiner Videos genüsslich zerlegt. https://biboskleinefluchten.com/2017/07/27/mal-was-zu-raten/ https://biboskleinefluchten.com/2017/07/29/mal-was-zu-raten-die-aufloesung/
Aber das Buch hat es aus irgendeiner Umzugskiste auf meinen MTBR geschafft.
Der erste Teil ist ganz ok. Herr Precht zeigt die Entwicklung des deutschen Bildungssystems von Humboldt bis 2013. Wobei ich nicht ganz nachvollziehen kann, wieso das gleiche Schulsystem, das mir und vielen anderen Kindern* genutzt und bis Mitte der 80er gut funktioniert hat, dann plötzlich nicht mehr funktioniert hat. Laut Precht, weil die Bildungsbürger ihre Kids auf's Gymnasium geschaufelt haben und die Hauptschule blieb für den schnöden Rest. Auf die Idee, dass ein Kind , das seine Schulzeit nur mit massenhaft Nachhilfe übersteht, auf der falschen Schulform ist, kommt er aber nicht. Ich habe es selbst erlebt, wie eine Reiterfreundin aufblühte, nachdem sie vom Gymnasium auf einer Realschule gewechselt ist. Endlich konnte sie dem Stoff folgen und hatte mehr Freizeit.
Er geht auf G8 ein und die dadurch erhöhte Stoffmengen und Stundenzahlen. Aber nicht auf das so problematische Schraipen nach Gehöhr. (Beides zum Glück dieses Jahr abgeschafft).
Er arbeitet sich auch eine Weile an der Lehrerausbildung ab.
Ab und zu fängt er an, in gewohnt Prechtscher Manier zu schwafeln.
Wenn man nichts von Pferden versteht, Herr Precht, sollte man sie nicht als Beispiel nutzen.
Die von ihm so hochgelobten, geschmeidigen, intelligenten, eigensinnigen Rennpferde werden von Kindesbeinen an darauf getrimmt: In Panik losrennen, sobald jemand oder etwas (Roboter oder Äffchen geht auch) in ihrem Sattel sitzt. Kein Wunder, dass viele Reiter damit überfordert sind. Es braucht unendliche Geduld, bis so ein Panik-Pferd entspannt, am langen Zügel im Schritt durch den Wald geht.
Ganz im Gegenteil das von Precht als "angepasst" verpönte Postpferd (heute: Schulpferd) Das muss nämlich die Ausgeglichenheit und Intelligenz besitzen, sich bei jedem Wetter, unter den widrigsten Umständen seinen Weg zu suchen, Gefahren einzuschätzen und sich selbst, seinen Reiter und die Post sicher ans Ziel zu bringen.
"Kein Pferd springt gern". Kein Pferd außer Aponti, der kein Weidezaun zu hoch war und die auch schon mal mit einem schreienden Kind auf dem Rücken über die Bandentür gesprungen kam.

Die Kopfnoten sollten neben Kreativität und Originalität unter anderem ein "gewinnendes Erscheinungsbild" bewerten.
Da hat Zwerg Nase schon verloren. Aber wie soll man das beurteilen?Oder wie sagt der Hamburger: Wat dem einen sin Uhl is dem annern sin Nachtigall.

Zum Satz des Pythagoras und Schillers Glocke:
"Denn weder Geometrie noch Schiller werden im Leben heutiger Schüler einmal relevant (es sei denn, sie werden Mathematiker oder Deutschlehrer) – sondern es ist die Kunst des räumlich abstrakten Denkens und das durch Auswendiglernen trainierte Gedächtnis."
Naja, mir fallen da durchaus ein paar mehr Anwendungen für Geometrie ein (Architektur, CAD-Design… ), es sei denn, man wird Philosoph.

"Eine solch emotionslose Auswertung (per Computer) von nuancierten Seelenregungen einzelner Schüler erinnert stark an den alten Statistik Witz: Wenn einer einen Apfel zu viel und der andere einen zu wenig hat, besagt das statistische Mittel, dass beide keinen haben. "
Hier hat der Herr Precht den Witz nicht verstanden, denn (x+1+x-1)/2 = x Also wenn einer sechs Äpfel hat der andere 4 haben beide je 5. Selbst wenn einer Null Äpfel hat und einer einen haben beide je einen halben. Und weniger als Null Äpfel kann niemand haben.
Naja, er hat ja schon betont, dass Mathe nicht so wichtig ist.

Zum Ende des Buches kommt Herr Precht aber zu dem Schluss, dass Homeschooling doch nicht das Gelbe vom Ei ist, und er fordert sogar eine Kindergartenpflicht ab 3. Die Begründung liest sich logisch.

Released 1 mo ago (9/16/2020 UTC) at -- Per Post geschickt / Persönlich weitergegeben --, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Ein Buch von Deiner Wunschliste zum Geburtstag. Und ein kleiner Freizeitführer.

Journal Entry 3 by eule58513 at Lüdenscheid, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, September 19, 2020
Vielen Dank für das Buch von meiner Wunschliste, das pünktlich zum Geburtstag hier angekommen ist.

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.