Mann aus Apulien

by Horst Stern | History |
ISBN: 3499239868 Global Overview for this book
Registered by krimtango of Frankfurt am Main, Hessen Germany on 10/31/2017
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
1 journaler for this copy...
Journal Entry 1 by krimtango from Frankfurt am Main, Hessen Germany on Tuesday, October 31, 2017
Die privaten Papiere des italienischen Staufers Friedrich II., römisch-deutscher Kaiser, König von Sizilien und Jerusalem, Erster nach Gott, über die wahre Natur der Menschen und der Tiere, geschrieben 1245 - 1250

Im 13. Jahrhundert herrscht ein fortschrittlicher Mann von Apulien aus über das christliche Abendland: der römisch-deutsche Kaiser Friedrich II ist ein Wegbereiter der Renaissance. Mit seinen Ansichten ist er seiner Zeit um Epochen voraus. Der bedeutende Gelehrte und Dichter kämpft mit vier Päpsten um die Vorherrschaft in Europa. Und auch in seinem Privatleben geht er ungewöhnliche Wege.

Journal Entry 2 by krimtango at Frankfurt am Main, Hessen Germany on Wednesday, June 03, 2020
Auf spannende sprachgewandte Art vermittelt der Autor die Geschichte des römisch-deutschen Kaisers Friedrich II. Am Anfang fand ich den Titel und den Einstieg nicht so gut, aber nachdem ich mich eingelesen hatte wurde es immer interessanter und ich konnte das Buch kaum weglegen. Allerdings hat es mich im Mai viel Lesezeit gekostet.

Fundstelle:

(....) "Der rothaarige Stauferkaiser Friedrich II, Enkel Barbarossas, war sicher nicht der einfachste und angenehmste Zeitgenosse, aber hochintelligent und ebenso mit Gefühlen ausgestattet, wie jeder andere Mensch auch.
Horst Stern lässt ihn in seinen letzten Lebensjahren und auf seinem Sterbebett über sein Leben nachdenken und Sterns spannende Schreibweise in der ersten Person und seine angemessene Wortwahl gegenüber der Geschichte bringt einem Friedrich so nah, als würde man seine Erinnerungen, Reue und Gedanken selbst protokollieren und Träger seiner tiefsten Geheimnisse werden.
Man wird zum Voyeur, Vertrauten oder Inquisitor - stets gierig nach der nächsten Anekdote, Tat oder Untat des Protagonisten.
Am Ende habe ich bewundernden Respekt für diesen Mann empfunden, der die Geschichte Europas geprägt hat." (.....)

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.