Wiener Straße

by Sven Regener | Literature & Fiction |
ISBN: 3869711361 Global Overview for this book
Registered by wingLilo37feewing of -- Irgendwo in Bayern, Bayern Germany on 10/7/2017
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
6 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by wingLilo37feewing from -- Irgendwo in Bayern, Bayern Germany on Saturday, October 07, 2017
In diesem Buch lässt Regener nochmal das alte Kreuzberg auferstehen. Im Café Einfall in der Wiener Straße kommen einige interessante Charaktere zusammen: Erwin, der schwäbische Wirt, dessen Frau nun schwanger ist, seine Nichte Chrissie, die vor allem gern motzt, Frank Lehmann, der im Café putzt und die meditative Stille dabei mag, und alle möglichen Künstler. In den 1980er Jahren in Berlin hatte Kunst nichts verkrampft Intellektuelles, war anarchistisch, war witzig und durfte gern auch ein bisschen infantil sein. Dabei konnte man sich gut auch auf den Arm nehmen, wie die Inszenierung einer Filmszene in einem pseudo-besetzte Haus zeigt.
Es passiert nicht allzu viel in dem Buch, da waren Regeners andere Romane dichter und kohärenter. Dennoch ist es ein schöner „Heimatroman“ über eine Zeit, die es nicht mehr gibt. Und ehrlich gesagt wurde mir beim Lesen recht wehmütig ums Herz. Regener erzählt viel zwischen den Zeilen darüber, wie das damals war: Da gabs eigentlich kaum echte Berliner, alle kamen irgendwo anders her, hatten wenig Geld, aber viel Kreativität und Witz. So war das. Und drum mag ich auch das Buch.

Buchpreis-Abo
http://www.bookcrossing.com/forum/14/545259
Lilo37fee
Lilliane
Heixly
Trik
chawoso
Xirxe
MaggyGray

Journal Entry 2 by wingLilliannewing at Wilmersdorf, Berlin Germany on Friday, October 13, 2017
Der Postbote hat mir das Buch gerade in die Hand gedrückt. Vielen Dank für das 2. Abobuch ... jetzt muss ich mich sputen. Das erste Buch ist nicht so der Renner. Auf dieses freue ich mich. Dein JE macht neugierig. Vielen Dank!

Zum Buch | Verlagsinformation
Ein großer Roman voll schräger Vogel in einer schrägen Welt. Derbe, lustig und bizarr wie seine Protagonisten.

Wiener Straße beginnt im November 1980 an dem Tag, an dem Frank Lehmann mit der rebellischen Berufsnichte Chrissie sowie den beiden Extremkünstlern Karl Schmidt und H. R. Ledigt in eine Wohnung über dem Café Einfall verpflanzt wird, um Erwin Kächeles Familienplanung nicht länger im Weg zu stehen. Österreichische Aktionskünstler, ein Fernsehteam, ein ehemaliger Intimfriseurladen, eine Kettensäge, ein Kontaktbereichsbeamter, eine Kreuzberger Kunstausstellung, der Kampf um die Einkommensoptionen Putzjob und Kuchenverkauf, der Besuch einer Mutter und ein Schwangerschaftssimulator setzen eine Kette von Ereignissen in Gang, die alle ins Verderben reißen.
Außer einen!

Kreuzberg, Anfang der 80er Jahre – das war ein kreativer Urknall, eine surreale Welt aus Künstlern, Hausbesetzern, Freaks, Punks und Alles-frisch-Berlinern. Jeder reibt sich an jedem. Jeder kann ein Held sein. Alles kann das nächste große Ding werden. Kunst ist das Gebot der Stunde und Kunst kann alles sein. Ein Schmelztiegel der selbsterklärten Widerspenstigen, die es auch gerne mal gemütlich haben, ein deutsches Kakanien in Feindesland.

Wer könnte böser und zugleich lustiger und liebevoller darüber schreiben als Herr-Lehmann-Erfinder Sven Regener?

Zum Autor
Sven Regener, 1961 in Bremen geboren, ist Musiker (Element of Crime) und Schriftsteller. 2001 veröffentlichte er seinen ersten Roman, Herr Lehmann, der sich über eine Million Mal verkaufte. Es folgten die Romane Neue Vahr Süd (2004), Der kleine Bruder (2008) und Magical Mystery oder: Die Rückkehr des Karl Schmidt (2013). Die Verfilmung von Magical Mystery oder: Die Rückkehr des Karl Schmidt kommt im Sommer 2017 ins Kino.

Mein Kommentar
Ja, so war es. Ich musste ja erst mal über die elend langen Sätze hinweg kommen. Doch dann war Kreuzberg der 80er Jahre voll erlebbar. Ich bin immer noch am schmunzeln. In das angekündigte Verderben hat das Ganze ja nicht geführt. Wer die Zeit kennt, weiß dass das alles "Stehaufmännchen" waren. Irgendwo sind sie dann wieder aufgetaucht - noch wilder und präsenter. Gut, das ist so nicht in dem Roman ... es ist meine Erfahrung.

Schade, kann man hier sagen, denn diese Zeiten sind unwiderbringlich vorbei. Heute wird darum gekämpft, dass der Szeneladen im Kiez bleiben kann. Überall wird Gewerbe und Andere verdrängt, weil Kreuzberg im neuen Berlin mitten im Zentrum liegt und die Immobilienspekulationen ihren freien Lauf haben.

Ich fand den Roman sehr amüsant. Er hat mit besser gefallen, als Herr Lehmann. Mehr habe ich von Regener nicht gelesen.

Nachtrag 27.11.2017
Beim dritten Abobuch hatte ich die kleine Zitatenkarte (siehe unten) vermisst. Jetzt weiß ich auch warum, denn in diesem Buch war ein Lesezeichen, das mir den Zusammenhang verdeutlicht hat: Buch & Wein am alten Markt. Das ist deine Buchhandlung, liebe Lilofee ;-), in der du deine Bücher kauft. "DAs schönste Büchergescheft seid ir!" Das ist das Zitat auf dem Lesezeichen und stammt von einer kleinen Leserin 2016. Es darf im Buch bleiben, obwohl ja ein Lesebändchen vorhanden ist.

Dieses Buch geht nun auf Reisen ... to whom it may concern. Viel Freude dabei!

Im Postshop am Rüdesheimer Platz um 16 Uhr abgegeben. Habe zuviel frankiert. Es sind "nur" 480gr mit Umschlag :-)


Möge dein Tag durch viele kleine Dinge groß werden.

Ein Mädchen und ein Gläschen Wein, sind die Retter in der Not,
denn wer nicht trinkt und wer nicht küsst, der ist so gut wie tot.


Das ist das Zitat von der beigelegten Karte und stammt von Johann Wolfgang von Goethe.

Ich wünsche eine schöne Zeit und viel Freude mit diesem Buch.

Journal Entry 4 by heixly at Moers, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, December 08, 2017
Herr Regener ist gut am Niederrhein gelandet.

Edit 6.03.2018: Herr Regener hat mir viel Spaß bereitet mit seinem skurrilen und psychologisch pointierten Panoptikum in Berlin Kreuzberg. Das ist klug und leicht und locker und ironisch und witzig ... alles, was mir gut tut und ich mag. Irgendwie ist das schon etwas anderes als die vielen anstrengenden Buchpreiskandidaten und deshalb sehr erfrischend in diesem Abo.

Journal Entry 5 by wingtrikwing at Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, March 21, 2018
Endlich konnte ich Herrn Lehmann abholen. Ich bin gespannt, wie gut er mich unterhalten wird! 😀

Journal Entry 6 by wingchawosowing at Heusenstamm, Hessen Germany on Monday, August 13, 2018
Wie schön endlich wieder ein Buch aus dem Buchpreis-ABO.

Ich mag Sven Regener und seine "verrückte Bande". Das ist sicher keine hohe Literatur, aber sehr gute Unterhaltung.

Journal Entry 7 by wingchawosowing at Heusenstamm, Hessen Germany on Wednesday, September 19, 2018

Released 2 yrs ago (9/19/2018 UTC) at Heusenstamm, Hessen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

... macht sich auf den Weg nach Hannover.

Viel Freude beim Lesen und wieder Freilassen.
Lass wieder von Dir hören, liebes Buch!

Journal Entry 8 by Xirxe at Hannover, Niedersachsen Germany on Friday, October 12, 2018
So, jetzt ist es mir auch passiert, dass ich einen Eintrag verschwitzt habe. Das Buch liegt schon seit einiger Zeit wohlbehalten bei mir und wird spätestens Anfang der nächsten Woche begonnen zu lesen. Ich freue mich schon darauf!
Entschuldigt bitte die Verspätung - ganz besonders chawoso!

21. Oktober 2018
Anfang der 80er Jahre in Kreuzberg: Wohin man schaut, besetzte Häuser; es herrscht ein Hauch von Anarchie. Man träumt von einem anderen Land: Weg vom Kommerz und einem unterdrückendem Staat; Freiheit für Alle und Alles, insbesondere die Kunst.
In dieser Atmosphäre spielt 'Wiener Strasse' und erzählt vom Leben und den BewohnerInnen dort während einer kurzen Zeitspanne im November 1980. Über dem Café Einfall werden vier neue BewohnerInnen einquartiert, die der Inhaber des Cafés, Erwin Kächele, aus seiner eigenen Wohnung raus haben möchte. Immerhin wird er überraschenderweise Vater und braucht für sich und die Mutter seines Kindes Platz und Ruhe. So finden sich die Extremkünstler Karl Schmidt und H.R. Ledigt, der lethargische Frank Lehmann und Kächeles Nichte Chrissie in einer Vierer-WG wieder.
Was für ein Panoptikum an schrägen Gestalten, neben denen Frank Lehmann und die auf Krawall gebürstete 18jährige Chrissie völlig normal wirken. Österreichische Aktionskünstler, die auf Befehl ihres Anführers P. Immel lebende Bilder darstellen, Punks oder als Band Dr. Votz playback spielen. Fernsehteams des ZDF (oder doch SFB?), die erst Versicherungsrechtliches klären wollen, bevor sie besetzte Häuser betreten. Erwin Kächele, der mit Schwangerembauch seinen Geschäften nachgeht. Dazu Situationen, die durch stete Wiederholungen zum Running Gag werden ('Ist schon offen? Ich dachte, ...') oder durch die genaue Beobachtung ihre Absurdität offenbaren (beispielsweise wie Chrissies Mutter durch die DDR reist).
Doch den Schwerpunkt bilden die Künstler (Künstlerinnen scheint es damals nicht gegeben zu haben) und ihre Werke, frei nach dem Motto: 'Das ist dann wohl Kunst, weil nämlich Kunst ist, wenn es einer sagt, dass es Kunst ist!' Auch wenn alles recht überzogen dargestellt ist, fand ich das Lebensgefühl des damaligen Kreuzbergs gut getroffen und habe das Buch mit einem steten Grinsen im Gesicht gelesen. Manchmal war es mir zwar etwas zuviel des Guten, aber dennoch: eine amüsante Lektüre.

Journal Entry 9 by Xirxe at Buchring, By Mail/Post/Courier -- Controlled Releases on Friday, November 02, 2018

Released 2 yrs ago (11/2/2018 UTC) at Buchring, By Mail/Post/Courier -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Nachdem sich MaggyGray, die die Nächste in der Buchringreihe gewesen wäre, trotz zweimaligem Nachfragen nicht meldete, habe ich die 'Wiener Straße' an ihre Heimatadresse geschickt.
Vielen Dank für diesen Ring und das Mitlesenlassen!

Journal Entry 10 by wingLilo37feewing at -- Irgendwo in Bayern, Bayern Germany on Friday, November 09, 2018
Da ist es wieder, das gute Stück! Danke für Glückstee und Karten, sowie insgesamt die pflegliche Behandlung! 😃

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.