Es geht noch ein Zug von der Gare du Nord.

by Fred Vargas | Other |
ISBN: 3746615127 Global Overview for this book
Registered by wingLilliannewing of Wilmersdorf, Berlin Germany on 2/24/2017
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
2 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by wingLilliannewing from Wilmersdorf, Berlin Germany on Friday, February 24, 2017
Dieses Buch … ist eine Spende meiner Nachbarn für Bookcrossing ;-)

Die Autorin wollte ich schon lange mal lesen. Vielen Dank! Es ist gerade [30.12.207] meine Lektüre vor Silvester 2017.


Zum Buch
Auf Pariser Bürgersteigen erscheinen über Nacht mysteriöse blaue Kreidekreise, und darin stets ein verlorener oder weggeworfener Gegenstand: ein Ohrring, eine Bierdose, ein Brillenglas, ein Joghurtbecher ... Keiner hat den Zeichner je gesehen, die Presse amüsiert sich, niemand nimmt die Sache ernst. Niemand, außer dem neuen Kommissar im 5. Arrondissement, Jean-Baptiste Adamsberg. Und eines Nachts geschieht, was er befürchtet hat: es liegt ein toter Mensch im Kreidekreis.

Zur Autorin
Krimifreunde wissen längst, dass Fred Vargas das Pseudonym für Frédérique Audoin-Rouzeau ist. Die Autorin wurde 1957 geboren, studierte nach dem Schulabschluss Geschichte des Mittelalters und nahm an zahlreichen Ausgrabungen teil. Sie lebt mit ihrem Sohn in Paris und arbeitet noch immer in Forschung und Lehre als Archäologin an einem bedeutenden französischen Forschungsinstitut. Zum Krimischreiben nutzt Vargas hauptsächlich die Ferien; mit zwei Millionen verkaufter Bücher ist sie extrem erfolgreich und international anerkannt. Sie erhielt u. a. den „Deutschen Krimipreis“ für „Der vierzehnte Stein“, wurde für „Fliehe weit und schnell“ mit dem französischen Buchhändlerpreis („Prix des libraires“) und dem Preis der Leserinnen von ELLE ausgezeichnet. Sie selbst sagt über ihre Bücher: „Krimis sind das beste Antidepressivum.“

Mein Kommentar
Noch bin ich nicht fertig, aber für die Einschätzung der Autorin eines Psychiaters - aus den Gedanken von Adamsberg - ist sie mir noch sympatischer geworden. Bestätigt sie hier meine "Vorurteile" bei den Bücher von "Hector auf der Suche nach ...".

[Zitat S. 42f] "René Vercors-Laury ist nicht gerade großartig, sagte sich Adamsberg sofort. Er war entäuscht von ihm, weil er sich immer viel erhoffte und der Absturz danach immer sehr schmerzhaft war.
Nein, ganz und garnicht großartig. Und außerdem fiel er einem auch noch auf die Nerven. Er unterbrach seinen Sätze mit Sachen wie: "Können Sie mir folgen? Sie folgen mir doch?" oder Erklärungen wie: "Sie werden mir übereinstimmen, dass der sokratische Sebstmord nur ein Modell ist", wobei er Adamsbergs Antwort nicht abwartete, da diese Formulierungen nzr dazu dienen, sich aufzuplustern. ..."

Ich freue mich auf die weitere Lektüre ... und ich habe sie noch beendet, bevor ich dann mit der "Berliner Lust" in die Silvesterlesechallengenacht [27 Buchstaben: ich gebe ein "ste" vor ;-)] eingestiegen bin.

Weiter in meinem Kommentar: Adamsberg in seinen Gedanken zu folgen, ist manchmal nicht möglich. Er hat aber immer den richtigen Hinweis für seine Kollegen. Und ich war wieder überrascht, zu welchen Wegen diese geführt haben. Auf solche Konstellationen muss man ja erstmal kommen. Ich freue mich, Fred Vargas als Autorin kennengelernt zu haben. Auch diese wird von mir im Auge behalten.

Urfin hat das Buch auf der Wunschliste. Sie ist angeschrieben ... << sie wollte es nicht mehr ...

Serieninfos zur Reihe (1986-2017) [Quelle]
Als die Serie von Fred Vargas (* 7. Juni 1957 - richtiger Name: Frédérique Audoin-Rouzeau) vor über dreißig Jahren entstand, hätte niemand vermutet, dass die Reihe einmal 14 Bände beinhalten würde. Manche hiervon erschienen Schlag auf Schlag innerhalb eines Kalenderjahres. Die Reihenfolge begann schon 1986. In diesem Jahr kam dann der vorerst letzte Teil der Adamsberg, Danglard und Camille-Bücher auf den Markt. Eine weitere Serie von Fred Vargas lautet Kehlweiler und die Evangelisten.

Chronologie aller Teile
Den Anfang der Reihe macht "Les Jeux de l’amour et de la mort". Nach dem Start 1986 folgte mit "Es geht noch ein Zug von der Gare du Nord" fünf Jahre später der nächste Band. Vorwärts ging es über 26 Jahre hinweg mit zwölf zusätzlichen Büchern bis hin zu Teil 14 mit dem Titel "Quand sort la recluse".

Kommissar Adamsberg-Reihe: [Kaliber38]
[01] Es geht noch ein Zug von der Gare du Nord | L´Homme aux cercles bleus (1991)
[02] Bei Einbruch der Nacht | L´Homme à l’envers (1999)
[03] Das Zeichen des Widders | Les quatres fleuves (2000)
[04] Fliehe weit und schnell | Zweites Exemplar | Pars vite et reviens tard (2001)
[Kurzgeeschichten] Die schwarzen Wasser der Seine (Stories) | Coule la Seine (2002)
[05] Der vierzehnte Stein | Sous les vents de Neptune (2004)
[06] Die dritte Jungfrau | Dans les bois éternels (2006)
[07] Der verbotene Ort | Un lieu incertain (2008)
[Begleitbuch] Die Tote im Pelzmantel | Le marchand d’éponges (2010) • Graphic Novel
[08] Die Nacht des Zorns | L’armée furieuse (2011)
[09] Das barmherzige Fallbeil | Temps glaciaires (2015)
[10] Der Zorn der Einsiedlerin | Quand sort la recluse (2017)

Released 3 yrs ago (1/13/2018 UTC) at Siedlung - OBCZ Bauhaus im café-bistro in Dessau-Roßlau, Sachsen-Anhalt Germany

WILD RELEASE NOTES:

Dieses Buch geht nun auf Reisen ... to whom ist may concern. Viel Freude damit!

Möge dein Tag durch viele kleine Dinge groß werden.

Journal Entry 3 by wingPatschouliwing at Friedrichshain, Berlin Germany on Tuesday, January 16, 2018
Möge dein Tag durch viele kleine Dinge groß werden. – Diesen Eintrag habe ich hier vorgefunden und bedanke mich dafür.

Wieder ein Fred Vargas. Ich bin glücklich!

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.