Wie ihr wollt ...

Besuch aus Berlin
by Inger-Maria Mahlke | Literature & Fiction |
ISBN: 3827012139 Global Overview for this book
Registered by wingLilliannewing of Wilmersdorf, Berlin Germany on 5/19/2016
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
10 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by wingLilliannewing from Wilmersdorf, Berlin Germany on Thursday, May 19, 2016

Dieses Buch ... ist das Ersatzbuch für die verlorengegangene Ausgabe des Abobuches von chawoso.

Zum Buch
Der Teufel trägt Krone
August 1571: Elisabeth I. herrscht in England, und Mary Grey, ihre Cousine, ist wütend. Sie ist sechsundzwanzig, kleinwüchsig und hat einen Thronanspruch. Lange schon steht sie unter Hausarrest, da sie ohne die Erlaubnis geheiratet hat. Nun ist ihr Ehemann gestorben, und auch sonst sind sie alle tot: ihre Schwestern Jane, Katherine und ihr Vater, hingerichtet. Mary Grey will frei sein, einen eigenen Haushalt und das Sorgerecht für ihre Stiefkinder. Nichts von alledem bekommt sie, und anstatt das still hinzunehmen, begehrt sie auf. Sie beschließt, einen Bericht zu schreiben - eine Abrechnung mit dem Königshof. Mit seiner Zufälligkeit, seiner Willkür und Unfreiheit, seinen mühsamen Ritualen und ökonomischen Zwängen. Sie beginnt, die Vergangenheit aufzureihen, eine neue Identität zu finden. Um zu dem Schluss zu kommen, dass ihr Handeln und das ihrer Familie ebenso willkürlich und unfrei war wie das aller anderen. Dass sie die Rituale mochte. Und dass es erste Anzeichen gibt, wieder in Gnade aufgenommen zu werden.

Zur Autorin
Inger-Maria Mahlke, geboren 1977 in Hamburg, wuchs in Lübeck auf, studierte Rechtswissenschaften an der FU Berlin und arbeitete am Lehrstuhl für Kriminologie. Preisträgerin des 17. Open Mike 2009 sowie des ersten Debütpreises des HarbourFront-Literaturfestivals 2010 für ihren Roman »Silberfischchen«. 2012 Ernst-Willner-Preis bei den »Tagen der deutschsprachigen Literatur« in Klagenfurt für einen Auszug aus ihrem zweiten Roman »Rechnung offen«, der im Frühjahr 2013 im Berlin Verlag erschien, von Kritik und Lesern gefeiert und 2014 mit dem Karl-Arnold-Preis der Akademie der Künste und Wissenschaften von NRW ausgezeichnet wurde. Ihr neuer Roman »Wie ihr wollt« wurde für die Longlist des deutschen Buchpreises 2015 nominiert. Sie lebt in Berlin.

Achtung: Die Kommentare der vorherigen Leser*innen kann man in dieser Ausgabe nachlesen.


Lesen - Registrieren - Freigeben | Read - register - release

So nehmen Bookcrosser ihre Bücher und lassen daraus eine weltweite Bibliothek entstehen. Das hier ist eines davon. Wenn du möchtest, dass die vorherigen Leser_innen erfahren, wo das Buch gerade ist, so schreibe einen Journaleintrag mit der BCID. Das geht ganz einfach und ist völlig kostenfrei. Und falls du dich anmelden möchtest, so kannst du gerne bei "Neue Mitglieder geworben" Lillianne angeben. Mit Dank im Voraus.

Ich gebe das Buch gerne in den BC-Kreislauf, kann jedoch nicht jedes Exemplar lesen, das durch meine Hände geht. Daher freut es mich, wenn du etwas zu dieser Geschichte schreiben kannst. Wünsche ein erfreuliches Lesevergnügen!

Journal Entry 2 by wingLilliannewing at Wilmersdorf, Berlin Germany on Thursday, May 19, 2016

Geplante Reiseroute: chawosos Exemplar war bei

1. Karneol
2. heixly
3. Lillianne
Ab hier reist nun dieses Exemplar als Abo-Shortlistbuch weiter:
4. Xirxe
5. Seepferdchen 17
6. Lilo37fee
7. Maggy Gray
8. auweia

... und zurück zu chawoso.


Dieses Buch geht nun weiter auf Wanderschaft
... zur nächsten Aboleserin.
Wenn's im Mai viel regnet, ist das Jahr gesegnet.


Ich werde hier noch nachtragen, wie genau das Buch auf die Reise geschickt wurde.
Nachtrag: Postkasten S-Bahnhof Grunewald | 20. Mai 2016 | 21.03 Uhr
Der Briefkasten klang ziemlich hohl, so dass ich vermute, dass er bereits geleert wurde. Danach wäre dann die nächste Leerung Sa., 21.5. um 13h30.

Journal Entry 4 by karneol at Nürnberg, Bayern Germany on Saturday, May 21, 2016
Das andere Exemplar war schon bei mir.

Vielen Dank für's Organisieren des Ersatzes und das Verknüpfen :-)

Hier mein Eintrag vom anderen Exemplar:

11.12.2015

Mir hat das Buch gefallen. Es ist ziemlich eigenwillig und nicht so ganz durchschaubar; wie die Hauptfigur Mary Grey.

Was Mary Grey mit ihren Notizen, aus denen das Buch besteht (bzw. vorgibt zu bestehen), bezweckt, ist nicht so richtig nachvollziehbar. Die Interpretationen, die dazu in Kommentaren und Klappentext geliefert werden, sind für mich nicht ganz schlüssig. Ich hab mir ein paar Zitate rausgeschrieben (siehe unten), die möglicherweise ein bisschen darauf antworten. Ein anschreiben gegen das Versinken in Bedeutungslosigkeit vielleicht? Gegen das Vergessen, dagegen, dass immer nur die Geschichten der Gewinner erzählt werden und diese so, neben allem, was sie sonst im Verlauf ihres Lebens so anhäufen, auch noch das Monopol auf die Wahrheit haben?
Der ewige Kampf mit Ellen um die Schriftstücke verweist auch ein wenig auf die herausragende Bedeutung von Schrift und Schriftlichkeit in der Zeit, in der die Geschichte spielt. Auch die grössere Schwester Jane baute, zumindest in dieser Darstellung, ihr Neuntageköniginnentum ganz elementar auf Schrift in Form von Korrespondenz auf...

Solche historische Romane mag ich wirklich und ich finde es extrem schade, wie sehr diese Gattungsbezeichnung verzerrt wird, durch Kitsch- und Schmalzromane in pseudohistorischen Settings. Im Vergleich dazu sind solche Charakterstudien, oder wie auch immer man das bezeichnen kann, Gold wert! Da werde ich gleich in Versuchung geführt, ganze Geschichtsphilosophische Ünerlegungen zu starten.... aber damit will ich euch hier verschonen :-D

Ein tolles Buch, bei dem ich auch sehr gut nachvollziehen kann, warum es auf der Shortlist gelandet ist, da es durchaus einen ziemlich aussergewöhnlichen Stil hinkriegt und trotzdem interessant und gut lesbar bleibt.


Kleine Zitatensammlung:

Es muss ja nicht gleich ein fertiger Bericht sein, am Stück heruntergeschrieben. Als wäre Erleben eine glatte Einheit und keine unübersichtliche Ansammlung von Augenblicken, die, egal, wie fest man sie zusammenpresst, nicht einfach ein Ganzes ergeben. Als gäbe es erkennbare Grenzen, die bestimmen, was dazugehört und was nicht. Ein Anfang und ein Ende. Eine Summe.
(S. 39)

Jedes Mal feiner geschliffen, die Worte, Mimik, Gesten, gehärtet, bis alles fest genug war, um eine stabile Kette zu bilden zwischen Mündern und Ohren. Die sich immer weiter fortsetzt, länger wird, neue Abzweigungen hervorbringt, sich verästelt. Hineinreicht in Briefe und hinaus ins Land (...) immer weiter, bis in die Werkstätten der Drucker und hinein in die Pressen. Wo sie, zu Metallbuchstaben erstarrt, aufs Papier gebannt, Wahrheiten werden.
(S. 121)

Was soll ein Bericht also ausrichten? Zeigen, wie es war? Meine Bröckchensammlung gegen eure. Alle sammeln, kein Bröckchen gleicht dem andern, jeder entscheidet sich für unterschiedliche, legt sie auf seinen Haufen, überzeugt, es seien die richtigen. Sie lassen sich nicht zusammenschütten, nicht vergleichen. Wir können uns allenfalls dauf einigen, uneinig zu sein.
Wie es war: verschiedene Bröckchen, getrennte Haufen und keiner vollständig.
(S. 237)

Journal Entry 5 by wingchawosowing at Heusenstamm, Hessen Germany on Thursday, May 26, 2016
Mein Buch ist leider den Unwägbarkeiten des Postwegs zum Opfer gefallen. Lillianne hat dankenswerterweise ein weiteres Exemplar besorgt, das hier die Reise fortsetzt.

Zur Vervollständigung meine kurze Einleitung zu Beginn der Reise:

Auf der Short List für den deutschen Buchpreis 2015.

Wie Ihr wollt“ von Inger-Maria Mahlke (Verlag Berlin) ist ein historischer Roman aus der englischen Tudor-Zeit, der anhand seiner Heldin, der zwergwüchsigen Mary Grey, Sujets wie Ausgrenzung und Diskriminierung in zeitgenössischer Sprache behandelt.

Ich kann mir vorstellen, dass sich an diesem Buch die Geister scheiden. Ich lese inzwischen eher selten historische Romane. Dieser ist kein klassischer "Historienschinken".
Wie Mary Gray, die in Ungnade gefallene Cousine der englischen Königin, mit ihrem Leben unter Hausarrest, ihren körperlichen Mängeln umgeht, erzählt sie in einem sehr ungewöhnlichen Stil, der für mich aber den Reiz dieses Buches ausmacht.

Ich bin gespannt, wie ihr das seht.

Journal Entry 6 by Xirxe at Hannover, Niedersachsen Germany on Saturday, May 28, 2016
Irgendwann Anfang dieser Woche kam das Buch an, aber da ich erst jetzt wieder daheim bin, hat mein Eintrag ein bisschen gebraucht. Es wird wohl noch eine Weile dauern, bis ich mit diesem Buch zum Lesen komme. Aber ich mache so schnell wie möglich - versprochen!
Vielen Dank für's Schicken Lillianne!

26. Juni 2016
Mary Grey, englische Adlige und mit dem Makel der Kleinwüchsigkeit gezeichnet, hat sich das Missfallen der Königin Elisabeth I. zugezogen und lebt seit Jahren in Haft. Während ihr zu Beginn die Familien, bei denen sie unter Hausarrest gestellt wurde, wohlgesinnt waren, sind die Greshams (ihre aktuellen 'Aufpasser') alles andere als glücklich über ihre Anwesenheit und lassen sie es deutlich spüren, königliche Abstammung hin oder her.
Inmitten dieser unschönen Verhältnisse beginnt das Buch und während sich die Tage der Gefangenschaft nahezu ereignislos aneinanderreihen, berichtet Mary Grey, wie sie sie erlebt. Langeweile umgibt sie und als sie erfährt, dass ihr Ehemann gestorben ist und damit nahezu der Letzte ihrer Familie, beschließt sie, ihr Leben selbst in Worte zu fassen, damit etwas von ihr bleibt. Denn sonst ist da niemand mehr, der es tun könnte.
So wechseln sich ihre bisherige Lebensgeschichte, besser: die ihrer Familie, in der sie aufgrund ihrer Behinderung nur so am Rande 'mitlief' mit der Beschreibung ihrer Tage in Gefangenschaft ab.
Es ist ein sehr eigentümlicher Ton, in dem erzählt wird. Oft werden Sätze nur angerissen und nicht beendet; es gibt Momentaufnahmen, bei denen (mir) unklar ist, wo und/oder mit wem sie sich ereignen. Und obwohl Marys Gegenwart in der Ich-Perspektive erzählt wird, blieb sie mir merkwürdig fremd. Zu unverständlich ist mir ihr Verhalten, das durch nichts erklärt wird. Einerseits eine verheiratete, nunmehr verwitwete Frau, andererseits ein Verhalten wie eine Fünfjährige: wirft ihrer Dienerin Sachen an den Kopf, bockt und will ihre Schuhe nicht anziehen (Schuhkrieg!). Dass sie aufgrund ihrer Vergangenheit (keine Liebe, Aufmerksamkeit, Anerkennung...) mit Sicherheit jede Menge psychische Schäden davon getragen hat, mag manches erklären, und dennoch bin ich ihr kaum nahe gekommen. Vielleicht ist es der Mangel an Emotionen in dem Erzählten, weder mit Anderen noch mit sich selbst.
Ebenfalls schwer tat ich mich mit dem weiteren 'Personal' der Geschichte. Die Verwandschaftsverhältnisse empfand ich recht verwirrend und da viel nur in kurzen Ausschnitten erzählt wurde, war ich immer wieder am Rumrätseln, wer nun gemeint sei. Der Stammbaum auf den inneren Umschlagseiten war teilweise hilfreich ebenso wie der Anhang, aber es blieben immer noch eine ganze Menge Fragen übrig. Und wie aus Katholiken und Protestanten Anglikaner geworden sind, ist mir jetzt vollständig unklar. Aber das wäre dann ein Thema für das nächste Buch, das ich lesen sollte ;-)
Alles in allem eine ungewohnte Lektüre, die nicht schlecht war, mich aber aufgrund der verwirrenden Politik-, Religions-, Verwandtschafts- und sonstigen Verhältnisse sowie der unzugänglichen Protagonistin nicht völlig begeistern konnte.

Journal Entry 7 by Xirxe at per Post, Bookring -- Controlled Releases on Monday, June 27, 2016

Released 4 yrs ago (6/27/2016 UTC) at per Post, Bookring -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Und die Reise geht weiter....
Viel Freude beim Lesen!

Journal Entry 8 by Seepferdchen17 at Leipzig, Sachsen Germany on Thursday, June 30, 2016
Mary ist nun gut hier angekommen und darf sich erst einmal etwas erholen - ich habe nämlich gerade ein anderes Buch begonnen. Ich werde aber versuchen mich zu beeilen.

Edit 16.08.16: Also ich gebe es nun auf. Ich habe mehrere Anläufe genommen, aber ich werde mit dem Stil des Buches einfach nicht warm, ich kann damit überhaupt nichts anfangen. Sehr schade, denn das Thema hat mich brennend interessiert: wie war das Leben einer behinderten Adligen in dieser Zeit? Naja, man kann halt nicht alles mögen. Das Buch macht sich also demnächst wieder auf den Weg.

Macht sich nun auf den Weg zu Lilo37fee.

Journal Entry 10 by wingLilo37feewing at Kelheim, Bayern Germany on Sunday, September 11, 2016
Danke fürs Schicken! Ich bin schon gespannt!

Journal Entry 11 by wingLilo37feewing at -- Irgendwo in Bayern, Bayern Germany on Wednesday, September 21, 2016
Von allen Büchern der Shortlist 2015, die ich bisher gelesen habe, fand ich dieses weitaus am schwierigsten zu lesen. Hätte ich nicht schon die Tudor-Romane von Philippa Gregory und Hilary Mantel gelesen, hätte ich mich gar nicht zurecht gefunden. Apropos Hilary Mantel: Mich erinnerte das Buch in Erzählweise, Stil und nicht zuletzt auch dem Thema sehr an die preisgekrönten Bücher der britischen Autorin.
Grundsätzlich finde ich es sehr positiv, wenn historische Stoffe so erzählt werden, dass versucht wird, die erzählte Zeit zu transportieren und nicht, als würden Menschen des 21. Jahrhunderts eine Zeitreise in die Vergangenheit gemacht haben. Aber anscheinend bin ich als Leserin doch zu simpel gestrickt. Denn leicht zu lesen fallen mir diese Bücher nicht. Hilary Mantels Bücher fand ich zum Beispiel ganz extrem anstrengend und war ständig am googeln.
Hier geht es also um die kleinwüchsige Mary Grey, die eine Cousine von Elizabeth 1. ist. Da sie unter Hausarrest steht, schreibt sie ihre Gedanken und ihr bisheriges Leben auf. Die eigentliche Botschaft war für mich, dass diese Frau um Normalität kämpft, sowohl als Frau als auch als Adelige. Außerdem ist es ihr ein Bedürfnis, zumindest Zuneigung zu empfangen. Selbst der Mensch, der ihr am nächsten ist, ihre Dienerin Ellen, ist letztendlich in einen professionellen Verhältnis und nicht aus Freundschaft bei ihr. Diese Aspekte kommen ganz gut raus, da gibt es einige sehr gute Szenen: Mary drückt ihr Gesicht in Ellens Kleid um Freiheit zu atmen/ Ellen erkrankt und Mary kann nicht die Empathie aufbringen um zu erkennen, dass sie gepflegt werden muss/ Ellen begleitet Mary nicht aufs Land.
Aber der historische Stoff ist verwirrend- zu viele Personen, zu viele Begebenheiten, zu viel nur angedeutet. Da helfen auch der Anhang und der Stammbaum wenig.
Bei mir bleibt also ein eher zwiespältiger Eindruck: Ich habe das Buch eigentlich nicht genossen. Denen, die es mochten, könnte aber Hilary Mantel auch gut gefallen.

Journal Entry 12 by MaggyGray at Freising, Bayern Germany on Wednesday, September 28, 2016
Oh je, ein historischer Roman? Das ist ja so gar nicht meins, aber selbstverständlich gebe ich dem Buch eine Chance!! :-)

Journal Entry 13 by MaggyGray at Freising, Bayern Germany on Tuesday, October 18, 2016
Die kleinwüchsige Mary Grey wurde von Königin Elizabeth unter Hausarrest gestellt, weil Grey es gewagt hat, ohne Erlaubnis zu heiraten. In einer Art Tagebuch beschreibt sie ihre Lage und fängt an, eine kurze Geschichte ihrer Familie zu erzählen. So wechseln die einzelnen Abschnitte von der Ich-Erzählung (Tagebuch), zu einer Erzählung in der dritten Person.

Ich bin, was historische Romane angeht, etwas zögerlich, sie erscheinen mir durch die Bank trist und trostlos (auch wenn sie lebendig und unterhaltsam geschrieben sind), aber diese Geschichte ist durch den Schreibstil sehr unterhaltsam. Gelungen finde ich, dass die Autorin nicht versucht hat, irgendwie einen mittelalterlichen Stil zu imitieren, sondern hat ihre Protagonistin reden und handeln lassen, wie es gerade aus der Situation heraus zustande kam. Die Frustration, die Mary Grey empfindet, wird sehr schön transportiert, und diese kommt nicht nur durch ihre Gefangenschaft. Auch der Tod ihres Mannes und die generelle Diskriminierung, die ihre Statur mit sich brachte und bringt, haben sie zynisch und ein bisschen verbiestert werden lassen. Dabei blinken aber auch immer wieder gefühlvolle Passagen auf, etwa, als Mary Grey sich in ihrem Zimmer einsperrt, als ihr ihre Dienerin Ellen eröffnet, das sie weggehen würde. Auch wenn es im ersten Augenblick bockig erscheint, merkt man doch, wie traurig die Eingesperrte im Grunde ist. Ihre ganze Familie ist nahezu ausgelöscht, sie muss betteln, um bei jemandem aufgenommen zu werden, die "Alte", bei der sie in Gefangenschaft ist, ist eine alte zickige Hexe...

Insgesamt also eine sehr unterhaltsame Reise ins England des 16. Jahrhunderts, aber auch wenn das Buch relativ schnell durchgelesen ist, gibt es auch einen Kritikpunkt, und das sind diese ganzen verwandtschaftlich-familiären Verwicklungen und Verwurschtelungen. Es gibt zwar einen Stammbaum auf den Buchdeckelinnenseiten, und am Schluss eine Aufzählung der ganzen Personen, aber erst, als ich im Internet eine kurze (!) Zusammenfassung dieser Epoche gelesen habe, konnte ich die ganzen Namen und Orte und Handlungen und Zänkereien etc. pp. wenigstens ein bisserl einordnen.

Nette Unterhaltung also, wenn auch etwas verwirrend durch die ganzen Personen, die auftreten und/oder erwähnt werden.

Journal Entry 14 by MaggyGray at Freising, Bayern Germany on Tuesday, October 18, 2016

Released 4 yrs ago (10/16/2016 UTC) at Freising, Bayern Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Geht jetzt zur nächsten Leserin des Buchpreis-Abos.

Journal Entry 15 by auweia at Langen, Hessen Germany on Saturday, October 22, 2016
Oh, völlig unerwartet trudelte gestern noch ein Buch des Abos2015 bei mir ein- zumindest erklärt es, warum ich chawoso so gar nichts zu ihrem Buch erzählen konnte :-)

Journal Entry 16 by auweia at Langen, Hessen Germany on Thursday, November 03, 2016

Released 4 yrs ago (11/3/2016 UTC) at Langen, Hessen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Ich habe nach kurzer Zeit beschlossen dieses Buch nicht weiterzulesen. Zu einer anderen Zeit fände ich die Lektüre evt. ganz unterhaltsam,momentan finde ich sie einfach nur anstrengend.
Das Buch geht beim meetup in Darmstadt wieder zurück zu chawoso

Journal Entry 17 by wingchawosowing at Heusenstamm, Hessen Germany on Friday, November 04, 2016
... und der Ersatz ist gut bei mir gelandet. Vielen Dank, Lillianne!

Journal Entry 18 by wingchawosowing at Heusenstamm, Hessen Germany on Thursday, December 01, 2016
noch einmal umdisponiert ...

Journal Entry 19 by wingchawosowing at Cubo Negro in Mainz, Rheinland-Pfalz Germany on Friday, August 25, 2017

Released 3 yrs ago (8/25/2017 UTC) at Cubo Negro in Mainz, Rheinland-Pfalz Germany

WILD RELEASE NOTES:

Kommt mit zum Meenzup ...

Viel Freude beim Lesen und wieder Freilassen.
Lass wieder von Dir hören, liebes Buch!

Journal Entry 20 by wingd-vinelandwing at Mainz, Rheinland-Pfalz Germany on Sunday, September 03, 2017
Ich entschuldige mich für den späten Eindruck, man kommt ja hier zu nix .....

Klingt interessant, und ich mag historische Romane. Vor allem, wenn ich denke, dass sie seriös recherchiert sind.

Im April 2019 habe ich es endlich gelesen, und ich mochte es gerne!

Ich habe auch "Wölfe" von Hilary Mantel gelesen, und fand jetzt den Blickwinkel einer "Randfigur" interessant. Bei den ganzen Personen und Stammbäumen habe ich, glaube ich, nie so richtig durchgeblickt, und erst hinterher gesehen, dass sich am Schluß des Buches eine Liste befindet. Naja, ist ja auch nicht so wichtig, wer da nun gerade geköpft wird. Das mir jetzt keiner sagt, ich sei unbarmherzig - das sind in dem Buch fast alle.
Und ich denke, Mary Grey schreibt mit ihrem Journal gegen ihre "Unsichtbarkeit" an. Und aus Langeweile.

Released 2 yrs ago (4/26/2019 UTC) at Haus der Jugend - BC Convention 2019 in Mainz, Rheinland-Pfalz Germany

WILD RELEASE NOTES:

Herzlich willkommen bei Bookcrossing!

Bookcrossing ist eine Plattform, die die "Wanderwege" von Büchern beobachtet - anonym, kostenlos, spamfrei und ohne weitere Verpflichtungen!

Du hast ein Buch gefunden, das über eine Nummer bei Bookcrossing registriert ist. Wenn Du hier eine kurze Nachricht schreibst (auch als "anonymer Finder"), wissen ich und alle vorherigen Leser, dass es gefunden worden ist. Vielleicht hast Du auch Lust, mich wissen zu lassen, wie Dir das Buch gefallen hat und was Du als nächstes damit machen möchtest? Du kannst das Buch lesen (oder nicht) und weiterreisen lassen (oder behalten).


Journal Entry 22 by Forti at Mainz, Rheinland-Pfalz Germany on Monday, April 29, 2019
Ich möchte nächsten Monat zur Lesung der Autorin gehen und da wäre es doch schön, vorher etwas von ihr gelesen zu haben. Kann ich jetzt machen!

Edit [08.05.]
Lesung fällt aus bzw. wird nachgeholt
http://www.adwmainz.de/nachrichten/artikel/inger-maria-mahlke-liest-aus-ihrem-roman-archipel-faellt-leider-aus.html

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.