Restlaufzeit: Wie ein gutes, lustiges und bezahlbares Leben im Alter gelingen kann

by Hajo Schumacher | Nonfiction |
ISBN: 3847905724 Global Overview for this book
Registered by wingOediwing of Mohrkirch, Schleswig-Holstein Germany on 6/11/2015
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
13 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by wingOediwing from Mohrkirch, Schleswig-Holstein Germany on Thursday, June 11, 2015
Ein feines Buch. Amüsant geschrieben mit "gut Inhalt", hat mir der Beginn, in dem Schumacher übers altern und darüber, wie es ihm damit geht, Anfänge davon zu bemerken, ganz gut getroffen, was auch mich seit ein paar Jahren zu bewegen beginnt.
Und was ist, wenn's dann nicht mehr so geht? Will man nicht vorher, bevor man's nicht mehr kann, dafür gesorgt haben, daß es im letzten Viertel des Lebens nicht nur Einsamkeit und Verbitterung gibt?
Was für Möglichkeiten dazu gibt es?
Schumacher hat sich aufgemacht, und von der Seniorenresidenz über Alters-WG, Lebensgemeinschaften und Altenwohnanlagen in Polen bis hin zur Eigentumswohnung im Wohnturm in Thailand mit (hoffentlich danna auch) pflegender Thai-Frau Möglichkeiten erkundet.
Prädikat: lesenswert.
Ich trug mich zuvor schon und trage mich immer noch mit dem Wunsch nach "platzmäßig erweiterter WG" im Sinne von "kleine Wohnung in gemeinschaftlichem Leben", habe aber noch nicht das Fitzelchen einer Ahnung, wo und wie das gehen könnte..... aber die Augen bleiben offen für Gedanken und Möglichkeiten ....

Reiseroute:

Laborfee
Dugöngche
Chesswally
Lillianne
AngelTina
chawoso
Dschinny
realkiku
satay-spiess
Lys-is-trata
boudie-martine (auf ihren Wunsch hin nochmal weiter hinten)
Zartbitter

...und zu mir zurück

Journal Entry 2 by wingLaborfeewing at Braunschweig, Niedersachsen Germany on Tuesday, July 07, 2015
Yay, ich bekomme endlich nach drei Wochen wieder mal Post, und dann war auch noch dieses feine Buch dabei! Wird alsbald gelesen, frau wird ja nicht jünger, gell?

Journal Entry 3 by wingLaborfeewing at Braunschweig, Niedersachsen Germany on Thursday, August 06, 2015
Das war ja mal interessant! Mal abgesehen von den für mich undenkbaren Möglichkeiten (nein, ich glaube nicht wirklich daran, dass es längerfristig auch gefügige thailändische Kerle gibt, die die Rentnerinnen dort liebevoll umsorgen möchten ;O), gab es doch auch einiges was mich hellhörig gemacht hat.

Kommunen auf dem Dorf schrecken mich zur Zeit eher ab, meine Neugier aufs Leben ist zur Zeit noch erheblich höher als mein Ruhebedürfnis. Wohnen in einer städtischen Mehrgenerationen-WG ist allerdings absolut denkbar, wäre wohl aber von meinem späteren Gemütszustand "im Alter" abhängig, vielleicht gehen mir Kinder bis dahin ja auch gepflegt auf den Keks... das Beginen-Projekt bietet da (nicht nur wegen des Standortes Bielefeld ;O) vielleicht eine nette kinderfreie Alternative. Finde ich jedenfalls sehr verlockend.

Dass es in Braunschweig eine derart aktive Wohnungsbaugenossenschaft gibt, die sich für sinnvolles Wohnen im Alter einsetzt, war mir bisher komplett entgangen. Es dürfte in meinem Alter nun auch schwierig sein, sich da noch einzukaufen... erkundigen werde ich mich aber schon noch mal. Durch meine Kindheit/Mutter bin ich eher einer anderen Baugenossenschaft angehörig, da könnte ich auch mal nachfragen, ob die ähnliche Projekte haben. Wäre zumindest für meine Mutter eine tolle Sache, die inzwischen fast 80 ist und in einer nicht seniorengerechten Wohnung im 2. Stock sitzt und nun auch langsam mal überlegt, ob das noch sinnvoll ist.

Alles in allem ein amüsant geschriebenes Sammelsurium, das mit Sicherheit in erster Linie dem Autor zur Bewältigung seiner Altersängste diente. Nachdenken und planen werde ich weiterhin selber müssen, aber da waren schon einige tolle Anregungen dabei.

Herzlichen Dank für das Verringen dieses Buches, liebe Oedi. Es hat sich soeben auf den Weg zu nächsten Mitleserin gemacht.

Journal Entry 4 by dugoengche at Hilden, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, August 11, 2015
schon angekommen - vielen Dank!
Werde voraussichtlich schon morgen damit beginnen können - GEIER!!!

Journal Entry 5 by dugoengche at Hilden, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, August 14, 2015
Vor kurzem bin ich 60 geworden.
Für mich eine markante Grenze, die mich schon bedrückt hat.
Und mich dazu veranlaßt hat, mich in letzter Zeit sorgfältiger mit dem Thema Alter auseinanderzusetzen.
Schockstarre vor Angst und Ignorieren der aufkommenden Probleme sind auch bei mir klar erkenntliche Faktoren, die aber keinen Schritt weiterhelfen.

Das Buch ist schonungslos offen bis brutal, aber das ist die Realität wohl auch und Verdrängen ist keine Lösung.
Das tun wir ohnehin schon viel zu viel, wie der Autor uns immer wieder vor Augen führt.
Vieles regt zum Nachdenken an. Einige der genannten Bespiele finde ich toll (z.B. die Beginen), andere wären gaaaar nix für mich.

Es bleibt jedenfalls die Erkenntnis, dass wir es selbst in der Hand haben und rechtzeitig die Weichen stellen müssen.
Sehr beeindruckt hat mich der wohl viel zu oft geäußerte eigene Nachruf:
„ich hätte mutiger und ehrlicher sein sollen und meine Bedürfnisse klarer definieren und artikulieren sollen“.
Das sollte man sich an den Spiegel heften!

Zu meiner persönlichen Situation:
Meine Mutter hat erst viel zu spät gemerkt, dass ihr im Alter das mühsam erbaute und ersparte Eigenheim zum Gefängnis wurde.
Hanglage, wackelige Steinstufen in den Garten, überall Treppen, selbst der Weg zur Straße und zur Bushaltestelle kaum noch zu bewältigen.
Das hat mich bewogen, mit Mitte 50 die wunderschöne Dachgeschoß-Maisonette-Wohnung mit Wendeltreppe und auf zwei Ebenen zu verkaufen.
Die neue Wohnung ist im Erdgeschoß und sowohl Joggingschuh wie auch Rollator-tauglich.
Zur einen Seite Natur und Hundeauslauf mit Bach und Wald – zur anderen Seite nur ein paar Meter zu einem kleinen Einkaufszentrum mit Aldi, Bäcker, Metzger, Apotheke und Ärzten. Und eine AWO mit Seniorenzentrum gibt es auch.
Dank Hund kennt man sofort fast die ganze Nachbarschaft, wir haben uns schnell eingelebt und fühlen uns hier sehr wohl.
So weit so gut, was die Wohnsituation betrifft.
Es bleibt der Traum, mal irgendwann Richtung Norden zu ziehen und am Wasser zu wohnen, aber vielleicht sollten nicht alle Träume in Erfüllung gehen…

Darüber hinaus hoffe ich natürlich ganz naiv, dass ich selbst als Erste gehe und die Partnerin (immerhin 5 Jahre jünger) sind kümmert.
Aber ob das klappt??? Und was, wenn nicht???? Kinder sind nicht da und ob die Rente für eine gute Pflege reicht???
Wir haben Demenz und körperliche Pflegebedüftigkeit bei Eltern / Schwiegereltern miterlebt und wissen, wie schwierig das bisweilen zu ertragen ist…

Also, das Thema ist noch nicht zu Ende gedacht.
Vielen Dank jedenfalls für dieses Ringbuch, das einen Denk-Prozess in Bewegung gebracht hat.


Released 5 yrs ago (8/19/2015 UTC) at -- Per Post geschickt / Persönlich weitergegeben --, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

die nächste Adresse ist angekommen und das Buch macht sich auf den Weg zur nächsten Station







Journal Entry 7 by chesswally at Vaihingen (Enz), Baden-Württemberg Germany on Tuesday, August 25, 2015
Das Buch ist heute gut bei mir angekommen. Vielen Dank!

1.Kapitel:
Okay, man muss den Dingen ins Auge blicken, aber dieses Riesengejammer hilft ja auch nichts. Ich lebe JETZT und nicht in der Zukunft. Ich kann Vorsorge treffen, in ganz unterschiedlicher Hinsicht, aber oft gilt der Spruch: Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt. Also, dieses erste Kapitel war für mich mühsam, vielleicht wird es nun besser.

2.Kapitel:
Es war sehr interessant über die unterschiedlichen Lebens- und Wohnmodelle zu lesen. Ich persönlich finde es wichtig, selber darüber entscheiden zu können, obwohl es natürlich passieren kann, dass ich gar nicht in der Lage dazu sein werde und dass andere die Verantwortung über mein Wohl übernehmen müssen. Ganz schwierige Frage. Selbst wenn man in hohem Alter noch fit ist, kann es trotzdem sein, dass 5 Jahre später alles anders ist. Es bleibt dabei: Es lässt sich nichts vorhersehen.

3.Kapitel:
Jetzt wird es aber intolerant: Hajo Schumacher verliert völlig die Vielfalt menschlichen Lebens und Erlebens aus dem Blick. Von der Sichtweise eines Intellektuellen her, meint er beurteilen zu können, was im Alter richtig ist. Er selbst sollte mit mehr Toleranz auf die Menschen blicken, die anders sind: Manche lösen eben gerne ein Kreuzworträtsel, andere sehen eben gerne einmal einen Film an und nicht jeder will ein Instrument lernen. Meines Erachtens ist Aktivität wichtig, egal in welcher Hinsicht: Ob ich nun Weihnachtsgebäck backen oder eine Sprache erlernen oder mich künstlerisch beschäftigen werde ... was soll's. Jeder soll das tun, was ihm wichtig ist. Ganz ohne Gängelei. Respekt heißt hier das Zauberwort.

4.Kapitel:
Schumacher persönlich ...

Released 5 yrs ago (9/17/2015 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Baden-Württemberg Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Auf dem Weg zum nächsten Reiseziel.

Journal Entry 9 by wingLilliannewing at Wilmersdorf, Berlin Germany on Tuesday, September 22, 2015

Ja, gerade angekommen. Vielen Dank dafür. Dann werde ich mal lesen, was mich so alles erwartet und überlegen, ob ich daraus Konsequenzen ziehe:-)

Edita schreibt am 23.09.2015
Schon im Vorwort zeigt sich das Buch als ideales ScRABCKle-Buch ;-) Wörter mit 27 und mehr Buchstaben. So schnell habe ich noch nie ein solches Spielwort gefunden. Aber Spaß beiseite. Der Ton, den hier der Autor anschlägt, ist arg gewollt ... und in seiner Übersicht unterschlägt er - zumal ja in Berlin lebend - das Netzwerk Generationen, das eine große organisatorische Unterstützung für Menschen ist, die genau das umsetzen wollen, das der Autor ja beabsichtigt. ... bald mehr.

Journal Entry 10 by wingLilliannewing at Wilmersdorf, Berlin Germany on Wednesday, October 07, 2015

Ich habe es am Wochenende schon fertig gelesen und könnte soviel dazu schreiben. Ich will mal überlegen, wie ich das für diese Seite kürze: Ich habe zwei DIN A4 Seiten vollgeschrieben ... wieviel Platz das hier einnimmt weiß ich nicht. Es wird auf alle Fälle morgen an Boudie-Martine geschickt, denn ihre Adresse liegt hier schon vor.

DerAutor lebt in Berlin, hat aber einiges nicht aufgenommen, das gerade für Suchende ein sehr gute Hilfe sein kann: Die NetzwerkAgentur GenerationenWohnen, die monatliche Treffen organisieren, um sich auch kennenzulernen und zu überlegen, ob ich wirklich in eine neue Gruppe ziehen möchte.

Ein Credo einer Beraterin aus einer karitativen Einrichtung war: Dass die eigene Wohnung, barrierefrei umgebaut, immer noch die beste Lösung ist. Sie hat bei einem Vortrag darauf hingewiesen, dass man mit 50 schon mal schauen soll, wie die Wohnform im Alter ausschauen soll, denn manche Einrichtungen nehmen nicht mehr alle. ...


In anderen Städten gibt es ähnliche Anlaufstellen, für Menschen, die eigeninitiativ was anderes wollen, als das bisherige Altenwohn- und Pflegesystem. Auskunft darüber kann bundesweit das Forum gemeinschaftliches Wohnen [im Buch S. 271] geben. Ich weiß aus Hamburg und München, dass dort im Rahmen der kooperativen Stadtentwicklung „Neues Wohnen im Alter“ im Blick ist. Bei den diesjährigen Experimentdays waren die Vertreterinnen dieser beiden Städte beim Eröffnungsevent :-) http://experimentdays.de/2015/eroffnungsevent/

Manchmal sind die kleinen Städte sogar schneller: In meiner Heimatstadt hatte keiner ein offenes Ohr, als ich dort um die Jahrtausendwende mich mit dem Thema durchfragte. Vor gut einem Jahr hat die kommunale Wohnbaugesellschaft ein eigenes Haus zusammen mit einer Gruppe generationengerecht mit Gemeinschaftswohnung gebaut.
http://www.badische-zeitung.de/offenburg/ein-projekt-gegen-die-vereinsamung--73668372.html

Das als Ermunterung an alle, die sich noch auf ein gemeinschaftliches Wohnen einlassen möchte. Das sind keine Wohngemeinschaften sondern Mietgemeinschaften, in der jede*r die eigene Wohnung hat. Die kommunalen Wohnbaugesellschaften oder -genossenschaften nehmen sich zunehmend dieser besondern Wohnform an und geben auch einer festen Interessengruppe gute Chancen, weil diese auch ins Quartier wirken. Und andere, die Eigentum erwerben möchten haben auch genügnd Ansprechpartner …

Ich ergänze hier noch ein paar Linkadresse, die zum Stöbern einladen sollen :-)
Ein wichtiges Stichwort ist Cohousing, eine gesamte Bewegung für gemeinschaftliches Wohnen. Hierunter findet man auch internationale Beispiele, die gut gelungen sind … http://www.stadtentwicklung.berlin.de/aktuell/pressebox/archiv_volltext.shtml?arch_1209
/nachricht4778.html

Gemeinschaften ab 50: http://www.pluswgs.de

Mein Kommentar zum Buch
Bei der Beurteilung des Buches schließe ich mich chesswally an. Ich hatte mit seinem Schreibstil schon anfangs meine Probleme, die sich dann einfach weglesen ließen. Er kommt mir wie ein Schiffbrüchiger vor, der im schnellen Tempo Land erreichen möchte. Das bestätigt indirekt auch sein Sohn Paul (Jg. 1994 ? 20 Jahre bei Erscheinen des Buches): „Seit mein Vater nicht mehr panisch vor dem Altern flieht, ist er viel entspannter geworden.“

Das Buch ist sein – Hajo Schumachers - persönliches Skript und gibt sicherlich für einige Anregungen, sich mit dem einen oder anderen Weg zu befassen. Spannend fand ich das Polenprojekt (S. 167). Bei den vielen „Alten“, die nach dem Krieg aus Schlesien vertieben wurden, könnte das ein Zurück zu den Wurzeln- bedeuten – wenn man dann den Schnitt machen möchte.

Meine Gedanken zur Pflege sind zwar noch nicht ausgereift, aber die Tatsache, dass man in Gemeinschaft wohnt und vielleicht mehrere Pflegesituationen hat, könnte eine privat organisierte Form mit ausgebildten Pfleger*innen realisiert werden. Ich hatte die Gelegenheit in Berlin im Rahmen eines Seminars der Auszubildenden/Studierenden mit zukünftigen Pflegekräften zu sprechen, die sich Gedanken um ihre Zukunft machen … der Markt der Pflegeeinrichtungen ist ja heiß umkämpft und nicht jeder möchte in diesen Einrichtungen arbeiten. Hier böte sich eine freiberufliche Tätigkeit an, mit der dann die Wohngruppe ihren Pfleger engagieren. Zumindest ist das ein gutes Gedankenspiel. Wie sich die Situation im Laufe der Zeit verändert, weiß ja niemand … aber wenn man schon das Wohnen organisiert hat, sollte man in der Form auch die Pflege andenken. Man wird dann zumindest nicht überrascht :-)

Jetzt wird das Buch erst mal eingetütet. Von mir bekommt es nur 6 Sterne .. ich hatte ja schon geschrieben, dass ich mit seinem Stil nicht immer konform ging. Im Übrigen hat Chessawally auch alles schon rezensiert. Besser könnte ich es auch nicht machen.

Journal Entry 11 by wingLilliannewing at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Berlin Germany on Wednesday, October 07, 2015

Released 5 yrs ago (10/8/2015 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Berlin Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:


Dieses Ring-Buch wandert zur nächsten Station ...
... es darf Boudie-Martine erfreuen. Viel Vergnügen!


Der Briefkasten hat eine Leerung um 17.30h - da wird es dann im Kasten sein. Gute Reise!

Journal Entry 12 by boudie-martine at Plön, Schleswig-Holstein Germany on Wednesday, October 14, 2015
Das Buch ist heute eingetroffen. Vielen Dank, liebe Lillianne für die Zusendung!
Nun bin ich gespannt. Ich melde mich wieder, wenn ich es gelesen habe :o)

Journal Entry 13 by boudie-martine at Plön, Schleswig-Holstein Germany on Monday, October 19, 2015

Released 5 yrs ago (10/19/2015 UTC) at Plön, Schleswig-Holstein Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Mein Kopf ist zurzeit zu voll für das Thema, das mich auf jeden fall interessiert.
Deshalb werde ich das Buch morgen an AngelTina weiterschicken, ohne es vorher gelesen zu haben...
Vielleicht werde ich es irgendwann später wieder in den Händen bekommen...
Liebe AngelTina, interessante Lesestunden wünsche ich Dir und... bis bald in Kiel :o)

Journal Entry 14 by wingAngelTinawing at Lübeck, Schleswig-Holstein Germany on Saturday, October 24, 2015
Das Buch ist heute angekommen. Vielen Dank :-)
Es darf sich erstmal im Regal ausruhen, hier sind noch einige Ringe in der Warteschleife.

02.12.15:
Ein sehr lesenswertes interessant geschriebenes Buch über die verschiedenen Lebensformen im Alter. Für mich, die ich im nächsten Jahr 50 werde und keine Kinder und Verwandte habe, war das Buch geradezu perfekt. Auch ich werde mich eines Tages fragen müssen, wie will ich später leben. Zur Zeit tendiere ich zur AltenWG- mit ausreichend Rückzugsmöglichkeiten, aber auch mögliche soziale Kontakte/Unternehmungen. Es bleibt spannend...
Vielen Dank für dieses interessante Ringbuch.
Die nächste Adresse ist bereits angefragt.

Journal Entry 15 by wingAngelTinawing at Lübeck, Schleswig-Holstein Germany on Sunday, December 06, 2015

Released 4 yrs ago (12/6/2015 UTC) at Lübeck, Schleswig-Holstein Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Die nächste Adresse ist da, das Buch hat sich heute auf die Reise zu chawoso gemacht, ich wünsche gute Unterhaltung.



Journal Entry 16 by wingchawosowing at Heusenstamm, Hessen Germany on Wednesday, December 16, 2015
... und der Urlaubs-MTBR wächst :-)

Es hat etwas gedauert, bis ich den blinden Passagier im Buch realisiert habe. Vielen Dank für Weihachtskarte und süße Begleitung :-)

Allen frohe Feiertage und einen guten Rutsch!

Januar 2016:
So das Buch ist gelesen. Mir geht es ähnlich wie Lillianne und chesswally. Sicher erhebt das Buch nicht den Anspruch ein allumfassender Ratgeber zu sein, dazu ist es viel zu persönlich. Für mich macht es eher den Eindruck des blinden Aktionismus. Huch, ich werde älter, da muss ich mich mal ganz schnell schlau machen, was ich für Möglichkeiten habe.
Es mag einen Denkanstoß geben können mehr nicht. Das Thema ist wichtig und man sollte es im Blick haben, aber wie chesswally schon schrieb: 1. kommt es anders und 2. als man denkt ...

Trotzdem vielen Dank für diesen Ring!

Journal Entry 17 by wingchawosowing at Heusenstamm, Hessen Germany on Sunday, January 17, 2016

Released 4 yrs ago (1/17/2016 UTC) at Heusenstamm, Hessen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

... und weiter geht es in den hohen Norden!

Viel Freude beim Lesen und wieder Freilassen.
Lass wieder von Dir hören, liebes Buch!

Journal Entry 18 by wingdschinnywing at Hamburg - City, Hamburg Germany on Monday, January 25, 2016
Heute angekommen, vielen Dank! Bei mir staut es sich gerade, es muss also noch ein bisschen warten.

Journal Entry 19 by wingdschinnywing at Hamburg - City, Hamburg Germany on Monday, February 15, 2016
So, nun habe ich es auch geschafft, das Buch zu lesen. Es war auf jeden Fall interessant und hat einige Vorschläge aufgezeigt, wenn ich mir auch einen Lebensabend in Thailand überhaupt nicht vorstellen könnte. Aber mir kam es auch wie ein Schnellschuss vor. Es wurden viele gängige Modelle vorgestellt. Ich hatte auf mehr nicht so bekannte Ideen gehofft. Aber auf jeden Fall ein Buch, das zum Nachdenken über die eigene Zukunft anregt.

Frage gleich mal die nächste Adresse an.

17.2.: Auf dem Weg zu realkiku.

Journal Entry 20 by wingrealkikuwing at Oldenburg, Niedersachsen Germany on Sunday, February 21, 2016
Das Buch ist seit Freitag bei mir, danke!
Ich hab schon mal ein bisschen reingelesen, aber es scheint doch eher was für mich (Ende 40) als für meine Eltern (Ende 60, Anfang 70). (Aber trotzdem noch mal ein guter Gedankenaufhänger für mich, mich mit meinen Eltern über ihre Zukunft mal ernsthaft auseinander zu setzen...!)
Die Beginen haben mir aber schonmal gut gefallen :-) Aber ich hab ja leider ;-) ;-) ;-) einen Mann. Ich lese weiter...

Journal Entry 21 by wingrealkikuwing at Oldenburg, Niedersachsen Germany on Tuesday, August 23, 2016
Viel zu lange lag das Buch jetzt bei mir, sorry!
Ich habe es im Laufe des Sommers gelesen und fand es gut geschrieben, es hat Gedankenanstöße in verschiedenen Richtungen gegeben, und einfach zum Nachdenken über das Thema generell angeregt. Diese persönlichen Bewertungen am Ende jeden Kapitels hätte er sich ersparen können, aber gut. Fazit: In meinem Alter eine lesenswerte Lektüre.

Vielen Dank für diesen Ring! Die Adresse von satay-spiess habe ich bereits angefragt und ich hoffe, das Buch wird in den nächsten Tagen weiterreisen.

Journal Entry 22 by wingsatay-spiesswing at Hamburg - Osdorf, Hamburg Germany on Tuesday, September 06, 2016
Heute habe ich das Buch aus der Postfiliale befreit. Ist ja nett, dass der Briefträger es nicht in den Kasten reingewürgt hat. :-)

25.11.16: Das Buch blieb lange ungelesen liegen. Normalerweise lese ich Ringe eigentlich immer, sobald das aktuelle Buch dann ausgelesen ist. Auf den ersten Seiten hätte ich die Lektüre dann auch um ein Haar schon abgebrochen. So ein nerviger Schreibstil, meine Güte. Diese ganzen plakativen Ausdrücke. Babyboomer. Leberwurstfarbe. Und und und. Was es gerettet hat war wahrscheinlich, dass ich das Buch wegen des angeklebten Schutzumschlags nicht mit zur Arbeit genommen habe, wo ich mittags meist lese, sondern nur alle paar Abend zu Hause mal ein Kapitel gelesen habe. So dosiert ging es dann.

Neben dem nervigen Schreibstil habe ich auch ganz und gar nicht den Eindruck, dass Herr Schumacher nun keine Angst mehr vor dem Altern hat, im Gegenteil. Da werden die heutigen Rentner fast allesamt in die beige-farbene Schublade geworfen als gäbe es nichts anderes. Gut weg kommen bei ihm nur die Rentner, die wirklich ausgefallene Dinge tun.

Inmitten Herrn Schumachers Zusammenfassungen am Ende des Buches habe ich dann nun auch aufgegeben. Gruselig.

Im Übrigen muss ich mich fragen, wie intensiv er sich die Einrichtungen tatsächlich angesehen hat, über die er schreibt oder die er erwähnt. Die Kommune Niederkaufungen z. B. kenne ich zufälligerweise. Dort gehen zwar Einige auf das Rentenalter zu, aber dass die Kommune nun besonders altersgerecht sei, wage ich - Stand August 2016 - zu bezweifeln. Die Tagespflege für Demenzkranke ist für Externe. - Eine der Einkommenquellen der Kommune ... Wenn man sich die Mühe macht, deren Internetseite zu besuchen und auf "Wir suchen" klickt, der stellt sogar fest, dass sie ganz eindeutig arbeitsfähige Kommunarden bestimmter Berufsrichtungen suchen, teils sogar mit Angaben wie "gerne unter 40".

Resümee: neee

[Gelesen für efells Lese-Challenge 2016, Kategorie "Autor stammt aus dem eigenen Land".]


01.12.16: Ist heute Morgen Richtung Lys-is-Trata abgereist.

Journal Entry 23 by Lys-is-trata at Wulfsen, Niedersachsen Germany on Thursday, December 08, 2016
Vor zwei Tagen eingetrudelt, vielen Dank fürs Schicken. Bin schon sehr gespannt und werde es demnächst in Angriff nehmen.

Edit 15.02.2017 - Das hat jetzt doch etwas länger gedauert, weil mein Partner auch noch mal reinschauen wollte. Insgesamt ein interessantes Buch, das deutlich dazu auffordert, seinen Allerwertesten in Bewegung zu setzen und sich rechtzeitig zu kümmern.

Journal Entry 24 by boudie-martine at Plön, Schleswig-Holstein Germany on Saturday, February 18, 2017
Vielen Dank für die Zusendung, liebe Lys. Das Buch ist heute angekommen.
Mal schauen, ob ich es bis zum MU in Flensburg fertig gelesen habe...
Ich hab' es vorsichtshalber auch auf meiner Wunschliste :o)

Journal Entry 25 by boudie-martine at Kiel, Schleswig-Holstein Germany on Friday, August 04, 2017

Released 3 yrs ago (8/6/2017 UTC) at Kiel, Schleswig-Holstein Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Vielen Dank, liebe Oedi, dass ich das Buch länger behalten durfte. Ich bin trotzdem nicht dazu gekommen, es in Ruhe zu lesen. Da es auf meiner Wunschliste steht, gebe ich es Dir lieber zurück :o)

Journal Entry 26 by Zartbitter at Mohrkirch, Schleswig-Holstein Germany on Wednesday, May 01, 2019
Die Lamentiererei am Anfang hat mich ziemlich genervt, aber es hat sich rentiert, durchzuhalten, bis reale Projekte vorgestellt wurden. Diese Projekte wurden ziemlich offen bewertet, da kann jede/r sich überlegen, in welche Richtung einen die eigene Persönlichkeit zieht.

Journal Entry 27 by boudie-martine at Flensburg, Schleswig-Holstein Germany on Monday, February 03, 2020
Das Buch habe ich beim MU in Flensburg wieder mitgenommen. Ob ich es bald lesen werde ...? Vielen Dank, liebe Oedi, dass ich es behalten darf :)

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.