Die Schrecken des Eises und der Finsternis: Roman

by Christoph Ransmayr | Literature & Fiction |
ISBN: 3596254191 Global Overview for this book
Registered by wingakireyvonnewing of Steglitz, Berlin Germany on 5/19/2015
Buy from one of these Booksellers:
Amazon.com | Amazon UK | Amazon CA | Amazon DE | Amazon FR | Amazon IT | Bol.com
4 journalers for this copy...
Journal Entry 1 by wingakireyvonnewing from Steglitz, Berlin Germany on Tuesday, May 19, 2015
Im Zentrum dieses vielschichtigen Abenteuerromans steht das Schicksal der österreichisch-ungarischen Nordpolexpedition der »Payer-Weyprecht-Expedition«, die im arktischen Sommer 1872 in das unerforschte Meer nordöstlich des sibirischen Archipels Nowaja Semlja aufbricht. Das Expeditionsschiff wird bald - und für immer - vom Packeis eingeschlossen. Nach einer mehr als einjährigen Drift durch alle Schrecken des Eises und der Finsternis entdeckt die vom Skorbut geplagte Mannschaft eine unter Gletschern begrabene Inselgruppe am Rande der Welt und tauft sie zu Ehren eines fernen Herrschers »Kaiser-Franz-Joseph-Land«. Einer der letzten blinden Flecke ist damit von der Landkarte der Alten Welt getilgt.
Parallel zum Drama dieser historischen Expedition erzählt Ransmayr die Geschichte eines jungen, in Wien lebenden Italieners namens Mazzini, der mehr als hundert Jahre später zum besessenen Sammler aller hinterlassenen Zeugnisse und Dokumente der »Payer-Weyprecht-Expedition« wird und schließlich ins Eismeer aufbricht, um als Passagier eines norwegischen Forschungsschiffes die Entdeckung des »Franz-Joseph-Landes« nachzuvollziehen. Aber im Verlauf seiner Recherchen zur polaren Entdeckungsgeschichte gerät Mazzini immer tiefer in die arktische Gegenwart und verschwindet schließlich, ein Schlittenreisender, in den Gletscherlandschaften Spitzbergens. (Klappentext)

Released 5 yrs ago (5/19/2015 UTC) at Bäckerei Café "bei Mutti" Markusplatz in Steglitz, Berlin Germany

WILD RELEASE NOTES:

Dieses Buch hat Lillianne gewonnen, weil sie das Rätsel "So ein Durcheinander" gelöst hat. Ich werde diesen Abenteuerroman heute beim MU an Lillianne übergeben.

Journal Entry 3 by wingLilliannewing at Steglitz, Berlin Germany on Tuesday, May 19, 2015

... und nun ist es bei mir. Vielen Dank für das ScRABCKle-Buch, das gleich heute meine Leselektüre für den ÖPNV wurde. Meinen Cheng hatte ich zu Hause vergessen.

So, nun mach ich mich auf, ein neues Rätselbuch zu suchen.

Nachtrag: Christoph Ransmayr ist ein Lieblingsautor von myamar, so dass es nach dem Lesen dort andocken wird.

Zum Autor
Christoph Ransmayr, geb. 1954 in Wels/Oberösterreich, studierte Philosophie und Ethnologie und lebt in Wien. Neben den Romanen ›Die Schrecken des Eises und der Finsternis‹ (1984), ›Die letzte Welt‹ (1988), ›Morbus Kitahara‹ (1995) und ›Der fliegende Berg‹ (2006) erschienen kleinere Prosaarbeiten zu verschiedenen Spielformen des Erzählens – u.a. ›Der Weg nach Surabaya‹ (1997), ›Die Unsichtbare‹ (2001), ›Geständnisse eines Touristen‹ (2004), ›Damen & Herren unter Wasser‹ (2007), das Theaterstück ›Odysseus, Verbrecher.‹ (2010) und der ›Atlas eines ängstlichen Mannes‹ (2012). Für seine Bücher, die bisher in mehr als dreißig Sprachen übersetzt wurden, erhielt er zahlreiche literarische Auszeichnungen, unter anderem die nach Friedrich Hölderlin, Franz Kafka, Bert Brecht und Ernst Toller benannten Literaturpreise, den Premio Mondello und, gemeinsam mit Salman Rushdie, den Prix Aristeion der Europäischen Union. Seine Website findet ihr hier ...

Mein Kommentar
Es war nicht ganz so einfach zu lesen, weil es in drei verschiedenen Ebenen zusammengewunden erzählt wurde. Ausgehend von einem italienischen Polarfahrer, der die Norpolexpedition des Jahres 1873 nachempfinden wollte, erzählt der Autor auch anhand vieler Eintragungen aus den Schiffstagebüchern die einsame, eiskalte und erstaunliche Geschichte der Männer, die ein wahnsinniges Interesse hatten, neues Land zu entdecken.
Mit erstaunlichen Details, erleben wir, was ein Mensch alles aushalten kann. Es sind Kältegrade von bis zu 50 Grad C Minus!

So, nun darf er weiterreisen, in etwas milderen Gefilden - innerhalb Berlins und da auch nur innerhalb des Bezirks sogar im gleichen Kiez (Quartier) ;-) Gute Reise!

Journal Entry 4 by wingLilliannewing at BücherboXX am Gleis 17 in Grunewald, Berlin Germany on Thursday, June 04, 2015

Released 5 yrs ago (6/5/2015 UTC) at BücherboXX am Gleis 17 in Grunewald, Berlin Germany

WILD RELEASE NOTES:


Dieses Buch darf nun weiterreisen.
Es geht an myamar, die diesen Autor schätzt. Viel Vergnügen! Viel Vergnügen.


Ich würde mich freuen, etwas von dem Buch zu hören: Wer hat es gefunden, wie hat es gefallen und wohin darf es weiterreisen? Einfach die BCID bei www.bookcrossing.com auf der Website eintragen und dann den Anweisungen folgen. Das kann völlig anonym bleiben, wenn gewünscht. Und wenn du dich anmelden solltest, wäre bei der "Neue Mitglieder geworben" ein Hinweis auf Lillianne sehr erfreulich. In diesem Sinne auch meinen Dank im Voraus.

Falls noch Fragen auftauchen, kann vielleicht die Hilfeseite unter www.bookcrossers.de weiterhelfen. Viel Erfolg, vielen Dank und viel Spaß mit diesem Buch.

Journal Entry 5 by myamar at Berlin (irgendwo/somewhere), Berlin Germany on Saturday, June 06, 2015
danke, dass Du es mir mitgebracht hast. Es wandert erstmal auf den Stapel der wirklich interessanten Bücher, aber auch der wächst und wächst ;)

Journal Entry 6 by myamar at Berlin (irgendwo/somewhere), Berlin Germany on Sunday, December 06, 2015
endlich gelesen. Es ist detailverliebt und etwas bizarr. Ein typischer Raansmayer.

Journal Entry 7 by myamar at Michelfeld, Baden-Württemberg Germany on Wednesday, December 09, 2015

Released 5 yrs ago (12/10/2015 UTC) at Michelfeld, Baden-Württemberg Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Reist als Wunschbuch weiter, viel Freude damit. Über einen kurzen Kommentar wie das Buch war, freue ich mich.

Journal Entry 8 by birgit2604 at Schwäbisch Hall, Baden-Württemberg Germany on Tuesday, December 22, 2015
Vielen Dank für die Verkürzung meiner Wunschliste. Das freut mich sehr, da ich Christoph Ransmayr schon mal bei einer Lesung persönlich erlebt habe und wenn ich ihn da so vor meinem geistigen Auge habe, dann ist das nochmal anders, als wenn ich den Autor gar nicht kenne.

Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.